www.mikrocontroller.net

Forum: PC Hard- und Software WLAN, andauernd Verbindungsunterbrüche


Autor: Stefan Enge (senge)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Zusammen,

ich habe einen WLAN Router und einen USB Empfänger von D-Link. Bei 
Bedarf werde ich die genauen Typen noch posten.

Das Problem ist, dass es alle 2-3 Minuten einen Verbindungsunterbruch 
gibt. (Die Signalstärke liegt bei 40-50%). Man muss dann jeweils immer 
manuell wieder ein "Connect" machen.

Habe schon verschiedene Sachen ausprobiert, Verschlüsselungsmode 
geändert (WEP, WPA..), Kanal geändert hat aber leider nichts gebracht. 
Es is auch keine anderes WLAN in der Nähe, welches evtl stören könnte.
Hat jemand eine Idee wo der Hebel anzusetzen ist? Hard- Software oder 
Konfigurationproblem?

Bin für jeden Tipp dankbar...

Autor: Oschi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ein Bisschen mehr Informationen bitte. Ist der Empfaenger in Ruhe ? Ist 
der Sender in Ruhe ? Was ist die Umgebung ? Alles Stahlbeton oder alles 
Holz ? Wieviele Sender sind vorhanden ? Wieviele Empfaenger sind auf dem 
gleichen Kanal ?

O.

Autor: Stefan Enge (senge)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

Sender und Empfanger sind in Ruhe. Beide befinden sich in einem Haus mit 
Stahlbeton. Sender ist im Erdgeschoss, Empfänger einen Stock höher.
Es ist ein Sender und ein Empfänger vorhanden.

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Eine intensiv genutzte Mikrowelle in der Nähe? Bluetooth-Kram in der 
Nähe? Andere WLANs in der Nähe?

Autor: Stefan Enge (senge)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nein, die Mikrowelle wird nur sporadisch gebraucht :-)
Bluetooth, höchstens das es beim Handy nicht ausgeschaltet ist...
Keine anderen WLAN's in der Nähe.

Autor: the_devil (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hi stefan

du könntest versuchen die antenne (sofern vorhanden am router) irgendwie 
auszurichten versuchen, z.B. verschiedene positionen (am besten 
horizontal).
bei einer signalstärke von 50% glaub ich allerdings eher nicht das es 
daran liegen wird.
evtl. sender oder empfänger hardwareprobleme...is das markenqualität 
(buffalo, linksys,...) oda is das billigware (was nicht heißen muss dass 
es daran liegt)....

Autor: Thomas O. (kosmos)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die USB-Empfänger schwächeln ein bischen habe schon bei der 
Verwandschaft 3 Stück gegen PCI-Karten ausgetauscht, die durch die 
externe Antenne einen viel besseren Empfang lieferten.

Kann man bei der Installation ein Land auswählen, hatte schonmal eine 
solche Treiberversion die das abgefragt hatte, durch die Wahl des Landes 
würde dann auf bestimmte Sendeleistungen umgestellt.

Oder trennt sich vielleicht der Router vom DSL, gibt öfters mal neue 
Firmware die größere Leitungsdämpfnung zulassen, viele T-COM Produkte 
haben sich immer getrennt wenn die Dämfung zu hoch war, wurde aber 
mittels Firmware behoben.

Autor: Stefan Enge (senge)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
the_devil wrote:
> (buffalo, linksys,...) oda is das billigware (was nicht heißen muss dass
> es daran liegt)....

nein, es ist von D-Link. Nicht gerade billig diese Marke, darum bin ich 
auch etwas verägert, dass es nicht geht.

Autor: Stefan Enge (senge)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas O. wrote:
> Kann man bei der Installation ein Land auswählen, hatte schonmal eine
> solche Treiberversion die das abgefragt hatte, durch die Wahl des Landes
> würde dann auf bestimmte Sendeleistungen umgestellt.
Nein, nach einem Land wurde ich nicht gefragt. Höchstens umd die 
Zeitzone richtig einzustellen.

> Oder trennt sich vielleicht der Router vom DSL, gibt öfters mal neue
> Firmware die größere Leitungsdämpfnung zulassen, viele T-COM Produkte
> haben sich immer getrennt wenn die Dämfung zu hoch war, wurde aber
> mittels Firmware behoben.
Ich denke eher nicht, bei mir kriegt der Router das Signal von einem 
seperatem Kabelmodem.

