www.mikrocontroller.net

Forum: Platinen Leiterplatten - Prototypen / Kleinserien zum Spotpreis..!!!


Autor: Alexander... (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

wehr hat Interesse an einem LP-Service auf Basis von Sammelbestellungen 
aus Asien.
Ich habe folgende Idee:
Durch große Bestellungen bekommt man natürlich einen besseren Preis. 
Durch setzen von "größeren" Nutzen ist es möglich viel verschiedene 
Sorten von LP's fertigen zu lassen und trotzdem nur ein Mal Versand, 
Einrichtung usw. zu bezahlen... Die nötigen Kontakte zu einem sehr guten 
Hersteller habe ich bereits. Und ohne großen Bürokratieaufwand usw. 
könnte man sicher einen "sehr guten" Preis ermöglichen.

hier kurz wie die Idee entstand:
Anfangs habe ich meine LP's selbst hergestellt. Die Stückzahlen haben 
aber schnell nach einer anderen Lösung verlangt. Also Hersteller gesucht 
und Bestellt. Mittlerweile habe ich einen recht guten Kontakt zu einem 
Hersteler in China. Der Preisvorteil ist natürlich enorm. Neulich 
brauchte ich eine kleine Menge (10Stk.)... Der Preis ist natürlich sehr 
hoch... Ich habe dann die jeweils eine LP mit 20Stk. einer anderen Sorte 
zu einem Nutzen gesetzt und davon 10Stk. bestellt. Letztendlich hatte 
ich 200Stk. der einen Sorte und 10Stk der anderen. Die Mehrkosten 
gegenüber den 200Stk. alleine betrugen ca. 30 Euro... Also 3,- Euro pro 
Stk. (Angebote in DE lagen zwischen 20 und 35 Euro pro Stk.)

Das ganze würde natürlich nur funktionieren wenn genügend Bestellungen 
innerhalb eines bestimmten (für alle akzeptablen) Zeitraum zusammen 
kommen.
Also möchte ich einfach mal versuchen das ganze mit realistischen Daten 
zu berechnen. Um diese Daten zu bekommen möchte ich euch einfach mal 
bitten ein paar Infos zu euren Bestellungen abzugeben. Also schreibt 
einfach mal auf was ihr in der nächsten Zeit bestellen werdet und bis 
wann es spätestens geliefert sein müsste. Beachtet bitte dass die 
Fertigung beim Hersteller eine Weile in anspruch nimmt und der Versand 
in Asien startet. Anschließend müssen die einzelnen Posten natürlich 
noch weiter verschickt werden... Also in 5 Tagen wird das ganze nicht 
realisierbar sein... Aber das wird sich ja zeigen wenn eure Antworten 
kommen.

Beispiel:
5 Stk. einseitig 170x95mm / Bestückungsdruck, verzinnt, vergoldet, (bis 
zum 10.01.2007)...
(bei speziellen Konturen die größten Maße angeben)
Vielleicht wäre es gut wenn ein ungefährer Preis für die Herstellung bei 
euren "Standart-Lieferanten" mit angegeben wird... So kann ich natürlich 
besser beurteilen ob es sich überhaupt loht. Ich möchte auch darum 
bitten dass nur ernst gemeinte Daten angegeben werden.

So, nun bleibt mir nur noch übrig darauf zu hoffen dass es tatsächlich 
einen genügend großen Bedarf gibt... Vielleicht kann man ja wirklich mal 
so etwas auf die Beine stellen...

Alexander...

Autor: KKW-Fan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Prinzipell hätte ich schon Interesse da mitzumachen, aber macht der 
Hersteller auch zweiseitig durchkontaktiert? Und welche Dateiformate?
Gruß
KKW Fan

Autor: KKW-Fan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn es wirklich dazu kommen würde, hätte ich Interesse an Platinen:
95x110mm 20 Stück
95x170mm 10 Stück

später vielleicht
215x230mm 10 Stück

Stückzahlen könnten auch mehr werden, hängt aber vom Preis ab.
Lieferzeit? nächstes halbes Jahr...ist nicht so wichtig.

Autor: KKW-Fan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
alles zweiseitig durchkontaktiert....

Autor: Alexander... (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

also es handelt sich um industriell gefertigte Leiterplatten. Kein 
Hobbybastler. Soweit ich das beurteilen kann ist die Quallität der von 
mir bestellten Platten ist sehr gut.

Zum Thema Datenformate kann ich im Moment nichts sagen. Aber wenn ein 
wirkliches Interesse besteht und ich denke dass daraus etwas werden 
könnte, werde ich mich natürlich auch darum kümmern dass die gängigen 
Formate bearbeitet werden können. Um alles zusammenzufassen ist es ja 
sowieso nötig alles in ein Format zu übertragen und dann zu einem 
"großen" Nutzen zusammenzufügen.

Um mehrere LP's im selben Durchgang zu fertigen müssen sie natürlich in 
einigen Punkten gleich sein.
gleiches Basismaterial und Stärke, gleiche Kupferstärke, gleiche 
Stopmaske und gleiche Lagenanzahl... (einzige Ausnahme: einseitig und 
zweiseitig kann zusammen gefertigt werden)
Die Oberfläche muss natürlich auch gleich sein, aber das ist ja zur Zeit 
sowieso fast immer "bleifrei verzinnt". Vergoldung kann natürlich auch 
sein.

Eben alles was auf das gesamte "große" Board zutrifft muss 
übereinstimmen. Alles was sowieso nur "stellenweise" erfolgt (wie z.B. 
eine zweite Seite), kann variieren.

Aber genau das möchte ich ja auf diesem Wege gern herausfinden... Ob es 
genügend Bedarf gibt, der auch so zusammen passt dass ein großer 
Gesamtauftrag möglich ist.
Also einfach alles angeben was benötigt wird... wie gesagt, es kommt 
eigentlich nur darauf an ob genügend mögliche Bestellungen zusammen 
passen und sich so fertigen lassen...

hier mal die Vorgaben des Herstellers:
(Ich denke dass das für die meisten Anwendungen ausreichend ist)

Type: Single-Side, Double-Side, Multi-Layer

Maximum layer count: 12 layers

Board thickness: 0.4 - 4.0 mm (0.015" - 0.15")

Minimum hole size: 0.20 mm (0.008")

Minimum line width/space: 0.10 mm (0.004") based on 1 OZ Cu finished

Minimum SMT space: 0.20 mm (0.008")

Maximum Copper Thickness: 3 OZ for inner layer / 6 OZ for outer layer

Maximum board dimensions: 600 mm X 700 mm (24" X 27")

