www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Probleme beim Dimensionieren von Akkus


Autor: Michael Kirsten (onkel_michi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

nachdem ich nun den Status "Kellerkind" einmal ein wenig beiseite gelegt 
habe und mich auch mit Hubschraubermodellbau und Fahrradfahren 
beschäftige kommt gleich schon das nächste Problem.

Meine Fahrradbeleuchtung am Mountainbike ist mir gestern nach nur 2 
Stunden ziemlich in die Knie gegangen und der Sheriff fand jede Menge an 
der mikrigen Restbeleuchtung zum meckern.

Ich habe dann mal das Akkupack geschlachtet und darin einen 3,4 Ah 
Blei-Gel Akku gefunden, der nach meinem Modellbau Computerlader / 
-entlader noch min. 3,02 Ah Kapazität hat.

Da dies bei den niedrigen Temperaturen draußen aber nicht mehr voll 
nutzbar ist, mal eine Frage an die Fachleute:

Gibt es Akkus, die bei gleicher oder kleinerer Baugröße mehr Kapazität 
haben und auch bei den Temperaturen draußen noch zuverlässig 
funktionieren ?

Ich habe schon an die 2 LiPo Akkus aus dem Heli gedacht, aber die haben 
2 Nachteile: erstens sind es 6s 2P Akkus mit 6000 mAh die schnuckelige 
160 Euro das Stück kosten und ausserdem 11,1 Volt Spannung am Pack 
haben, die ich dann wieder verlustbehaftet runterschrumpfen müsste und 
zweitens ist bei 3 Volt / Zelle Ende mit Entladen, egal wie weit der 
Heimweg noch ist.

Macht mal bitte Vorschläge, wie man so ein Akkupack pimpen könnte, ohne 
gleich eine Rollerbatterie mit sich herumzuschleppen.

Danke.

Michael

Autor: Sonic (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Betreibe deine Lampe doch mit dem Dynamo, wenn die Spannung des Akkus in 
die Knie geht. Den kannste dann mit Muskelkraft auch gleich wieder 
Aufladen. Ansonsten würde ich NimH-Akkus empfehlen, die halten die 
Spannung länger hoch bis sie leer sind.

Autor: Batterieexperte (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du kannst Deine Helibat benutzen, wenn Du einen Stepdown Wandler 
verwendest. Der Nuckelt die Batterie leer, und ist hoch effizient.

Autor: Olaf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert



> Macht mal bitte Vorschläge, wie man so ein Akkupack pimpen könnte,
> ohne gleich eine Rollerbatterie mit sich herumzuschleppen.

Unsere Vorfahren haben dafuer den Dynamo erfunden und bis jetzt gibt es
noch nichts besseres. :-P

Olaf

Autor: Michael Kirsten (onkel_michi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nun ja,

ein Mountainbike hat typischerweise keinen Dynamo. Sonst wäre die Frage 
ja überflüssig gewesen.

Der Step-Down Wandler ist eine Lösung. Das Problem ist nur, das der LiPo 
Akku bei den niedrigen Temperaturen sogar im Heli nicht mehr seine volle 
Leistung bringt.

Wenn ich die Zellen am Körper trage und die warm halte, dann wäre die 
Sache mit dem Step-Down Wandler eine Lösung. Allerdings müsste ich 
sofort aufhören mit Entladen, wenn eine Zelle im Verbund den 3 Volt 
Spannungspegel unter Last erreicht, weil ich sonst den Akku schädige.

Gibt es denn in der modernen Akkutechnik keine Alternative die bei 
kleiner Bauform richtig und ausdauernd (so bis zu 4,5 Stunden) Bumms hat 
?

LiPo Zellen sind ab 5°C nicht mehr so richtig "aktiv", Lithiumionenakkus 
machen ab etwa 0°C schlapp, egal wie stark die sind.

Werde unabhängig mal weitersuchen.

