www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik PIC12F675 oder Atmel für Funk???


Autor: Walter Oberschlik (llgucci)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi!

Ich besuche zur Zeit die 5 Klasse und mache die MATURA!!!

Unser Projekt ist schon fast fertig, uns fehlt nur noch die 
Funkübertragung!!
Nun meine Frage:

-Wir verwenden nämlich Funkmodule vom Conrad!!

Empfänger: FM EMPF. 433MHZ 5V -111DBM RX-4M50FM60SF

Sender: FM SENDER 433MHZ 10MW 2,7/5V TX-4MAVPF10

Unser Aufgabe ist es mit dem PIC12F675 und den Funkmodulen, Signale von 
A nach B zu schicken.

Diese Signale sind:

-Der Sender sendet drei Ampel (Rot, Gelb und Grün) zustände an den 
Empfänger.

-Der Sender sendet eine Information ob eine Baustelle vorhanden ist.

Wir haben uns über legt Datensätze zu schicken, d.h. insgesamt 4 
Datensätze und diese müssen sich halt so unterscheiden dass der PIC 
erkennt welcher zustand gerade ist.

z.B. Sollte die Ampel jetzt auf "Rot" geschalten sein, so muss das 
Fahrzeug (Modell-Fahrzeug) mit dem Empfänger am Bord sofort stehen 
bleiben (das gleiche bei Gelb).

Sollte aber eine Baustelle auf der Fahrbahn sein, so muss das Fahrzeug 
langsamer werden.

Meine Frage jetzt, wie muss ich das Programmieren und wie schaut die 
Schaltung dazu aus?????

Ich habe nämlich keine ahnung vom Programmieren, nur mit "C" ein 
wenig!!! Oder ist der Atmel 2313 besser geeignet für meine 
Funkübertragung??

Wenn genaue Informationen zu unserem Projekt gebraucht werden, nur 
bescheid sagen!!! Ich bin über jede Hilfe froh!!!

Vielen Dank!

mfg Walter

Autor: holger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>>Meine Frage jetzt, wie muss ich das Programmieren und wie schaut die
>>Schaltung dazu aus?????

Diese Frage stellt dein Proff an DICH und nicht an den Rest der Welt.

>>Ich habe nämlich keine ahnung vom Programmieren, nur mit "C" ein
>>wenig!!!

Dann lerne es. Das war wohl Ziel deines Proffs.

5.te Klasse und MATURA. Was ist das ? AT ?
Ziemlich schwere Aufgaben für ein Kind ;)

Holger

Autor: Andreas Kramer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Holger http://de.wikipedia.org/wiki/Matura wenn ich das beim 
überfliegen des Artikels richtig gesehen hab entspricht das etwa dem 
deutschen Abitur und die Klassen sind die gleichen was heißt das es sich 
wirklich um einen 5-Klässler handelt und damit eigendlich ( meines 
Erachtens ) um eine für ihn so gut wie unlösbare Aufgabe.

Annsonsten wäre meine Frage wie das Auto ( -modell ^^ ) gesteuert wird 
d.h. soll nur die geschwindikeit geregelt werden oder soll auch 
festgestellt werden ob bei einer Strecke eine Kurve kommt oder ob das 
Auto noch gerade fährt ? Und zu dem Stehenbleiben soll das dann vor der 
Baustelle  der roten Ampel ervolgen oder einfach sobald die Ampel rot 
gelb ist ?

Gruß Andreas

Autor: holger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>@Holger http://de.wikipedia.org/wiki/Matura wenn ich das beim
>überfliegen des Artikels richtig gesehen hab entspricht das etwa dem
>deutschen Abitur und die Klassen sind die gleichen was heißt das es sich
>wirklich um einen 5-Klässler handelt und damit eigendlich ( meines
>Erachtens ) um eine für ihn so gut wie unlösbare Aufgabe.