Laminate material: FR-4, FR-4 High Tg, CEM1, CEM3, Rogers

Finishes: HASL, Flash Gold, Immersion Gold, OSP Immersion Tin, Lead Free 
HASL

Adds-on: Peelable Mask, Carbon Printing Gold Finger Side Contact

Soldermask (L.P.I.): Green, Black, White, Red, Blue, Yellow


Zugegeben: Das Prinzip ist ja nicht neu... Wie oft sieht man dass ein 
LKW verschiedene PKW's unterschiedlicher Hersteller zu verschiedenen 
Autohäusern transportiert um Kosten zu sparen... Aber da haben eben alle 
etwas davon, auch wenn es im Grunde Konkurrenten sind...
Dummerweise kann die Sache auch nach hinten losgehen, ich sag nur 
"www.letsbuyit.com", bei denen hat's nicht so richtig funktioniert :-)

Autor: Tom Nachdenk (tom-nachdenk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Idee ist ja so neu nicht nicht und in der Linkliste hier dürfte der 
ein oder andere Hersteller so oder so ähnlich arbeiten. Und da ist eben 
die Frage ob Du es wirklich schaffst (zu schaffen glaubst) mit den 
Preisen einer bis zum Anschlag durchautomatisierten Bestellkette zu 
konkurieren. Das fängt an bei der Überführung in ein einheitliches 
Format über einen DRC-Check ob die Herstellervorgaben alle eingehalten 
werden über das Zusammenstellen der Layouts das der Platz optimal 
ausgenutzt wird. Willst Du das wirklich händisch machen? Und dann ist 
die Frage mit der Bezahlung, Vorkasse natürlich. Nur springt dann der 
ein oder andere ab weil das Projekt geplatzt ist, der nächste wiederum 
schnarchlahm mit der Überweisung ist wodurch Leute die etwas engere 
Terminwünsche haben evtl. keine Lust mehr haben. Und 'jedesmal' dann 
Layouts neu zusammenstellen und kalkulieren?
Wie ich sehe und was mich schon interessiert ist im Angebot auch 
Multilayer, bräuchte ich für meine ersten Gehversuche mit BGA-Gehäusen, 
weil meine 'Quelle' maximal DKL kann. Nur hätte ich da schon gerne einen 
E-Test um sicherzugehen das die Platine auch geht. Und was wenn nicht? 
Übernimmst Du die Reklamationsabwicklung mit dem Hersteller? Versteh 
mich nicht falsch, ich will das jetzt keineswegs kaputtreden, dazu sehe 
ich in etwas über 100 Euro für eine Europakarte noch reichlich 
Optimierungspotential in der Hinsicht 'bischen preiswerter hätte ich es 
schon'. Aber eben preiswerter und keinen abstrakten Wandschmuck für 
'nur' 75 Euro.

Geh die Sache doch einmal andersrum an, mach eine Webseite wo man die 
einzelnen Optionen zusammenstellen kann, dann Anzahl und Fläche eingibt 
und dann kalkulierst Du vorläufig mit den Dir vorliegenden Werten, so 
das es noch billiger werden kann. Und dann machst Du Proberechnungen was 
an Verschnitt und überzähligen Leiterplatten anfällt und kommst dann auf 
einen Preis den Du hier nennen kannst. Meinenwegen pro Quadratzentimeter 
mit Rabattstaffeln für abgenommene Gesamtmenge und evtl. Anzahl der 
Nutzen.

Autor: Alexander... (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Tom Nachdenk

Hallo,

nun ja, ich verstehe schon wie Du das meinst... Sicher gibt es soetwas 
schon und die Hersteller machen es ja im Endeffekt auch selbst so dass 
sie Aufträge von verschiedenen Leuten zusammenfassen. Aber ich merke es 
doch schon wenn ich meine eigenen Platinen bestelle. Wenn ich 2 Sorten 
zusammenbestelle, ist der Preis "viel" (wirklich sehr viel) günstiger 
als wenn ich 2 getrennte Aufträge vergebe. Das mit der Automatisierten 
zusammenstellung ist natürlich auch richtig. Aber ich kann dazu sagen 
dass ich mir darüber auch schon Gedanken gemacht habe. 
Selbstverständlich kann man "von" Hand nicht so optimale 
Zusammenstellungen erzeugen wie es eine entsprechende Software könnte. 
Aber der Sinn dieses Beitrages hier im Forum ist ja einfach der, dass 
ich mich über die ganze Lage ein wenig informieren möchte bevoer ein 
Haufen Geld und Mühe in ein solches Projekt fließt.

Und zu der Tatsache dass die Hersteller "deine" Prototypen im Nutzen mit 
anderen fertigen:
Hast Du schon einmal etwas davon gemerkt??? Du möchtest doch nicht 
ernsthaft behaupten dass Du einen Prototypen für 5 Euro bekommst?
Das ist ja eben das kuriose... wenn ich meinen eigenen Bedarf an 
Leiterplatten überdenke, kann ich sagen dass ich bei "geschikter" 
Zusammenstellung die Preise halbieren kann, und dass gegenüber der 
ohnehin schon "günstigeren" Preise aus fern Ost. Wie gesagt, es kommt 
eben darauf an was in wievielen Stückzahlen benötigt wird. Und genau 
darüber möchte ich mir auf diesem Wege einen groben Überblick 
verschaffen.

Wo ich dir aber 100%ig Recht gebe ist die Sache mit der Bezahlung... 
Wenn kurzfristig jemand abspringt, sieht's wieder "blöd" aus.
Man müsste eben einen Kompromiss aus "Gewinn" und "Risiko" finden, 
sodass auch mal ein Rückschlag finanzierbar wäre... Ich glaube daran 
gehen viele "selbst ernannte Unternehmer" kaputt... Weil mit dem ersten 
Geld gleich ein Mercedes gekauft wird (möglichst noch "finanziert") und 
die Firmenkasse ständig auf "Null" steht...

Autor: Thorsten (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Um diese Daten zu bekommen möchte ich euch einfach mal
> bitten ein paar Infos zu euren Bestellungen abzugeben. Also
> schreibt einfach mal auf was ihr in der nächsten Zeit bestellen
> werdet und bis wann es spätestens geliefert sein müsste.

