www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik ATmega16 mit PonyProg per ISP Programmieren, Fehler -24


Autor: PapaNappa (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich hab jetzt auch mit µC angefangen und wollte das erste mal einen 
ATmega16 programmieren, doch bisher erfolglos.
Ich habe extra den ISP-Programmer von dieser Seite gekauft um ja nichts 
falsch zu machen.
Als erstes wollte ich erstmal per PonyProg etwas lesen (In den 
Einstellungen ist alles eingestellt wie es sein sollte, LPT1 und den 
passenden µC ausgewählt), doch er bricht immer mit der Fehlermeldung -24 
ab ("Device missing or unknown device").
Was mir bisher unbekannt ist, ist wie der Pfostenstecker beschalten ist. 
Ich habe folgende Beschaltung als Standard ausmachen können:
Pin 1:  MOSI    Pin 2:  Vcc
Pin 3:  -       Pin 4:  GND
Pin 5:  RESET   Pin 6:  GND
Pin 7:  SCK     Pin 8:  GND
Pin 9:  MISO    Pin 10: GND
Diese Beschaltung ist sicherlich auch in diesem Programmer verwendet 
worden.
Allerdings weiß ich jetzt immer noch nicht, wo an dem Stecker jetzt Pin 
1 etc ist. Ich bin bei meinem Versuch davon ausgegangen, dass es die 
Buchse ist wo der Pfeil drauf zeigt (auf der Seite der roten Ader). Pin 
2 ist dann auf der selben Seite.
....42 Seite der roten Ader
....31
     ^ Pfeil
Stimmt dies auch?

Wenn ja, dann hoffe ich habt ihr noch andere Ideen woran das liegen 
könnte.
Wenn nein, wie sieht es richtig aus?

Danke schonmal im Vorraus

Autor: johnny.m (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Stecker ist genauso belegt, wie Du es oben in Deiner Auflistung 
dargestellt hast:

1 (Pfeil)  2
3          4
5          6
7          8
9          10

Autor: PapaNappa (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Na wenigstens etwas, aber warum funktioniert es trotzdem nicht?
übrigens kommt auch ein ähnlicher Fehler mit yaap ("Init failed, check 
if device is connected and powered on" oder so ähnlich)

Autor: g0nz00 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hatte das problem an einer meiner rechner dort funzte es nicht und 
an dem rechner meiner Freundin ging es auf anhieb und ohne probleme. 
weiß aber nicht woran das lag.

Autor: k.m. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hallo , hatte vor einiger zeit das selbige problem.
habe dann mein bord mit eigener spannung versorgt und den
pin2 (plus von stecker) getrennt,also nur masse verbindung
gelassen und es funktionierte ohne probleme.
versuchs mal und melde dich

gruß k.m.

Autor: g0nz00 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
sie hat nen p3 ich nen amd semptron 3000+ also ihr rechner ist viel 
älter aber ne qualitatieve Antwort ist das nicht ;)

Autor: k.m. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
noch etwas , die neueren rechner habe nicht mehr wie
die alten kisten definierte spanungen an den ausgängen
und das macht probleme beim isp.
mein laptop,10 jahre alt macht mir keine probs.der rechner
neu schon.

Autor: PapaNappa (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie meinst du das, dein Bord mit eigener Spannung versorgt?
also der µC und der Programmer laufen über die selbe 
Spannungsversorgung.
Auch nachdem ich Vcc vom Programmer getrennt kommt immer noch das selbe 
Problem.

Autor: Hannes Lux (hannes)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Billig-Bastel-ISP-Adapter betreiben die Schnittstellen außerhalb der 
Spezifikation. Das kann funktionieren, muss aber nicht.

...

Autor: PapaNappa (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hab auch ein älteres Notebook (600 MHz Celeron), also glaub ich 
gibts da keine Probleme.

Autor: PapaNappa (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@hannes: Du meinst also, dass der hiesige Programmer für 16€ ein 
billiges Bastelprodukt ist?

Aber jetzt bin ich doch etwas verwirrt, ich habe jetzt schon 2 
verschiedene Schaltpläne für so einen Programmer gesehen.
Einmal den hier http://rumil.de/hardware/avrisp.html
und dann noch einen, wo MOSI/MISO und SCK direkt (bzw. per 1K Ohm 
Widerstand) angeschlossen sind.
Welches nutzt man wann, und vor allem was ist jetzt in meinem 
Programmer?

