www.mikrocontroller.net

Forum: Projekte & Code [AVR][GCC]: Ansteuerung für Funkschalterset


Autor: Thomas Kropf (thomas_k)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo!

Ich habe in den letzten Tagen endlich mal ein Projekt fertiggestellt.
Bei (unserem) "Bauhaus" gibt es momentan für EUR 9,95 ein 
Funkschalterset mit 3 Funksteckdosen und einer Fernbedienung.

Ich habe diese Fernbedienung analysiert, auseinander gelötet, die 
nötigen Teile auf eine Lochrasterplatine gebaut und das Ganze mit einem 
ATMega16 angesteuert.

Falls jemand Lust hat das Ganze nachzubauen, dann gibt es hier meine 
Projektbeschreibung inklusive Schaltplänen und Source Code:

http://www.thomaskropf.at/funkset.php

Ich hoffe es ist für jemanden von Nutzen.


MfG,
Thomas

Autor: Lupin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sehr nettes Projekt. Bin mir sicher der Mikrocontroller könnte auch die 
Funktionen des LP801B übernehmen.

Autor: Thomas Kropf (thomas_k)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, die Idee hatte ich auch schon. Allerdings sind für mich die Daten 
die der LP801B ausgibt etwas "undurchsichtig" mit dem analogen 
Oszilloskop :(

Autor: Lupin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
kannst du deinen AVR nicht so einstellen, dass er kontinuierlich den 
LP801B etwas senden lässt und dann das scope so einstellen, dass du das 
ganze Telegramm auf den Schirm hast?

Autor: Thomas Kropf (thomas_k)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mehr oder weniger. Ich hab das schon so versucht aber ich glaube ich 
sehe nicht die ganze Nachricht. Noch dazu "flimmert" es öfters und ich 
kann nicht sagen was da passiert.

Autor: Otto (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Thomas,

auch Dein Beamer ist sehr interessant...

Gruß Otto

Autor: Thomas Kropf (thomas_k)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hehe. Leider nicht mehr in dieser Form existent. Der TFT ist wieder 
zurückgebaut worden (ich könnte jetzt nie mehr ohne 2. Bildschirm 
arbeiten) in die ursprüngliche Form und der Overheadprojektor ist jetzt 
ein Staubfänger.

Autor: Joachim Börke (joachimb)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Thomas,

ich habe mich mit den Steckdosen vor einiger Zeit auch beschäftigt.
Die Schaltung des Senders habe ich allerdings nicht aufgenommen. Die von 
Dir benutzte Technik dazu gefällt mir.

Im Schaltplan hast Du die Teile ähnlich der Lage im Layout gezeichnet. 
Ich habe die Diodenmatrix in der anliegenden Datei einmal entflochten. 
Dabei sieht man sehr schön, wie die verschiedenen Signale codiert 
werden.

Ich bin bei der Optimierung noch einen Schritt weiter gegangen und habe 
auch das Ansteuer-IC in den Atmel übernommen. Dadurch brauche ich nur 
noch eine Leitung zur Senderansteuerung.

Details findest Du hier:
http://avr.xn--brke-5qa.de/Funksteckdosen.htm

Gruß
Joachim

Autor: Simon (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hab auch noch was anzumerken.
Erst mal super Projekte!

Aber zu den Funksteckdosen. Ich hab mir auch die Teile (Sender hat 3x2 
Taster) wie hier zu sehn
http://mitglied.lycos.de/madmax3333/
gekauft, aber ich bin nicht besonders von der Qualität überzeugt. 1. 
kann man bei denen nur 12 Kanäle einstellen, 2. sobald ein Stroboskop 
funk gesteuert wird, kriegst den Schalter nimmer aus und 3. hab ich 
schon öfter Störungen gehabt (also ging richtig weder an noch aus, auch 
bei anderem Kanal; nur bei 5m Entfernung)
Und bevor diese 3 Tücken nicht überwunden sind, bringt mir die 
Funksteuerung über den PC wenig. (Man kann sich ja nie sicher sein, ob 
jetzt die Lampe sicher an oder aus ist.)

Wie seht ihr die Sachlage?

