www.mikrocontroller.net

Forum: Offtopic Der Grund warum Ingenieure nix verdienen


Autor: Hauke Radtki (lafkaschar) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gegeben sind folgende drei Gleichungen:

(1) Zeit = Geld
(2) Wissen = Leistungsvermögen (=> Wissen = Leistung)
(3) Leistung = Arbeit/Zeit

Durch Einsetzen von (1) und (2) in (3) ergibt sich:

Wissen = Arbeit/Geld

Nach Geld umgestellt ergibt sich:

Geld = Arbeit/Wissen

Wenn Wissen gegen Unendlich geht, geht Geld gegen null.




Das ganze hängt bei dem Betrieb bei dem ich Praktikum mache rum ;)

Autor: Pogo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Diese Rechnung ist der Beweis dafür warum zumindest der Autor nix 
verdient ;-)

Autor: ozo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Klostein (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hauke, du alte Null!

>(2) Wissen = Leistungsvermögen (=> Wissen = Leistung)

selbts als Nebenbedingung stimmt das nicht!

Autor: Läubi .. (laeubi) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gibts auch mit:

Warum Frauen böse sind sind

Beh: Frauen = böse

Bew:
Folgendes können wir als gegeben annehmen
(1) Zeit ist Geld => Zeit = Geld
(2) Frauen beanspruchen Zeit und Geld => Frauen = Zeit * Geld
(3) Geld ist die Wurzel alles Bösen => Geld = sqrt(böse)

Wir setzen (1) in (2) ein und erhalten:
Frauen = Geld²

Mit (3) folgt:
Frauen = sqrt(böse)²

=> Frauen = böse

q.e.d.



Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Läubi

...folge dem Link von ozo...

Autor: Zoroaster (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jetzt muss ich weiterhin den Spaß verderben:
m. E. würde ich Wissen eher einem Potential (bzw. einer Energie) 
gleichsetzen (Wissen kann ja auch ungenutzt "ruhen" und hat damit nichts 
mit Leistung zu tun)

Dann kommt man auf die Gleichung

Wissen = Arbeit

Schafft man dann, Arbeit richtig zu vermarkten (also Arbeit = Geld), so 
folgt:

Wissen = Geld

Jetzt sieht die Sache schon anders aus...

Autor: Matthias (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Hauke:
Kannst das Bild mal posten?

Autor: Locki (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Geld = Arbeitsleistung = Wissen x Arbeitstempo x Zeit
-> Stundenlohn = Geld / Zeit = Wissen x Arbeitstempo

Wissen = Integral (Lernqualität x Zeit)
-> Wissen (Uni) = 2x Wissen (FH) = 5x Wissen(BA)

Arbeitstempo(Uni) = Arbeitstempo(FH) = 2x Arbeitstempo(BA)

>Stundenlohn(Uni) = 10x Stundenohn(BA)

höhöhö

Autor: Christoph Kessler (db1uq) (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Wissen = Leistung
Aha, die "Hohe Denkerstirn" kommt bekanntlich vom vielen Denken. Ist das 
jetzt  Wissen oder Abwärme. WIe hoch ist der Hirnwirkungsgrad?

Autor: Rahul Der trollige (rahul)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Arbeitstempo(Uni) = Arbeitstempo(FH) = 2x Arbeitstempo(BA)
>Stundenlohn(Uni) = 10x Stundenohn(BA)

Bedeutet ja, dass der BAler fünfmal billiger ist...

Autor: Ingenieur (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Da ich nichts weiß, sollte mein Gehalt gegen unendlich streben.
Muß nochmal mit meinem Cheffe reden...

Autor: Marko (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Ingenieur (Gast):

QED

Paradebeispiel: Bundesregierung

Autor: Dan Is (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>>Paradebeispiel: Bundesregierung

Was?? Dann sind die aber deutlich unterbezahlt! Deren Gehalt müsste dann 
doch stark gegen unendlich tendieren...

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Neben dem Einkommen des Prekariat tendiert deren Gehalt gegen 
unendlich...

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Yahoo-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.