Autor: Henrik J. (henrikj)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Hannes
Inwiefern betreiben die die Schnittstelle außerhalb der Spec? Was ist 
denn erlaubt und was nicht? Sind doch nur 5V TTL Pegel auf der 
parallelen Schnittstelle. Und die unterhält sich doch nur mit dem HC244 
mit entsprechenden Vorwiderständen.

EDIT:
Siehe Programmer von der Lancos Seite
http://www.lancos.com/e2p/betterSTK200.gif

Autor: PapaNappa (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hab den zweitn Plan gefunden, hier:
http://s-huehn.de/elektronik/avr-prog/avr-prog.htm

Autor: Hannes Lux (hannes)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Inwiefern betreiben die die Schnittstelle außerhalb der Spec? Was ist
> denn erlaubt und was nicht? Sind doch nur 5V TTL Pegel auf der
> parallelen Schnittstelle.

Ich meinte nicht unbedingt nur die elektrischen Parameter, sondern auch 
die Art des Zugriffs (des Programms) auf die Schnittstellenbausteine. 
Hier werden die OS- (bzw. BIOS-) Routinen umgangen und die Register der 
I/O-Chips direkt angesprochen. Das klappt nicht immer. Ich meine hiermit 
nicht nur den Parallelport, sondern auch den COM-Port.

Wenn Ihr mal in diesem Forum etwas zurück blättert, dann werdet Ihr 
sehen, dass es von jeher Probleme mit diesen Adaptern und Ponyprog gab. 
Und aufgrund der Tatsache, dass einige neuere (aber gut und preiswert 
verfügbare!) AVRs nicht mehr von Ponyprog unterstützt werden, sollte man 
sich überlegen, ob Sowas noch Sinn macht.

Dazu kommt noch, dass viele neuere Rechner keine 'echten' (klassischen) 
Schnittstellen für LPT und COM mehr haben und die 'Bastellösung' (also 
die ohne eigenen Mikrocontroller) nicht (bzw. nur ganz selten) mit 
USB-Schnittstellenwandlern funktiioniert. Diese Zeit ist einfach vorbei, 
zumindest bei Einsatz moderner Rechner.

> @hannes: Du meinst also, dass der hiesige Programmer für 16€ ein
> billiges Bastelprodukt ist?

Nun weiß ich nicht, was Du mit "der hiesige Programmer" meinst.

Ist es ein Programmer mit eigener Intelligenz (eigener Mikrocontroller 
mit updatebarer Firmware, die ATMEL mit jedem AVR-Studio mitliefert), 
dann ist er in Ordnung, auch wenn er unprofessionell designt sein 
sollte.

Hat er nur ein paar Widerstände und Dioden/Transistor oder auch einen 
Bustreiber, dann kann die Platine noch so professionell angefertigt 
sein, dann ist es eine Bastellösung, die nicht von der Standardsoftware 
von ATMEL unterstützt wird. Das Timing muss dann vom PC gemacht werden, 
wobei die I/O-Schnittstellen außerhalb ihres normalen Verwendungszwecks 
missbraucht werden, was nicht jeder PC problemlos erlaubt.

Mit einem echten AVR-ISP der Firma ATMEL hat man nunmal die Garantie, 
dass es funktioniert.

...

Autor: Hannes Lux (hannes)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
PapaNappa wrote:
> Hab den zweitn Plan gefunden, hier:
> http://s-huehn.de/elektronik/avr-prog/avr-prog.htm

Prima...

Dann bau Dir das Teil, lade die entsprechende Software herunter, 
programmiere damit mal einige Tiny24 und Mega48 und berichte mal, wie 
problemlos das funktioniert hat.

...

Autor: PapaNappa (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich meinte diesen Programmer hier:
http://shop.mikrocontroller.net/csc_article_detail...

Autor: PapaNappa (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie finde ich überhaupt heraus ob mein ATmega16 funktioniert? Ich hab 
einfach mal zwischen den +5V an der Spannungsquelle und Vcc ein 
Amperemeter geschalten, aber diese zeigt überhaupt kein Stromfluss an 
(nur ganz sporadisch 1 oder 2 µA, was aber überhaupt nicht im Verhältnis 
zu den Angaben im Datenblatt steht).
Oder Verbraucht dieser keinen Strom im Auslieferungszustand? Oder liegt 
das daran, dass der Programmer angeschlossen ist (allerdings nicht am 
PC)?