Autor: Thomas Kropf (thomas_k)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Joachim Börke:
Sehr interessant!
Vielleicht hätte ich hier im Forum fragen sollen bevor ich selbst 
Arbeit reinstecke :)

Lustig finde ich deine blauen Balken auf den Bildern die "Unitec" 
verdecken obwohl der Link auf deiner Seite "Funksteckdosen Unitec" 
heißt. Hehe.

Welche "anliegende Datei" meinst du eigentlich?
Ich habe echt lange versucht das Ganze zu entwirren. Leider ohne Erfolg 
:(


MfG,
Thomas

Autor: Joachim Börke (joachimb)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Diese Datei sollte es sein...

Mit den Balken verdecke ich die Bildmarke Unitec.
... damit niemand auf dumme Gedanken kommt.

Die Kanäle kann man so ändern, dass andere Fernsteuerungen nicht mehr 
darauf einstellbar sind. (Statt "0" und "F" eine "1" einbauen; das gibt 
es sonst nur beim Türgong)

Das mit dem Stroboskop kann ich mir gut vorstellen. Der Empfänger wird 
dabei sicher von den Störungen zugestopft.

Die Qualität könnte besser sein, ist m.E. aber dem Preis angemessen.

Gruß
Joachim

Autor: Thomas Kropf (thomas_k)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ah danke, so ist der Schaltplan wirklich wunderschön und übersichtlich!

Autor: Schwipp (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
liebe Leute,

Hat jemand die Schaltung der EMPFÄNGER-Steckdosen aufgenommen?
Ich steuere damit meine Warmwasser-Umwälzpumpe an
und möchte vor das Relais noch ein Timer IC reinbauen, damit die Pumpe 
nach ein paar Minuten wieder ausgeht von alleine.
Da wäre die Schaltung hilfreich.

viele Grüße und danke schonmal, Schwipp

PS: das Set kostet bei Bahr 16 Euro kostet

Autor: Joachim Börke (joachimb)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Schwipp,

die Schaltung für die Funksteckdose hab ich noch nicht gesehen.
Deine Aufgabenstellung sollte sich aber auch mit dem IC-Datenblatt
http://www.princeton.com.tw/webSite/downloadproces...
und einigen Messungen einfach lösen lassen.

Gruß
Joachim

Autor: Tobias Xxx (tobiasblome)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
das ist ja toll...
Ich habe div. Signale mit dem Oszi aufgezeichnet und hier steht schon 
alles drin ;-)

Hat zufällig schon mal jemand das Signal vom Empfänger mit einem µC 
"zerlegt"?

Ich möchte meinen Dimmer damit ansteuern und jetzt muss ich immer einmal 
mit der Fernbedienung "EIN" und einmal wieder "AUS" schalten.

Also genau genommen möchte ich eine Relais was solange angezogen ist, 
wie ich die Taste drücke(weil der Dimmer auch solage dimmt).

Hat jemand eine Idee, oder das schonmal versucht?!

Tobias

Autor: Benedikt K. (benedikt) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Meinst du einen eigenen Empfänger gebaut ?
Das habe ich gemacht, da die orginalen beim Einschalten von nicht 
ohmschen Verbrauchern nicht richtig funktionieren.

Autor: Tobias Xxx (tobiasblome)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ja, so zu sagen.

also ich habe einen 433MHz Empfänger und möchte die Signale mit einem µC 
auswerten. Auf dem Oszi kann man die Signale schon sehr schön sehen(wie 
in der Beschreibung weiter oben). Ich hatte so an einen Atmel 2313 oder 
so gedacht schön wäre es in Basic :-)

Kann man das eigendlich mit der Seriellen Schnittstelle eines Atmels 
verarbeiten oder bringt das keinen vorteil zum normalen 
binär/digitaleingang?

Tobias

Autor: Benedikt K. (benedikt) (Moderator)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe bei einem Empfänger das orginale IC rausgeschmissen und einen 
tiny2313 stattessen eingebaut. Das ganze läuft mit internem Takt und 
über den INT Pin. Es wird jedweils die Dauer eines Pegels gemessen und 
daraus dann eine übetragene 1 oder 0 bestimmt. Aus diesen Daten wird der 
entsprechende Kanal (A-E) herausgesucht und die Aktion (an/aus). Wenn 5x 
derselbe Befehl empfangen wurde, wird geschaltet.
Die Software ist weder ordentlich geschrieben, noch sauber dokumentiert. 
Sie läuft aber bei mir, und zwar besser als der orginale Empfänger.

