www.mikrocontroller.net

Forum: Offtopic DRM - Digitale Gängelung am Ende?


Autor: Aufreger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
http://www.heise.de/newsticker/meldung/87754

Erstmal kaum zu glauben und dann auch noch am 1. April verkündet, aber 
anscheinend dennoch wahr. Einer der Major Labels, EMI, springt nach 
einer Presseerklärung vom digital verriegeltem Zug ab und verzichtet 
demnächst auf den Kopierschutz DRM. Der gute Steve Jobs hat ebenfalls 
die Zeichen der Zeit (oder besser der Kunden) vernommen und bietet diese 
Songs auf seiner Plattform an. Ob sich die anderen 3 der 4 großen 
Musikkonzerne gerade schwarz ärgern über den "new way"?

(ich kann mir nicht helfen, das mit dem "die 4 großen Musikkonzerne - 
the Big Four" erinnert mich irgendwie an unsere 4 großen Stromkonzerne)

Irgendwie deckt sich der Schritt nicht gerade mit den jüngsten 
Ankündigungen der MI, man wolle demnächst die Anzeigen gegen Filesharer 
DRASTISCH erhöhen und künftig "1000 Anzeigen pro Monat" bei den 
Staatsanwaltschaften einreichen.

http://www.heise.de/newsticker/meldung/87673

Autor: Tobi H. (tobi-) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Irgendwie deckt sich der Schritt nicht gerade mit den jüngsten
> Ankündigungen der MI, man wolle demnächst die Anzeigen gegen Filesharer
> DRASTISCH erhöhen und künftig "1000 Anzeigen pro Monat" bei den
> Staatsanwaltschaften einreichen.

Doch das passt perfekt. So wird der Anreiz erhöht die damit annehmbaren 
legalen Downloads zu verwenden für den normalen User verstärkt.
Höhere Strafen + weniger DRM = mehr legale Verkäufe

Autor: Regler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vorneweg, ich nutze keine Tauschbörsen und erwerbe Musik ausschließlich 
auf legalem Wege, sofern mit der Rechteinhaber nicht vorschreiben will, 
wie und wo ich die Musik abspielen darf. Leider machen das in letzter 
Zeit sehr viele, daher war für mich die Konsequenz, dass ich gänzlich 
auf den Musikkauf verzichte und mich nur vom Radio unterhalten lasse, 
für welches ich Gebühren bezahle.

Angesichts der neuen Entwicklungen allerdings könnte ich mir sogar 
vorstellen, mal wieder ein Album zu kaufen. Tja, Geld regiert die Welt. 
Die Gewinne schrumpfen und schon geht man auf den Verbraucher zu.



Autor: Aufreger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>> Irgendwie deckt sich der Schritt nicht gerade mit den jüngsten
>> Ankündigungen der MI, man wolle demnächst die Anzeigen gegen Filesharer
>> DRASTISCH erhöhen und künftig "1000 Anzeigen pro Monat" bei den
>> Staatsanwaltschaften einreichen.

>Doch das passt perfekt. So wird der Anreiz erhöht die damit annehmbaren
>legalen Downloads zu verwenden für den normalen User verstärkt.
>Höhere Strafen + weniger DRM = mehr legale Verkäufe

Gewiss, nur dass die anderen Major Labels es gar nicht so toll finden, 
wenn ihre Songs demnächst munter umherkopiert werden können (hier gibt 
es offenbar keinen Konsens zwischen den Verwertern).

Autor: Läubi .. (laeubi) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Sache ist doch die, ob Kopierschutz oder nicht, hat doch noch nie 
jemanden abgehalten...

Autor: Florian *.* (haribohunter)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kannst Du die Wölfe nicht besiegen, verbünde dich mit Ihnen. ;-)

Autor: Aufreger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Die Sache ist doch die, ob Kopierschutz oder nicht, hat doch noch nie
>jemanden abgehalten...

Machen kann man viel (geschieht ja auch sowieso), aber wer will sich 
schon auf Dauer einer Rechtsverletzung ausgesetzt sehen (die auch 
verfolgt wird). Zumal wir ja hier über Dinge reden, die noch vor gar 
nicht langer Zeit völlig legal waren (umkopieren/Formatwandelung von 
Songs; Nutzung auf anderen Medien) und erst auf Druck der Verwerter auf 
den Gesetzgeber bzw. unsere Politiker plötzlich für illegal erklärt 
wurden. Es muss in unser aller Sinn sein, dass mit Kulturgut zwar Geld 
verdient werden darf (und muss), aber dass es nicht tragbar ist sich im 
Alltag ständig fragen zu müssen, ob die Nutzung von 
Songs/Filmen/Literatur gerade den Bedingungen der Verwerter genügt oder 
nicht.

