www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Attiny2313 - Programmieren bei belegten Prog.-Pins


Autor: C.Preuß (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo eine Frage,

kann ich nachträglich einen 2313 neu programmieren, wenn die benötigten
Programmier-Pins (UCSK,MOSI,MISO) im Programm als Ausgänge benutzt 
werden
und damit LED ansteuern. Diese müssen beim Einschalten des µC immer an 
sein.
Ich benutze zur Programmierung die MiniPOV2-Schaltung für den 
Parallelport
und Ponyprog.

Vielen Dank
Carsten

Autor: johnny.m (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was Du im Programm machst, ist irrelevant, da der µC im Reset-Zustand 
programmiert wird, und dabei sind alle I/Os hochohmige Eingänge. In 
Deinem Fall dürfte eher die externe Beschaltung der Pins Probleme 
bereiten. Wenn da tatsächlich LEDs (oder auch andere Dinge) dranhängen, 
können diese die Programmierung stören.

Autor: Knut Ballhause (Firma: TravelRec.) (travelrec) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Atmel sieht in einer AppNote die Beschaltung der ISP-Pins so vor: 
ISP-Stecker vom Programmiergerät direkt mit dem AVR verbinden, alle 
peripheren Bauteile mit mindestens 1kOhm Serien-Widerstand an die 
AVR-ISP-Pins anschließen.

Autor: johnny.m (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> alle peripheren Bauteile mit mindestens 1kOhm Serien-Widerstand an die
> AVR-ISP-Pins anschließen.
Und genau da liegt das Problem mit LEDs. Für die ist 1 kOhm i.d.R. zu 
viel. ich hatte mal ein ähnliches Problem (brauchte unbedingt die 
Programmierpins für den Anschluss von LEDs). Habe die LEDs an den 4 Pins 
über Jumper angeschlossen, die ich dann zum Programmieren eben 
rausnehmen musste. Mit eingesteckten Jumpern hat das Programmieren nicht 
funktioniert.

Autor: A.K. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das andere Ende der LEDs über einen Transistor leiten, der sie bei 
aktivem Reset abschaltet. Wenn die Sperrspannung der LEDs < Vcc ist, 
sind noch zusätzlich Entkopplungsdioden nötig.

Autor: Knut Ballhause (Firma: TravelRec.) (travelrec) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Man kann LEDs generell über Transistoren an die Programmierpins der 
AVRs anschließen. Dann gibt es solche Probleme nicht, weil die 
Transistoren sich an den Serienwiderständen nicht stören, da sie sowieso 
welche brauchen. Eine andere Möglichkeit ist das Verwenden von 
CMOS-Buffern oder gar Schieberegistern. Die können dann auch direkt an 
die Pins gelegt werden. Das muß natürlich alles beim Entwurf der 
Schaltung berücksichtigt werden, sonst ärgert man sich halt hinterher.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.