www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik baukasten


Autor: newcomer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hallo

ich will mich auch bisschen mit der elektronik beschäftigen und habe 
mich somit bisschen durchs forum gelesen. öfters bin ich auf beiträge 
gestossen dass leute mit einem kosmos baukasten angefangen haben.

da würde mich interessieren was ist der vorteil von diesem kosmos 
baukasten im gegensatz zu einem steckbrett. was ist so gut daran, 
immerhin ist er auch nicht billig.

wenn man diesen kasten hat kann man dann sagen dass es auch was bringt 
und dass man dadurch auch wirklich was lernt.

was für ein wissen kann man sich durch diesen kasten aneignen? denn ich 
bezweifle wenn ich mal diesen kasten habe dass ich dan sagen kann "jetzt 
bin ich elektroniker"

mfg

Autor: jack (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>denn ich bezweifle wenn ich mal diesen kasten habe dass ich dan sagen
>kann "jetzt bin ich elektroniker"

Völlig richtig.
Gib das Geld für Bauteile und ein Steckbrett aus, da hast Du mehr davon.
Aber zuerst ist Lesen angesagt:

z.B. "Elektronik-Kompendium".

Autor: Andreas Kramer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Vorteil von so einem Baukasten ist zumindest in jungen Jahren, dass 
das wirklich infach und gut erklärt ist nicht so wirklich das Fachwissen 
wie z.B. die Bedeutung einzelner Zeichen im Datenblatt sondern erstmal 
Grundlagen und einfache Schaltungen hin bis zu Radios und man hatte alle 
Bauteile die man für die Schaltungen benötigte. Ich hab damit etwa mit 9 
- 10 Jahren angefangen und da ist es so das man nicht einfach 
Datenblätter usw wie heute lesen konnte. Natürlich es ersetzt kein 
Lehrbuch für fortgeschrittene Dinge aber es ist gut für Grundlagen bsp. 
: Erklärung der Funktionsweise eines Transistors / Diode usw. Also mir 
hat es echt geholfen gehabt und ich schau manchmal noch immer dort was 
nach ^^ aber du musst selbst wissen wie weit du schon bist und ob du 
wirklich diese Art der Grundlagen brauchst oder nicht doch gleich lieber 
richtige Lektüren mit hysikalischen Erklärungen usw.

Gruß Andreas

Autor: oszi_anwender (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
das wirklich interessante an den baukaesten sind die didaktisch sinnvoll 
aufgebauten handbuecher dazu. die bauteile, die dabei sind, kann man 
sich sicherlich auch fuern 20er incl. steckbrett kaufen, aber was man 
damit anfangen soll und was mit was zusammenhaengt steht nunmal schritt 
fuer schritt im hanndbuch. beim www.elektronik-kompendium.de kann man 
sich zwar auch viel anlesen, aber man wird von der fuelle der 
informationen erschlagen und weiss gar nicht wo man anfangen soll. 
ausserdem fehlt dann doch hier und da ein bauteil, dass man vergessen 
hat zu bestellen.

Autor: drcrazy (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Den größten baukasten hat mann doch , wenn wer kommt und meint "Ist 
kaputt" .... was da immer alles an bauteilen drinn ist :)
Es lebe das Schlachtfest :)
Dann ein Paar Streifen- und Lochrasterplatinen ... und Jippii die 
Waldfee.

Autor: newcomer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich verbinde elektronik mit hardwareentwicklung bzw. schaltungen bauen. 
aber in keiner einzigen lektüre ist jetzt beschrieben wie man voergeht 
eine schaltung zu bauen die eine bestimmte funktion ausführt. in den 
büchern sind auch nur die allgemeinen sachen beschrieben.

wenn man schon älter ist, ist es besser anhand der bücher zu lernen oder 
sollte man da auch noch mit dem kasten anfangen.

wenn man den kasten durch hat wo setzt man das lernen der elektronik 
dann fort. braucht man da noch irgendwelche grundlagen oder macht man 
dann beim mikrocontroller weiter.

ist der kasten wie ein lehrbuch oder sind dort nur schaltungen erklärt.

Autor: Problembär (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>wenn man den kasten durch hat wo setzt man das lernen der elektronik
>dann fort. braucht man da noch irgendwelche grundlagen oder macht man
>dann beim mikrocontroller weiter.

Mikrocontroller zu benutzen ist echt primitiv, das bekommst du sogar 
hin, ohne die Shifttaste bedienen zu können. Und Elektronikverständnis 
ist dafür auch nicht nötig. Ok, du solltest eine Batterie richtig herum 
anschließen können, einen Quarz mit zwei Kondensatoren an die 
Takteingänge anschließen ḱönnen und eine LED mit Widerstand an die 
Ausgänge. Wenn du sonst nochwas brauchst, fragst du halt hier im Forum.
Aber bitte nur Fragen wie "sind rote oder grüne LEDs hübscher", nichts 
komplizierteres sonst sind wir überfordert.

Autor: Werbungverschmäher (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So ein Baukasten (und seine Anleitung) soll Dir eigentlich nur die 
ersten Schritte erklären und Dir die Fähigkeit zum Lernen vermitteln.

Nimm z.B. Lego-Steine (nur Steine, keine Technik) zum Bauen von Häusern. 
Da erwartest Du ja auch keine vollständige Beschreibung aller jemals 
projektierten Bauwerke der ganzen großen weiten Welt. Trotzdem kann man 
sich Informationen (und genügend Steine) beschaffen und Projekte 
realisieren, die nicht in der Anleitung stehen.

Das eigentliche Problem für den Anfänger ist aber, dass er "verwöhnt" 
ist und zu hohe Ansprüche bzw. Erwartungen hat. Das mag daran liegen, 
dass er täglich hochkarätige Consumer-Elektronik (Radio, MP3-Player, 
Digicam) nutzt, die nichtmal übermäßig teuer war und nun meint, mit 
etwas "Hühnerfutter",  einem AVR und ein paar zusammenkopierten 
Codezeilen Gerätschaften bauen zu können, die einen höheren 
Gebrauchswert (und höhere Qualität bzw. Zuverlässigkeit) haben, als die 
täglich benutzten Consumer-Geräte. Dem ist aber (glücklicherweise) nicht 
so. Der Weg zum erfahrenen Elektronikbastler ist mit vielen Rückschlägen 
verbunden, aus denen man im günstigsten Fall jedesmal etwas lernt. Denn 
hier geht es um ehrliches Wissen und nicht darum, wie man sein Gegenüber 
am besten austrickst.

MfG

Autor: xn2000 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

Ich habe mir heute den xn2000 Kasten angeschaut und die Schaltungen sind 
da überhaupt nicht beschrieben. Ist das bei allen Schaltungen so oder 
täusche ich mich da

Gruß

Autor: Hannes Lux (hannes)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielleicht hat ja die Wirtschaft festgestellt, dass ein dummer Consumer 
mehr Umsatz macht?

...

Autor: Peter Dannegger (peda)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Früher gabs auch haufenweise Bastelbücher (Hagen Jakubaschk), da wurde 
alles schön erklärt.
Und wenn dann die Schaltungen trotzdem funktionierten, dann hatte man 
sie auch verstanden.


Und irgendwann weiß man dann, warum man auch mal in die 3.3k oder 
5,6k-Schachtel greifen darf, wenn die 4,7k Widerstände gerade alle sind.


Peter

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.