www.mikrocontroller.net

Forum: PC Hard- und Software Verschlüsselung von Telefongesprächen


Autor: Thomas Finke (thomas-hn) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

da man heutzutage ja nimmer genau weiß wann und wo die Telefone abgehört 
werden hatte ich da so ne Bastelidee ;-)
Wär doch ein nettes Projekt, so ein kleines Kästchen, das bei beiden 
Gesprächsteilenehmer zwischen Amt und Endgerät geklemmt wird und da dann 
die Daten verschlüsselt bevor sie auf die Reise gehen und beim Empfänger 
wird das Ganze dann wieder entschlüsselt.
Die Realisierung sollte in erstem Blick kein all zu großes Problem 
darstellen.
Nun aber meine Frage: Darf man rechtlich die Gesprächsdaten 
verschlüsseln oder spricht da irgendeines unserer tollen Gesetze 
dagegen? ;-)

Danke,

Thomas

Autor: Matthias S. (da_user)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
was dagegenspricht, ist auf alle fälle, dass die Telekom es nicht gerne 
sieht, wenn selbstgebautes an ihren Leitungen hängt ;-)

Autor: tastendrücker (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Nun aber meine Frage: Darf man rechtlich die Gesprächsdaten
> verschlüsseln oder spricht da irgendeines unserer tollen Gesetze
> dagegen? ;-)

Ist eine 'ausgedachte Sprache' nicht auch schon Verschlüsselung? Oder 
eine fremdsprache? Oder ein Dialekt? Oder Nuscheln? Müssten wir dann 
nicht eigentlich alle astreines Hochdeutsch am telefon sprechen? ;-)

Autor: Thomas Finke (thomas-hn) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Matthias S. wrote:
> was dagegenspricht, ist auf alle fälle, dass die Telekom es nicht gerne
> sieht, wenn selbstgebautes an ihren Leitungen hängt ;-)

Ja, aber wenn man ne Telefonanlage dazwischen hat ist es denen auch 
egal, bzw. egaler ;-)
Und außerdem...was die Leute in magenta nicht wissen... ;-)

Autor: Michael J. (jogibaer)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

damit habe ich mich auch schon beschäftigt.

In Zukunft wird wahrscheinlich sowieso alles über VoIP laufen.
Da wird dann bestimmt erheblich mehr mitgeschnitten.

Das Hauptproblem ist, daß sich ein einheitlicher Standard durchsetzt,
der auf alle Fälle offen ist. ( Hardware und Software )
Ich weiß -> Wunschdenken.
Alles andere ist nicht Vertrauenswürdig.

Bruce Scheider hat da glaube ich was entwickelt.
Ist aber auch nicht richtig offen.
Bleibt nur eine Eigenentwicklung a la Open Source und Open Hardware.

Vielleicht auf Basis von IPSec, SSH ,GNUPG oder ähnlichem.
Idealerweise per public Key Verfahren mit ständig neuem Schlüssel.


Mehr Sorgen müssen wir uns aber um die Router machen, mit denen wir
am Netz hängen.Die haben ziemlich schnell eine zusätzliche 
Abhörschnittstelle für unsere Rechner drin. -> per Autoupdate

Die muß man in Zukunft auch schon selber bauen -> z.B. IPCop

Langsam verliert man echt die Lust in diesem Land zu leben.

Jogibär

Autor: Thomas Finke (thomas-hn) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich dachte da nun eher an ne Verschlüsselung (z.B. AES) für ISDN und 
später evtl. auch analoge Endgeräte.
Da hängt dann keine "Sicherheitslücke" mit dran ;-)

Autor: Michael J. (jogibaer)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

naja ISDN ist eigentlich schon scheintot und wie lange analog
noch benutzt wird ist auch nicht unbedingt absehbar.
Andererseits "Totgesagte leben länger".

Die Verschlüsselung bei Analog ist aufwendiger, da man erst mal
die Daten digitalisieren und dann noch digital übertragen muß.
Dann muß man so eine Unterhaltung fast schon vorher abstimmen,
sonst denkt der Gegenüber ein Fax Gerät ruft an.

Bei digitaler Übertragung kann man dann evt. auf unverschlüsselt
umschalten.Das könnte man dann am Protokoll oder an Flags erkennen.


