www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Flexray Diplomarbeit


Autor: Sebastian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

Ich beginne gerade mit meiner Diplomarbeit, Thema: FlexRay. Also ich 
soll ein kleines Netz aufbauen bzw. das zum Laufen bekommen, was ja auf 
das selbe hinausläuft.

Das Problem, mir fehlen Informationen und auch Hardware. Derzeit habe 
ich eine Station, aber das bringt nicht so viel, das Ding kann ja keine 
Selbstgespräche Führen ;-) , also ich bräuchte eine zweite, was wohl an 
der Beschaffung scheitert, wie mein Prof. schon angedeutet hat, oder 
eben zwei gleiche Stationen eines anderen Typs.

Kann mir jemand helfen, kennt jemand hier Leute die mich (uns, die 
Hochschule Mannheim) unterstützen können. Ich habe schon ein bisschen 
was gelesen, aber mir fehlt der konkrete Ansatzpunkt wo ich loslege, mal 
ne Demo mit Evaluation Boards wo ich mich langsam einarbeiten kann.


Sebastian

Autor: christoph (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Groß helfen kann ich Dir leider auch nicht, aber ich möchte Dir als Tipp 
www.tzm.de nahelegen, dort kommst Du zumindest mal an eine 
Evaluierungsplattform heran. - ich geh mal davon aus dass es auch die 
zugehörige doku zum Busprotokoll gibt.

Autor: peterguy (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi Sebastian,

Mir ist nicht ganz klar, was Du mit "Station" meinst? Einen 
FlexRay-Knoten?
Für ein FlexRay-Netzwerk brauchst Du immer mindestens zwei 
FlexRay-Knoten!
Eval-Board gibt es z.B. hier: http://www.tzm.de/FlexRay/FlexEntry.html
Auf der Seite kannst Du dir direkt auch schonmal die 
Konfigurationssoftware FlexConfig anschaun, denn ohne eine Solche wirst 
Du nicht weit kommen...

Gruß Peter

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"das Ding kann ja keine Selbstgespräche Führen ;-)" - sehr scharfsinnig 
:-)

Spass bei Seite, jetzt nur noch den Prof überzeugen, dass der etwas 
Kohle raus rückt ... sollte doch bei ing-fächern heute kein Problem 
sein. Zumal das durchaus eine Investition in die Zukunft ist.

Torsten

Autor: Sebastian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

Ja, mit Station meine ich einen Busknoten. Und das habe ich auch mit 
Selbstgespräch gemeint, die Station die ich jetzt habe, hat mehrere CAN 
Interfaces, da kann man von einem auf das andere eine Nachricht 
schicken. Hat ein Kollege schon bearbeitet und testweise so gemacht. 
Aber nur eine FlexRay Schnittstelle. Wie schon erwähnt, man braucht eben 
zwei.

Tja, Geld ist so ne Sache, darf nichts kosten(die FH ist ultraknapp bei 
Kasse), oder Freundschftspreis, so was in der Art. Bei Renesas habe ich 
tolle Demoboards für CAN, LIN, und auch Flexray gesehen, so für eine Art 
Schulbetrieb. Sehr schön aufgebaut, auch was fürs Auge. Die stehen ganz 
oben auf meinem "Wunschzettel".

Vielleicht hat ja jemand Kontakte, kennt jemanden, weiß 
Ansprechpartner,... damit ich ein bisschen weiter komme. Ihr könnt auch 
gern eine Mail schreiben.

