www.mikrocontroller.net

Forum: Platinen Größe der Bohrung bei Vias / Rastermaß


Autor: Ugene (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Forum,

ich bin gerade dabei eine LP zu routen. Dazu paar Fragen

Wie groß wählt ihr immer die Bohrungen für Vias? Ist es sinnvoll sich an 
Breite des Signalleiterbahns zu orientieren: Width = 0.3 => Drill = 0.3 
usw.

Wie schaut es auch mit dem Rastermaß. Kann ich es beliebig wählen, so 
dass die Hersteller (z.B. PCB-pool) meine LP auch herstellen können. 
Oder ist es vollkomen egal was Rastermaß angeht?

Danke für eure Beiträge.

Autor: Falk (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Ugene

>Wie groß wählt ihr immer die Bohrungen für Vias? Ist es sinnvoll sich an
>Breite des Signalleiterbahns zu orientieren: Width = 0.3 => Drill = 0.3


So gross wie möglich, so klein wie nötig. Kleine Bohrer kosten mehr Geld 
als grosse und halten nicht so lange, gilt für Profis genauso wie für 
Hobbybohrer. Für Hobbyplatinen kann man meist 0,6-0,8mm für Vias nehmen.

>Wie schaut es auch mit dem Rastermaß. Kann ich es beliebig wählen, so
>dass die Hersteller (z.B. PCB-pool) meine LP auch herstellen können.
>Oder ist es vollkomen egal was Rastermaß angeht?

Dem Hersteller ist dein Rastermass vollkommen egal, für den ist das nur 
ein Haufen Polygone der ausbelichtet wird.
DIR ist das Rastermass sicher nicht egal, denn mit ultrafeinem Raster 
(z.B. 5 mil und weniger) wird die Plazierung/Layout alles andere als 
gleichmässig/angenehm. Als Standardraster empfiehlt sich 50 mil mit 10 
mil als Alternativraster (wird durch drücken und halten der ALT Taste 
aktiviert). Mit 50 Mil kann man die meisten Bauteile und Stecker 
plazieren, mit 10 mil die Leitungen.
Und man kann PROLEMLOS Pins anschliessen, die nicht auf dem Raster 
liegen. Einfach bei dem Pin beginnen, Eagle springt dann beim Layouten 
der Leiterbahenen automatisch aufs Raster.

MfG
Falk

Autor: Ugene (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke für deine Antwort Falk.

> Für Hobbyplatinen kann man meist 0,6-0,8mm für Vias nehmen.
reicht mir nicht aus. ich richte mich an der Breite der Leiterbahnen und 
nehme 0.3mm Die LP werde ich herstellen lassen, von dem her ist es mir 
egal, ob dabei paar Bohrer draufgehen.:)

> Dem Hersteller ist dein Rastermass vollkommen egal, für den ist das nur
ein Haufen Polygone der ausbelichtet wird.
das wollte ich hören

> DIR ist das Rastermass sicher nicht egal, denn mit ultrafeinem Raster
(z.B. 5 mil und weniger) wird die Plazierung/Layout alles andere als
gleichmässig/angenehm
Ich benutze 0.2mm (ca.7mil)da ich über 100 Signale auf egstem Raum 
platzieren soll.

> Einfach bei dem Pin beginnen, Eagle springt dann beim Layouten
Kann ich bestätigen, mach ich auch so.

Autor: rf-bug (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

Falk hat recht was seine Aussage bezüglich der Größe der Bohrungen 
angeht.

Folgende Infos die je nach PCB Hersteller auch variieren können:

* Kleinster Bohrdurchmesser einer Bohrung: 1/10 der 
Leiterplattenenddicke (-> 0,1mm Bohrung bei einer 1mm dicken LP)
* Restring des Via : Bohrdurchmesser + 0,3mm
* Kleinster Bohrer: 0,1mm

Beachten solltest du auch den Strom der durch die Bohrung geht beachten. 
Also je nach Anwendung, nicht zuuuuu klein wählen.

Das sind Daten, die man bei einem professionellen Hersteller annehmen 
kann.

Ich hoffe du kannst damit was anfangen.

Gruß

rf-bug

Autor: Falk (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@rf-bug

>* Kleinster Bohrdurchmesser einer Bohrung: 1/10 der
>Leiterplattenenddicke (-> 0,1mm Bohrung bei einer 1mm dicken LP)
>* Restring des Via : Bohrdurchmesser + 0,3mm
>* Kleinster Bohrer: 0,1mm

Das klingt für mich schon nach SEHR viel HighTEC!!!

Die meisen Platinenhersteller die ich so mal abgeklappert habe fangen 
bein 0.3mm Bohrduchmesser an (und das ist schon verdammt klein!). Jaja, 
es gibt Microvias, die werdem mit Laser "gebohrt", 0.1m sind da drin 
(geht noch kleiner?) Aber das kostet einiges und ist nicht durchgängig 
(nur die äusseren Layer können mit Microvias versehen werden)

>Beachten solltest du auch den Strom der durch die Bohrung geht beachten.
>Also je nach Anwendung, nicht zuuuuu klein wählen.

Richtig, für Stromversorgungsleitungen sollte man da schon mal nen 
Gedanken dran verschwenden. Bei Signalleitungen ist es meist egal.

>Das sind Daten, die man bei einem professionellen Hersteller annehmen
>kann.

Das ist dann aber schon die Mercedes-Klasse (und der dazugehörige Preis)

MFG
Falk

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.