www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Audiofrequenz / Lautstärke


Autor: Snoopy (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Leute,

ist es möglich über einen externen IC der an ein Mikrofon angeschlossen 
ist, die aktuelle Frequenz sowie Lautstärke zu erfahren? Ich hatte schon 
die Idee "einfach" einen externen MP3-Encoder zu verwenden, und die 
Informationen dann aus dem Datenstream zu lesen. Leider scheint der 
MAS..(Micronas) nicht mehr lieferbar zu sein bzw. abgekündigt.

Hat sonst jemand eine Idee wie ich sowas vielleicht auch Diskret machen 
kann? Hab leider davon wenig bis keine Ahnung. Am liebsten wäre mir ein 
externer IC, alternativ ein AD-Wandler über den ich das irgendwie 
rausfinde. Mit DSPs kenne ich mich leider garnicht aus. Nur mit µCs 
(AVR, ARM7).

Wie gesagt, brache nur die aktuelle Frequenz des Tons und die Lautstärke 
in dB. Aufnehmen muss ich nicht. Abtastrate sollte bei 44kHz liegen.

Vielen vielen Dank!!

Autor: Frank (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielleicht wirds durchsichtiger wenn du verrätst was das Ganze soll? 
Eventuell reicht ein einfacher Frequenzmesser mit ner Pegelmessung, es 
kann aber auch in Richtung Fourier gehen. Hängt eben von den 
Randbedingungen ab.

bye

Frank

Autor: Snoopy (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es soll ein Quiteschen an einer Maschinenwelle erkannt werden und 
dementsprechend soll gesteuert werden. Erstmal geht es nur darum das 
Quietschen zu messen (inkl. Lautstärke) um zu erkennen wo es her kommt 
bzw. wann es auftritt (dafür wird dann ab einer Lautstärke/Frequenz 
Drehzahl, Uhrzeit, Temperatur etc. gespeichert)

Ein Frequenzmesser mit Pegelmessung würde sicherlich reichen .. nur 
keine Ahnung wie man den genau realisiert :(

Autor: Frank (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also für Frequenzmesser gibts schon diverse Anleitungen, vom 
universellen Frequenzmesser für die Hobbyelektronik bis hin zum 
Gitarrenstimmgerät. Die Pegelmessung könnte man im einfachsten Fall mit 
einem LM3914/15 machen und statt LEDs einfach Portpins vom Controller 
anhängen. Wenn das quietschen in einem bestimmten Frequenzbereich 
auftritt kann man auch schön vorfiltern um die Empfindlichkeit zu 
steigern.

bye

Frank

Autor: Snoopy (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hast du grade einen Link für einen solchen Frequenzmesser zur Hand? 
ganzliebschau ? Hier im Forum hab ich jetzt auf die schnelle nix 
gefunden.. Muss mal google bemühen ...

Vorfiltern würde ich über einen Bandpass-Filter, da nur ca. 200Hz - 
16kHz interessant sind. Alles andere fliegt weg.

Aber danke schonmal!

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie wärs denn, wenn Du einfach mal die Suchfunktion des Forums anwirfst 
-- oder verstehst Du davon auch nichts?

Autor: Snoopy (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Doch, nur alle Ergebnisse gehen um die Frequenzmessung von 
Rechtecksignalen. Aber ich suche schon woanders. Trotzdem danke.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dann mach doch einfach Rechtecksignale aus Deinem Eingabesignal - z.B. 
ein Schmitt-Trigger tut das.

Autor: Tishima (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo!

Fuer solche Fälle gibt es recht günstige Lösungen von der Firma IFM.
Mein Arbeitgeber setzt die Dinger ein um Lagerschäden frühzeitig zu 
erkennen. Mit nem Mikrofon wirst Du bei Maschinen wenig ermitteln können 
auf Grund der Auftretenen Nebengeräusche.
Die Dinger messen Schwingungen.

Son Teil wird zum Beispiel an einem Kompressor angebracht, die 
Verschiedenen Verbauten Lager parametriert und die Kiste zeigt Dir an 
welches der Lager ungewollte Schwingungen erzeugt.

http://www.ifm-electronic.com/ifmde/web/pselect2!2...

Sind recht zuverlässige Systeme und man erkennt sogar Unwuchten erzeugt 
durch  Verschmutzungen an Lüfterrädern.

mfg,
Bjoern

Autor: Snoopy (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hmm... das könnte gehen. Also Mikro an einen Mikro-Amp und dann das 
Signal auf 0-5V machen. Dann als Rechtecksinal ausgeben. DIe 
Frequenzmessung ist klar. Lautstärke könnte man doch theoretisc so 
machen, immer bei High-Flanke einen Sample&Hold Ansteuern der das 
Analog-Signal festhält und per AD-Wandler umrechnen. Je höher die 
Spannung desto höher die Lautstärke oder ?

Autor: Snoopy (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Tishima
Die Nebengeräuscht sind quasi nicht vorhanden, sonst wäre das quitschen 
auch nicht soo schlimm. Kaputt geht bzw. ist bislang nichts gegangen. 
Trotzdem vielen Dank!

Autor: Tishima (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Snoopy

Ich kenne Systeme die nach einem ähnlichen Prinzip arbeiten, wie Du es 
vorhast. Die Dinger haben sich als nicht Praxistauglich erwiesen, 
zumindest fuer meinen Bereich.
Ich wuerde also keinerlei Energie verschwenden es auf diese weise zu 
versuchen, eher mal genauer unter die Lupe nehmen was IFM da macht. Die 
Dokumentationen sind da schon recht aufschlussreich.

Nur so als Denkanstoss


gruß,
Bjoern


Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.