Das Motto darf nicht sein: "Lesen Sie das Kleingedruckte, bevor Sie sich 
den Song anhören!".

Das Feld ist auch viel weiter zu stecken und nicht nur auf Musik 
begrenzt. Künftiges hochauflösendes Fernsehen muss für jedermann 
umgänglich bleiben, ebenso z.B. elektronische Bücher. So wie wir gewohnt 
sind aus Büchern Texte für unseren Zweck zu entnehmen (und niemanden 
dafür um Erlaubnis fragen zu müssen) und zu verwenden, muss das auch mit 
ebooks möglich sein (man stelle sich vor, künftige ebooks wären nur noch 
auf speziellen Abspielgeräten lesbar, die nicht mal mehr einen 
Screenshot erlauben bzw. 'copy und paste' nur innerhalb des Gerätes und 
auch nur nach einer Anti-Piraterie Belehrung - unsere Hochschulen würden 
schnell in Schockstarre geraten und Studentlein mit kleinem Geldbeutel 
stünde im Abseits).

Jedenfalls hat EMI bzw. Apple hier den richtigen Weg beschritten und 
endlich eine Möglichkeit eröffnet einen großen Bogen um DRM machen zu 
können ohne auf gewohntes (Songs kaufen) verzichten zu müssen und ohne 
"Frustfaktor". Wenn das Bestand hat wird DRM verseuchte Musik demnächst 
nur noch als Ladenhüter dastehen und diejenigen, die sich auf dieses 
Modell verlassen haben werden ziemlich alt aussehen.

Autor: Hagen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Regler schrieb:
>Vorneweg, ich nutze keine Tauschbörsen und erwerbe Musik
ausschließlich auf legalem Wege...

>mich nur vom Radio unterhalten lasse, für welches ich
>Gebühren bezahle ...

Du bist ja ein richtiger Vorzeigedeutscher!

Autor: Hagen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Wenn das Bestand hat wird DRM verseuchte Musik demnächst
>nur noch als Ladenhüter dastehen und diejenigen, die sich auf
>dieses Modell verlassen haben werden ziemlich alt aussehen.

Um Microsoft hat doch so viel Arbeit investiert um Vista 
DRM-allround-fähig zu machen. Und plötzlich gibt's kein DRM mehr? Dann 
ist ja die Systemauslastung zur DRM Sicherung im Wattbereich unnütz 
geworden. Soll ich jetzt etwa wieder zurück zu XP umsteigen?

Autor: Aufreger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Um Microsoft hat doch so viel Arbeit investiert um Vista
>DRM-allround-fähig zu machen. Und plötzlich gibt's kein DRM mehr? Dann
>ist ja die Systemauslastung zur DRM Sicherung im Wattbereich unnütz
>geworden. Soll ich jetzt etwa wieder zurück zu XP umsteigen?

vielleicht gibt es bald Vista SP1 mit "ohne DRM" ;)

nee, das Thema ist noch lange nicht durch und genauso gut kann EMI nach 
einer kurzen Phase sich wieder zurückbesinnen (wegen allg. 
Verkaufszahlen oder vielleicht unter Mithilfe von ein paar juristischer 
Winkelzüge und Klagedrohungen der anderen 3. Wie wollen die (anderen) 
eigentlich jetzt noch ihr Lizenzmodell vertreten?).

Autor: crazy horse (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
die machen es sicher nicht nur aus Menschenfreundlichkeit, der Dreck 
verkauft sich einfach nicht :-).
Meine Ausgaben auf diesem Gebiet sind exakt Null. Nein, nicht nur dieses 
Jahr, sondern insgesamt.

Autor: Andreas Schwarz (andreas) (Admin) Benutzerseite Flattr this
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich denke das ist der Anfang vom Ende von DRM. Dass DRM a) nicht 
funktioniert und b) nicht akzeptiert wird musste irgendwann auch der 
Industrie klar werden.

