www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik suche Prozessorempfehlung


Autor: Markus Gronotte (happyhippo4u)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo liebe Experten!

Ich bin für ein Projekt auf der Suche nach einem Mikrocontroller mit 
bestimmten Eigenschaften und wollte mal fragen, ob es hier jemanden 
unter Euch gibt, der mir da ein konkretes Modell empfehlen kann.

also meine Vorraussetzungen sind folgende:

1. 128kB Ram (64kb würden wahrscheinlich reichen, aber ich möchte auf 
der sicheren Seite sein).

2. mind. einen analogen Input

3. mind. 2 digitale Outputs.

4. Der Mikroprozessor soll als DIP mit Beinchen verfügbar sein und wenn 
es geht soll es aber auch das gleiche Exemplar für SMD geben.

5. benötige ich dann natürlich auch die passende (möglichst 
kostengünstige) Entwicklungsumgebung dafür.

Jetzt sind 128kB Ram ja wohl schon recht viel. Deshalb ziehe ich bereits 
die Möglichkeit in Betracht, den RAM durch einen Extrabaustein zu 
erweitern. Weiß da jemand ein gutes Tutorial zu wie sowas funktioniert 
am besten mit konkretem Beispiel und auf Deutsch? Ich vermute fast, dass 
es sowas sogar hier auf mikrocontroller.net gibt aber ich finde nichts 
passendes.

Ich würde mich jedenfalls über jede Hilfe freuen!

MfG,

   Markus

Autor: Markus Gronotte (happyhippo4u)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ach mist. jetzt habe ich doch glatt den wichtigsten Punkt vergessen.

6. Der Mikroprozessor sollte natürlich auch halbwegs die Leistung 
bringen, die ein 8051 bei 11 MHz ca. schafft, weil ich eine Datenreihe 
von 4096 Messwerten aufnehmen muss, welche mit ca 50kHz gesampled ist.

MfG,

  Markus

Autor: Henrik J. (henrikj)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Deine Anforderungen erfüllt eigentlich jeder AVR. Da du ja min 64kB Ram 
brauchst, musst du dementsprechend zum ATMega64 greifen.

Schon ein kleiner AtMeag8 verfügt über mehr als 16 GPIO und 8 analoge 
Eingangskanäle.

Taktfrequenz liegt bei 16MHz. 50kHz samplen sollte der easy machen 
können.

Autor: Markus Gronotte (happyhippo4u)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Henrik,

Ich brauche 128kB als RAM und nicht als Flashspeicher für den Code. Das 
hat leider nicht jeder AtMega. Und wenn es geht auch für maximal 4 Euro. 
Die AtMega64 kosten ja so ab 7 euro das ist mir eigentlich schon zu 
viel, weil es evtl später in Serie gehen soll/könnte, falls alles so 
klappt wie ich mir das vorstelle.

Alternativ würde mir wie gesagt ein Link (oder auch Buchempfehlung) zu 
einem Tutorial helfen, wo vernünftig beschrieben ist, wie man eine 
Speichererweiterung benutzt.

MfG,

   Markus

Autor: Jens B. (sio2)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@hendrik
[]Du kennst dich mit AVR aus
@Markus schau dir mal dir LPC von philips an. da gibts einen mit 64KB 
Ram, 2106 oder so. Aber ka ob der die gewünschte peripherie hat

Autor: Kai (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Henrik

Markus sucht einen Controller mit 64kB RAM. Der ATMega64 besitzt nur 4kB 
RAM. Du hast es wahrscheinlich mit dessen 64kB Flash verwechselt.

Bei 128kB kommt man an einem externen RAM eigentlich nicht vorbei.

Autor: Markus Gronotte (happyhippo4u)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Jens B.

Ich würde mich mit einer erweiterung auch gerne zufrieden geben, wenn 
ich ein vernünftiges Tutorial dazu hätte =(

MfG,

   Markus

Autor: Daniel M. (usul27)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Um externen Speicher wie normalen RAM anzusteuern braucht man schon 
mindestens einen ATMega64. Speicherzugriffe auf den externen RAM dauern 
dann aber 2 statt einem Takt!
Ansonsten halt ein ARM wie der LPC2106 (hat aber keinen Analog-Eingang).
Aber generell geht in der Kategorie nichts mehr als DIP, da ja alleine 
die Ansteuerung von 64kB externem RAM schon mindestens 26 Pins 
verbraucht.

Für den LPC2106 gibt es auch DIP-Module. Liegt allerdings bei 35 Euro 
pro Stück netto (z.B. bei embeddedArtists). Für Prototyping sind die 
ziemlich nett. AD-Wandler müsste man extern nachrüsten, aber dafür gibt 
es ja haufenweise Chips.

Mit 4 Euro ist bei diesen Anforderungen definitiv nichts zu machen.

Autor: Philipp Burch (philipp_burch)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Internes RAM ist teuer, daher kommst du mit den 4€ nirgendwohin, wie 
bereits erwähnt wurde. Aber schau dir mal den ATmega32 an. Der hat 32kB 
Flash und ist im 40-pinnigen-DIL-Gehäuse (Und auch in SMD) verfügbar. 
Externes RAM sollte der auch ansprechen können, glaube ich. Allerdings 
direkt nur bis 64kB, da müsstest du für 128kB möglicherweise mit 
RAM-Banking über einen zusätzlichen Port-Pin tricksen.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.