www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik ATMEL Evaluations-Board - ISP über serielle Schnittstelle??


Autor: Tobi (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo alle zusammen!

Ich hab mir bei pollin.de das ATMEL Evaluations-Board bestellt. Beim 
studieren der Anleitung ist mir was (für mich als Anfänger merkwürdiges) 
aufgefallen: Normal braucht man ja einen ISP-Programmieradapter um die 
AVR's zu programmieren. Bei diesem Board ist die ISP-Schnittstelle aber 
einfach auf einen 9er SUB-D gelegt und es wird behauptet, dass man ihn 
direkt über die serielle Schnittstelle des PCs aus programmieren könnte. 
Was ich bisher gelesen habe trifft dies aber nicht zu.. Was sagt ihr?
Hab mal den Schaltplan angehängt...

Danke für eure Hilfe und ich hoffe die Frage war nicht alzu blöd ;-)

Autor: Basti (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
sieht so aus als wenn der µC nen Bootloader hat. das heißt es ist schon 
ein programm geflasht, welches beim einschalten kurz wartet ob auf der 
seriellen daten kommen und diese dann als programm in den 
programmspeicher schreibt.

Autor: Tobi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
nein, bei dem  Board sind gar keine µCs dabei!
Ausserdem ist die Buchse ja zusätzlich zum RS232!

Autor: Basti (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ups hab den 2. stecker ganz übersehen

Autor: Jahn Kohlhas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich hatte nur probleme mit dem teil, die layoutfehler sollen aber 
inzwischen beseitigt sein... einen Controller musst du noch dazu kaufen 
und die software dafür irgendwo im internet zusammensuchen...

gruß jahn

Autor: Tobi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ja das weiß ich alles... Aber was ist mit ISP? Ist ein 
Schnittstellenwandler Inzwischen auf dem Board integriert?

Autor: Winfried J. (Firma: Nisch-Aufzüge) (winne)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Habe mir den Plan mal kurz angeschaut sogut es die Auflösung zuließ. Ja 
die haben nen tricky rs232to ISP Interface da drauf, dieser benötigt 
jedoch eine SW die ihn auch benutzen kann sonst geht da leider gar 
nichts.

Autor: Tobi (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
und wo soll der sitzen? Sie Leitungen sind doch direkt auf die AVRs 
gezogen... Hab nochmal den Schaltplan vergrößert angehängt...

Autor: matthias (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hab das Board auch und gefällt mir für den Preis gut.
Du musst nur über ein 9-poliges Sub-D-Kabel den ISP-COM-Port des Boards 
mit einem COM-Port am PC verbinden, dann kannst du das Board über 
PonyProg programmieren.
Der Schnittstellenwandler dient nur dazu, um den USART zu testen.
Über die 10polige Pfostenleiste "ISP" kannst du über ein passendes Kabel 
das Board an einen bereits verbauten µC mit ISP-Anschluss anschließen 
und dann direkt programmieren ohne extra ISP-Adapter.
Hoffe, das klärt dein Problem.

Autor: Karl-j. B. (matrixman)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Pegel werden anscheinend über die Zenerdioden, Widerstände und den 
einen Transistor gemacht.

Funktioniert dann schon! Daten die vom PC kommen werden durch die 
Wiederstände und Dioden auf 5V gebracht und die Daten vom AVR werden mit 
dem Transistor auf 12V gebracht...

mfg Karl

Autor: MisterMime (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Tobi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mhh, so hab ich das ja auch verstenden, aber eigentlich ist das nicht 
möglich. Denn laut AVR-Spec braucht man dafür einen 
ISP-Programmieradapter, der die Pegel der seriellen Schnittstelle 
anpasst. Ich habe noch nie gehört das man den COM-Port direkt an die ISP 
anschließen kann... Was hat es damit auf sich?

Autor: Tobi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@MisterMime:
Heißt das, ich kann kein anders Programm zum Brennen nehmen als 
PonyProg??

Autor: Tobi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Karl-j. B.:
Und das klappt? Wofür kaufen sich denn einige so nen Adapterbaustein?

Autor: Holger Krull (krulli) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zum Programmieren nimmt man Ponyprog. Probleme hatte ich mit dem Board 
damit nie.

Autor: matthias (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Doch, kannst du schon. Das Programm muss halt ISP über die serielle 
Schnittstelle unterstützen, einfach ausprobieren. Das AVR-Studio geht 
jedenfalls nicht.

Autor: MisterMime (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der "Adapterbaustein" besteht ja aus den 3 Widerständen , Z-Dioden und 
einem Transistor(für Reset).