Autor: Tobias Xxx (tobiasblome)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Atmel - sehr schön!
und in welcher Sprache? Basic? :-)

Hast du den Ausgang speichernd oder tastend gemacht(warscheinlich 
speichernd)?

Wenn du so nett wärest und mir das Prog. zukommen lassen würdest (würde 
mich sehr, sehr freuen) würde ich das auf tastend ändern, um meinen 
Dimmer damit anzusteuern.

Autor: Thomas Kropf (thomas_k)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Er hat das Programm doch eh angehängt. Die Endung .c lässt dabei auf die 
Programmiersprache C schließen ;)

Autor: Tobias Xxx (tobiasblome)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
uups, das hab ich irgendwie übersehen - sorry...

Dan versuche ich mal das ganze in basic umzusetzen - leider habe ich von 
C überhaupt keine Ahnung...

@Benedikt
wie lang ist denn ein kurzes / langes Signal?


Tobias

Autor: Benedikt K. (benedikt) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gemessen habe ich 0,35ms für die kurzen Impulse und 1,1s für das lange 
(3x so lang wie das kurze). Laut Datenblatt sollten es 0,4ms und 1,2ms 
sein.

Autor: Tobias Xxx (tobiasblome)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ah ha.

Also messe ich sobald ein Impuls kommt. Wenn der Impuls da ist messe ich 
für wie lange. Danach messe ich die Pause. Dann muss der µC ja irgendwo 
speichern wie lang das Signal gewesen ist, bevor er das nächste misst 
oder? und das mit allen Signalen bis 32 voll sind - und dann wird 
ausgewertet - oder wie hast du das gemacht?

Tobias

Autor: Sven (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich hoffe hier ließt noch einer mit und kann mir weiterhelfen.

Ich habe auch ein solches Funkschalterset (OCSM GmbH) und würde gern 
sowohl an den Empfänger als auch an den Sender einen µC anschließen (ich 
benötige eigentlich nur den Funkteil.

In meinem Empfänger befindet sich ein LP802B-L2 als Decoderbaustein. 
Leider finde ich nirgends eine Beschreibung zu diesem IC. Hat eventuell 
jemand einen Tipp für mich wo ich ein Datasheet von diesem IC her 
bekomme bzw. zu welchem IC dieser kompatibel ist?

Danke.
Sven

Autor: Thomas Kropf (thomas_k)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Natürlich liest das hier noch jemand. Man kann ja Themen abonnieren :)

Ich weiß nicht ob ich dir damit weiterhelfen kann aber auf der 
Projektseite auf meiner Homepage (Link ganz oben) gibt es dann ganz 
unten das chinesische Datenblatt. Vielleicht nützt dir das ja was.

MfG,
Thomas

Autor: Sven Stefan (stepp64) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hm, z. Teil kann man es ja sogar lesen ;-) Schade das die meisten 
Schaltungen so unscharf sind.

Ich würde gern die 4 Ausgänge D0-D3 noch irgendwie nutzen. Falls du da 
noch einen Tipp hättest, wie man das anstellen kann, vorallem was 
gesendet werden muß, damit diese Ausgänge ein oder ausgeschaltet werden 
können. In den Funksteckdosen sind diese Ausgänge allerdings mit den 
DIP-Schaltern verbunden. Das verstehe ich nicht. Wie kann ich denn D0-D3 
als Ausgänge und nicht als Eingänge nutzen? Wie schaltet man das um?

Wäre schon toll, wenn man mit einem Empfänger mehrere Verbraucher 
schalten könnte.

Gruß
Sven

PS: Hat eigentlich jemand inzwischen die Schaltung für die Steckdosen 
gefunden / gezeichnet? Stutzig macht mich, das 24V Relais. Ich dachte 
die Schaltung läuft auf 12V...

Autor: Thomas Kropf (thomas_k)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Da hab ich leider keine Ahnung. Tut mir leid.