Sebastian.Wendel@Limburgerhof-info.de


Sebastian

P.S. Bisschen was über mich:

Ich habe ursprünglich mal Kfz-Mechaniker gelernt(Renault), danach ein 
halbes Jahr bei einer Firma gearbeitet die Citroen wie auch verschiedene 
Wohnmobilhersteller im Programm hatte und da Verkauf, Vermietung, 
Instandsetzung,... gemacht hat. Doch dann habe ich mich entschieden 
technische Informatik zu studieren, habe mein erstes Praxissemester bei 
ABB(Kraftwerksleittechik), mein zweites bei HIMA gemacht, beides Firmen 
für Automatisierungstechnik.
Jetzt mache ich eben Diplomarbeit und das Thema FlexRay passt für mich 
optimal, da ich gerne wieder in die Automobilbranche einsteigen würde 
und auch so optimal meine gesammelten Erfahrungen einbringen kann.

Autor: Klaus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei freescale gibt's auch ein HCS12 Derivat mit Flexray.
Evtl. auch eine Platine dazu.

Mal bei den Leuten (Niederlassung München, freescale = Motorola) 
anrufen, zum zugehörigen Spzialisten durchfragen... und versuchen was zu 
schnorren... äh ... "Sonderpreis für Uni" , "Spenden" etc.
Vielleicht einen schönen Brief schreiben.




Autor: bricktop (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>...FlexConfig anschaun, denn ohne eine Solche wirst
>Du nicht weit kommen...

Vergiss diese Konfigurationstools wie Flexconfig oder gar diesen ganzen 
Decomsys Schrott. Damit lernst du nix.
Nimm dir die Spec 2.1. und das eray manual (wenn du den eray verwendest) 
und finde dort deine Einstellungen herraus. So habe ich es auch gemacht.

Autor: Sebastian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

Natürlich möchte ich schon in die Tiefe einsteigen, aber ich denke es 
gibt viel Parameter an denen man schrauben kann, nur wo fange ich an?

@bricktop: Würdest Du eray empfehlen? Hast Du vielleicht Doku, die Du 
mir zuschicken kannst, viellicht hast Du ja sogar was selbst geschrieben 
oder zusammengafesst?

Danke

Sebastian

P.S. Ich bin noch dabei herauszufinden wer was liefern kann und habe mir 
schon gestern die Spezifikationen die man von Flexray.com bekommt 
heruntergeladen, eine Menge Zeug, muss mal sehen wo ich anfange zu 
lesen. Es scheint auch kein Tutorial zu geben, also ein Dokument wo das 
Wissenswerte für die "in Betrieb nahme" zusammengeafsst ist, oder doch?

Autor: peterguy (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn Du's Dir aussuchen kannst, dann nimm auf jeden Fall den E-Ray 
Communication Controller. Ist wesentlich Benutzerfreundlicher und 
Bugfreier als die MFR4200er / MFR4300er!
Falls Du kein bezahlbares Eval-Board finden solltest (wovon ich 
ausgehe), dann könntest Du Dir auch ein eigenes bauen. Es gibt 
mitlerweile eine ganze Reihe von Microcontrollern mit integrierten 
Communication Controllern für FlexRay.

>Vergiss diese Konfigurationstools wie Flexconfig oder gar diesen ganzen
>Decomsys Schrott. Damit lernst du nix.
Ob man als Anfänger auf ein Konfigurationswerkzeug verzichten sollte, 
wage ich stark zu bezweifeln. Man ist sowieso genug damit beschäftigt, 
das FlexRay Protokoll zu kapieren, da ist man froh über alle 
Annehmlichkeiten, die einem Geboten werden.

Autor: Sebastian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo peterguy,

also ich sehe das ähnlich, erst mal mit Tools was richtig zum Laufen 
bekommen und dann tiefer einsteigen. Wenn ich mit low Level anfange wird 
es glaube ich schon recht schwierig, bis unmöglich. Vor allem habe ich 
jetzt schon den Druck das ich schnellstens Komponenten beschaffen muss.