Autor: Matthias (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich würde erst mal einen anderen USB Empfänger Probieren. Ich hab so 
NoName Teile die sind recht gut und kosten grade mal 15€. Aber wenn es 
möglich ist würde ich immer ein PCI karte mit Externer Antenne benutzen 
da diese wessentlich besseren Empfang haben.
Ansonsten vieleicht mal ACPI für USB im Bios abschalten. Welches 
Betriebssystem wird benutzt? Das könnte ein konflickt von USB sein. 
Vermutlich mit Standby bzw Stromspargeschichte. Kanal am besten erst mal 
testweisse auf 1 Stellen da dieser die niedrigste Frequenz benutzt damit 
bekommt man einige dm an reichweite bzw besseren Empfang) natürlich nur 
wenn sonst keiner dort Sendet. Andere Treiber könnten vieleicht auch 
abhilfe schaffen. Die neuesten sind nicht immer die besten aber das 
lässt sich nur durch Probieren herrausfinden.

MFG
 Matthias

Autor: Thomas O. (kosmos)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo, ja mit Kanal 1 habe ich auch die besten Erfahrungen gemacht, 6 
und 11 sind eigentlich die Kanäle die standartmäßig benutzt werden.

Du könntest auch probieren den USB-Empfänger an ein USB 
Verlängerungskabel anzuschließen um ihn dann wie eine Antenne höher zu 
legen.

Zum "manuellen connecten" manchmal kann man in die Software die Profile 
in eine Liste setzen mit denen dann automatisch connectet wird.

Autor: Jorge (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

Natürlich kann irgendwas mit der Systemkonfiguration nicht passen. 
Leider sieht man von aussen nicht welche Bugs wo in der Software 
stecken.

Normalerweise denkt jeder zuerst an die Reichweite. Es verwundert dann, 
dass DECT-Telefone in diesem Haus überhaupt keine Probleme machen.

Ein häufigeres Problem sind Fehler durch Reflexionen. Ein herabsetzen 
der Sendeleistung kann dann verblüffende Resultate bringen (dies hat bei 
meiner Fritzbox und D-Link Stick zufällig so geklappt).

Mein neuer Stick kam über Nacht von Netgear24, mit "RangeMax" 
Technology. Kann aber sein, dass nur das Zusammenspiel der Software hier 
besser funktioniert. Zumindest ich stecke da nicht drin.

Gruss

Jorge

Autor: Markus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Stefan
Hi,
hast Du bei D-Link schon mal geschaut, ob es neue Firmware/Treiber für 
den Router bzw. den USB-Stick gibt? Sowas hilft mitunter.

Markus

Autor: constantin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hi,
es ist zwar schon ähnliches erwähnt worden aber was bei vielen kollegen 
und auch hier im geschäft die ursache für wlan abbrüche war, war die 
stromspareinstellungen im gerätemanager. unter 
eigenschaften/einstellungen des wlan usb empfängers sollte ne 
einstellmöglichkeit für engeriesparmodi einzustellen; das ausschalten 
hilft. probiers mal.

constantin

Autor: jÜrgen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich hatte das problem auch bei meinem router... ich hab das ganze dann 
so gelöst, das ich ihn als normalen router verwende (mit alufolie die 
antenne abgedeckt ^^) und einen accesspoint angeschlossen hab, das 
funktioniert jetzt allerdings... ich hatte beides rumstehen...

der router ist älteren modells... d.h. es gibt auch keine firmware mehr 
dafür...

Autor: Thomas O. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
so nebenbei, meint ihr das die Verschlüsselung wird durch die 
Computer-CPU oder vom Chipsatz der Netzwerkkarte durchgeführt wird. Da 
ich ein älteres Laptop habe und die Downloadraten dort trotz voller 
Signalstärke dem neuerem Computer hinterher hinkt.

Autor: Muraer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wir hatten das Problem auch mal... Schuld war bei uns wohl die Armierung 
im Beton. 15m durch die Küche und es kam kaum noch wad vom WLan durch...
Haben dann einen "Signalaufbereiter" für Wlan vor der Küche verbaut. Der 
hat jetzt 10m und Sichtkontakt (!) zur Antenne des PC (nicht nur ein 
Stummel, etwas grösseres). Und trotdem nur 30%.... Wenigstens ist die 
Verbindung nun stabil.

Autor: Murmel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also für ein älteres Laptop habe ich ne Pcmia Wlankarte von Netgear 
gekauft. Der Empfang mit dieser Karte war grausig ca 40 % surfen ging so 
lalala. Da die Karte in den Rechnern mit komischen Tönen einstreute 
versuchte ich ein Softwareupdate. Danach ging gar nicht mehr. 30 
Sekunden Verbindung und dann ewiges Kanal suchen.

Von Netgear bin ich eigendlich besseres gewöhnt gewesen. Fritz USB Wlan 
Stick gekauft, und der funtzt problemlos.

Wenn das Teil nicht geht umtauschen.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.