Autor: EFact (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Herrlich,
ich hab den Tread aufmerksam gelesen und bin doch begeistert das es 
scheinbar nochmehr verrückte wie mich gibt :)

Ich hab das Set auch durch Zufall in die Finger bekommen und von den
3 Empfängern funzen nur 2....
des weiteren hat ja die Fernbedienung 5 Kanäle(5*2Taster)
und nicht wie einmal bemerkt nur 3*2Taster
was ja die Nutzung der Kanäle 4 und 5 ausschließt bei nur 3 
mitgelieferten Empfängern

nun ist meine Frage(entschuldigt wenn es sich wiederholt:) ):
hat sich schon jemand die Mühe gemacht den Empfänger aufzunehmen.....?

würde mir sehr dabei helfen erstmal den 3. wieder in Gang zu kriegen
bevor ich mir überhaupt Gedanken mache den Kanal D & E anderweitig zu 
nutzen

grüße Eddy

Autor: tobiasblome (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Eddy,

erst mal vorweg:

- 230V ist lebensgefährlich
- soweit ich weiß ist das Set vom Markt, weil die Relais abbrennen 
können -und dein Haus auch!!!

soweit so gut...

Mein Set (Steckdose) war auch defekt und der Fehler war eine fehlerhafte 
Lötung am IC

Es gibt genügend infos wenn du bei google den IC Namen ( 2262 oder 2272) 
eingibst ;-)

bisher habe ich nur asiatische Datenblätter gefunden :-(

Einen Schaltplan, Bilder, Info´s gibt es hier (bis ja nicht der erste)
http://iow.wagner-ibw.de/rfctrl.html


gruß, Tobi

Autor: Sven Stefan (stepp64) Benutzerseite
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

zu den Problemen mit diesem Funkschalterset gibt es auch bei Reichelt 
eine Produktwarnung. Allerdings steht dort auch, dass bei Maximallast 
Verfärbungen am Relais aufgetreten sind und in einem Fall unter 
Laborbedingungen der Schalter anfing zu brennen. Man könnte das Relais 
ja auch durch ein haltbareres ersetzten. Eigentlich hatte ich auch nur 
vor, den Funkteil zu benutzen.

Schaltungen zum Schalter hab ich bis jetzt noch keine gefunden. Deshalb 
habe ich mich mal hingesetzt und mit Sprint-Layout die Platine 
abgezeichnet (allerdings ohne Beschriftung). Eventuell hat ja jemand 
Lust einen Schaltplan daraus zu machen.

Gruß
Sven

Autor: JojoS (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es gibt ja noch das Funksystem FS20 von ELV. Das ist immerhin teurer, 
aber dafür genauso billig zusammengeschustert und gehört meiner Meinung 
nach auch verboten. Bei zwei von drei Schaltern mußte ich nachlöten weil 
die Lötstellen gebrochen waren. Auf der Platine ist eine Drossel die mit 
einem Tropfen Heisskleber 'gesichert' sein soll, hält aber nicht und die 
Drossel wackelt. Ein Kühlkörper ist nur 1-2 mm von anderen Drähten 
entfernt.
Ich habe jetzt aber ein ähnliches Projekt angefangen, ich möchte eine 
Medion-FB zum PC einschalten nutzen. Als Funkempfänger nehme ich ein 
RFM12 Modul. Das ist dafür eigentlich überdimensioniert, aber billig zu 
bekommen (billiger als die 433Mhz Empfängermodule von C oder anderen). 
Ein paar Codesquenzen habe ich schon aufgenommen, aber noch nicht 
vollständig dekodiert. Die Codes von der Medion X10 sehen nicht so aus 
wie die in Dokumenten die ich bisher über X10 RF finden konnten. Die 21 
Bits werden 'falschrum' mit LSB zuerst übertragen wie es aussieht, am 
Ende finde ich einen 4-Bit Device oder Hauscode. Die Prüfsumme ist 
offensichtlich auch nicht einfach ein Paritybit. Falls hier jemand sowas 
schonmal dekodiert hat darf er gerne Tipps geben.