Gerne, ich wäre sehr daran interessiert. In meinem Fall wäre es 
folgendes:

* Stückzahl ca. 20 (oder mehr, je nach Preis)
* 26x60mm
* doppelseitig durchkontaktiert
* FR4, 1.5mm stark, 35µm Cu
* beidseitig Lötstoplack
* kein Bestückungsdruck

Ja und wenn die Bestellung so Mitte Januar aufgegeben werden könnte, 
wäre das prima, da sich an dem Layout noch eine Kleinigkeit ändern wird. 
Und Lieferzeit ist unkritisch.

Thorsten

Autor: Simon Huwyler (simi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn man das von Hobbyisten für Hobbyisten macht, denke ich schon, dass 
sowas klappen könnte. Gewerblich - naja -ja, da klappt es auch. Beispiel 
PCBPool. Die machen genau das. Der Name sagt's ja schon. Die Firma 
produziert selber keine Prints, sondern hat ein Programm entwickelt, 
welches Kundendaten entgegennimmt und damit Nutzen zusammenstellt. Mit 
Platzoptimierung etcetc. Damit kommen sie auf die günstigen Preise bei 
guter Qualität.
Dasselbe gibt es übrigens auch für ASICS, nur so nebenbei. So habe ich 
für eine Semesterarbeit auch schon mal einen machen lassen.

Wie gesagt: Die Idee ist schon lange geboren, und auf dem Markt tummeln 
sie sich ja schon zur Genüge.
Ich denke, viel günstiger als die bestehenden Hersteller wird man kaum. 
Du musst schliesslich 'ne Lieferzeit garantieren, sonst hast Du keine 
Chance. Also auch mal auf einen Auftrag für 100 Euro 200 Euros 
draufzahlen, weil Du den Nutzen nicht voll kriegst. Und die musst Du 
dann auch wieder auf Deine Kunden abwälzen.

Du kannst es auch so sehen: Wenn es günstiger möglich wäre, wären 
PCBPool und die anderen Mitbewerber entsprechend günstiger. Konkurrenz 
ist ja zur Genüge vorhanden.

Autor: Simon Huwyler (simi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielleicht noch was dazu:

Ja, die Idee war (!) wirklich ziemlich revolutionär! Als genau das, was 
Du vorschlägst, noch nicht üblich war, musste man WIRKLICH viel zahlen 
für eine Prototypen-Leiterplatte! Initialkosten von einigen 100 Euros 
waren üblich. Und dank genau diesem Nutzen-Prinzip bekommen wir heute 
eine doppelseitige Europlatte für 50 Euros.

Autor: Alexander... (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja klar gibt es soetwas schon... wie gesagt, pcb-pool macht es z.B. und 
wirbt sogar mit diesem Prinzip.
Ich möchte das ganze ja auch nicht machen um in kürzester Zeit reich zu 
werden sondern eher so eine Beschäftigung. wie Du schon gesagt hast... 
Eine echte Chance hat man ja schon wegen den Lieferzeiten nicht.
Es geht mir schon eher um ein Angebot, welches sich an "Bastler" 
richtet. Die Lieferzeit wäre natürlich etwas länger als 
"normalerweise"...
Das ganze wäre eher ein "B2B-Service"
(das soll Bastler zu Bastler bedeuten:-))
Hauptberuflich bin ich momentan "Student" und nebenberuflich bin ich 
auch ganz gut beschäftigt... Wäre also eher eine "neben-nebenberufliche" 
Tätigkeit mit der ich in erster Linie irgendetwas zu tun hätte um mich 
zu beschäftigen... Nebenbei würden vielleicht auch ein paar Euro 
abfallen und einigen anderen wäre noch etwas geholfen... Also dass man 
damit kein "Riesen Geschäft" macht ist schon klar. Ein weiterer Punkt 
ist einfach das Interesse irgendetwas "auf die Reihe zubekommen"... Bin 
nicht so der Typ, der sich den ganzen Tag ohne Beschäftigung wohl fühlt.

Aber wenn ich mich daran erinnere wie ich mit der ganzen Sache 
angefangen habe... Da war dann die Frage: Soll ich jetzt einen 
Prototypen für 50 Euro bestellen oder lieber gleich 200 oder mehr Stück 
für einen "vernünftigen" Preis??? Mein Problem war eigentlich dass ich 
so gut wie keine Erfahrung hatte und wenn sich da ein Fehler 
eingeschlichen hätte, wären es gleich mal mehrere hundert Euro für die 
Tonne...! Ein Prototyp für 50 Euro hätte ich aber auch erstmal wieder 
"reinholen" müssen... Ganz zu schweigen dass auch ein Fehler im Prototyp 
bedeutet hätte dass 50 Euro im Müll landen...

Also habe ich es selbst versucht... Belichten, ätzen usw...
Ich mein, das macht ja auch jedem Menge "Dreck" wenn man bedenkt dass 
man am Ende nur "eine" Platine hat. Vom Preis für das Material mal ganz 
zu schweigen (inkl. Lötstop und diverser Chemikalien kommen da auch mal 
schnell 5 Euro pro Eurokarte zusammen). Nicht zu vergessen dass die 
Ausrüstung ja auch gekauft werden muss (OK, die möglichen Interessenten 
hier im Forum werden das ja haben...)
Also wenn mir da jemand ein Angebot für 5 Euro für einen Prototypen 
gemacht hätte, hätte ich mir viel Frust und Fehlversuche ersparrt. 
Natürlich war ich dann auch ganz froh als ich die erste Platine selbst 
gemacht hatte, die von einer "professionellen" fast nicht zu 
unterscheiden war...
Gern hätte ich darauf auch 2 Wochen gewartet.

Also wie gesagt, für Leute die es eilig haben ist das natürlich 
nichts... Und die Preise für "Großabnehmer" sind ohnehin so billig dass 
es sich nicht auswirkt ob da noch ein Quadratmeter mehr dazukommt oder 
nicht.

Nun gut... wenn nix daraus wird, hab ich ja auch was dazugelernt :-)

Autor: thomas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich kann euch folgendes bieten:

Nutzengröße 260mm x 180 mm, 2-lagig, FR4, 35u CU, 380€
Nutzengröße 260mm x 180 mm, 4-lagig, FR4, 35u CU, 480€
Boards werden durch Ritzen getrennt, Einteilung auf der Fläche mache ich 
damit am meisten Boards rauskommen.
keine weiteren Kosten
Lieferung in 6 AT

Thomas

Autor: Michael Iller (iller101)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also interesse hätte ich auch

* ca. 100 Stück
* 72x74mm groß
* doppelseitig durchkontaktiert
* FR4, 1.5mm stark, 35µm Cu
* beidseitig Lötstoplack
* kein Bestückungsdruck

Die Abmessungen können sich aber noch etwas ändern da ich mit dem layout 
noch nicht 100% fertig bin.