Michael

Autor: Jonny Obivan (-geo-)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also ich nutze eine Beleuchtung mit weißen LEDS. diese Beleuchtung ist 
extrem hell und die Batterien halten über 15 Stunden dauerhaft aus. Ich 
hatte zuvor auch bedenken bezüglich Helligkeit, aber Pustekuchen, die 
leuchten fast so weit wie Halogen ;) Betrieben wird die Beleuchtung mit 
4 Mignonzellen, welche, wie gesagt, über 15 Stunden halten.

Mein Tipp: Zukunftstechnologie verwenden :D

Um auf die Akkus zu kommen: Ich würde wie ein Vorredner NIMH Akkus 
empfehlen. Die haben keinen Memoryeffekt und haben eine gute Kapazität 
(ungefähr doppelt so viel wie NiCd)

EDIT: Ich revidiere meine Akkuempfehlung ein wenig, denn NiMH Akkus 
können bei Temperaturen unter 0 Grad probleme machen (Kapazität sinkt)

Autor: Michael Kirsten (onkel_michi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vorne habe ich eine Luxeon LED mit der Steuerelektronik und dem 
Linsensystem nach STVZO drin. Hinten 3 Rote LED.

Also von daher ist Zukunft drin. Nur der Akku scheint nicht die 
Zukunftstechnologie zu sein.

Mit den kleinen LED Dingern habe ich angefangen, aber seit ich nun wegen 
der frühen Dunkelheit nicht mehr im Wald und auf den Weinbergswegen 
unterwegs bin, bleibt nur noch die Straße und da können sich unsere 
Provizsheriffs sogar über fehlende Reflektoren in den Speichen, an den 
Pedalen (schon mal Klick-Pedale mit Reflektoren gesehen ??) und einen 
leuchtenden Schriftzug auf der Jacke aufregen.

Danach habe ich dann dieses Set mit Luxeon LED vorne und den 3 LED 
hinten (natürlich mit e-Zeichen im Glas) gekauft und die Sheriffs 
machten keinen Streß mehr, wenn die mal eine Zeit lang hinter mir 
hergejuckelt sind.

Nur die Beleuchtungsstärke lässt zu schnell nach... Der Luxeon genehmigt 
sich zusammen mit den 3 LED am Heck fast 530 mA.

Michael

Autor: Jonny Obivan (-geo-)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mhh...

Also ich nutze ein Beleuchtungsset von Cat Eye (49 Euro im Laden), da 
sind Frontleuchte und Rückleuchte inklusive gewesen. Das klappt super. 
Vermutlich hilft das aber bei dem Problem nicht wirklich weiter :D

Grüße
GEO

Autor: Sonic (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>bleibt nur noch die Straße

Da haste glück dass deine Provinzsheriffs so gnädig sind! Auf der straße 
brauchste lt. StVzO einen Dynamo.

Autor: Jonny Obivan (-geo-)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Falsch, mein Set ist komplett batteriebetrieben und laut StVO eindeutig 
zugelassen. (siegel und alles.) Es ist ja auch vollkommen blödsinnig 
eine solche Regel einzuführen. Ob meine Lampe Leuchtet, weil sie ein 
Dynamo betreibt oder eine Batterie ist doch vollkommen schnurzi :D

Autor: Sonic (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Na, dann Googel' dich mal durch. Dann wirst du feststellen dass deine 
Beleuchtung nur für Sporträder <11kg ohne Dynamo zulässig ist. Das 
trifft wohl für dein Mountainbike nicht zu, oder? Dein ZUGELASSENES Set 
ist nur ZUSÄTZLICH zum Dynamo erlaubt.