Autor: tobiasblome (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ja - da muss ich zustimmen, die RFM01/02/12 sollen sehr gut sein! Bei 
Pollin.de zb. für 4,95/4,95/7,95Euro und das ist mitABSTAND das 
günstigste an Funkmodulen die ich gesehen habe! (Hab mich aber noch 
nicht mit beschäftigt, weil mir das Projekt und die Zeit fehlt...)

Tobi

Autor: tobiasblome (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
bei Pollin gibt es ein Datenblatt als PDF und noch einen Programmcode in 
"C" zum testen - wers kann...

Autor: Edgar Schwartz (efact)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also erstmal noch einen Dank
@Tobiasblome

Nett das du dich um mich sorgst aber ich hab zwei Berufsausbildungen.
Elektronik und Elektrotechnik und arbeite so ziemlich jeden Tag mit 
Drehstrom also sei dir versichert das ich weis das der Strom 
zurückbeißt.

Des weiteren weiß ich auch wo ich benötigte Datasheetes herzauber was 
nicht das eigendliche Problem war.

Ich dachte lediglich das eventuell schon irgendjemand hier
den Schaltplan des Layouts aufgenommen  hat und ich mir damit ein paar 
Minuten spare aber ds Layout an sich ist ja auch schonmal ein 
Vortschritt.

Jepp-mittlerweise Tipp ich auch auf die Verbindungen des IC_'s wobei es 
scheinbar die Brücken sind die den DIP Schalter anbinden die vom Layout 
her scheiße geätzt sind den der dritte Empfänger hat dort schon von Werk 
her Drahtbrücken.

Zu den Relais....auch nochmal ein Dank aber zu diesem Zwecke ist ja
bei den immernoch verkauften Empfängern die Sicherung von 2 KW Last auf
1KW Last dezimiert worden.

Und da ich auch lediglich vorhatte mit dem Relais einen Triac zu zündeln
dürfte mich die Leistungsgrenze des Relais auch nicht wirklich 
stören....

Des weiteren ist es ja auch eine Sache der Selbstverständlichkeit das 
selbst umgebaute Schaltungen erstmal ne ganze Weile getestet werden 
sollten bevor man ihnen die Chance gibt die Hütte zu entfachen :)

Okay...den ans Werk und wenn ich aus dem Teil etwas schlauer bin geb ich 
mal nochmal n Statement....:)

greetzzzz

Autor: Edgar Schwartz (efact)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Sven Stefan

Danke fürs Layout......


ABER

kuck mal den Elko links unten im Layout ;)

VERPOLT !

sonst hab ich erstmal nix dran auszusetzten :)

Autor: Sven Stefan (stepp64) Benutzerseite
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nix verpolt. Der Elko ist genau so bei mir auf die Platine gelötet. 
Minus des Elkos zeigt Richtung dem Kondensator rechts neben ihm und ist 
mit diesem Kondensator verbunden (siehe Foto).

Wäre natürlich toll wenn noch jemand die Werte ermitteln könnte und 
einen Stromlaufplan zeichnet.

Gruß
Sven

Autor: Sven Stefan (stepp64) Benutzerseite
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hab mich nun heute doch noch hingesetzt und versucht die Werte der 
Bauelemente zu ermitteln. Hoffe es soweit richtig erkannt zu haben. Die 
Dioden kann ich nur zum Teil lesen. Eventuell schaut ja noch mal einer 
drüber und vergleicht mit seinem Schalter. Wenn soweit alles richtig 
ist, sollte sich daraus eine Schaltung zeichnen lassen.

Bis die Tage
Sven

Autor: Sven Stefan (stepp64) Benutzerseite
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hier mal noch das Layout im Sprint-Layout-Format

Autor: Edgar Schwartz (efact)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kuckst du nochmal aufs erste Layout
http://www.mikrocontroller.net/attachment/30608/Fu...
siehst du das das - links ist
auf deinem 2. Layout ist es rechts

also wa er verpolt aber da er nu richtigrum sitzt
wolln wir mal net so spitzfindig sein :)

greetz und weiteres frohet schaffen

Autor: Sven Stefan (stepp64) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also wenn es darum geht, dass man mir Fehler vorwirft, welche ich 
definitiv nicht gemacht habe, dann bin ich schon sehr spitzfindig...