Autor: Thomas (ein anderer) (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Nutzengröße 260mm x 180 mm, 2-lagig, FR4, 35u CU, 380€

???

160x100 bekomme ich bei PCB-Pool für ca. EUR 112,00 (doppelseitig 
durchkontaktiert, FR4, Lötstop). Dann bestelle ich die Platine doch 
lieber da zweimal, und habe noch 140 Euro gespart.



Autor: Alexander... (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

mit den bisher gemachten Angaben habe ich das ganze mal durchgerechnet 
bzw. mir ein Angebot machen lassen.
Hier nun das erste Ergebnis zu den angegebenen Positionen.
(Alles doppelseitig komplett inkl. Lötstop, Durchkontaktierung... 
verzinnt...) Die Preise sind, wie gesagt nur erste Kalkulationen. 
Kostenverteilung anhand der Gesamtfläche, Rabatt für Stückzahlen ist 
nicht berücksichtigt.

100 Stk. 72x74
3,50/Stück

20 Stk. 26x60
1,10/Stück

20 Stk. 95x110
7,00/Stück

10 Stk. 95x170
10,00

Die Preise verstehen sich in Euro, geliefert bis Deutschland (inkl. 
EUSt), also zzgl. Versandkosten von Deutschland nach Deutschland.

Was meint ihr, bringt euch das was???


Ich warte gespannt auch eure Antworten...
Alexander...

Autor: Stefan Salewski (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Welches Dateiformat?
Für mich kommt eigentlich nur Gerber in Frage, jedenfalls
nicht das Eagle-Format wie bei PCB-Pool (dort 25 Euro für
Gerber-Import).

Was kostet Positionsdruck?

Gruß

Stefan Salewski

Autor: Mario Hagen (djacme)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
klingt ja interesannt. (spiele mit dem Gedanken ca. 30-50 einseitige, 
ca. 90*90mm sowie 10 doppelseitige Eurokarten jeweils ohne 
bestückungsdurck)

Wie sieht das mit der kontur aus? nur Ritzen (rechteckig) oder 
beliebiges konturfräsen (das entsprechend auf eine recheckfläche 
aufgerundet wird ist egal, geht nur um die kontur!)

Autor: Alexander... (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich muss die Daten im Gerber-Format abliefern. Meine Daten erstelle ich 
mit Target, dort kann ich auch Gerber Daten ausgeben lassen, die der 
Hersteller akzeptiert.
Um die gesamten Daten zusammenzufügen muss ich sie natürlich in einem 
Programm öffnen können. Aber ich gehe mal davon aus dass ich auch Gerber 
Daten importieren kann, exportieren geht mit Target ja schließlich auch.
Und mal ganz ehrlich... Wenn ich meine verschiedenen Daten im Target 
zusammenführe, ist das eine Sache von wenigen Minuten. Wie lange sich 
der Hersteller dann mit den Gerber-Daten beschäftigen muss, ist sein 
Problem und in den Preisen, die er mir gibt, ist das ja schon inklusive. 
Ich muss gestehen dass ich mit den ganzen Daten-Wirwar auch nicht so auf 
dem laufenden bin, ich weiß nur dass ich Gerber abliefern kann und dass 
ich diese Daten mit Target erzeugen kann. Aber das ist sicher das 
kleinere Problem und wird sich sicher irgendwie regeln lassen...

Was Positionsdruck kostet kann ich im Moment nicht beantworten. Aber ich 
würde einfach mit den Preisen aus DE rechnen, teurer wird es mit 
sicherheit nicht. Wenn ein wirkliches Interesse besteht und es zu 
"ernsthaften" Anfragen kommt, werde ich vorher sowieso ein "exaktes" 
Angebot anhand der Daten anfragen und die Preise möglichst fair 
verteilen so dass z.B. der Positionsdruck von einer einzelnen Person 
nicht auf alle anderen verteilt wird. Aber wie gesagt, dazu benötige ich 
ein exaktes Angebot des Herstellers und werde diesen dann auch fragen 
wie jeder "Sonderwunsch" den Preis beeinflusst.


(für alle die nicht das gesammte "Geschreibe" lesen möchten: die 
kalkulierten Preise sind 2 Beiträge weiter oben zu finden)

Autor: Alexander... (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es ist jede Kontur möglich. Ich habe mir sogar Platinen fertigen lassen, 
welche teileweise elyptische Konturen haben. Alos völlig egal wie die 
Platine aussehen soll, solange Du es mit deiner Software irgendwie 
"gestalten" kannst, kann es auch gefräst werden (Aufpreis gibt es dafür 
nicht).

Da fällt mir nochetwas ein: Der Preis hängt natürlich auch von den zu 
verwendenden Werkzeugen ab. Also z.B. die Anzahl der verschiedenen 
Bohrer. Um das zu reduzieren, geben ich alle Löcher (z.B. 
Befestigungslöcher) die größer sind als 3mm als Fräskanten und nicht als 
Bohrungen in der Software an. Das drückt den Preis natürlich nicht gegen 
"null"
aber "Kleinfieh macht auch Mist".


(für alle die nicht das gesammte "Geschreibe" lesen möchten: die
kalkulierten Preise sind 4 Beiträge weiter oben zu finden)

Autor: Stefan Salewski (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Alexander... schgrieb am 22.12.2006 um 12:26:

>Um die gesamten Daten zusammenzufügen muss ich sie natürlich in einem
>Programm öffnen können. Aber ich gehe mal davon aus dass ich auch Gerber
>Daten importieren kann.

Du solltest klären, ob Du Gerber Dateien einlesen und zu Nutzen 
montieren kannst. Wenn Du beispielsweise nur Target- oder nur 
Eagle-Dateien montieren kannst, wäre das schon eine deutliche 
Einschränkung -- das solltest Du dann auch deutlich angeben, damit jeder 
gleich Bescheid weiß.

Gruß

Stefan Salewski

Autor: Alexander... (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

das mit den Datenformaten ist natürlich richtig. Ich habe mich jetzt mal 
etwas genauer mit der Thematik auseinandergesetzt.
Ich kann mit den mir momentan zur Verfügung stehenden Möglichkeiten 
folgende Formate verarbeiten.

-Gerber
-(X)Gerber

Das sind meines Wissens nach die Standard-Formate für die Produktion von 
Leiterplatten. Also denke ich dass es wohl mit den Meisten Programmen 
möglich ist diese Formate auszugeben. Wie schon gesagt, ich kenn mich 
mit den verschiedenen Programmen nicht so aus... Target war für meine 
Zwecke immer OK und ich habe das Programm recht schnell bedienen können. 
Es gab also keinen Grund mich mit anderer Software zu beschäftigen.