Autor: +++ (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vieleicht was Musik angeht. Bei der Filmindustrie bin ich mir da nicht 
so sicher.
Aber auch die müssen es lernen. Ich kaufe keine CD/DVD wo man Angst 
haben muß, das man danach ein verkrüppeltes System hat.
Bei mir läuft CD/DVD über PC und das wird so bleiben. So wichtig sind 
mir Filme und Musik in CD-Qualität dann auch nicht. Es gibt ja noch 
Bücher und Radio.

Wenn man jetzt Tracks legal in guter Qualität, ohne diesen DRM-Sch.. 
kaufen kann, ist das ein interessantes Angebot.

Konnte aber auch nur schiefgehen. Die ehrlichen Käufer schlagen sich mit 
den DRM-Mist rum und der Raubkopierer hat sich mit den "freien" Dateien 
aus der Tauschbörse ins Fäustchen gelacht, was nochmehr Leute indie 
Tauchbörse getrieben hat.

Autor: Matthias (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Interessantes Thema - Geb ich uach mal 'n Senf dazu ;-)

Also als die nette Gestzesänderung beschlossen wurde, hab ich mich schon 
gefragt, ob die Politiker überhaupt mal irgendwo mehr als 2m geradeaus
Denken können. (Allerdings hab ich nur noch Hoffnung dass sich nur was 
wirklich ändert, wenn man mal so ne Art Volksentscheid in der Verfassung
verankert. Andernfalls kommt da sowieso nix gescheites mehr zustande!)

Dass es bei DRM auf die jetzige Lage rauslaufen würde, war
da schon absehbar. Jeder kocht sein eigenes Süppchen und der Verbraucher 
bleibt auf der Stecke, wenn er sich nicht auf einen Anbieter festnageln
will. Eigentlich hätten die Leute da geschlossen alles Boykotieren 
sollen.
Leider gibt es sowas wie die Massensolidarisierung nicht in der Form, 
wie sie heute nörig wäre (nicht nur bei DRM sondern auch allgemein)....

Ich für meine Teil würde im Moment keinen verurteilen, der sich was aus 
der Tauschbörse läd. Ich selber hab mir seit die Rechtslage geändert 
wurde
fest vorgenoommen auf Downloads (Tauschbörse) und Kauf solange zu 
verzichten, bis die Musikindustrie ihre Gangart signifikant geändert 
hat. Und hab das auch bis heute durchgehalten.
(Ich kann es nur jedem empfehlen!)
Man muss ja den Leuten nicht unbedingt eine Einnahmequelle über 
Schadenersatzforderungen zur Verfügung stellen und die aktuelle Gangart
würde ich auch nicht unterstützen. Was wären denn die ganzen Firmen
ohne --- UNS --- Kunden?

Ausserdem gab es schon genügend Vorschläge für Alternative.
Kulturflatrate, Tauschbörse mit Vergütungssystem, etc.
Aber die Leute wischen ja immer gleich alles vom Tisch, ohne diesen
Alternativen wirklich eine Chance zu geben.


Was die Filmindustrie betrifft, so denke ich, dass die Sache mit dem 
DVD-Vertrieb auch Blue-Ray und HD-DVD auch früher oder später sterben 
wird.
So wie im Moment der CD-Vetrieb. Ausserdem könnten die Leute auch einen
DRM/Kopierschutzfreien Downloadvertrieb aufsetzen. Es gibt bereits
schon Tauschbörsensysteme, die eine zentrale Serverlast auf ein Minimum
reduzieren. Wenn man das dann noch mit ner Art Kulturflatrate und 
Vergütungssystem (Prozent an Downloads = Anteil an Einnahmen aus 
Flatrate),
sollte das auch kein Problem werden.

Ich weiss ja nicht wie es euch geht, aber ich hab kein Bock drauf mir
irgendwas an DVDs oder sonstigem zu kaufen, nur weil sich ein paar 
"Schlaubies" das HDCP haben einfallen lassen. Ausserdem gibt es leider 
nicht alle Sendungen, Filme, etc. als DVD, geschweige denn als Download
(legal oder illegal spielt dabei keine Rolle).
Mal von den ganzen alten Filmrollen, die in den Archiven verrotten, nur 
weil die Leute der Meinung sind, dass dieses "Kulturgut" nicht für die
Nachwelt erhalten werden muss (Meiner Meinung nach eine Schande!)