Hi Andreas. Das sehe ich auch so. Die Typen aus AT leiden scheinbar
an grenzenloser Selbstüberschätzung. Zumindest eine Schaltung und ein
kleines Programmiergerüst als Vorgabe müsste doch vorhanden sein.
Ansonsten müsste man dem Lehrer die Lizenz entziehen ;)

Holger

Autor: Walter Oberschlik (llgucci)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es tut mir leid, wenn ich mich nicht genau ausgedrückt habe!!

Aber ich meinte die 13. Klasse (HTL - Höhere Technische Lehre), bei uns 
in Österreich (Wien)!!

Das Fahrzeug soll nur geradeaus fahren und wenn die Ampel auf Rot / Gelb 
geschalten ist so muss das Fahrzeug sofort (vor einer weißen Haltelinie) 
stehen bleiben.

Die Haltelinie erkennt es mit einem Liniensensor, der zwischen hell und 
dunkel unterscheidet.

Und bei der Baustelle nur langsamer werden, d.h. wir haben drei Zustände 
für den Motor, nämlich normal, langsam und stopp. Die 
Motorspannungsregler haben wir bereits realisiert. Die geschwindigkeit 
können wir mit einem Poti regulieren nur müssen wird das jetzt so 
schaffen, dass der PIC statt unseren Poti arbeitet und diese drei 
Zustände realisiert.

Wie bereits erwähnt haben wir diesen Teil schon fertig uns fehlt nur 
noch die Funkübertragung. Eigentlich nur noch das Programm für den PIC 
und leider haben nicht mehr viel Zeit. Die Schaltung werde ich mir 
selber suchen.

Ich Danke im voraus und entschuldige mich für dieses Missverständnis!!!

mfg Walter

Autor: Andreas Kramer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ist ja kein Problem wir hatten uns nur etwas gewundert aber an deiner 
Stelle würde ich erstmal darüber nachdenken was als erstes wahrgenommen 
werden muss. Denkanstöße :

1. Auto fährt aber noch nich über die Linie, Ampel rot / gelb ---> Auto 
fährt weiter bis zur Linie

2. Auto fährt über die Linie, Ampel rot ---> Auto hält an der Linie

3. Auto fährt aber noch nich über die Linie, Baustelle da ---> Auto 
fährt weiter bis zur Linie veringert dann die Geschwindigkeit.

4. Was ist wenn beides eintritt / alle drei ? ( Ampel rot, an linie und 
Baustelle ? )

5. Wie merkt das Auto das es an der Baustelle vorbei ist ?

6. Was macht das auto wenn es vor ca 0,5/1/2 sec über die Linie ist und 
die Ampel geht auf gelb ?

Ich würde ( persönlicher Denkansatz ^^ ) zuerst auf die Linie überprüfen 
lassen, dann wenn das eintritt ( Linie überfahren ) eine Zeit mitlaufen 
lassen ( Immer nur wenn die Linie überfahren wird also nicht mehrere 
male also auf messfehler des Sensors achten ). Dann die Ampel 
dauerabfragen ( wie den Liniensensor ), und dann auf das Signal 
reagieren, wenn Ampel rot / gelb und Die zeit des Liniensensors bsp 
unter 1 sec ist ( kommt auf die Geschwindigkeit und die Länge der 
Freizohne vor der Ampel an sollte eine Baustelle da sein muss die Zeit 
natürlich an die Geschwindigkeit angepasst werden ). Priorität in der 
Behandlung hat die Ampel und danach kommt erst die Baustelle. ( Wichtig 
ist den Timer des Liniensensor auch wieder auf einem deffinierten Wert 
anzuhalten damit der nicht endlos durchläuft und so falsche Ergebnisse 
erzeugt )

Gruß Andreas

Autor: Walter Oberschlik (llgucci)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielen Dank für deine Antwort!!!!

Also um es besser zu verstehen was wir als MATURA-Projekt allgemein
haben, möchte ich das Projekt kurz als ganzes erklären!!