Autor: Jonny Obivan (-geo-)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jain,

Mountainbikes sind bis 13 kg ohne Dynamo zugelassen.
Und mein Mountainbike ist sehr leicht :)
 Aber Zulassung hin oder her, darauf achtet kein Polizist. Normalerweise 
gucken die nur ob die Beleuchtung geht. Wenn man auf gegenteiliges 
trifft hat man echt pech gehabt. Aber wir schweifen viel zu sehr vom 
thema ab, denn es ging doch um gute Akkus. :D

Autor: Sonic (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
OK, bin davon ausgegangen dass ein Dynamo vorhanden ist. Bei 
Temperaturen <5°C wird's wohl mit jedem Akku schwierig, ohne diesen so 
überzudimensionieren dass die Kapazität reicht. Als Sportler sollte es 
ja auch kein Problem sein den Dynamo für kurze Zeit zu benutzen, wenn 
der Akku leer ist. Seit neustem gibt's ja die 12/6.5W-Teile 
(Nabendynamos).
http://www.pdeleuw.de/fahrrad/beleuchtung.html
ist vielleicht 'n interessanter Link.

Autor: Michael Kirsten (onkel_michi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also das Mountainbike wiegt 12,122 kg.

Es ist ein Canondale Scalpel und ist nur so schwer wegen der 
Kunststoffspritzschutzteile, den Reflektoren und natürlich der 
Beleuchtungsanlage.

Nabendynamo, Dynamo am Reifen oder so geht 100%ig nicht. 
(Carbonlaufräder mit Nabendynamo, sieht garantiert interessant aus.) Es 
bleibt wirklich nur die Akkulösung.

Da meine Kenntnisse über Akkus aber nur sehr begrenzt und überwiegend im 
Hochstrombereich sind. (Der T-Rex 600 und der Spirit L16 nuckeln an den 
LiPo Akkus bis zu 75 Ampere im Peak raus), frage ich ja hier, was denn 
so für mittlere Ströme über längere Zeit bei niedrigen Temperaturen 
geht.

War übrigens eben mal 20 km Radeln und ich würde sagen, das bei -1°C der 
Radfahrer die Temperaturgrenze nach unten ist. Wenn dann bei den 
Temperaturen der Akku noch 3 Stunden richtig Licht macht und keine 5 kg 
wiegt, dann wäre das ideal.

Michael

Autor: Sonic (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hmm.. da wäre die Lösung, die Akkus am Körper zu tragen wohl die Beste. 
Da lässt sich doch bestimmt ein bequemer Gürtel mit ein paar 
NimH-Monozellen drin anfertigen. den unter der Kleidung tragen und die 
Akkus bleiben warm. Ist aber wohl ncht grade modisch, grins!
Ich würde die Zeit auf der Landstraße sowieso bei schlechten 
Lichtverhältnissen so kurz wie möglich halten, da man als Radfahrer dort 
als potentieller Organspender unterwegs ist.

Autor: Michael Kirsten (onkel_michi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich denke auch, nach alle den Vorschlägen hier, das wohl nichts Anderes 
hilft, als es einmal mit NiMH Zellen zu versuchen.

Die Idee, die als Gürtel am Körper, oder zumindest zwischen Trikot und 
Jacke zu tragem ist gar nicht so übel.

Werde dann mal auf die Suche nach 8000 mAh NiMH Monozellen gehen. Ich 
glaube, die hat sogar der Modellbaudealer hier ums Eck.

Danke an alle, die sich mit meinem Problem beschäftigt haben.

Michael

Autor: Tobias H. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

Räder ohne Dynamos sind aber auc nur erlaubt, wenn du 2 Batteriesätz 
dabei hast. Einen in Betrieb und einen in Ersatz - das ist Pflicht. 
Achtet aber auch keiner drauf, solange das Licht halt geht.

Aber du schreibst, dein Akku hat gemessene 3,02Ah (ich gehe mal davon 
aus, dass du auch beim Entladen gemessen hast, die eingeladene Kapazität 
sagt nämlich nischt darüber aus) und dass deine LED-Technik knappe 
530mAh zieht. Erreichen möchtest du gerne 4,5 Stunden - ich komme auf 
5,7 Stunden bereits mit deiner jetzigen Technik!

Also, falls es an der Kälte liegt, dann halt den Akku auch am Körper 
tragen. Ob du nun die NiMHs oder den Bleiakku am Körper trägst, ist doch 
egal, oder?

