www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik 16fach I/O Karte seriell


Autor: Andreas Läßer (franklyn)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi @all

Ich bin auf der Suche nach irgendwelchen Anhaltspunkten oder Ideen zu 
einer 16fach I/O Karte (analog) die ich seriell (rs232) ansteuern kann.
Also das Ding soll forgendens können:

* serielle Ansteuerung (rs232)
* 16fach output an dem ich zB Transistoren oder Triacs schalten kann
* 16fach input an dem ich pegel einlesen kann (zum messen von 
Spannungen)
* eventuell kaskadierbar mit einer weiteren solchen Platine.

Nun meine Frage an euch: Hat jemand sowas schon mal gemacht? Geht das 
überhaut mit der Seriellen Schnittstelle (kenn mich mit Seriell nicht 
wirklich aus)? Woher bekomm ich dazu Infos (mir würd schon ein 
Datenblatt  von einem IC genügen in dem eine solche Beispielsschaltung 
drin ist)?

lg Franklyn

Autor: Roland Praml (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ein Atmega 1281 und etwas Kleinzeug wäre evtl dafür geeignet.
Nachteil, ist TQFP100 und somit kaum Anfängertauglich.

Alternativ: Nimm z.B. einen Atmega32 DIP + Max232
Der hat 32 I/O-Pins (davon 8 analoge Inputs)

Auf dem Atmega läuft dann ein kleines Programm, dass du aber noch selbst 
programmieren musst welches Befehle von der seriellen Schnittstelle 
entgegen nimmt und die Ports dann entsprechend ansteuert/abfragt.

MAn kann natürlich auch mehre Atmegas kaskadieren.

Evtl wär aber auch der IO-Warrior was für dich.

Gruß
Roland

Autor: F.H. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Andreas Läßer (franklyn)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke, ich werde glaube das mit dem Atmega probiern, hab schon mal mit 
einem AT89C5932 was gemacht. Vielleicht kann ich des sogar verwenden. 
Ich dachte nur es gibt da schon fertige Bausteine.

Danke für eure Hilfe
lg Franklyn

Autor: Knut Ballhause (Firma: TravelRec.) (travelrec) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die gibt es, kosten aber richtig Schotter - kommt auch auf die Qualität 
und den Meßbereich / -Frequenz an. Guck mal bei Google unter RedLab.

Autor: Marvin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der ATMega und der AT89C.... haben nur eines gemeinsam: Den Hersteller. 
Es sind komplett unterschiedliche Prozessorfamilien.
So ein Progrämmchen ist etwas für einen Samstag-Nachmittag, nichts 
übermäßig großes. Nur solltest Du Dir ein serielles Protokoll überlegen, 
d.h. wie die PC-Software an die Daten rankommen soll bzw. wie Daten 
rausgesendet werden sollen.

@Roland Praml: Ich finde es schon interessant, dass hier einem Anfänger 
für so eine einfachst-Anwendung ein Mega-1281 empfohlen wird. 
Glücklicherweise bist Du ja selbst draufgekommen, dass man nicht gleich 
mit Kanonen auf Spatzen schießen muss.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.