Das Problem ist nur dass die Lagenbezeichnungen unterschiedlich sind. 
Ich müsste also wissen, welche "Datei" ich als Kupfer, Lötstop, 
Bohrungen, Kontur usw. einlesen muss. Aber das sollte sich ja auch 
klären lassen...

auf ein neues:
(für alle die nicht das gesammte "Geschreibe" lesen möchten: die
kalkulierten Preise sind 6 Beiträge weiter oben zu finden)

Autor: Sebastian Heyn (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
du willst sagen 10 x europlatine (170x95)kosten 10€ pro stück oder 10€ 
insgesamt?

Autor: Stefan Salewski (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Alexander... (Gast) schrieb am 22.12.2006 um 13:51 Uhr:

>Ich kann mit den mir momentan zur Verfügung stehenden Möglichkeiten
>folgende Formate verarbeiten.
>-Gerber
>-(X)Gerber

Wenn das stimmt, wäre es schon interessant.
Falls Du Lust hast, kannst Du dir die Gerber-Dateien
meiner letzten Platinenbestellung von

http://www.ssalewski.de/tmp/

herunterladen und mal probieren, ob diese Daten sich mit deinen eigenen 
Gerber-Dateien kombinieren lassen.

In dem Zip-Verzeichnis ist auch ein Bild (.png) enthalten, so kannst Du 
die Korrektheit überprüfen.

Gruß

Stefan Salewski

Autor: Alexander... (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
10 Euro pro Stück oder insgesamt???
Sorry... hab selbst gerade gesehen... Da sollte "pro Stück" dahinter 
stehen...


Ja, das mit deinen Daten ist doch mal eine tolle Gelegenheit zu prüfen 
ob es tatsächlich so machbar ist wie ich mir das denke. Ich werde das im 
Laufe des heutigen Tages versuchen und das Ergebnis schnellstmöglich 
bekannt geben.


Bei der Gelegenheit muss ich gleich mal fragen wie ich den Teil eines 
Beitrages "zitieren" kann.
Dachte die ganze Zeit das geht nur bei registrierten Nutzern... Aber 
offensichtlich können das auch "Gäste"... Das erleichtert natürlich die 
Kommunikations um ein vielfaches...

Autor: Ludwig Wagner (lordludwig)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
also bei mir steht unten rechts bei jedem Beitrag "Antwort mit Zitat". 
Da drückst du drauf und schon ist der Beitrag zitiert

Alternativ kannst du auch vor jede Zeile die zu zitieren willst ein ">" 
setzen

Autor: Alexander... (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo...

ich hab das mal versucht mit den mir zur Verfügung stehenden 
Gerber-Daten. Also im großen und ganzen funktioniert das schon. Nur ist 
das Problem dass alle Strichstärken (egal ob Leiterbahn oben, unten oder 
der Umriss) auf 0,3mm stehen. In dem Bild, welches zu den Daten gehört, 
ist allerdings eindeutig zu sehen dass es mehrere verschiedene 
Bahnbreiten gibt.

Mit X-Gerber Daten funktioniert alles einwandfrei und der Entwurf 
erscheint zu 100& korrekt in Target.

Sicher lässt sich das auch noch irgendwie hinbekommen und ich werde auch 
noch eine Weile rumprobieren... Aber vielleicht hat ja irgendjemand das 
nötige Wissen um die ganze Angelegenheit etwas zu "verkürzen"... Über 
einen Tip wäre ich sehr dankbar.

Möglicherweise gibt es ja auch ein Programm, welches Gerber in X-Gerber 
umwandeln kann...
(vielleicht sollte ich hierfür mal ein neues Thema eröffnen...???)

Autor: Stefan Salewski (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Alexander... (Gast)  schrieb am 22.12.2006 um 17:44 Uhr:

>Problem dass alle Strichstärken (egal ob Leiterbahn oben, unten oder
>der Umriss) auf 0,3mm stehen

Ich vermute mal, mit X-Gerber ist Extended-Gerber gemeint.
Soweit ich weiß, sind meine Dateien Extended-Gerber. Die einfachen 
Gerbers benötigen separate Blendendateien, bei Extended-Gerber sind die 
Blendeninformationen betreits enthalten. Die Gerber-Dateien sind 
übrigens normale ASCII-Textdateien, man kann sie also mit einem 
Texteditor ansehen, auch genaue Bezeichnung, Version usw.
Meine Dateien wurden mit gEDA/pcb produziert -- normalerweise kommt 
jeder Leiterplattenproduzent damit klar. Näheres weiß ich zum 
Gerber-Format allerdings nicht, und ich habe momentan auch keine Zeit 
mich näher damit zu beschäftigen. Vielleicht kann Dir noch jemand 
anderes Gerbers zur Verfügung stellen, dann kann man eventuell ermitteln 
wo das Problem liegt. Vielleicht ist Target etwas dumm, und kann  nur 
seine eigenen Gerbers korrekt einladen. Mir ist übrigens nicht ganz 
klar, wie all diese Dateien zusammengefasst werden können -- man darf ja 
auch die Bohrdaten mit Endung .cnc nicht vergessen. Wenn dir das 
korrekte Zusammenstellen gelingt, solltest Du das Endresultat mit einem 
Gerber-Viewer (ViewMate, gerbv) überprüfen. Nur wenn der alles richtig 
anzeigt, ist zu erwarten, dass auch der Leiterplattenfertiger mit den 
Daten zurecht kommt.

Gruß

Stefan Salewski

Autor: Alexander... (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Die einfachen Gerbers benötigen separate Blendendateien

Aber wo bekomme ich die her???

Du hast mir folgende Dateien gegeben:
(in den Klammern steht meine Vermutung zur Bedeutung der Datei)

topsilk.gbr (Bestückungsdruck oben)
toppaste.gbr (Lötpaste oben)
topmask.gbr (Lötstop oben)
top.gbr (Kupfer oben)
outline.gbr (Kontur / Form der Platine)
bottom.gbr (Kupfer unten)
bottommask.gbr (Lötstop unten)

Die Dateien "plated-drill.gbr" kann ich nicht 100% zuordnen. Wenn ich 
sie im editor betrachte, vermute ich mal dass darin die 
"Werkzeuge/Bohrer" angegeben sind und auserdem die Koordinaten für die 
Bohrungen...??
Für micht liegt also die Vermutung nahe dass es sich um den Bohrplan und 
nicht um die Bohrerliste handelt. Aber im Prinzip ist es auch "egal" 
weil ja in beiden Fällen eine Datei fehlen würde...