Unser Projket heißt ATCS (Advanced Thinking Car System)

Bestehend aus:

a) 1x Ultraschallsensor (Link: conrad.at - Artikel Nummer: 114456 - 62)
b) 1x Motorregler (7V/3A)
c) 1x Liniensensor (CNY70)
d) 1x Schmitt-Trigger (für Ultraschall)
e) 1x Ampelsteuerung (siehe
http://www.oliver-saal.de/elektronik/ampel.php)
f) 2x Funkmodule (siehe ganz oben - ebenfalls Conrad)

Nun zum zusammenhang von den einzelnen Komponenten:

zu a) Zur Person Erkennung (Playmobil), sollte der Passant die Fahrbahn
unerlaubt betreten (z.B. bei Grüner Ampelstellung für die Autos).
Priorität: Sehr Hoch.

zu b) Der Motorregler kümmert sich um die einzelnen Zustände des
Fahrzeuges (die Zustände sind normale-, langsame- und Stopp für die
Geschwindigkeit).
Priorität: Sehr Hoch.

c) Der Liniensensor ist also eines der komplizierten Komponenten. Der
Liniensensor müss bei:

-Rot / Gelb Ampelstellung: vor der Haltelinie stehen.
-Rot / Gelb Ampelstellung: das Fahrzeug ist schon vorbei, einfach
weiterfahren. Überquert aber ein Passant die Fahrbahn, muss das Fahrzeug
sofort stehenbleiben (d.h. die allerhöchste Priorität hat der
Ultraschallsensor)
-Rot / Gelb und Baustelle: Ist die Baustelle durch einen Taster
aktiviert (z.B. für 5sec und dann wiedere deaktiviert) so muss das
Fahrzeug langsamer werden und das Fahrzeug muss vor der Haltelinie
stehen bleiben
-Rot / Gelb und Baustelle: Ist das Fahrzeug bei roter Ampelstellung und
aktivier Baustelle schon über die Haltelinie gelangen, so darf das
Fahrzeug weiterfahren, aber nicht zu vergessen PASSANT (sofort stehen
bleiben).
-Grün und Baustelle: Langsam weiterfahren und sollte ein PASSANT kommen
sofort stehen bleiben.

Die Idee die der Herr Krämer hatte mit der Liniensensor wäre sicherlich
ein sehr gute Lösung nur wie gesagt habe ich leider keine Ahnung vom
Programmieren (haben alles schon fertig außer SOFTWARE).

d) Der Schmitt-Trigger ist für die Weiterverarbeitung des ankommenden
Signals sehr wichtig. Erkennt der Ultraschallsensor ein Hinderniss,
bekommen wir am Ausgang eine sehr unstabile Ausgangsspannung heraus und
um die Mikrocontroller freundlich zu machen, haben wir den
Schmitt-Trigger hinterher geschalten um eine Ausgangsspannung von 0-5V
zu erreichen ("1" und "0").

e) Die Ampelsteuerung wird mittels eines Tasters aktiviert und nach dem
betätigten so beschalten:

Von ROT zu GRÜN (kurze warte Zeit) dann wieder zurück zu ROT (warten auf
Taster Betätigung).

f) Das Funkmodul wird mit der Ampelverbunden und mit der Baustelle.
Jedes dieser Bestandteile bekommen ihr eigenes Bitmuster, d.h.:

-1x Bitmuster für ROT
-1x Bitmuster für GELB (wie ROT)
-1x Bitmuster für GELB
-1x Bitmuster für die Baustelle

Das Bitmuster könnte so ausschauen:

-Siehe Anhang

Nun wieder mal meine Frage, wie kann ich solche Bitmuster mit einem
Mikrocontoller bzw. einem PIC herstellen.

Ich Danke im voraus!

Vielen Dank

mfg Walter

Autor: Andreas Kramer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich programmiere leider keine PIC aber normalerweise kannst du dir 
jederzeit einfach eine Variable ausdenken bspweise in C eine unsigned 
int Ampel der du die Zustände 0x00 für z.B. grün zuweißt und 0x01 für 
rot und eine wo der Zustand des Liniensensors ist ( leider weiß ich 
nicht genau wie der angeschlossen ist usw ) ( das wäre in etwa der code 
für einen AVR )

Jetzt einfach mehrere if schleifen :

//Includes
#....
//Variablen deffinieren
....