Autor: MisterMime (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
PS.: Ja, es geht nur mit Ponyprog, oder ddu baust dir einen Adapter für 
die große Wannenbuchse.

Autor: Tobi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Und was ist dann der Vorteil zu den "richtigen" ISP-Adaptern mit dem 
74HCT244? Welche Vorteile hat er?

Autor: Tobi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sorry, meinte natürlich Nachteil..

Autor: matthias (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nachtrag: Der Transistor dient übrigens nur dazu, beim Programmieren den 
Reset-Pin zu betätigen.

Autor: MisterMime (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Damit ist der Computer beim Paralellport vor Kurzschlüssen geschützt. 
Der Comport ist meistens! kurzschlussicher, da die Spannugen mit einer 
kleinen Kondensatorladungspumpe erzeugt werden.

Autor: MisterMime (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wennst mehr wissen willst, komm in den Chat...

Autor: Tobi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ok, dann kann ich mir so einen SPI-Adapter ja (zunächst mal) sparen.
Wollte unter Linux das KontrollerLab nutzen. Kann es mit dieser 
SPI-Variante umgehen?
Schonmal danke für die schnelle Hilfe, echt Wahnsinn, ihr seid Spitze!

Autor: MisterMime (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Glaub nicht, aber es gibt eine alte PonyProg-Version für Linux und die 
Sourcen für die aktuelle gibt es auf dem CVS-Tree.(siehe lancos.com)

Autor: Tobi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sorry, komme nicht in den Chat (ebt. wegen Firewall)
Hab noch eine letzte Frage: Was haltet ihr von dieser ISP-Zugangsart? 
Ist das unsauber? Würdet ihr einen ordentlichen ISP-Adapter kaufen??

Autor: Karl-j. B. (matrixman)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also so wie auf diesem Board es gelöst ist müsste es schon 
funktionieren. Lediglich werden die Signale halt an den Grenzen der 
Schnittstellen liegen was zu einer erhöhten störanfälligkeit führen 
kann. Ein "sauberes" ISP-Adapter mit zB Max202 kostet halt mehr Geld und 
irgendwo muss man halt sparen wenns so billig ist g

Autor: Winfried J. (Firma: Nisch-Aufzüge) (winne)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>> und wo soll der sitzen?

Schaut mal genau hin mosi und sck werden über zdioden begrenzt
miso wird direkt ausgegeben , T1 betätigt den Reset.

Autor: MW (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Um mich auch nochmal einzumischen...

Wenn ponyprog also, wie ihr sagt, die direkte Programmierung über die 
serielle Schnittstelle unterstützt, müsste dies doch auch in WinAVR 
möglich sein, oder?
Wenn ich jedenfalls im Programm mfile, das ja die Einstellungen des 
Makefiles vornimmt, den Programmer auswähle, wird mir u.a. der 
Programmer "ponyser" angezeigt. Dieser sollte doch dem o.g. entsprechen. 
Hat dies schon mal jemand ausprobiert?

Autor: Hannes Lux (hannes)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lest Ihr eigentlich auch mal das, was andere Leute in anderen Threads 
bereits geschrieben haben?

Vermutlich nicht...

Denn dann würdet Ihr wissen, dass Ponyprog den COMport nicht als UART 
benutzt und nach RS232-Spezifikation serielle Daten schaufelt, sondern 
dass Ponyprog direkt an den Portpins wackelt und eine SPI-Schnittstelle 
emuliert, die der Portchip per OS oder BIOS gar nicht beherrscht. Dies 
funktioniert nur zuverlässig, wenn der I/O-Chip ohne Umwege direkt 
angesprochen werden kann. Sobald z.B. USB dazwischen hängt (Adapter 
USB-Seriell) geht meist nix mehr.

Bessere ISP-Adapter (z.B. AVR-ISP von ATMEL, STK500 von ATMEL, 
Eigenbau-ISP-Adapter mit eigenem Mikrocontroller nach AN910) haben einen 
(oder zwei) Mikrocontroller, machen das Timing zum Programmieren selbst 
und schaufeln über die COM-Schnittstelle nur noch die Kommandos und 
Daten, was gemäß RS232-Spezifikation erfolgt und daher auch an modernen 
Rechnern (ohne COM-Port) über USB und Adapter funktioniert. Das 
AVR-Studio unterstützt von Hause aus diese (intelligenten) Prgrammer. 
Bastellösungen, die den Schnittstellenchip anderweitig missbrauchen, 
werden von ATMEL nunmal nicht (mehr) unterstützt. Da braucht man schon 
Fremdprogramme wie Ponyprog, die dann meist die aktuellen Controller 
(z.B. Mega48) noch nicht kennen.

...

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.