Innerhalb von wenigen Monaten ein Board,... zu entwickeln, das ist denke 
ich nicht drin. Auch habe ich noch keiene Quelle für Schaltpläne,... mit 
denen ich das schnell umsetzen kann. Mal ganz zu schweigen von mangelder 
Erfahrung beim CAD Layout,... da habe ich nur mal ansatzweise mit Eagle 
und Target gespielt und das ist auch schon ne Weile her. Ich habe die 
letzten zwei Jahre so gut wie keine Zeit gehabt, letztes Jahr ein halbes 
Jahr lang wzei Tage die Woche Chinesisch gelernt,...

Ich denke ohne kompetenten Partner werde ich nicht weiter kommen. Ich 
brauche professionelles Wekzeug, aber ich hab an der FH noch nicht mal 
nen vernünftigen Locher (bitte nicht lachen, kein Witz, leider, ich hab 
einen von zu Hause mitgebracht).

@ peterguy: Kannst Du mir ein paar Boards nennen die E-Ray verwenden die 
Du empfehlen kannst. Ich habe zwar schon reichlich gegoogelt, aber wäre 
nett Wenn Du mir den ein oder andern Tipp gibst was Du empfiehlst.

Schon mal Danke

Sebastian

P.S. Morgen muss ich mal mit dem Prof. mal ein ernsthaftes Gespräch 
führen das wir nen Kompetenten Partner brauchen der unser Labor 
ausstattet, gern auch Sponsoring. Ich klebe auch gern einen Aufkleber an 
die Tür,... mache auch gern für eine Firma Werbung.

Autor: Fabian Scheler (rosepeter)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

> also ich sehe das ähnlich, erst mal mit Tools was richtig zum Laufen
> bekommen und dann tiefer einsteigen. Wenn ich mit low Level anfange wird
> es glaube ich schon recht schwierig, bis unmöglich. Vor allem habe ich
> jetzt schon den Druck das ich schnellstens Komponenten beschaffen muss.

also das kann doch echt nicht sein ... willst du dieses Thema unbedingt 
haben bzw. hast du es selbst vorgeschlagen, oder ist es von der FH also 
von einem Professor herausgegeben worden? Prinzipiell muss doch die FH 
die Bedingungen dafür schaffen, dass du die Themenstellung überhaupt 
bearbeiten kannst (falls das Thema von der FH ist), alles andere wäre 
schon sehr seltsam.

Ein Vorschlag für eine Entwicklungsplattform von mir wäre:

Infineon TriBoard TriCore TC1796 - ca 400,- ¤ z.B. bei Hitex
Commboard-tc (Erweiterungsboard für das TriBoard mit FlexRay-Controller, 
habe aber keine Ahnung, welcher) - ca. 1100 ¤
ToolChain: HighTec - ca. 1500 ¤ für Bildungseinrichtungen

ein Konfigurationswerkzeug für den FlexRay ist hier dann allerdings 
nicht mit von der Partie.

> P.S. Morgen muss ich mal mit dem Prof. mal ein ernsthaftes Gespräch
> führen das wir nen Kompetenten Partner brauchen der unser Labor
> ausstattet, gern auch Sponsoring. Ich klebe auch gern einen Aufkleber an
> die Tür,... mache auch gern für eine Firma Werbung.

Das sollte doch eigentlich kein Problem sein, die Automobilindustrie 
sucht doch im Moment händeringend nach Leuten, die mit FlexRay umgehen 
können (naja, wahrscheinlich eher dem zeitgesteuerten Paradigma, als 
FlexRay alleine). Es sollte sich doch irgendein Automobilzulieferer für 
so etwas begeistern lassen, der dürfte dann auch kein Problem haben, 
Hardware zu besorgen. Das einzige Problem ist immer nur, dass es immer 
einige Zeit ins Land geht, bis so etwas endlich spruchreif ist.

Ciao, Fabian

Autor: Sebastian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

Bin gerade am Arbeiten, habe zwar noch keine Komponeten auf dem 
Schreibtisch, aber na gut, nächste Woche sollen wir was bekommen.