void Aktuallisierung( void ); //Steht unten was das ist ^^

void main (void)
{
while (1)// endlosschleife das Programm macht immer wieder das selbe
{
 if ( PINX & (1<<PINXY) ) /*Das Fahrzeug hällt immer wenn der Sensor an PinY des PortsX = 1 ( gemeint ist der Ultraschallsensor )*/
 {
  //Motor stopp
 }

 if (( Ampel )&(Linie)) /*wenn Ampel = 0x01 also rot und der Liniens. = 1 dann wird der Schleifenkörper ausgeführt andernfalls nicht */
 {
  //Motor stopp
 }

 if ( Baustelle ) //für die Baustelle
 {
  //Motor langsam
 }

 if (!(( PINX & (1<<PINXY) )&( Ampel )&( Baustelle ))) /* Sind wieder alle Zustände normal ? Andernfalls keine Änderung */ 
 {
  // Motor wieder auf Normal
 }
 /* Wichtig die Variablen innerhalb der Endlosschleife aktuallisieren oder Interruptgesteuert */

 Aktuallisierung(); // Dafür würde ich ne eigene Funktion nehmen

}
}

 void Aktuallisierung (void)
 {
  //Abfrage des Ampelzustands
  Ampel = ...; /* da weiß ich nicht wie das empfangsprotokoll usw ist hab leider auch gerade zeit es nachzuschauen wichtig wäre aber das Ampel grün = 0x00 ist und gelb/rot irgendetwas != 0x00 */
  Baustelle = ...; /*Ich weiß leider nicht ob das nur ein Pinzustand ist oder ob das auch gesendet wird wenn das nur ein Pinzustand ist dann ebenfalls wie bei dem Fußgängersensor das gleiche gilt für den Liniensensor */
 Linie = ...; // Steht ja was es ist 
 }

Noch zu dem Code ich hab gerde gesehen das das mitgesendet wird ob eine 
baustelle da ist oder nicht da müsstest du mal schauen wie man in C bits 
maskiert dann kannst du dass alles in einem Byte unterbringen und somit 
auch ganz einfach verarbeiten oder du machst lauter if schleifen die die 
zustände abfragen ist aber umständlicher und nicht ganz so flexibel.

Gruß Andreas ( Kramer mit a ^^ ) ich hab nur leider gerade keine Zeit 
mehr aber falls du hilfe brauchst schreib ich heute abend oder halt 
demnächst wieder ich schau eigendlich oft über solche interessanten 
Treads.

Autor: Andreas Kramer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe gerade wieder etwas Zeit und wollte nur noch hinzufügen das es 
natürlich interessant wäre zu wissen wie die Schaltung aussieht da man 
die Programierung ja an die Schaltung anpasst und nicht umgekehrt. Falls 
der Sensor nur eine Linie erkennen soll und noch keine Hardware 
vorhanden ist wäre das z.B. eine relativ einfache Lösung 
http://www.robotmaker.de/linie.html .

Mit ein paar Infos über die restliche hardware wie z.B. beim Ultraschall 
wäre gut ^^ . Weißt du eigendlich schon welchen µC du nehmen willst und 
mit welchem Takt oder wie groß die Schaltung werden darf ? Ich hab 
allerdings gerade oben gelesen dass du eine Vorgabe für einen Pic hast 
stimmt das weil der Titel des Treads ja noch die möglichkeit offen ließ.

Gruß Andreas

Autor: Walter Oberschlik (llgucci)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich danke dir viel mals Andreas (hoffe darf dih so nennen?)!!!

Genau diese Schaltung haben wir für den Liniensensor genommen (von der 
gleichen Seite)!!

Ich bin sehr froh das du uns helfen willst (vielleicht unsere letzte 
Hoffnung). Die Lehrer können bzw. wollen uns nicht helfen, weil es heißt 
"SELBSTSTÄNDIGE ARBEIT". Aber leider kann keiner in meiner Gruppe 
programmieren und hab ich Glück, dass du uns hilfst.

Danke nochmals!!