Einziger Vorteil von NiMHs: die haben eine höhere Energiedichte, sind 
also kleiner und leichter bei gleicher Kapazität. LiPos kann man auch 
bezahlbare bei m3shop.at bekommen. Schutzschaltungen gibt es bei eBay, 
die beim Unterschreiten von 3V/Zelle eine Warnleuchte aufleuchten 
lassen. Alternativ kann man natürlich auch mit einem Mikrocontroller und 
einem bistabilen Relais die Schaltung im Notfall gleich abschalten 
lassen, oder ganz nobel: per PWM langsam runterdimmen, bis auch bei 
niedrigster Stufe die Spannung nicht mehr über 3V bleibt, dann 
abschalten. LiPos verkraften im Notfall auch noch 2,5V.

P.S.: Denk an Laden mit Balancer. Aber ich denke, du kennst auch die 
Videos von explodierenden LiPos, oder?

Autor: Walter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
was ist da eigentlich der Vorteil der LED Technik gegenüber Halogen,
der Verbrauch ist genauso hoch und sie leuchten nicht so stark?!
Na gut, sie halten länger ...

Autor: Sebastian F. (tacx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

wie wär's denn einfach mit einem Zweitvorderrad für den Winter? Den 
Shimano DH-3N71 (gibt's auch für Scheibenbremsen) als Nabe und die 
Lichtprobleme sind wirklich vorbei (eigene Erfahrung mit diversen 
Akkusystemen). Wenn Du Dir das Rad nach Gebrauch an die Wand hängst, 
kannst Du Dir das original Vorderrad ja wieder einsetzen. Dauert auch 
nicht länger als Akkus zum Laden anstöpseln.
Nur so meine 5 Cent zum Thema.
Sebastian

Autor: Michael Kirsten (onkel_michi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Uih, uih, uih,

das geht aber ab hier, mit der Hilfsbereitschaft.

Danke an alle.

Nun zu den einzelnen Antworten:

Ja, die 3,02 Ah hat der Ultramat 12 in den Akku eingelagert.
Die LiPo Akkus vom M3Shop sind leider nicht die besten, zumindest nicht 
für den T-Rex 600 und den Spirit L16. Im Tomahawk HT-CCPM habe ich 2 
2100 mAh 3s1p 15C Akkus drin, die ganz gut gehen. Meine Akkus sind von 
Stefans Liposhop und erste Sahne.

Einen Balancer benutze ich, aber ich gehe noch weiter und verwende sogar 
einen Equalizer, weil ich die Akkus beim Laden nicht schon an die 
Grenzen der Spannung (4,24V / Zelle) fahren will.

Ich kenne ein ganze Hand voll Videos von explodierenden LiPos und habe 
auch schon 2 Heli als Fackeln wegen Lipobrand vom Himmel fallen sehen.

Deshalb auch keine LiPos mit aufs Fahrrad. Beim Sturz könnten die 
Schaden nehmen und die Brandwunden sind nicht wirklich schön.

Zum Blei-Gel Akku am Körper: Sieht irgendwie wohl komisch aus und dürfte 
unangenehm sein, wenn man so einen 5 x 20 x 10 cm Klotz am Bauch hat.

Meine Freundin hat mir einen waschbaren Strumpf genäht, in den ich 5 
NiMh Zellen (Padded Cells) mit je 7800 mAh in Reihe eingepackt habe und 
den ich um meine "Rettungsringe" in Hüfthöhe hängen kann. Reichte 
gestern Nacht für 4 Stunden plus ein bisschen.

Aber am interessantesten fand ich den Beitrag von Sebas Tian. Wenn der 
Bremssattel von der Magura auf das Vorderrad passt und das Vorderrad in 
den Rahmen von dem Scalpel, dann kaufe ich mir so eines. Dann noch eine 
kleine Standlichtelektronik und gut ist.

Danke nochmals an alle.

Michael

Autor: ab-cd (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zwei Dynamos am Lenker (links und rechts) : Haende bei der Kaelte 
''warmpumpen'' Licht ist dabei 'fall out'....Gratis!