Mein Problem, ich weiß offen gesagt nicht was die Verbindung von 
Macrotick, Microtick in Verbindung mit der Sampleclock zum realen Signal 
ist, also den Slots. Die Umsetzuung in die Slots ist mir nicht klar, gar 
nicht, mir fehlt die logische Verbindung vom Bit im Frame zu den 
Ticks,...
Alle Diagramme die ich gesehen habe(ne ganze Menge) zeigen das nicht. 
Vor allem nicht wie das dann mit dem vVotedVal zusammen hängt, das ist 
bei den Tick Geschichten ganz außen vor.

Kann mir jemand helfen oder hat ne gute Grafik? Die von TZM ist sehr 
gut(beste überhaupt, zeigt mal alles auf einer Seite und nicht so 
zerhackt), aber zeigt auch nicht die Verbindung. Bin etwas ratlos.


Sebastian

Autor: FlexRay_Studi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Kollegen,
ja, das ging mir genauso.  Ich habe mir für meine Aufgabe erst mal einen 
Überblick gemacht. Bei FlexRay gibt es zwei Typen (Fachleute sagen wohl 
IP), den von Freescale und den E-Ray von BOSCH. Die meisten 
Chip-Hersteller verwenden den E-Ray. Damit liegt Ihr auf der sicheren 
Seite.
Ich habe den MB88121 von Fujitsu (verwendet auch E-Ray) verwendet. Mein 
Prof hat ein Fujitsu-FlexRay-Starterkit besorgt ((-:  Heisst 
SK-91F467-FLEXRAY. Hat den Stand-alone FlexRay Controller MB88121B und 
eine universelle 32-bit MCU. Das Manual (500kB)kann man hier mal 
anschauen:http://mcu.emea.fujitsu.com/emea_content/downloads...
Da ist übrigens schon eine ganze Menge Software von Fujitsu, TZM und 
Decomsys mit dabei.  Kann ich nur empfehlen.  Ich weiß nicht genau, was 
wir bezahlt haben; ich denke das waren (incl. der s/w) irgendetwas 
zwischen 500-900 EURO.

http://mcu.emea.fujitsu.com/mcu_product/overview_FlexRay.htm
Neuerdings gibt es auch den MB91F465XA. . Ist eine 32bit MCU mit 
integriertem FlexRay (E-Ray). Hat 100pin und integrierten Flash 
Speicher.  Den gab es damals aber noch nicht.
Wünsche Euch viel Erfolg.
FlexRay_Studi

Autor: Sebastian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo


@ FlexRay_Studi

Hast Du das Board von Fujitsu zum laufen gebracht? Mit FlexRay und CAN? 
Kannst Du mir vielleicht mal was an Software schicken?

Sebastian.Wendel(AT)Limburgerhof-info.de

Wäre nett.

Ich habe mittlerweie zwei auf meinem Schreibtisch, aber bin noch nicht 
so arg weit gekommen, habe auch festgestellt das der Prozessor doch 
recht komplex ist. Daher habe ich mich mal auf meine anderen PC Tools 
konzentriert.

Sebastian

Autor: hardy (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Leute,

Ich bin ebenfalls Diplomand und beschäftige mich mit dem FlexRay 
Bussystem.
Ich habe zwei Fujitsu Starter Kits und eine Analyser Karte von TZM. Mir 
fehlt aber ein gutes Anaylyse Tool für FlexRay. Könnt ihr mir da 
weiterhelfen?

@ Sebastian.
Vielleicht kann man mal die private emailadresse austausch um 
erfahrungen auszutauschen. Die email adresse, die du angegeben hast 
funktioniert nicht.
Wenn intresse, dann am Besten dich in dem Forum melden und ich gebe dir 
bescheid

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
wow - der FlexRay scheint ja momentan doch recht stark im kommen zu sein 
:-)

Bei uns laufen auch mehrere Dipl.Arbeiten. Aber da ist noch kein 
Ergebnis in Sicht.
Gast.