Als wie gesagt, den Liniensensor haben wir ebenfalls von dieser Seite 
und er funktioniert. Wir bekommen ein Signal von 0V und 5V. Aber die 
Schaltung schwankt ein wenig und so hab ich mir gedacht, dass wir den 
Schmitt-Trigger auch noch verwenden werden.

Vielleicht fällt dir noch irgendetwas ein, wenn du wieder Zeit hast ^^?

Danke!!

mfg Walter (Lastenheft im Dateianhang)

Autor: Walter Oberschlik (llgucci)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich bins wieder!!

Nein wir haben keinen PIC vorgegeben, ich habe den nur gewählt, weil ich 
im Internet gesucht habe und dieser sehr oft vorkam.

Aber in der Schule verwenden wir den MicroWilli V1b 8-Bit mit dem Chip 
"Infineon SAF-C517A-LN"!!!

Aber wir können auch andere Mikrocontroller verwenden! Der PIC muss es 
nicht sein!!

mfg Walter

Autor: Andreas Kramer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du kannst mich natürlich so nennen das stört mich überhaupt nicht ^^ ( 
Ich hoffe ich darf du schreiben ist einfach schneller zu schreiben ). 
Nochmal zu der Programmierung ich könnte fast den ganzen code in c und 
für einen Atmel schreiben aber leider kann ich die Funkübertragung nicht 
ich wei leider nicht wie man die decodieren könnte das man normale bytes 
überträgt. Ich versuche mich da gerade einzulesen weil mich das 
eigendlich auch interessiert aber wie ich schon oben geschrieben hab ist 
der rest relativ einfach und zu dem Schwingen des Liniensensors ist halt 
die Frage wie stark der schwingt und für wie lange wenn nur 1-2 mal in 
der sec was falsches kommt ist das im code vernachlässigbar weil der 
code den motor zwar stoppen würde danach aber sovort ( naja vieleicht 
100 takte später ) ihn wieder anschalten würde das merkt man garnicht. 
Oder man nimmt einfach eine Zählerschleife die z.B. bis 10 zählt wenn 
der Liniensensor 1 ist und wieder zurückgesetzt wird wenn er nicht 1 
ist. Das kommt allerdings auf die Taktquelle und den Sensor an und auch 
auf die Geschwindigkeit des Modellautos. Du müsstest mal ausrechen 
wieviel Zeit du hast bis das auto über die Linie drüber ist. Dann weiß 
man auch wielange die Zählerschleife sein darf wobei das bspweise bei 
z.B. 16 mhz Takt kein Problem sein dürfte ^^. Da hat man genügend zyklen 
um auf etwas zu reagieren. Noch eine Frage was hat das Auto für eine 
Verzögerung beim Halten das wird ja nicht sovort stehen wenn der motr 
aus ist wie weit fährt es noch oder müsste man z.b. zum bremsen kurz den 
Motor rückwärts ansteuern ? Nicht das die Passanten überfahren sind bis 
das Auto mal ausgerollt ist. ( wobei ich denke so wei wird das nicht bei 
einem Modellauto sein ) Das ist übrigens dann noch wichtig beim 
Rückstellen des Motors dass der Lineiensensor da keine Rolle mehr spielt 
weil das Auto ja schon über die Linie sein könnte zumindest mit dem 
Sensor. Ich lese mich dann jetzt weiter in die Manchestercodierung ein 
und p.s. die Datenblätter der Funkmodule sind ja sehr umfangreich ^^.

Gruß Andreas

Autor: Walter Oberschlik (llgucci)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja da hast du Recht, die Funkmodule sind vom Datenblatt her "sehr gut" 
^^!

Also wenn man das Fahrzeug fahren lässt und denn Motor vom Akku (7,2V) 
löst, so bleibt das Fahrzeug sofort stehen.