Autor: PapaNappa (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Weiß keiner Rat?

Autor: Hannes Lux (hannes)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
PapaNappa wrote:
> Weiß keiner Rat?

Ich könnte ihn (den AVR) ja mal mit dem STK500 überprüfen. Komm damit 
vorbei oder schick' ihn (incl. frankierter Rückverpackung) her.

...

Autor: Michale U. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

auch wenn es ein "ewiges" Diskussionsthema ist... ;)

Die STK200-Dongle-Schaltung, also mit 74HC(T)244 und OHNE zusätzliche 
1k-Widerstände geht eigentlich problemlos an üblichen Parallelports.

Verlängerungskabel zwischen Parallelport und ISP können für die Signale 
tödlich sein, also den ISP direkt an den Port. Das Kabel vom ISP zum AVR 
kann 1m lang sein, unbedingt Flachbandkabel benutzen und alle GND-Pins 
anschließen.

Pony mup bei richtigem I/O-Treiber (bei W2000 und WinXP eigentlich nur 
Avr ISP I/O nutzbar) bei Probe im Setup-Menü ein ok melden, dann steckt 
zumindest eine Art passender Programmer dran und der Treiber scheint zu 
gehen.

"eine Art" und "scheint" aus 2 Gründen: es werden wohl nur die Brücken 
bei Parallelport-ISP getestet und das komplette Timing und speziell die 
Pegel müssen trotzdem nicht stimmen...

Bei mir läuft die aktuelle Pony-Version auf mehreren (älteren...) 
Athlon-XP-Rechnern (2600XP, 3200XP, 1800XP) und einem alten 
P166-Notebook sowohl mit dem Origanal STK200-Dongle als auch mit 
Nachbauten ohne Probleme unter W2000, WinXP-Home und Win98SE.

Bei mir läft es so.....

Gruß aus Berlin
Michael

Autor: PapaNappa (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also er meldet bei mir bei Probe "Test failed", scheint ja schonmal 
nicht so gut zu sein ...

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"Test failed" heist das der Programmer nicht gefunden
wurde. PonyProg erwartet vom Programmer, dass bestimmte
Pins an der parallelen Schnittstelle miteinander verbunden
sind. Wenn Pony diese verbindungen nicht erkennen kann, dann
wird "Test failed" ausgegeben.
Mehr steckt da nicht dahinter.

Ich würde mal mit einem Durchagangsprüfer am Stecker nachsehen,
ob diese Verbindungen bestehen.

Autor: PapaNappa (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hab den Programmer mal aufgemacht und festgestellt, dass 4 Kabel mit 
nix verbundem sind, das heißt es ist wohl doch "nur" die Ausführung mit 
6 Kontakten, in dem Falle die Pins 1, 2, 5, 6, 7 und 9, also alles 
nötige (bis auf die 3 GNDs und der Pin 3) vorhanden.
Außerdem sind nicht die Pins 3 und 11 am LPT-Port miteinader verbunden 
(wie es hier in dieser Anleitung steht 
http://rumil.de/hardware/avrisp.html)

Autor: PapaNappa (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ok, also daher Test failed.
schafft es denn abhhilfe wenn ich die miteinander verbinde?

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
PapaNappa wrote:
> ok, also daher Test failed.
> schafft es denn abhhilfe wenn ich die miteinander verbinde?

Was hälts du von: ausprobieren

Autor: PapaNappa (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
joa, wär mal ne Idee

...

hmm, immer noch "Test failed"

Autor: bigb (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo PapaNappa,

habe das selbe Problem, wie du es hast. Wenn man mal davon absieht, daß 
ich es mit einem atmega8 versuche. Habe gelesen, daß dein ISP - Gerät, 
(ich habe meines hier auch bestellt, von ponyProg nicht erkannt wird. 
Meines wird erkannt. Habe im Setup auf Parallel Avr ISP I/O und LPT1 
gestellt. Wenn ich test drücke, meldet sich pony mit Test ok, wenn ich 
ihn abziehe mit test fail
Ich glaub, wir haben den Mist nur nicht richtig angeschlossen.

Über Erfolgsmeldungen würde ich mich freuen!
bigb

Autor: PapaNappa (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei mir steht ja Test Failed, und mittlerweile habe ich herausgefunden 
dass es wohl an meinem Notebook liegt - an einem anderen Rechner (wo ich 
es vor 3 Minuten ausprobiert hab) meldet er auch ein OK.