Autor: Tobias H. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

>Ja, die 3,02 Ah hat der Ultramat 12 in den Akku eingelagert.

dann teste mal beim entladen, das sagt wesentlich mehr aus!

>Die LiPo Akkus vom M3Shop sind leider nicht die besten, zumindest nicht
>für den T-Rex 600 und den Spirit L16. Im Tomahawk HT-CCPM habe ich 2
>2100 mAh 3s1p 15C Akkus drin, die ganz gut gehen. Meine Akkus sind von
>Stefans Liposhop und erste Sahne.

Ich fahr Rc-car mit denen von M3Shop und habe auch einige Messkurven, 
gehen auch gut!. Aber ich werd mir mal Stefans Liposhop anschauen! 
Danke!

>Einen Balancer benutze ich, aber ich gehe noch weiter und verwende sogar
>einen Equalizer, weil ich die Akkus beim Laden nicht schon an die
>Grenzen der Spannung (4,24V / Zelle) fahren will.

Da liegst du falsch, ein Balancer macht genau das. Der Equalizer ist nur 
ein Balancer von einer ganz bestimmten Firma, so haben die ihren 
Balancer genannt.

>Ich kenne ein ganze Hand voll Videos von explodierenden LiPos und habe
>auch schon 2 Heli als Fackeln wegen Lipobrand vom Himmel fallen sehen.

Ja, leider unschön, aber mit genug Sicherheitsschaltungen vermeidbar!

>Deshalb auch keine LiPos mit aufs Fahrrad. Beim Sturz könnten die
>Schaden nehmen und die Brandwunden sind nicht wirklich schön.

Darüber hatte ich gar nicht nachgedacht... du hast Recht!
Aber meistens brennen die dann erst beim nächsten Laden ab, wenn sie 
mechanisch defekt sind.

>Zum Blei-Gel Akku am Körper: Sieht irgendwie wohl komisch aus und dürfte
>unangenehm sein, wenn man so einen 5 x 20 x 10 cm Klotz am Bauch hat.

Hmm..., habs mir fast gedacht.

>Meine Freundin hat mir einen waschbaren Strumpf genäht, in den ich 5
>NiMh Zellen (Padded Cells) mit je 7800 mAh in Reihe eingepackt habe und
>den ich um meine "Rettungsringe" in Hüfthöhe hängen kann. Reichte
>gestern Nacht für 4 Stunden plus ein bisschen.

Irgendwas stimmt da nicht. Du schreibst von 530mA Strom - dann müssten 
die 7800mAh-Zellen eigentlich stolze 14.7 Std. mitmachen. Formier die 
Zellen am Besten mal! Ist doch bestimmt selbstgelötet und mit 
unselektierten Zellen, oder?

Ciao Tobias

Autor: Michael Kirsten (onkel_michi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Beim Entladen sind das 2,95 Ah, also nicht wirklich viel weniger.

Die Zellen sind nicht selektiert, aber jede Zelle wurde vor dem 
Zusammenlöten einmal restentladen und dann auf 4000 mAh geladen.

Mit "ein bischen" meinte ich ja nur, das ich 4 Stunden und ein bischen 
gefahren bin. Wie lange die nun noch halten und wie viel noch drin ist, 
werde ich wohl morgen abend sehen, wenn ich mit meiner Freundin wieder 
losstrampel. (Sie fährt ein Hollandrad)

Equalizer und Balancer hat mir einer von Konion mal so erklärt:

Der Balancer entlädt die Zellen ab einem bestimmten Spannungspegel mit 
einem Strom, der etwas über dem Ladestrom der Zelle liegt, um ein 
Überschreiten des 4,24 V Pegels zu vermeiden.

Der Equalizer hingegen, regelt den Ladestrom der einzelnen Zellen so, 
das am Ende des Ladevorganges alle Zellen den gleichen Spannungspegel 
haben.

Konion als LiPo Hersteller sollte es ja wissen....