Der Elko zeigt auf beiden Bildern zur selben Seite!!! Das ist daran zu 
erkennen, dass der Minuspool des Elkos (das ist die schwarze 
durchgehende Linie im Symbol) auf beiden Bildern nach rechts zeigt und 
der Pluspool (das ist das Rechteck im Symbol) nach Links. Außerdem kann 
es gar keinen Unterschied geben, da ich den Elko nicht verändert habe.

Es könnte allerdings sein, das dein Bildschirm das Plussymbol ("+") als 
Minussymbol ("-") anzeigt. Genau diesen Effekt hatte ich heut auf Arbeit 
auch, als ich dort das Bild mir noch einmal anschaute.

Aber nichts für ungut. Wir wollen ja nicht spitzfindig sein ;-)

Gruß
Sven

Autor: Thomas Kropf (thomas_k)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sven Stefan wrote:
> Es könnte allerdings sein, das dein Bildschirm das Plussymbol ("+") als
> Minussymbol ("-") anzeigt. Genau diesen Effekt hatte ich heut auf Arbeit
> auch, als ich dort das Bild mir noch einmal anschaute.

Ich vermute jetzt mal ihr (oder derjenige bei dem ein "-" zu sehen ist) 
verwendet den IE, dieser skaliert das Bild (schlecht) runter weil es zu 
groß ist fürs Fenster und ihr seht ein "-" statt einem "+" :)
Wenn ich im Opera die Darstellung verkleinere (Text und Bild wird 
verkleinert), dann schaut das "+" auch fast wie ein "-" aus.

MfG,
Thomas

Autor: Edgar Schwartz (efact)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also Thomas hats aufgeklärt!
Ich benutze den IE7 und es liegt wirklchan
der Skalierung weil wenn ich vergrößer mit der Lupe wird's ein Plus

dann ist der Elko C12 richtig!

aber wenn du den Pluspol kennzeichnest was glaube von der Norm
abweicht da sonst überall Minus gekennzeichnet ist den sind dummerweise
alle anderen Elkos verpolt.

Will hier keinem zu nahe rücken aber ich hab doch die Platine vor mir 
uffm Tisch:)

na unseren jetzigen Erkenntissen ist dann C12 korrekt gepolt ABER

C10 hat -links
c11 hat Minus links
und
C4 hat - oben
......bei mir(von oben nach unten im Layout/Orginal Printbezeichnung)

wie seht ihr das ?
grüße v eddy

Autor: Edgar Schwartz (efact)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stop

C11 ist auch richtig weil du + rechts angibst
und minus links....

verpolt sind also laut bestückter platine nurnoch
der oberste und der mittelste
(C10+C4)

Autor: Sven Stefan (stepp64) Benutzerseite
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also irgendwie scheinen wir unterschiedliche Platinen zu haben.

C11 und C10 sind beides Scheibenkondensatoren und haben logischerweise 
keine Polarität. Ein C4 kann ich bei mir nicht finden. Allerdings kann 
ich bei einigen Bauteilen die Beschriftung nicht erkennen, da dort 
Heißkleber aufgetragen ist.

Die Elkos heißen: C8, C16, C5 und C17 (von oben nach unten, wenn rechts 
oben das Relais liegt) und sind ALLE richtig gepolt! So wie ich es im 
Layout gezeichnet habe, so sind die Elkos auch auf der Platine. Beweis 
siehe Foto.

Das bei den Elko-Symbolen fälschlicherweise der Pluspol und nicht der 
Minuspol gezeichnet ist, ist eine Eigenheit von Sprintlayout 4.0. In der 
Bibliothek sind bei den Elkos die Pluspole gekennzeichnet und nicht die 
Minuspole. Dies allerdings auf der richtigen Seite (also die Seite mit 
dem hohlen Rechteck im Symbol).

Aber ich denke, wir können die Diskussion über die Richtigkeit meiner 
Zeichnung an dieser Stelle beenden. Ich habe die Platine vor mir liegen, 
ca. 15 Fotos davon gemacht und sie bestimmt schon 10 mal mit meinem 
Layout verglichen. Das Layout stimmt und hat keine Fehler!