Aber beim Motor gibt es noch ein Problem. Unser Motor braucht im Betrieb 
min. 3A und diese Ampere lassen den Motor fahren oder stoppen. Unser 
Motorregler sorgt mittels POTI für die Geschwindigkeit des Motors.

d.h. wir müssten es irgendwie schaffen den POTI durch den 
"Mikrocontroller" zu ersetzten, d.h. der POTI hat in unserer Aufgabe, 
drei Stellungen:

- nicht aufgedreht -> Fahren
- halb aufgedreht -> langsamer fahren
- voll aufgedreht -> Stopp

Nun wäre es unser Ziel die drei Zustände mit dem Mikrocontroller zu 
schaffen, d.h. irgendwie mit dem POTI einbezogen. Aber wie können wir 
den POTI automatisch regeln. Oder geht das auch ohne, den POTI zu 
verwenden.

Unsere Kreuzung wird aus einer Spannplatte gebaut und wird 2 Meter lang 
sein, breit zirka 60-70cm. Die Platte wird mit einer schwarzen Polie 
beklebt und mit einer weißen reflektierten Folie, für die Haltelinie.

Dadurch das die ganze Platte schwarz ist, könnte man den Liniensenor 
vielleicht er dann aktivieren, wenn die Ampel rot ist und sollte das 
Fahrzeug jetzt schon über die Haltelinie gelangt sein und die Ampel auf 
Rot, so wird der Liniensensor keine Linie finden und einfach 
weiterfahren (unser Ziel).

Für unsere Motorreglerschaltung haben wir eine 
Darlington-Transistor-Scahltung verwendet, mit einem 
Hochleistungstransistor und danach ein Spannungsteiler der unseren 
dritten Transistor aktiviert und wir so die Spannung an den Darlington 
verändern können.

Und nochmals, vielen Dank für deine Hilfe, weiß ich echt zu schätzen!!1

mfg Walter

Autor: Andreas Kramer (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also erstmal zu deinem Motorproblem : Wie wäre das im Anhang denn ? Ja 
nicht das Optimimale weil 2 Kontrollerpins benutzt werden aber dann hast 
du die gleiche Schaltung wie früher nur dass du per µC wählen kannst ob 
der Strom über das Poti an die Schaltung oder ohne das Poti an die 
Schaltung oder auch garnicht ^^ geht. ( Wäre aber super wenn da mir noch 
jemand von den vielen Profis hier sagen könnte ob die Schaltung so gehen 
würde ).

Zu der Schaltung noch die Stromquelle soll dein Akku sein aber ich hab 
vergessen die 12V in 7,2 zu ändern.

Ich muss dann morgen mal weiterschauen nach der Schule ^^ aber ich 
versuch dort noch etwas über die Funkanbindung nachzudenken.

Gruß Andreas

Autor: Walter Oberschlik (llgucci)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Werde mir mal die Schaltung genauer anschauen! Sieht aber sehr gut aus 
^^. Aber ich hätte noch eine Frage: Für was brauchen wir den POTI in der 
Motorschaltung??

Wegen dem Funk, glaub ich auch das der Manchester Code am besten ist. 
Aber ich habe ein gutes File gefunden. Kannst es dir mal anschauen. Die 
Module die sie dort verwenden, sind "fast" die gleichen die wir 
verwenden und dort wird ebenfalls ATMEL verwendet!! Vielleicht kannst du 
dir denn Code (der dabei ist) mal anschauen???

LINK: 
http://www.uni-koblenz.de/~physik/informatik/studi...

Danke dir!!

mfg Walter

Autor: Andreas Kramer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Aber beim Motor gibt es noch ein Problem. Unser Motor braucht im Betrieb
> min. 3A und diese Ampere lassen den Motor fahren oder stoppen. Unser
> Motorregler sorgt mittels POTI für die Geschwindigkeit des Motors.

Die Schaltung ist dafür gedacht das Poti weiterhin bestehen zu lassen 
aber auswählen zu können ob der Motor geregelt ungeregelt oder garnicht 
läuft.

Zu dem Dokument das ist schon sehr interessant und ich bin leider noch 
nicht fertig mit durchlesen ^^ aber leider kann ich kein assambler womit 
mir der Code nichts bringt aber wenn es weiterhin so gut erklärt ist 
kann ich das vieleicht in C nachbauen.