Mit der "fab.gbr" kann ich momentan auch nicht viel anfangen... Hab 
einfach mal versucht sie als Kupferlage zu importieren, dabei kamen 
einige Markierungen an den Bohrungen / Durchkontaktierungen und jede 
Menge "Wirwar" bei raus... Also für mich momentan nicht definierbar...


Aber möglicherweise hat das ganze auch etwas mit der Blendentabelle und 
Bohrerliste zu tun. Target kann jede Menge verschiedener dieser Daten 
importieren, aber cnc und gbr ist bei diesen beiden Angaben von Target 
nicht vorgesehen...


Autor: Stefan Salewski (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich bin der Meinung, dass meine Dateien Extended-Gerber sind, daher ist 
keine separate Blendendatei vorhanden.

Deine Zuordnung scheint schon richtig zu sein, der Name ist aber wohl 
"plated-drill.cnc" und bezeichnet die durchkontaktierten Bohrungen.
Ich glaube fab.gbr ist für eventuelle automatische Bestückung -- kann 
man also einfach ignorieren.

Vielleicht versuchst Du mal, die .gbr  Dateien als X-Gerber zu 
importieren -- eventuell vorher umbenennen.

Und versuch dir einen Gerber-Viewer zu besorgen. Für Windows soll wohl 
ViewMate frei erhältlich sein -- man muss sich aber registrieren. Ich 
benutze gerbv für Linux. Mit einem Gerber-Viewer solltest Du jede 
einzelne Datei ansehen können -- auch mehrere überlagert.

Ich habe einige Bedenken, ob Target wirklich das richtige Werkzeug für 
Gerbers ist. Vielleicht solltest Du Dich einfach auf Target-Dateien 
beschränken -- es gibt ja sicher genügend Target-Anwender.

Gruß

Stefan Salewski

Autor: Alexander... (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo nochmal...

Ich habe es hinbekommen...

ABER...
kann es sein dass Du auf der Unterseite einige Leiterbahnen doppelt und 
dreifach "übermalt" hast? Und mit der "Massefläche" auf der Unterseite 
stimmt irgendetwas nicht. Wenn ich diese Lage impotiere, habe ich eine 
komplette Kupferfläche, von Leiterbahnen nix zu sehen...
Ich habe mir dann mal erlaubt die Massefläche zu entfernen. Dann konnte 
ich die Leiterbahnen sehen, allerdings sind diese so dick, dass kein 
Platz dazwischen ist und sich alle berühren. Dann hab ich spaßeshalber 
mal versucht, die Bahndicke zu ändern... Dabei habe ich bemerkt das fast 
alle Leiterbahnen "mehrfach" übereinander gezeichnit sind... Da ist doch 
irgendetwas schief gelaufen...

Die Oberseite kann ist nach dem Importieren exakt so wie die auf deiner 
Zeichnung...

Auch anders herum funktioniert es... Also wenn ich deine Oberseite als 
Unterseite importiere... Alles perfekt.
Wenn ich die Unterseite als obere benutze, das gleiche... Eine einzige 
große Kupferfläche.

Hm... Computer eben...???!!! Irgendwie mag ich die Teile immer 
weniger...

Autor: Ralf W. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
um Gerberdaten zu betrachten könntest du GC-Prevue benutzen.
Webseite auf: http://www.graphicode.com
Ich kenne noch cam350. Einfach mal danach googeln.

Jedenfalls glaube ich nicht, das die Nutzenerstellung aus Gerber -
daten unterschiedlicher Herkunft mal so eben nebenbei zu machen ist.

gruss ralf

Autor: Alexander... (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
im gc-prevue ist alles ok...
also muss es wohl am Target liegen...
Na ja, ich werde da nochmal ein bissel rumspielen, mal sehen ob's 
klappt...

Autor: Stefan Salewski (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe eben nochmals drei Photos der vor einigen Wochen von Bilex aus 
diesen Gerber-Dateien gefertigten Platinen nach
http://www.ssalewski.de/tmp/
kopiert. Die Bilder sind noch unbearbeitet und daher etwas groß.
Wie Du siehst wurde alles korrekt gefertigt.
Die Unterseite enthält eine Massefläche und einige Leiterbahnen in 25 
mil Stärke, um die herum jeweils ein Freiraum von ca. 10 mil erzeugt 
wird. Target versteht diesen Freiraum wohl irgendwie nicht.
Ich habe nichts mehrfach übermalt.

Ich kann dazu jetzt nicht mehr schreiben.

Gruß

Stefan Salewski

Autor: Ralf W. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das Problem mit den geänderten Leiterbahnbreiten könnte daher kommen, 
das eine oder mehrere Blenden in den unterschiedlichen Layern anders 
definiert sind.
Zum Beispiel D10 ist in einem Layer 1mm und einem anderen 10mm. Target
benutzt dann wahrscheinlich irgendeinen dieser Werte.
Jedenfalls passt das zu deiner Fehlerbeschreibung.

Wenn das so ist kannst du Target erstmal nicht benutzen.

gruss ralf

Autor: Alexander... (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe mich nochmal mit dem Hersteller in Verbindung gesetzt. Er hat 
mir gesagt, ich kann ihm auch alle einzelnen Dateien übermitteln und er 
fügt diese dann selbst bestmöglich zusammen... Also mit anderen Worten: 
Das Erstellen von den entsprechenden Nutzen übernimmt er... Ohne 
Aufpreis.

Er kann Gerber und X-Gerber Daten verarbeiten... So kann ich mir den 
ganzen Quatsch eigentlich sparen. Ich habe angenommen dass er für die 
Zusammenstellung einen Aufpreis will... Na ja, vielleicht hätte ich ihn 
mal eher fragen sollen... :-)

Also werde ich mich mal bemühen das ganze irgendwie auf eine 
Internetseite zu bringen... inkl. Terminen, Dateiupload usw...

Autor: Frank W. (frankw) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kollegen,

prinzipiell habt Ihr recht !!

Ist ne tolle Idee mit diesem Pool günstige Platinen bekommen zu können.

Lasst mich einfach noch zwei Dinge in Eure Überlegungen mit einbringen.