Schade nur, dass zwar viel Energie in den Beweis gesetzt wird, mir meine 
angeblichen Fehler nachzuweisen, aber niemand sich die Mühe macht aus 
dem Layout mal einen Schaltplan zu zeichnen. Aber naja, wenn ich mal 
Lust und Zeit habe, werde ich wohl auch noch den Schaltplan zeichnen. Im 
Moment ist mir der Funkempfänger aber nicht ganz so wichtig.

Schönen Tag noch
Sven

Autor: Stefan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
=== ACHTUNG ===

Der verwendete Funkempfänger ist möglicherweise gefährlich.

Beachtet in diesem Zusammenhang die Produktwarnung (auf z.B. Reichelt):

http://www.reichelt.de/?;ACTION=70;LA=0;PAGE=80#name2

=== ACHTUNG ===

Autor: Hardy (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielleicht ist es mir möglich, einen älteren Thread wieder zum Leben
zu erwecken.
Da bei mir mehrere Funksteckdosen defekt sind, habe ich die Beiträge 
aufmerksam gelesen. Insbesondere hat mich das Platinen-Layout
interessiert, aus dem ich das Schaltbild erstellt habe.
Dabei sind mir ein paar Fehler im Layout aufgefallen:
- Es fehlt die Masseverbindung zum Anschluss 4 des LM358
- Beim Transistor 2N5551 sind Collektor und Emitter vertauscht.
- Der Widerstand R20 hat nicht 47 kOhm, sondern 4,7 kOhm.
Das geänderte Layout hänge ich an.

Autor: Christoph (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo
Ich habe bei mir noch ein paar steckdosen bei mir herumliegen und wollte 
fragen ob jemand weiß wie man das umlöten kann um eine 12V batterie oder 
dgl anzuschließen

MFG
Christoph

Autor: Tobias Blome (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
also wenn ich dich richtig verstanden habe, möchtest du die Steckdose 
nicht 230V sondern 12V betreiben und dann nur den Relaisausgang 
verwenden?!

Dann musst du ein bisschen Ahnung haben und nachsehen, welche Spannung 
benötigt wird. z.b. was da für ein Trafo drin ist.... IC-Spannung?

Tobias

Autor: Raimund (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Guten Abend,
vielleicht liest das ja noch jmd. hier. Also wie ich den Sender in der 
Fernbedienung auch ohne den Encoder (also nur via Atmel & 
ULN-Treiberstufe) benutze ist mir mittlerweile klar.
Mein Plan ist es aber nicht die Funksteckdosen als Aktoren zu benutzen, 
sondern ein Temperatursignal via Funk zu einer "Basisstation" zu 
übertragen. Soweit so gut. Ich werde also das Temp-Signal A/D wandeln 
und möchte das Ganze nun senden, was ja mit dem Sendemodul aus der FB 
möglich sein sollte.

Nun will ich aber nicht das FB-Protokoll benutzen, sondern Daten 
übertragen. Also muss ein anderer Empfänger her, oder?

Benedikt hat geschrieben, dass er sich einen eigenen Empfänger gebastelt 
hat, ohne den LP802B, in dem er die Pulse so ausgewertet hat. Aber wie 
kommen die Signale in den Atmel? Brauche ich da noch ein Empfängermodul 
oder eine Antenne oder wie läuft das?

Vielen Dank schonmal im Voraus für Eure Hilfe!

Gruß
Raimund

Autor: Tobias Blome (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
naja so wie du den Encoder aus der FB nimmst und durch einen µC ersetzt, 
musst du natürlich den Decoder aus der Steckdose entfernen und auch 
durch einen µC ersetzen :-)

oder hab ich etwas missverstanden?

Tobias

Autor: Thomas Kropf (thomas_k)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Tobias:
So hätte ich das auch verstanden.

@Raimund:
Die Frage ist, ob sich so ein Aufwand noch lohnt, wenn man bei Pollin 
schon um 5 Euro Funk-Transceiver-Module bekommt!?

http://www.pollin.de/shop/dt/MDU5OTgxOTk-/Bausaetz...