Autor: bigb (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Na, nicht schlecht! Bin bis jetzt aber auch noch nicht weiter, hast Du 
einen externen Quarz angeschlossen?

Autor: PapaNappa (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
nee, da er ja sowieso standardmäßig den Internen benutzt, was für meine 
Zwecke ausreichend ist.
Jeztz muss ich nur noch irgendwie meinen alten Rechner zum laufen 
bekommen und gucken ob da der Programmer funktioniert, allerdings wird 
dies erst frühestens nächsten Freitag geschehen.

Autor: Florian Glaser (suffix)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich bin am diesen ganzen PonyProg Scheiss fast verzweifelt und habe aucj 
fast die Lust an AVR's verloren. Habe auch mit s huehn gesprochen, er 
hatte ein paar Tipps, die haben aber auch nichts gebracht. Es 
funktioniert einfach nicht, auch nicht an einem älteren Notebook. Selbst 
der einfachste Adapter ging nicht. Meine große Schaltung hat dann wohl 
Signalschwierigkeiten und der kleine Adapter war mit einem totgefusten 
AVR bestückt, aus so nem Roboterbausatz. Dann gabs zu Weihnachten ein 
STK500 und alles läuft wunderbar. Ich könnte mal die einfache Schaltung 
mit einem neuen Controller probieren, aber dazu habe ich eigentlich 
keine Lust mehr.

Autor: Hannes Lux (hannes)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Florian Glaser wrote:
> Ich bin am diesen ganzen PonyProg Scheiss fast verzweifelt und habe aucj
> fast die Lust an AVR's verloren. Habe auch mit s huehn gesprochen, er
> hatte ein paar Tipps, die haben aber auch nichts gebracht. Es
> funktioniert einfach nicht, auch nicht an einem älteren Notebook. Selbst
> der einfachste Adapter ging nicht. Meine große Schaltung hat dann wohl
> Signalschwierigkeiten und der kleine Adapter war mit einem totgefusten
> AVR bestückt, aus so nem Roboterbausatz. Dann gabs zu Weihnachten ein
> STK500 und alles läuft wunderbar. Ich könnte mal die einfache Schaltung
> mit einem neuen Controller probieren, aber dazu habe ich eigentlich
> keine Lust mehr.

Du sprichst mir aus der Seele...
Mein Erlebnis mit Pony ging sogar noch etwas weiter:
http://www.hanneslux.de/avr/isp/isp.html

...

Autor: Paul Baumann (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das wird zwar den gestressten Leuten kaum helfen, aber ich habe hier 
sowohl den seriellen wie auch den parallelen Adapter nach S. Hühn an 3 
verschiedenen Rechnern erfolgreich im Gang. Hauptgrund ist, daß beide
nicht aus der zu programmierenden Schaltung gespeist werden und man 
somit
mit einer 5-poligen Strippe auskommt. Das vereinfacht das Layout der 
Platinen.
Es kann nicht schaden, bei XP "GIVEIO.SYS" zu installieren, um direkten 
Zugriff auf die Port´s zu erhalten.

Das Einzige, was mir mal passiert ist, war das sich 2 Atmega8 von 5 
Stück
nicht bei 16Mhz Takt programmieren ließen. Die brachten auch den Fehler 
24,
aber danach waren alle möglichen Fuses gesetzt, so daß ich mit dem 
HV_Programmer nach Elm _Chan ran mußte. Die anderen 3 gingen tadellos.

Viel Glück bei der Fehlersuche weiterhin

von Paul

Autor: Paul Baumann (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hier ist ein Link zu dem Din(g)k :-)
http://home.snafu.de/mgrafe/treiber.htm

Paul

Autor: PapaNappa (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Heureka!
Das Problem war  wirklich ein defekter LPT-Port am Notebook - mit meinem 
alten PIII funktioniert alles wunderbar :)

Autor: Hannes (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Das Problem war  wirklich ein defekter LPT-Port am Notebook - mit meinem
> alten PIII funktioniert alles wunderbar :)

Der Port muss nicht defekt sein. Schleiß einfach mal einen Drucker an 
und probiere ihn aus. Einfaches ISP (ohne eigenen Controller) stellt 
nunmal höhere Anforderungen an den Port als ein Drucker. Und die 
Hersteller nehmen da keine Rücksicht drauf. Besonders bei Laptops wird 
versucht, Strom zu sparen...

...

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.