Jogibär

Autor: Christian Schleiffer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frag doch Tante Google: Cryptophon

Autor: Black Friday (black_friday)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Am einfachsten wäre wahrscheinlich eine verschlüsselung des 
Audiosignals.
Für so etwas gab es mal einen speziellen IC, leider weiß ich im Moment 
die Bezeichnung nicht mehr.

Autor: Verfassungsschützer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Verschlüsselung bringt dir nicht viel wenn die Polizei, wie nach neuem 
Brandenburger Polizeigesetz, mit minimalsten Hürden deine Wohnung 
verwanzen kann , Kriminelle interessiert die gesetzliche Legitimation 
sowieso nicht

effektiver wäre es die Erstellung von Kontaktprofilen zu verhindern 
damit du keinen Anfangsverdacht weckst nachdem du mit deiner Oma 
telefoniert hast, die vorher von Achmed nen Teppisch gekauft hat , 
Anti-Terror-Datei sei dank rolleyes


Cryptophone ist Quelloffen und scheint recht gut sein



PS: heute im "Saturn Markt" gesehen : "Handys sind vom Umtausch 
ausgeschlossen da sie (Imei-nummer) an den Käufer gebunden sind"

unglaublich das sich die Leute das gefallen lassen kopfkratz

Autor: Danny (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was heißt gefallen lassen, wenn irgendwelche "Dumm-User" sich das 
gefallen lassen, von mir aus. Umtausch geht eigentlich immer (habs schon 
bei Vodafone gemacht) und als ich mein neues Handy gekauft habe (kein 
Mädchen-Markt, Pluto,...) wollte von mir keiner ´ne Adresse wissen um 
die IMEI zu registrieren. So ein blödsinn. Ja, man kann es tun, ich 
kenne aber keinen der es je getan hätte.

Autor: fieser, klugscheissender Rahul (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Brandenburger Polizeigesetz, mit minimalsten Hürden deine Wohnung
>verwanzen

Die Wanzen wurden inzwischen entfernt? Kann ich gar nicht glauben.
Naja, gilt vielleicht für Neubauten...

Autor: Funkamateur3 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo  Thomas Finke,
die Leitungen gehören immer dem Provider. Hier war das die damalige 
Bundespost  und nicht die Telekom oder wenn du einen anderen Provider 
hast sagen wir Sita oder KPN oder wer auch immer dein Provider mit dir 
einen Vertrag machen. In dem Vertrag werden die Regeln aufgestellt. Ein 
Beispiel ist die Konkurrenz zur Telekom die mit der Telekom Leitungen 
sogenannte Standleitungen mietet oder kauft. Als erstes wird die Leitung 
von der Telekom geschaltet. Einen Tag nachdem die Telekom das OK gibt 
erfolgt die Modikikation der Konkurrenz zur Telekom. Die NTBA bekommen 
einen neuen EProm und einen neue Konfiguration auf beiden Seiten der 
Standleitung und schon läufen die Daten auf der Frame Relay Leitung 
anstatt zu tropfen wie bei der Telekom bis zum nächsten STandorte hier 
z.B. das KPN Netz der niederländischen Konkurrenz. Jeder der den Traffic 
und den Datenfluss auf den Bridgers, Routern, Catalysten überprüft und 
die einzelenen Länder vergleicht wird sofort sehen wo der Hase läuft und 
wo er steht. Ein kleines Programm und ein Video zum Vergleich zeigt 
welche Konfiguration am besten läuft und welches sicher ist und welches 
nicht. Jeder der sich für etwas modernes exotisches entscheidet ist auf 
der sicheren Seite. Heterogene und dezentrale Systeme sind stabiler als 
homogene. Aber das kann dir jeder IT Security Network Engineer sagen. Es 
gibt zwar tausende Administratoren aber nicht viele IT Security Network 
Engineers. Ach ja mach mal eine Reise in die Niederlande und dort gibt 
es spezielle Seiten und Weiterbildungskurse von Spezialisten vielleicht 
auch in Deutschland. Man kann alles ändern nur Mutter Natur und 
Väterchen Zeit sollte man nicht ändern.

Autor: Christoph Kessler (db1uq) (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
In der neuen c't ist ein Interview mit dem PGP-Erfinder, der anscheinend 
für VoIP ein Verschlüsselung entwickelt hat.

Autor: Christoph Kessler (db1uq) (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
c't 2/2007 Seite 22, dort ein Link zu einem Projekt des PGP-Erfinders 
Phil Zimmermann:
http://zfoneproject.com/

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.