www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Negative Low Dropout Adjustable Regulator gesucht


Autor: gast (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
suche einen negative, low Dropout, adjustable Voltage Regulator.

Ähnlich dem LM2991, nur mit einer höheren Eingangsspannung 
(Größenordnung 40V bis 50V)

Autor: Dieter Werner (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Low Drop und hohe Eingangsspannung ist schonmal eine ungünstige 
Kombination weil sich das eigentlich widerspricht.

Low Dropout brauche ich ja nur, wenn die Uein nur geringfügig höher ist 
als Uaus, oder erliegt hier mal wieder jemand dem Irrtum low Dropout = 
niedrigere Verlustleistung als Standardregler, auch bei hoher Differenz 
Uein - Uaus.

Das Ganze in Negativ verringert die Chance nochmal deutlich, was 
taugliches aufzutreiben.

Mir ist kein solches Bauteil bekannt bliebe bestenfalls noch der Tipp, 
die einschlägigen Hersteller abzuklappern.

Micrel
National Semiconductor
ON Semiconductor

gibt sicher noch einige mehr

Autor: gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ne schon low-drop im Sinne des Erfinders.

weiß jemand wie man einen negativ Regler diskret aufbaut?

Autor: Jörg B. (manos)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie sind den die vorhandenen/benötigten Spannungen (UEmin, UEmax, UA)?
Wie hoch werden die zu erwartenden Ströme?
Geht evtl. auch ein Schaltregler?

Autor: gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@jörg

UEmin = 5V
UEmax = 35V
Ua = 5V

I = 100mA

Autor: Falk (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Auch die besten LOW-Drop schaffen keine 0V Dropout bei 100mA. Ds kann 
nur ein Schaltregler (und dieser muss sogar hier BUCK/Boost können).

MfG
Falk

Autor: gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@falk

was heißt Buck / Boost, klär einen Anfänger mal auf

Autor: Falk (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@gast

>was heißt Buck / Boost, klär einen Anfänger mal auf

BUCK: Schaltregler wandelt von hoher Spannung in niedrige Spannung.
          z.B. 12V -> 3.3V (für uC)

BOOST: Schaltregler wandelt von niedriger Spannung in hohe Spannung.
          z.B. 3.3V -> 12V (für PowerLEDs)

MFG
Falk

Autor: Jörg B. (manos)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du würdest mit einem Linearregler bei max. 30V (oder 45V wie am Anfang 
gewünscht) Spannungsabfall und 100mA eine Menge Energie "verheizen".

Sinnvoller wäre da sicherlich ein Schaltregler der wahrscheinlich nicht 
einmal warm würde.

Autor: Jörg B. (manos)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hast Du eigentlich +35V oder -35V Eingangsspannung (denke mal -5V 
Ausgangsspannung)?

Autor: gast (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@jörg +35V, aber wenn ich den Bezug ändere siehe Anhang müßte es passen

Autor: Jörg B. (manos)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich tue mich ein wenig schwer hinter die Funktion des Anhangs zu 
kommen... Ich würde die Sache wahrscheinlich versuchen mit einem 
Schaltregler als Inverter zu lösen.

Berechnen kann man sowas u.a. hiermit.
http://www.nomad.ee/micros/mc34063a/index.shtml

Autor: Jörg B. (manos)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wofür benötigst Du eigentlich die Spannung und gibt es noch weitere 
Komponenten in Deiner Schaltung, die mit positiver Spannung betrieben 
werden?

Autor: gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
normalerwiese alles über pos. Spgversorgung aber ich habe einen FET drin 
und der verträgt nur max. Ugs = 20V.

Habe mir jetzt gerade überlegt, man könnte doch über einen OP als 
Subtrahierer immer 20V von der Versorgungsspannung abziehen und den 
OP-Ausgang dann als neuen Bezug zu VCC nehmen. Dachte da an den L465A, 
der kann bis zu 4A peak treiben

Autor: Jörg B. (manos)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der FET ist bisher nur eine Begründung für eine Spannungsregelung, aber 
noch nicht für die -5V.

Aber müsste der OP dann nicht auch eine symmetrische (inkl. negative) 
Spannungsversorgung haben?

Autor: gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@jörg ja da hast recht mit symtr., dass ging dann wohl nur über 
Spannugsvervielfacher

Autor: Jörg B. (manos)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hast Du Dir mal Schaltregler als Inverter angesehen? Nicht teuer, 
relativ wenige Bauteile und könnte aus +5V oder auch aus +35V -5V machen 
(einfach mal die Werte in den obigen Link eingeben).

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.