www.mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Was ist das für ein Photo(transistor)?


Autor: Olof Gutowski (ole)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moin!

Hab aus einem alten Diskettenlaufwerk das als Bild angehängte Bauteil 
ausgebaut und benutze es als Empfänger für eine Lichtschranke.

Funktioniert auch alles, aber hätte gern ein Datenblatt dazu.
Hat jemand eine Idee wie die Bezeichnung davon sein könnte bzw. zu was 
für einer Gattung das Teil gehört?

Es arbeitet folgendermaßen:

Masse und +5V ist klar, ab einem gewissem Lichteinfall springt "Signal" 
schlagartig von 0V auf 5V. Ebenso steil fällt die flanke sobal die 
Lichtquelle bedeckt ist. Ideal als Interruptquelle für einen µc.
Signal ist zudem belastbar. 5k senkten den Sprung auf ca 0-3V ab.

Bin für jeden konstruktiven Beitrag dankbar!

MfG

Ole

Autor: Knut Ballhause (Firma: TravelRec.) (travelrec) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Naja, Phototranse mit eingebautem Schmitt-Trigger!? Ist doch egal, wie 
"sie" heißt ;-)

Autor: Olof Gutowski (ole)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also im normalen Leben ist es mir wirklich recht egal wie Transen 
heißen. (Ist nicht abfällig gemeint, spiegelt nur meine vorlieben 
wieder)

Aber hier würd ich schon gern wissen was sie zu leisten im stande ist.

Also max. freq. ist da wohl das wichtigste kriterium.
Ist ja entscheident wie viele Schlitze/ Löcher die Schlitz-/Lochmaske 
bekommt um die höchste Drehzahl noch zu erfassen.

Und ausprobieren... klar, könnt ich machen, aber lieber wäre mir da 
schon ein Datenblatt.
Aber unter dem Stichwort  "Phototranse mit eingebautem Schmitt-Trigger" 
werde ichb ei guugle sicher schnell fündig!

Danke!

PS.: Wen es jemand exakter weiß, wäre ein kruzes Posting wunderbar ;)

Autor: Helmut (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> PS.: Wen es jemand exakter weiß, wäre ein kruzes Posting wunderbar ;)

Was soll man dazu sagen? Ist denn nichts aufgedruckt? Es gibt sicher 
tausende verschiedener Typen...

Autor: Olof Gutowski (ole)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Helmut wrote:
>> PS.: Wen es jemand exakter weiß, wäre ein kruzes Posting wunderbar ;)
>
> Was soll man dazu sagen? Ist denn nichts aufgedruckt? Es gibt sicher
> tausende verschiedener Typen...

Jupp!
Evtl. hätte ja bei jemanden das Stichwort "Diskettenlauferk" 
angeschlagen. So in der Form "Ja, das hab ich schon mal gemacht und da 
hab ich ein datenblatt..."

Aber nun hab ich einfach mal ein paar Datenblätter durchgeschaut und die 
haben alle fall-rise-times im µs Bereich, also brauch ich mir im Bezug 
auf die Freq. keine Gedanken zu machen so lange ich keine Turbine damit 
messen möchte.

MfG

Ole

Autor: Knut Ballhause (Firma: TravelRec.) (travelrec) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hast´n Oszi irgendwo ´rumfliegen?

Autor: Olof Gutowski (ole)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jupps, eines von anno schießmichtot.
Der hat arge Probleme ein Rechteck zu syncen :(

MfG

Autor: Knut Ballhause (Firma: TravelRec.) (travelrec) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ach verdammt, wäre ja zu einfach gewesen ;-)

Dann mach Folgendes: platziere eine LED vor das Ding, programmiere einen 
Mikrocontrollerausgang mit variabler Frequenz, schließ diesen an die 
LED. Den Ausgang von der Transe koppelst Du an einen 
Mikrocontrollereingang. Jetzt läßt Du Dein Proramm die LED toggeln und 
fragst dabei an dem Eingang ab, bis zu welcher Maximal-Frequenz die 
Transe noch saubere Impulse generieren kann. Ja und dann hast Du´s.

Autor: Olof Gutowski (ole)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jo, hatte da auch schon mal dran gedacht... habe so was mal im DESY 
gemacht. Das Lichtempfindliche teil da war allerdings ein 
photomultiplier, sehr geiles ding ;)
aber das nur so am rande.

Ich werd das ding dann wohl mal mit in die Uni nehmen und da mal 
vermessen. Da geht dann auch mehr im bezug auf einflüsse wie Temp. und 
so. Ist ja auch nicht ganz zu vernachlässigen.

MfG

Autor: Knut Ballhause (Firma: TravelRec.) (travelrec) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja - alles klar, mach mal. Kannst für Interessierte ja mal einen 
Testbericht verfassen ;-)

Autor: Helmut (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Ich werd das ding dann wohl mal mit in die Uni nehmen und da mal
> vermessen.

Messschieber kannst du von mir kriegen.

Autor: Olof Gutowski (ole)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moin!

So, hab meinen alten Oszi doch noch dazu überreden können mitzuspielen.

Auf der verlinkten Seite hab ich mal ein paar Bilder on gestellt.

http://www.maschinenbau2002.de/fotot/

Glaub zwar kaum dass das jemanden interessiert, aber ich habe es ja 
angekündigt!

Bin allerdings schon etwas erstaunt was in dem 15 Jahre alten 
Floppylaufwerk verbaut war... Der Fototrans. war lediglich dazu da um 
festzustellen, ob die Floppy einen Schreibschutz hat oder nicht.

Achja, höhere Frequenzen konnte ich nicht mal so eben on-the-fly 
erzeugen, aber für meine Zwecke reicht das so.


Naja wenn noch jmd. Anmerkungen hat, immer her damit!

MfG

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.