Autor: Sebastian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

Lass das (AT) weg und füge ein @ ein, ich mache das damit Suchmaschinen 
die Adressen für's Spam suchen es nicht als Adresse erkennen. Ich habe 
schon reichlich Mail's die mir eindeutige Angebote machen oder ich was 
von meinem Körper verlängern kann ;-) .

Sebastian

Sebastian.Wendel(AT)Limburgerhof-info.de

Oder kannst auch anrufen, 0174/5109819 , wir können dann auch gern mal 
nen Termin zum Telefonieren ausmachen(Festnetz). Telefon ist manchmal 
effektiver als Mail.

Autor: peterguy (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Ich habe zwei Fujitsu Starter Kits und eine Analyser Karte von TZM. Mir
> fehlt aber ein gutes Anaylyse Tool für FlexRay. Könnt ihr mir da
> weiterhelfen?

Es gibt meines Wissens zur Zeit zwei Analysetools, die mit der FlexCard 
Cyclone II funktionieren. Zum einen wäre das CanOE von Vector (sehr 
teuer aber auch sehr gut) und eine Software von CRST deren Name mir grad 
nicht einfällt.
Wenn Du Dich ein wenig mit LabVIEW auskennst könntest du auch eine 
kleine Analysesoftware selberschreiben (Einen LabVIEW Treiber bekommst 
du bei TZM auf Anfrage). So kannst Du zumindest sehen, was auf dem Bus 
gesendet wird und auch selber was verschicken.

Autor: hardy (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo peterguy,

CANoe mit der Option FlexRay ist die beste Möglichkeit zur Analyse. 
Kosten für die Option FlexRay ca. 4500,-€. Das andere Tool von CRST 
FRAnalyzer Lite kostet ca. 1450,-€. (Ich werde wahrscheinlich CAnoe 
bekommen)

!!! Wichtig !!!
Nicht die zwei StarterKits mit der FlexCard zusammenschalten Die 
StarterKits haben alte Transceiver darauf. Diese passen nicht mit der 
FlexCard zusammen. Bei längerem Betrieb kann die FlexCard beschädigt 
werden.
Abhilfe: TZM FlexTiny bestellen (aktueller HW Treiber für die 
StarterKits)

Autor: peterguy (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>!!! Wichtig !!!
>Nicht die zwei StarterKits mit der FlexCard zusammenschalten Die
>StarterKits haben alte Transceiver darauf. Diese passen nicht mit der
>FlexCard zusammen. Bei längerem Betrieb kann die FlexCard beschädigt
>werden.
>Abhilfe: TZM FlexTiny bestellen (aktueller HW Treiber für die
>StarterKits)

Interessant, daß die RS485 Treiber überhaupt mit den TJA1080 
Transceivern kommunizieren können! Bin immer davon ausgegangen, daß die 
inkompatibel sind... :-) Ist die FlexCard abgeraucht oder hast Du 
rechtzeitig gemerkt, daß was nicht passt?

Achso: CANoe ist eine gute Wahl, obwohl das CRST-Tool sicherlich ein 
besseres Preis-Leistungsverhältnis bietet!

Autor: hardy (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
eine Kommunikation hat zwischen den unterschiedlichen Transceivern 
stattgefunden. Allerdings hatte ich nur das Demo Programm zum schnellen 
testen der FlexCard.
Bei mir ist einglück nichts abgeraucht. Ich habe es noch rechtzeitig 
gemerkt.
Demnächst bekomme ich CANoe.Option FlexRay

Autor: hardy (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
gibt es irgendwelche tipps und tricks für das StarterKit ?

Um etwas auf den StarterKits in C zu programmieren, wie kann ich am 
besten dabei anfangen.

Gibt es irgendwie ein Auflistung der Controllerbefehle mit zusätzlicher 
Erklärung für die C Programmierung? Oder woher bekomme ich diese 
Befehle, vielleicht aus der START91460.asm.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.