Gruß Andreas

Autor: Walter Oberschlik (llgucci)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich werde morgen versuchen deine Motorschaltung aufzubauen und zu 
schauen ob sie funktioniert???

Die Schaltung von uinserem Motor findest du im Dateianhang!!!

mfg Walter

Autor: Walter Oberschlik (llgucci)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hab noch eine Frage?? Welche Bauteile sind Q1 und Q2!! Und der POTI in 
der Schaltung soll unseren darstellen, oder???

mfg Walter

Autor: Andreas Kramer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe mir deine SChaltung angesehen und habe jetzt auch gesehen wie 
sie funktioniert ^^ man müsste dazu meien Schaltung etwas abändern damit 
sie mit diesem Spannungsteiler funktioniert. Zu deiner Frage Q1 und Q2 
sind Mosfets die den Strom eigendlich ungehindert durchlassen wenn sie 
voll durchgeschaltet sind.

Ich hätte eine Frage zu deiner Schaltung wieviel A fließen über den 
Spannungsteiler ? Leider bin ich Elektroniker usw nur als Hobby und 
hatte sowas bis jetzt auch nie in der Schule aber ich bin lernwillig ^^. 
Sollte der Strom der da Flißt nur gering sein sind diese Mosfets 
natürlich absolut überdimensioniert.

Gruß Andreas

Autor: Walter Oberschlik (llgucci)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Beim Spannungsteiler fließt ein kleiner Strom (ca. 100mA)!! Also MosFet 
weg ^^, oder?

Wenn du noch irgendetwas brauchst nur sagen!! Wir haben heute alle 
Schaltungen geätzt und neu gelötet. Jetzt kümmern wir um den Funk und 
versuchen ein Bitmuster einmal darzustellen.

Was wir noch überlegen ist:

-Bitmuster über Mikrocontroller
-Bitmuster mit Logikschaltungen
-Bitmuster mit irgend einer Schaltung


Danke!!

mfg Walter

Autor: Andreas Kramer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ein Bitmuster zu erzeugen ist mit einem µC eigendlich sehr leicht nur 
das Problem  ist wie man das mit den Funkmodulen macht damit die 
Reichweite nicht gleich 0 ist.

Die mosfets waren eigendlich nur als so eine art SChalter gedacht der 
halt elektronisch betätigt werden kann.

Gruß Andreas

Autor: Walter Oberschlik (llgucci)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn du die Übertragung selber meinst, so kann ich dir sagen, dass die 
Übertragung mit den Funkmodulen funktioniert.

Wir haben rechteck-Impulse zum Empfänger geschickt und am Oszilloskop 
anzeigen lassen. Aber der Trick ist, dass der Empfänger am Anfang nur 
rauschen empfängt und erst wenn am Sender das Signal bis ca. 3V erhöht 
wird, wird der Empfänger aktiviert und wir bekommen das gleiche Signal 
am Empfänger zu sehen.

Das mit dem Motor muss ich mit meiner Gruppe noch bereden! Ich hoffe ich 
finde bald eine Lösung! Aber ich habe mir gedacht das wir einen PIC 
verwenden werden, weil der angeblich leicht mit C zu programmieren ist. 
Und ich mich in C ein wenig auskenne.

Wenn du vielleicht irgendeine Schaltung für einen PIC hättest (wäre eine 
sehr große HILFE)^^??

Danke nochmals!!

mfg Walter

Autor: Andreas Kramer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Solltes du und deine gruppe dich doch für einen Atmel Atmega oder 
ähnlich entscheiden die sind ebenfalls eigendlich sehr leicht in C 
programierbar und rechts unter Avr befindet sich eine einfache Schaltung 
( im normalen tutorial ) und ein Avr C-Tutorial. Wie gesagt ich hab mit 
Avr angefangen und fand das auch unglaublich einfach und die 
Datenblätter usw sehr hilfreich und bin einfach dabei geblieben da es 
auch kostenlose Kompiler und kostengünstige Programmer gibt.

Schau dir am besten einmal an der Seite das Tutorial an ich kenn es nur 
empfehlen.

Gruß Andreas

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.