www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Step-Up/Step-Down mit MC34063A


Autor: Sebastian Eckert (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo.

Für ein Gerät, das sowohl mit Netzteil als auch mit Akku betrieben 
werden kann, aber eine einigermaßen konstante Betriebsspannung benötigt, 
bräuchte ich einen Schaltregler, der aus einer Eingangsspannung zwischen 
6 und 9 Volt eine Ausgangsspannung von etwa 7 Volt erzeugt. Das Problem 
ist, daß der benötigte Strom 1 Ampere betragen kann.

In der Application Note 945 von Motorola zum MC34063A, Abbildung 3, 
findet sich eine Schaltung, die allerdings leider zu wenig Strom 
liefert. Ist es sinnvoll bzw. überhaupt möglich, diese wie im Datenblatt 
des MC34063A in Zeichnung 8a angegeben, um einen weiteren externen 
Transistor zu ergängen, um den Spitzenstrom zu erhöhen, oder gibt es 
bessere Alternativen?

Für sinnvolle Tips bin ich immer dankbar.

Autor: Christoph Kessler (db1uq) (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hier die Adresse, damit andere auch mitreden können:
http://www.onsemi.com/PowerSolutions/product.do?id=MC34063A
die genannte Application note:
http://www.onsemi.com/pub/Collateral/AN954-D.PDF
umfangreicher ist noch die AN920 (41 Seiten):
http://www.onsemi.com/pub/Collateral/AN920-D.PDF
da ist diese Schaltung auf Seite 17/18 nochmal beschrieben.
Step-Up-Regler mit Zusatztransistor gibts aber auch da nur zweimal, 
nicht direkt dasselbe.

Autor: Jörg B. (manos)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Da hätte ich ja noch lange nach eine App Note 945 suchen können :)

Die 120mA scheinen m.e. nur eine Beispielrechnung zu sein. Setz doch 
mach Deine Werte in die Formel ein und schau, ob Du damit irgendwelche 
Limits überschreitest.

Autor: André K. (andre-)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Sebastian Eckert (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sorry für den Zahlendreher!
War keine Absicht, wirklich.

Allerdings ist nach dem Design Tool der Spitzenstrom mit ca. 2,4 A zu 
groß, um ohne externe Transistoren auszukommen.

Und den Regler, der Step-Up und Step-Down kann, finde ich nicht als 
Variante mit 2 externen Transistoren, leider. Die Beispielschaltung 
benutzt einen internen Transistor des IC für die Last.

Autor: Schlumpf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das Problem an dem Wandler ist leider, dass er keinen Push-Pull-Ausgang 
besitzt. Daher geschieht das Ausschalten des externen Transistors über 
Rbe.
Die Basis-Emitter-Kapazität wird nur über diesen Widerstand entladen.
Um schnell ausschalten zu können, müsste dieser recht klein sein. Dies 
wiederum bedeutet aber, dass beim Einschalten aus dem Regler ein hoher 
Strom fliessen muss.
Beim langsamen Schalten des Transistors (durchschreiten der Flanke von 
Leitend nach Sperrend) wird Leistung im Transistor verheizt, da Strom 
fliesst und Spannung anliegt. Dies erzeugt Wärme.

Daher ist es nicht ganz trivial, den Transistor so auszulegen, dass der 
Wirkungsgrad nicht zu schlecht wird.


Autor: Sebastian Eckert (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke für den Hinweis. Der UC382x hat, soweit ich gesehen habe, einen 
Push-Pull-Ausgang. Leider habe ich nicht das nötige Wissen über 
Schaltregler, um die Applikation für den MC34063A darauf umzustricken. 
Wie gesagt, es ist essentiell, daß Step-Up und Step-Down mit derselben 
Schaltung möglich sind.

Wenn man beim MC34063A bleiben würde, hätte man mit MOSFETS statt 
Transistoren wahrscheinlich ähnliche Probleme, da das Gate entladen 
werden muß, oder?

Vielleicht sind die Transistoren in meinem Musteraufbau auch einfach zu 
primitiv, BD236 und BD675, da man den exotischen MPSU51A hier nicht 
überall bekommt.

Autor: Schlumpf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du hast recht. Der Einsatz eines MOS-FET macht das ganze nicht besser.

Schau mal bei Linear auf der Homepage, vielleicht findest da ja was.

http://www.linear.com/pc/viewCategory.do?navId=H0,...

Autor: Sebastian Eckert (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Linear hat schon feine Sachen... die aber alle mehr kosten, als ich 
verbauen darf. Bei einem Einzelstück wäre das egal, bei einem 
Seriengerät leider nicht mehr. Danke trotzdem.

Autor: Lupin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
du kannst doch mit dem ausgang des schaltreglers eine eigene push-pull 
stufe ansteuern.

Autor: Bernd Rüter (Firma: Promaxx.net) (bigwumpus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sieh mal bei Supertex nach dem HV9930. Das ist ein CuK-Wandler.

Autor: Schlumpf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
grins ja, ich kenn diesen Preisdruck in der Serie... geht mir leider 
auch nicht anders. Man könnte so viele schöne Sachen machen...

Autor: Dieter Werner (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der 34063 war vor 10 Jahren schon billig aber trotzdem Mist. Der 
Regelverstärker ist nicht gescheit zu kompensieren und schwingt munter 
vor sich hin.
Das hat ausser etwas Ripple auf der Ausgangsspannung auch zur Folge das 
die Drossel (Billigteil auf Garnrollenkörper) je nach Last zirpende oder 
zischende Geräusche von sich gibt.
Manche Kunden waren da sehr allergisch und die kriegten dann die Drossel 
mit einem dicken Klecks Silikon etwas besser "beruhigt".

Autor: atmega8 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Sebastian Eckert

Ich hab schon solche Schaltungen gesehen, die brauchten dann aber immer 
2 Mosfets und 2 Spulen.

Also ich hab auf einer Schaltung(in 12V) 2 MC34063A verlötet, der eine 
wurde mit dem internen Transistor gelöst (17,5 Volt) und der andere mit 
einem Mosfet (1 bis 12) Volt.

Mein Problem war: Wenn der Ausgangskondensator mit 12V voll war, konnte 
ich keine Gate-Source Spannung von >3V erzeugen. Mit den 17,5V 
Gate-Treiber habe ich max. 16,5V (und viele Ampere) und min. 5,5V (bei 
weinige Ampere) Gate-Source-Spannung.

Lass durchsickern wenn du ne Lösung gefunden hast.

lg

Autor: Sebastian Eckert (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Lupin: Wenn mir nichts anderes einfällt, muß ich das wohl mal 
versuchen.

@ Bernd Rüter: Guter Tip, der HV9930 benötigt allerdings mindestens 8 
Volt Eingangsspannung, soviel habe ich nicht.

@ Schlumpf & Dieter Werner: Wäre sonst ja auch zu einfach gewesen...

@ atmega8: Nicht ganz mein Anwendungsfall, vielleicht werde ich mich auf 
eine reine Step-Up-Lösung beschränken müssen.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.