www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Kennlinie PTC KTY84-130


Autor: Lazy Bee (lazybee)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich habe vor eine Temperaturanzeige von 0 °C bis ca. 250 °C zu bauen.

Dazu habe ich die Schaltung von Sprut genommen 
http://www.sprut.de/electronic/pic/projekte/thermo...
Bloß anstelle des KTY81-110 den KTY 84-130.

Nun meine Frage:
Mein Strom durch den KTY ist nicht genau 2 mA. Daraus resultiert ein 
Messfehler. Kann ich diesen Messfehler auch softwaremäßig korrigieren, 
in dem ich zur bei 0°C gemessenen Spannung die Spannungsdifferenz zum zu 
erwartenden Wert hinzuaddiere. Hat damit jemand Erfahrung. Die anderen 
von Sprut aufgezeigten Möglichkeiten zur Korrektur wollte ich nicht 
verwenden.

Gruß

LazyBee

Autor: Falk (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Lazy Bee

>Mein Strom durch den KTY ist nicht genau 2 mA. Daraus resultiert ein
>Messfehler. Kann ich diesen Messfehler auch softwaremäßig korrigieren,
>in dem ich zur bei 0°C gemessenen Spannung die Spannungsdifferenz zum zu
>erwartenden Wert hinzuaddiere. Hat damit jemand Erfahrung. Die anderen
>von Sprut aufgezeigten Möglichkeiten zur Korrektur wollte ich nicht
>verwenden.

???
Genau DAS ist doch auf der Seite beschrieben. Kalibrierung (LINK!) in 
Software. Wobei ich es für etwas blauäugig und inkonsequent halte, nur 
eine Einpunktkalibration durchzuführen. Minimum wäre eine 
Zweipunktkalibration (z.B. bei 0C und 100C).

Aber wenn man sich das mal genau anschaut, dann ist das mal wieder ne 
typische Bastlerseite mit ner ungesunden Portion Halbwissen!
Warum?

>Die anfängliche Multiplikation des ADC-Ergebnisses mit 64 läßt sich mit >der 
Mehrfachmessung verbinden, die zur Mittelwertsbildung ohnehin nötig >ist. Die 
Sensorspannung wird einfach 64 mal gemessen, und alle 64 >Resultate 
zusammenaddiert. Da jedem Meßwert durchschnittlich 1/2 Bit fehlt >(Das 
nächstkleinere Bit unterhalb des Bit0 vom ADC könne 0 oder 1 sein. Im 
>Durchschnitt ist es also 1/2.), ist ein Korrekturwert von 32 zur Summe 
>hinzuzuaddieren.

AUA!
Nochmal nachsitzen und die Grundlagen der Messtechnik durcharbeiten, 
speziel AD-Wandlung!

Nochmal zum Mitschreiben!
Wenn ich den Mittelwert von 64 Messwerten bilde muss und darf ich nicht 
noch irgendwas dazuaddieren!

>Die folgende Tabelle zeigt den Zusammenhang zwischen Temperatur und >errechnetem 
Anzeigewert. Im Bereich von 0°C bis 100°C ist der theoretische >Fehler des 
Thermometers kleiner als 1 Grad:

Das ist Quark. Denn er führt weder eine Zweipunktkalibrierung noch eine 
echte Fehlerbertachtung der Analogschaltung durch. Hier verwechselt mal 
wieder jemand die AUFLÖSUNG des ADC mit der GENAUIGKEIT. Gleiche 
Empfehlung wie oben.

MfG
Falk

Autor: Lazy Bee (lazybee)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Falk,

es wäre natürlich schön, wenn Du mir mal erklären würdest wie man das 
nun richtig macht.
Auf jeden Fall ist die Kennlinie nicht linear.
Ich habe es jetzt folgendermaßen gemacht. Aus dem Datenblatt (Tabelle) 
habe ich mir eine Formel 4-ten Grades hergeleitet und entsprechend 
programmiert. Die Abweichung zwischen dem vom Prozessor ermittelten Wert 
und Vergleichswert habe ich vom letzten Term (Verschiebung auf der 
y-Achse) der Formel abgezogen. In den nächsten Tagen werde die Werte 
dann mal bei 0°C und 100 °C checken.

Gruß

LazyBee

Autor: Falk (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Lazy Bee

>es wäre natürlich schön, wenn Du mir mal erklären würdest wie man das
>nun richtig macht.

Nun, du musst z.B. bei 0 und 100C messen. Diese Messwerte gehen dann in 
deine Formel zur Kennlinie ein.

>Auf jeden Fall ist die Kennlinie nicht linear.
>Ich habe es jetzt folgendermaßen gemacht. Aus dem Datenblatt (Tabelle)
>habe ich mir eine Formel 4-ten Grades hergeleitet und entsprechend
>programmiert. Die Abweichung zwischen dem vom Prozessor ermittelten Wert
>und Vergleichswert habe ich vom letzten Term (Verschiebung auf der
>y-Achse) der Formel abgezogen. In den nächsten Tagen werde die Werte
>dann mal bei 0°C und 100 °C checken.

Naja, für dein Polynom 4. Grades brauchst du aber auch 5! 
Koeeffizienten! Woher nimmst du die? Die Standardwerte sind hier relativ 
unbrauchbar. Du müsstest dann mit 5 Temperaturen eine Kalibrierung 
durchführen. Kann man machen, halte ich aber für Overkill. Ein Polynom 
2. Grades sollte hier reichen, mehr gibt der Analogteil wahrscheinlich 
sowiesio nicht her.

Mfg
Falk

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.