- Zumindest von PCB-Pool weiss ich, dass sie ihre Platinen in 
Deutschland herstellen, und teilweise auch in anderen europäischen 
Ländern produzieren. In Zeiten von Arbeitslosigkeit und Globalisierung 
sollte man zumindest kurz darüber nachdenken.
(Nein - ich bin nicht dort angestellt oder sonstwie mit denen 
Verbandelt. Von den anderen Deutschen Leiterplattenherstellern weiss ich 
einfach nicht wo sie produzieren)

- Kommt bei den Platinen aus Fernost nicht irgenwann noch der Zoll und 
seinen Obulus abhaben ?

Gruss
Frank

Autor: Aufreger deluxe (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Für den "kleinen" Bastler zählt, was er unter dem Strich pro 
Leiterplatte bezahlen muß und nicht, wie er die Wirtschaft in 
Deutschland ankurbeln kann.

Autor: Stefan Salewski (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frank Wallenwein (frankw)  schrieb am 23.12.2006 um 12:35 Uhr:

>- Zumindest von PCB-Pool weiss ich, dass sie ihre Platinen in
>Deutschland herstellen, und teilweise auch in anderen europäischen
>Ländern produzieren. In Zeiten von Arbeitslosigkeit und Globalisierung
>sollte man zumindest kurz darüber nachdenken.

Soweit ich weiß nimmt PCB-POOL 50 Euro für eine Euro-Platine 10x16cm, 
beidseitig, Lötstopplack, Bestückungsdruck. Das ist durchaus noch 
akzeptabel und gehört zu den günstigsten Angeboten in Deutschland, 
insbesondere da die Qualität gut sein soll und die Fertigung in Europa 
erfolgt. Aber: 25 Euro Aufschlag für Gerber-Import! Das zahle ich nicht!

Zu den Arbeitsplätzen: Fast jede Firma (insbesondere die großen) strebt 
heute nur nach Gewinnmaximierung, ohne Rücksicht auf Arbeitsplätze. Aber 
Hobbybastler und Kleinserienproduzenten sollen für Ihre Platinen das 
doppelte zahlen, um hier Arbeitsplätze zu sichern? Also ich weiß nicht 
so recht? Die Vergabe von Aufträgen in Billiglohnländer schafft dort 
Arbeitsplätze und kann dadurch gesamtwirtschaftlich durchaus positiv 
sein. Das eigentliche Problem sehe ich eher in Kinder- und Zwangsarbeit 
und rücksichtsloser Umweltverschmutzung dort.

Gruß

Stefan Salewski

Autor: Aufreger deluxe (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Soweit ich weiß nimmt PCB-POOL 50 Euro für eine Euro-Platine 10x16cm,
> beidseitig, Lötstopplack, Bestückungsdruck.

Sofern beide Seiten identisch sind. Hast du z. B. SMD vebaut und du 
Lötstop beidseitig und Bestückungsdruck einseitig haben willst, bist du 
schon bei 100 Euro.

Autor: Frank W. (frankw) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie ich ja geschrieben habe -

> Ist ne tolle Idee mit diesem Pool günstige Platinen bekommen zu können.
Ihr habt schon recht.

Ich überlege ja selbst, ob ich bei dieser Platinenaktion nicht mitmachen 
will.
Schliesslich hab ich auch keine Euros zu verschenken.

Ich habe auch nicht gesagt, dass die großen Firmen Ihre Produktion nach 
China verlagern sollen, und die kleinen die teuren Platinen hier kaufen 
sollen.

>Für den "kleinen" Bastler zählt, was er unter dem Strich pro
>Leiterplatte bezahlen muß und nicht, wie er die Wirtschaft in
>Deutschland ankurbeln kann.

Tja - für den einzelnen ist das immer verständlich. Und die großen 
machen es ja auch ....

ABER - das Ergebniss ist halt trotzem, dass mal wieder Arbeitsplätze von 
hier verschwinden. Die Arbeiter können natürlich auch nichts dazu. Die 
haben gearbeitet, haben Sozialversicherung und Arbeitslosenversicherung 
bezahlt - und das nicht zu knapp - und müssen natürlich Unterstützt 
werden.

Wie gesagt - jeder hat für sich gesehen recht - und das Ergebniss ist 
trotzdem fürchterlich.

Hätte ich die Lösung, würde ich mich als Bundeskanzler aufstellen 
lassen.

Vielleicht habt Ihr ja Lust was - wahrscheinlich sinnloses - zu 
probieren.
Man könnte es ja mal probieren. Mal bei PCB-Pool oder sonst wem 
Anfragen.

... Wir sind Bastler ...  Rechnen mit dieser Stückzahl .... haben 
folgendes Angebot aus China bekommen .... würden ja gerne x% mehr 
Zahlen, damit wir die Jobs in Deutschland halten ... Ihr dürft damit 
auch Werbung machen  - Was könnt Ihr uns für ein Angebot machen ?

Keine Ahnnung wie die Firmen reagieren - aber ein Versuch währe es 
vielleicht mal Wert.

Gruss
Frank

Autor: Sven Johannes (svenj)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moin...

großes Fragezeichen und/oder schallendes Gelächter dürfte wohl die 
Reaktion sein.

Sorry, auch PCB-Pool ist eigentlich ein ernsthafter Fertiger, nicht 
einer von den großen, aber immerhin. Der Pool Service ist schon eine 
gute Dienstleistung damit Bastler auch mal ein paar Platinen bekommen. 
DIE sabbeln sich dann mit dem eigentlichen Produzenten FÜR den 
Kleinkunden ab und tragen viele der Risiken.

"Stückzahl" machen ist etwas ganz anderes!

Die Leute machen einen ziemlich guten Job, und es gibt auch mal eine 
Rückfrage, wenn man mal einen kleinen Schnitzer gemacht hat.

Wenn ihr wirklich den chinesischen Fertiger beauftragen wollt wünsche 
ich euch jetzt schonmal ein fröhliches Rodeo... keine Rückfragen, 
Angebote die nur bedingt mit der Realität übereinstimmen, ständige 
Kontrolle eurerseits und Ansprechpartner die ihre Englischkenntnisse 
spontan ein und ausschalten können.

--
 SJ

Autor: Clemens (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Als Refernz in Sachen Preis- Peistungsverhältnis ist Bilex. Die liefern 
gute Qualität zu günstiges Preisen, und das recht schnell. Daran sollte 
man es messen.

D. h. gleich gute oder bessere Qualität bei ähnlich gutem Preis, dann 
wäre es interessant.

Falls Asien teurer ist und dafür dennoch nicht mehr bietet als Bilex, 
ist die Sache uninteressant.