Aber nun genug für heute.....


*Feierabend ich komme....* ;)

Autor: Unbekannter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Musik kann man schon lange nicht mehr kaufen, nicht blos wegen Un-CDs 
und DRM sondern weil der Lärm der heutzutage als Musik verkauft wird an 
Körperverletzung grenzt und dazu noch unverschämt teuer ist.

Die einzigen CDs die ich mir die letzten Jahre gekauft habe, waren 
gebrauchte. ältere CDs auf Ebay um mein Sammlung zu komplettieren.

Filme kann man auch schon lange nicht mehr kaufen da 95% der heutigen 
Filme nur noch billige USA-Propagande darstellen und dazu dienen 
diversen Sekten und Konzerne die Kassen zu füllen.

Mit jedem Euro den man heute für Film und/oder Musik ausgibt unterstüzt 
man diese Blutsauger-Kozerne um Nachbarn und Freunde zu verklagen.

Medien-Unternehmen sind Blutsauger. Die bekommen keinen Cent mehr von 
mir. Schon lange nicht mehr. Meiner Meinung nach sollen die einfach 
verrecken und die Künstler, die wissen wie man Instrumente spielt etc., 
ihre Sachen selbst vermarkten.

Autor: Aufreger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ahh .. die Sache weitet sich aus .. schön!

http://www.heise.de/newsticker/meldung/87942

also doch bald Vista mit "ohne DRM" :)

Autor: Andreas Schwarz (andreas) (Admin) Benutzerseite Flattr this
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei iTunes gibt es ab jetzt DRM-freie Songs. Die einzelnen Songs sind 
ohne DRM um 0,30 teurer geworden, Alben kosten immer noch 9,99.

Autor: Andrew (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Bei iTunes gibt es ab jetzt DRM-freie Songs.

Und woran erkennt man die?

Autor: Andreas Schwarz (andreas) (Admin) Benutzerseite Flattr this
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
An dem "+". Ist im Moment eher noch etwas versteckt, weil der Umbau noch 
nicht abgeschlossen ist.

Autor: Aufreger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gerade einen Bericht in heute nacht zur Meldung gesehen, bei dem jemand 
vom Verband unabhängiger Tonträgerunternehmen zu Wort kam, der sagte, 
wenn die 30 Cent Mehrkosten akzeptiert würden könnte auch die Konkurrenz 
mit auf den DRM freien Zug aufspringen.

Ist nach meiner Ansicht auf jeden Fall der richtige Weg! (preislich ist 
da ja später immer noch Luft nach unten vorhanden ;))

Vom Verbraucherschutz kam dazu auch das treffende Argument "wenn Sie 
sich ein Buch kaufen, können Sie anschließend damit machen was Sie 
wollen. Sie können es weiterverkaufen, können es KOPIEREN* usw. Bei 
einem DRM geschützten Werk können Sie das nicht, sondern unterliegen 
Beschränkungen".

*da bin ich schon zusammengezuckt nach dem Motto "wie darf man das 
noch"? Ist das tatsächlich noch erlaubt? Achso ja, natürlich, geht doch 
noch! (Puh! schweiß abwisch)

Vielleicht sollten die Labels auch mal daran denken alte Songs einzeln 
zu Schleuderpreisen Online anzubieten, so wie das doch auch mit vielen 
Audio-CDs in Supermärkten am Grabbeltisch geschieht.

z.B. 1 Song 39 ct

das ganze dann per anonymen Handycall u. gleichzeitigem Download (also 
ohne anmelde Schnickschnack, Konto, Visa, Paypal, Cybercash etc.)

die c't kann's! Stiftung Warentest kann's! Warum können es andere nicht?

Autor: Andreas Schwarz (andreas) (Admin) Benutzerseite Flattr this
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schleuderpreise gibt es auch online gelegentlich; das Jan Delay 
Live-Album gab es bis heute für 1,99.

Ich denke da wird sich in nächster Zeit noch einiges tun; mit DRM fällt 
auch die Herstellerbindung, und die Anbieter treten stärker in 
Konkurrenz. Amazon hat z.B. auch schon angekündigt ein eigenes Angebot 
(ausschließlich MP3s) zu eröffnen, das wird den Markt nochmal ziemlich 
aufmischen.

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Yahoo-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.