www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik LEDs parallel schalten


Autor: Manfred (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich müsste 8 LEDs parallel schalten und bräuchte dafür einen 
Vorwiderstand von   220/8 Ohm bei 5V. Teilt sich der Strom wirklich so 
gleichmäßig auf, dass jede LED dann nur ~20mA bekommt, oder leuchten die 
dann ungleichmäßig?

Es ist übrigens nicht möglich jeder LED einen eigenen Vorwiderstand zu 
geben, da es sich um eine LED Matrix handelt.

Zur not könnte ich es so hinbiegen, dass immer nur 3 LEDs gleichzeitig 
leuchten.

gruß
Manfred

Autor: johnjoe (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

Du musst natürlich sehen, dass Du je nach verwendetem Widerstand durch 
die Toleranz unterschiedliche Widerstände hast. Bei 10% Toleranz liegen 
dann die Werte zw. ca. 198 Ohm und 242 Ohm. Daraus folgen natürlich 
wieder unterschiedliche Ströme. Aber wenn du genauere Widerstände 
nimmst, müsste es gehen.

Gruss

Johnjoe

Autor: Jadeclaw Dinosaur (jadeclaw)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Manfred: Es geht, wird zum Beispiel bei LCD-Backlight gemacht. Aber, 
die LEDs sollten alle aus der gleichen Produktionsserie und vom gleichen 
Typ/Farbe sein. Nur - Wenn man die LEDs einzeln ansteuern kann, dann 
kann man auch jeder LED, sollte man jeder LED einen eigenen Widerstand 
spendieren. Bei der Parallelschaltung von LEDs gilt: Es muß immer die 
gleiche Anzahl LEDs eingeschaltet sein. Legt man nämlich den Widerstand 
für 8 LEDs aus und schaltet dann nur 3 LEDs ein, reduziert das die 
Lebenserwartung der aktiven LEDs recht schnell auf 0. Wenn es eine echte 
Matrix ist, fügt man die Widerstände in die Spaltenleitungen ein und 
sorgt dafür, daß immer nur eine Zeile eingeschaltet ist.

Gruss
Jadeclaw.

Autor: Falk (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Manfred

>ich müsste 8 LEDs parallel schalten und bräuchte dafür einen
>Vorwiderstand von   220/8 Ohm bei 5V. Teilt sich der Strom wirklich so
>gleichmäßig auf, dass jede LED dann nur ~20mA bekommt, oder leuchten die

Nur wenn sie eng toleriert sind (Flussspannung ausgemessen), und selbst 
dann vermeidet man solche Schaltungen besser.

>Es ist übrigens nicht möglich jeder LED einen eigenen Vorwiderstand zu
>geben, da es sich um eine LED Matrix handelt.

DIE steuert man sowieso anders.

Druckfrisch

http://www.mikrocontroller.net/articles/LED-Matrix

MFG
Falk

Autor: Stefan Schütte (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moin Manfred,

vermeide das direkte parallelschalten von LEDs.
Das klappt vielleicht im Idealfall, aber die Praxis sieht anders aus.
Falls sich eine verabschiedet bekommen die verbleibenden zu viel
Strom und folgen der defekten.
Bess demnähx
   Stefan

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.