www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik ADC beim Tiny13 als Eingabe via Poti nutzbar ?


Autor: Analoger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
ich wollte mit einem einzigen Pin des Tiny13 mehrere "Schaltvorgänge" 
implementieren.
Die einfachste Variante wäre einfach einen Poti zu nehmen und dann bei 
entsprechender Stellung den Analogen Wert auszuwerten, um damit im 
Programm was zu schalten.
Nun wollte ich wissen, ob es Potentiometer bzw. Trimmer gibt, die 
bereits eine Rastung enthalten, also z.B. statt "stufenlos" von 0-10k 
Ohm in 1k Schritten von 0 bis 10k Ohm gedreht werden können ?
Wenn ja, wie heißen solche Potis ?
Bei Reichelt findet sich nix außer einem ominösen Codierschalter, der 
mir nix bringt :(
Danke ;)

Autor: Basti (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
der drehschalter "DS 1" von reichelt hat 12 schaltstellungen und 
verbindet immer je einen der 12 pins mit dem gemeinsamen pin a (wenn ich 
das richtig erkenne). wenn du jedem der 12 pins einen anderen widerstand 
spendierst und das andere ende des widerstands auf masse legst, einen 
widerstand von versorgungsspannung nach a, dann hast du je nach 
schlaterstellung einen anderen spannungsteiler

Autor: Sonic (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wieso sollte der Codierschalter nix bringen? Nimm ein 
SIL-Widerstandsarray und schalte mit dem (BCD oder binär)- 
Codierschalter die Widerstände gegen Masse Parallel. Du bekommst dann 
zwar keine lineare Spannungserhöhung, aber du kriegst 10, bzw. 16 
verschiedene Spannungen.
Es gibt aber auch Potis mit Rasten, allerdings nur als Verdrehsicherung 
gedacht und nicht auf bestimmte Widerstandswerte abgestimmt.

Autor: Sonic (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ups, muss mich korrigieren! SIL-Widerstandsarray ist schlecht! Vier 
unterschiedliche Widerstände sind besser! So dimensionieren dass sich 
nicht zweimal der gleiche Wert einstellen kann.

Autor: Analoger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
OK,
nur diese Lösung habe ich mir schon selbst überlegt und wegen der Größe 
wieder verworfen.
Wenn ich einfach um den Potiknopf z.B. kleine Hutschrauben ins Gehäuse 
schraube, müßte ich doch sowas haben ?
Fragt sich nur, wie lange das der Knopf mitmachen würde ...
Notfalls muß ich dann halt doch den Codierschalter mit extra 
Widerständen nehmen.
Danke trotzdem ;)

Autor: mr.chip (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

Codierschalter und Widerstände ist auf jeden Fall einfacher, sicherer 
und langlebiger als eine selbstgebastelte mechanische Lösung...

Gruss

Michael

Autor: Frank N. (betafrank)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei www.segor.de (Berlin) gibts im Angebot ein lineares Stereo-Poti 100k 
mit 10 Rastungen. Stück 1€, ab 5 Stk 0,80€. Best.-Nr.: 
PotiS6lin100k/Rast

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.