Du kriegst LiPo Akkus übrigens auch ans Brennen, wenn die 100% intakt 
sind.

Du musst die nur einen T-Rex 600 Packen, dann jemandem den Heli geben 
der da so richtig 3D Gezappel mit macht und kurz vor dem absoluten 
Ausfall des Akku den Heli noch sicher landet.

Wir haben den Akku noch gerade so vom Heli reißen können, bevor der mit 
der Haube zusammen in einer stinkenden Wolke aufgegangen ist.

Das war ein Selbstbauakku aus Zellen von M3 Shop und RC-Toy (Ich stelle 
hier aber ausdrücklich klar, das es sich um einen Einzelfall bei mir 
handelt und das dieser Fall nicht repräsentativ für die Akku dieser 
Firmen sind.) Das Auslesen des Dataloggers ergab dann, das bei 
bestimmten Figuren der Strom, bis zu 80 Ampere betragen hat und weil der 
Regler 90 Ampere kann auch keine Leistungsreduktion stattgefunden hat.

Ich war echt platt, was der Mann mit meinem Heli da so für Figuren 
gemacht hat.

Egal, ich werde morgen mal meinen Fahrradhändler aufsuchen und mir so 
ein Vorderrad mal zur Ansicht bestellen.

Michael

Autor: Tobias H. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Beim Entladen sind das 2,95 Ah, also nicht wirklich viel weniger.

Dann sind ca. 5,6 Std. beleuchtung drin.

> Konion als LiPo Hersteller sollte es ja wissen....

Auch bei Herstellern arbeiten nur Menschen!
https://shop.graupner.de/webuerp/servlet/AI?ARTN=3064
Ein Beispiel für einen Balancer, der nach genau dem Prinzip 
funktioniert, von dem du oben als Equalizer sprachst und den ich 
einsetze. Andere Hersteller machen das genau so. Also hier liegt auch 
der Hersteller mal falsch :-)

> Du kriegst LiPo Akkus übrigens auch ans Brennen, wenn die 100% intakt
> sind.

Klar, da sind wir wieder bei Schutzschaltungen. Du bekommst LiPos zum 
Brennen:
- mechanische Beschädigung
- Überladaung
- Tiefentladung
- Überstrom
- eigentlich Punkt 2 und 3 aber trotzdem nochmal extra: nicht 
angegeglichener Pack

All dies äußert sich irgendwann in einer Überhitzung, die zum Abbrennen 
führt.

Deswegen die Schutzschaltungen. Gegen Punkt 1 hilft nur Kontrolle. Gegen 
Punkt 2 der Balancer beim Laden plus rechtzeitige Abschaltung (=guter 
Lader). Gegen 3 hilft eine "LiPo Discharge Protection", die dich 
rechtzeitig vor Akkuende warnt und im Notfall den Strom so runterregelt, 
dass du noch landen kannst aber den Akku nicht schädigst. Gegen Punkt 4 
hilft ein Regler mit Strombegrenzung, gegen Punkt 5 hilft hier schon 
oben genanntes.
Ohne all diese Schutzschaltungen sollte man keinen LiPo Akku betreiben. 
Wer es dennoch tut und sich über brennende Akkus ärgert, ist selber 
Schuld.

> Das Auslesen des Dataloggers ergab dann, das bei
> bestimmten Figuren der Strom, bis zu 80 Ampere betragen hat

Da haben wir es schon: fehlende Strombegrenzung.

Auch sinnvoll ist ein Temperatursensor am Pack. Ich überwache zusätzlich 
immer noch die Temperatur beim Laden. Überwachung der Temperatur beim 
Entladen versuche ich evtl. noch zu entwickeln. Temperaturabschaltung 
ist aber optional und keine Pflicht, oben genanntes meiner Meinung nach 
schon!

> Egal, ich werde morgen mal meinen Fahrradhändler aufsuchen und mir so
> ein Vorderrad mal zur Ansicht bestellen.

Definitiv das einfachste :-)

Ciao Tobias

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.