www.mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Kondensator zwischen Shunt und ADC


Autor: Maxim (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wäre es sinvoll, ein Kondensator zwischen Shunt und ADC parallel zu 
platzieren, um die Frequenz des Steppers herauszufiltern, sodass das 
Signal am ADC einigermaßen konstant ist?

Autor: antworter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich glaube da bist Du eine Falle getappt.

Da Du höchstwahrscheinlich den Shunt differentiell abgreifst, mußt Du 
natürlich "beide Seiten" puffern - also brauchst Du zwei Kondensatoren.
Vor diese müssen natürlich nochmal Widerstände, da sonst die 
Ladungsunterschiede über den Shunt (schnell) ausgeglichen werden.

Mit nur einem Kondensator kommst Du aus, wenn Du auf analogem Weg die 
Differnenz über dem Shunt ermittelst - dann tut es eine R-C-Kombination.

Autor: Philipp Co (ba4_philipp)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Warum muss er denn beide Seiten puffern? Der Kondensator parallel zu 
seinem Shunt würde sich gegen eine Spannungsänderung zwischen den beiden 
Shuntanschlüssen "wehren" und genau diese misst er doch auch. Wenn man 
jetzt beide Seiten den Shunts "anhebt", dann sollte das den Diff Eingang 
doch nicht kümmern (Gleichtaktunterdrückung) und den Kondensator erst 
recht nicht.
Was übersehe ich da?

Gruß Philipp

Autor: antworter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Philipp:

Ein Shunt liegt üblicherweise im Bereich <1 Ohm.

Wie hoch muß also die Kapazität des Kondensators sein, damit er diesen 
Quasikurzschluß lang genug überbrückt, um dem ADC eine konstante Last am 
Shunt vorzuspiegeln ?

Autor: Philipp Co (ba4_philipp)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ok da hast du natürlich recht :)

Aber das Problem hast du doch auch mit 2 Kondensatoren, da gleichen sich 
die Ladungen dann über diese paar milliohm aus und sind dann genauso 
schnell auf gleicher Spannung wie der eine leer wäre oder nicht?

Gruß Philipp

Autor: antworter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich zitiere mich ungern selbst ;-)

>Vor diese müssen natürlich nochmal Widerstände, da sonst die
>Ladungsunterschiede über den Shunt (schnell) ausgeglichen werden.

Das entstammt meinem ersten Posting

Autor: Philipp Co (ba4_philipp)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ok Sorry das hatte ich nicht gelesn. Aber das würde mit einem 
Kondensator und einem Widerstand genauso funktionieren. Wäre dann ja 
einfach ein RC Tiefpass (oder bei dir halt 2)

EDIT: Oder lehn ich mich da gerade zuweit aus dem Fenster?

Wenn sich der Strom ändert, hab ich ja quasi nur einen Tiefpass, wenn 
man davon ausgeht, dass beide Potentiale sich gegenüber Masse ändern, 
dann würd ich ja so einen der Ausgänge puffern und den anderen nicht?

Gruß Philipp

Autor: antworter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das stimmt allerdings.

Autor: Maxim (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also brauche ich zwei Kondensatoren und einen Widerstand? Schaut euch 
die Zeichnung an und korrigiert sie bitte, wenn da was falsch ist.

Autor: Maxim (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Philipp Co (ba4_philipp)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dein Schaltplan ist nicht sehr aussagekräftig. Da C2 parallel zum Shunt 
ist, wird er wie antworter schon geschrieben hat sofort entladen. Der 
Kondensator parallel zum Motor stabilisiert dein Signal auch nicht.

Soll die untere Linie GND sein? Wenn ja dann hast es ja eh nicht 
differentiell sondern kannst die Spannung am Shunt einfach gegen GND 
messen. Dazu gehst du mit einem Widerstand aus dem Teiler vom Motor und 
Shunt auf einen C gegen GND und an diesen C kommt dann auch der AD 
Wandler.

Gruß Philipp

Autor: Maxim (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Könntest du mir das kurz hinkritzeln? Bitte bitte bitte! Ich habe nicht 
so viel Ahnung von Elektronik und will wegen Zeitmangel nicht so tief in 
die Materie einsteigen. Mich interessiert der programmiertechnische 
Teil, doch dafür muss ich zuerst die Elektronik hinbekommen.

Autor: Maxim (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ps: Ja, die Leitung unten ist GND

Autor: Philipp Co (ba4_philipp)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dann lass doch einfach das Filter weg oder googel mal nach RC Tiefpass

Autor: Matthias (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"Könntest du mir das kurz hinkritzeln? Bitte bitte bitte! Ich habe nicht
so viel Ahnung von Elektronik und will wegen Zeitmangel nicht so tief in
die Materie einsteigen. Mich interessiert der programmiertechnische
Teil, doch dafür muss ich zuerst die Elektronik hinbekommen."

Wer mit µC arbeiten will, also hardwarenah ist, sollte auch (etwas) 
Ahnung von Elektrotechnik haben... SOnst ist es ratsamer, es komplett 
sein zu lassen...

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.