Autor: Raimund K. (derchrome)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Da haben wir wohl aneinander vorbeigeredet. In der FB ist das 
Sendemodul, was ich durch den Atmel speisen wollte (ohne Encoder).

In der Steckdose ist der Decoder, aber wo ist die Antenne bzw. das 
Empfangsmodul? Meine Theorie ist ja, das die Spule und einer oder 
mehrere der C´s einen Schwingkreis bilden und das Ganze dann durch den 
LM358 verstärkt auf den Antennen-Eingang des LP802b gelangt.

Ich bin grade dabei die Schaltung aufzudröseln, aber wenn jmd. aus dem 
Layout (ein paar Beiträge vorher) schon einen Schaltplan gemacht hätte 
würde das die Ganze Sache natürlich beschleunigen.

@ Thomas: Natürlich gibt es auch fertige Module, aber
1. Basteln macht Spaß!
2. Hab ich die Funkteile hier noch so ungenutzt rumzufliegen.
3. Reicht das Ganze auch für meine Zwecke, ich brauche keine schnelle 
Datenübertragung, mir reicht es wenn jede Minute mal ein Messwert kommt.

Prinzipiell hab ich mir das so geadcht, dass auf der Sendeseite ein über 
den A/D-Wandler eingelesener Messwert in 12 bit (Pulse) transferriert 
wird und diese dann übertagen werden. Die Empfängerseite wertet das dann 
aus und ich weiß ob ich morgen früh doch lieber eine Jacke anziehen 
sollt ;-)

Autor: Klaus Kanone (yildi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo!
Bei mir ist auch eine der Funksteckdosen kaputt gegangen. Hab die dann 
auseinander gebaut und vermute, dass das Relais hinüber ist. Bevor ich 
jetzt ein neues kaufe, wollte ich erstmal ins Datenblatt gucken, damit 
ich auch die richtige Größe kaufe etc.. Finde nur kein Datenblatt des 
Relais. Hat jemand eine Idee, wo es das geben könnte?

Autor: Klaus Kanone (yildi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
aah doof von mir :P
hab schon gefunden: http://www.songle.com/en/pdf/20084141716341001.pdf

Autor: JoachimB (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Anbei die Schaltung zu dem oben wiedergegebenen Layout.
Die im Layout fehlenden Bezugszeichen wurden mit 100-er Nummern ersetzt.
Das Fußbild des KSP10 ist im Layout falsch wiedergegeben.
(Soll: von links nach rechts: CEB)

Gruß
Joachim

Autor: Schwipp (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@JoachimB!
Super, nun kann ich endlich daran gehen und versuchen, daraus einen 
Timer zu
bauen für meine Umwälzpumpe...DANKE für den Schaltplan.
Schwipp

Autor: Max B. (max33)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nachteil dieser Steckdosen ist auch, dass immer nur ein Zustand pro 
Empfänger übertragen wird, d.h. wenn ich in einem Empfangsgerät mehrere 
Zustände schalten will, dann brauche ich auch mehrere Dekoder-ICs.

Ich habe nach einer Möglichkeit gesucht, zwei oder mehrere 
Antennenumschalter anzusteuern, und das ganze mit einer Fernbedienung 
und EINEM HT12D. Die ganzen Mehrkanalschaltungen die man so findet, sind 
alle 1 aus n Schaltungen, wo mit jedem neuen Zustand alle anderen 
zurückgesetzt werden, man kann also z.B. nur einen Antennenschalter 
bedienen.

Eine Fernbedienung laut Matrix.gif (siehe weiter oben) läßt sich so 
umbauen, dass man 4 Relais unabhängig ein/ausschalten kann, mit einem 
weiteren Umschalter kann man mit den selben Tasten weitere 4 Relais 
schalten.
Jeder Tastendruck erzeugt eine 2 Bit Adresse (der Umschalter gibt ein 
3.Bit dazu) und den Zustand 0 oder 1 an der LSB Datenleitung. Als 
Dekoder braucht man dann einen HT12D mit 4 Bit Datenausgang und einen 3 
to 8 Dekoder mit Latches und man hat 8 Kanäle.

Autor: Max B. (max33)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Korrektur: der Zusatzwiderstand gehört nach D2 und der Schalter nach D3

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.