Autor: Alexander... (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo...

also was ist das denn jetzt??? Will irgendwer sagen dass ich in 
Deutschland kaufen soll um Arbeitsplätze zu sichern...???!

Also mal ganz ehrlich.
So einen Blödsinn hat mir noch niemand gesagt.
Im übrigen sagte ich bereits dass es sich eher um ein Projekt handelt, 
welches im allgemeinen den "Bastlern" helfen soll und nicht zum Geld 
verdienen ist... Das was für mich dabei rausspring ist wohl eher die 
Tatsache dass ich meine LP's durch die größere Bestellung etwas billiger 
bekomme.

Und zu der Quallitätsdebatte:
Wie ich schon erwähnt habe, die Quallität der mir bisher gelieferten 
LP's ist sehr gut. Von den in DE gefertigten (davon habe ich auch noch 
einen ganzen Stapel hier) nicht zu unterscheiden.

Und zu der Zoll-Frage:
Das wurde schon genannt. Die genannten Preise sind inkl. Lieferung nach 
DE... Für den Preis liegen sie also schon auf meinem Schreibtisch. 
Einfuhrumsatzsteuer ist auch schon inbegriffen. Es kommt nur noch der 
Versand von mir zum letztendlichen Empfänger hinzu.


zum eigentlichen Thema...
Ich hab schon mal eine Internetseite inkl. Formular zu bestimmten 
Kriterien und Dateiupload eingerichtet. Nur noch hochladen und dann 
könnte es eigentlich schon losgehen. Nur wäre es natürlich gut zu wissen 
wie lange diese "Sammelaktion" gehen soll... vielleicht wäre es gut wenn 
jetzt mal ein paar Terminwünsche genannt werden. Also legt mal los.

der erste Termin gleich mal von mir...
Die LP's benötige ich in ca. 10 Wochen.
Ich werde also in ca. 8 Wochen die nächste Bestellung abschicken.

Autor: Alexander... (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
nochmal kurz was zum Thema...

>Wenn ihr wirklich den chinesischen Fertiger beauftragen wollt wünsche
>ich euch jetzt schonmal ein fröhliches Rodeo... keine Rückfragen,
>Angebote die nur bedingt mit der Realität übereinstimmen, ständige
>Kontrolle eurerseits und Ansprechpartner die ihre Englischkenntnisse
>spontan ein und ausschalten können.

Das ist wohl ein schlechter Scherz...???
Wie willst Du das beurteilen? Kennst Du den Hersteller??? Wie waren 
deine Erfahrungen?? Ich erinnere mich nicht daran dass ich den 
Hersteller hier im Forum namentlich genannt habe... Woher weißt Du 
eigentlich wer die Fertigung übernimmt, dass Du dir solche Bemerkungen 
erlauben kannst.

Meine bisherigen Erfahrungen sind sehr gut. Bevor ich den ersten Auftrag 
erteilt habe, hat sich der Bearbeiter die Mühe gemacht mir ganze 12 
E-Mail sehr genau zu beantworten.
Ich würde doch nicht ernsthaft versuchen hier irgendwelchen "Schrott" 
los zu werden... Am Ende stehen alle bei mir vor der Tür und wollen ihr 
Geld zurück... Das wäre mir viel zu riskant wenn ich nicht von der 
Qualität und dem letztendlichen Erfolg überzeugt wäre.

Autor: Thorsten (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Ich werde also in ca. 8 Wochen die nächste Bestellung abschicken.

Dem schließe ich mich an. Hatte ja oben schon was von mitte Januar 
erwähnt, aber später ist besser.

Autor: Sven Johannes (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moin...

@Alexander

Nein, kein Scherz, leider bittere Erfahrung. Wenn du einen guten, 
verläßlichen Partner gefunden hast, Glückwunsch. Bei meinen Lieferanten 
muss ich immer dreimal nachprüfen was vereinbart werden soll.

Tolles Beispiel: Ein Schrauben-/Mutternhersteller läßt in China 
fertigen, die Sachen kommen hier als Schüttgut an. Werden hier noch 
vermessen, sortiert und verpackt, meine Firma liefert da Messgeräte zu. 
Erste Lieferung top, zweite naja, im Rahmen, dritte Charge Maße so naja, 
aber leider bei 15% der Muttern das Gewinde vergessen.... Delegation 
rückt an, springt in den Container und holt zwei Eimer "gute" Schrauben 
raus. "Its ok, whats problem, see!" Stimmt schon, die Gewinde waren ja 
auch nicht EXTRA als Prüfkriterium spezifiziert...

Der durchschnittliche chinesesiche Verkäufer zieht dich schneller über 
den Tisch als du gucken kannst. Das ganze schriftlich fixiert und mit 
einem Lächeln... da müssen die Europäer noch ordentlich üben.

--
 SJ

Autor: Alexander... (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das ist narülich nicht so toll...
Aber ich bin da auf der sicheren Seite. Die Liefern mir das Zeug auf 
Rechnung, also ich zahle erste nach Lieferung... Und wie gesagt, der 
Ansprechpartner hat sich sehr viel Mühe gegeben und zu diversen Dingen 
die ich nicht eindeutig angegeben habe mehrmals nachgefragt. Er wollte 
z.B. wissen welche Farbe der Lötstop haben soll weil ich eben nicht 
ausdrücklich "grün" geschrieben habe... Bin davon ausgegangen dass es 
eigentlich immer grün ist wenn ich nix anderes bestelle... Ist nur ein 
Beispiel, aber das zeigt mir dass er mich zufrieden stellen will. Wie 
gesagt, Zahlung erst nach Erhalt der Ware... Er will ja auch sein Geld 
haben.

Autor: Tom (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schaut mal unter http://www.eurocircuits.com/

Dort kostet eine Eurokarte doppelseitig mit Bestückungsdruck, 
Lötstopplack (beidseitig verschieden, also SMD, kostet nichts extra) 
72.- Eur inkl. Versand bei 10AT
Gerber-Daten sind dort Standart

Autor: Knuddel Pudel (knopf)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
das verstehe ich nicht ganz. 10 €uropa Karten kosten zusammen mit allem 
drum und dran 72€?sprich 7,2 € je stück?

Autor: Mario Hagen (djacme)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ R. H.
wo steht etwas von 10 Stück? EINE!

Autor: Mario Hagen (djacme)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
schieb

Wie ist denn so der Status? Ich bräuchte so zu märz ca. 50-70 
Doppelseitige Platinen in der größe 70*80mm, Lötstoplack, kein 
Bestückungsdruck.

Autor: Schieber-Maxe (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Huhu, jemand zuhause?

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.