www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik 9-16V als Eingangspegel für µC


Autor: Martin Teves (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie kann ich am besten mit einer 9-16V Eingangsspannung auf einen 
Prozessorport gehen, um dort einen sauberes 5V High oder low zu 
erkennen.

Autor: Ricardo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
OP-Schaltung, vorwiderstand + 5V-Zener-Diode, Optokoppler-Schaltung, 
etc...
Gruß
Ricardo

Autor: Knut Ballhause (Firma: TravelRec.) (travelrec) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Spannungsteiler.

Autor: Martin Teves (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
OP-Schaltung nimmt zuviel Platz weg. Ich dachte auch schon an eine 4,7 V 
Zenerdiode mit Vorwiderstand oder einen NPN-Transistor. Kommt preislich 
auch ungefähr auf das gleiche raus.

Sowas z.B.:

                     5V
                     |
         10K        /C
       ------    B|/
9-16V-|      |----|
       ------     |\
                    \E
                     |
                     +-----µC (AVR)
                     |
                     _
                    | |
                    | |
                    | | 10K
                    |_|
                     |
                     |
                     - GND

Wäre das ok?

Autor: Martin Teves (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei Spannungsteiler (geteilt durch 3) käme ich auf 3V - 5,33V. Ist das 
nicht zu sehr schwankend für eine saubere HIGH-Erkennnung?

Autor: Michael Reschke (mick)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
22kOhm vor den Eingang der MCU und mit einer Schottky-Diode diesen 
Eingang nach 5V clippen (Kathode -> 5V, Anode -> Eingang).

mfG Mick

Autor: Dieter Werner (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> ... mit einer 9-16V Eingangsspannung ...

Bevor viel aneinander vorbei geredet wird:

ist das der Bereich des H-Pegels oder soll 9V = L und 16V = H sein?

Autor: Jörg B. (manos)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Beim AVR sollte ein einfacher Widerstand am Eingang reichen, da die 
Eingänge alle Schutzdioden haben (wurde schon des öfteren drauf 
hingewiesen).

Gilt natürlich nur wenn bei Deinen 9-16V die 9V nicht Low darstellen 
sollen :)

Autor: Martin Teves (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
9-16Volt ist High

Low sind dann 0Volt

Autor: Karl-j. B. (matrixman)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dann reicht ein einfacher wiederstand in Reihe mit dem Port Pin des AVR.

Als Wert würde ich so 20 k nehmen

Dann fließt maximal ein Strom von (16V-5V)/20kOhm = 0,55mA

LeakInputCurrent ist zB beim Mega16 1µA also des reicht dicke zum 
Erkennen als sauberen Pegel

mfg Karl

Autor: Daniel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
nim ne zener diode, braucht am wenigsten bauteile und funktioniert 
einwandfrei..., das mit dem transistor könnte probleme geben ga die 
gatsspannung höher ist als die drain-spanung...

Autor: Marius (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der AVR hat schon Zenerdioden integriert. Komisch, warum will man die 
dann extern nochmal haben? Nur um Platz zu verschwenden?

Ein Widerstand reicht schon (nur um den Strom durch die Zenerdiode im 
AVR zu begrenzen).

Es ist doch viel besser die internen Bauteile des AVRs zu nutzen, 
schadet doch nicht. Ein Trick den ich gerne benutze ist die pullup 
widerstände als basiswiderstände für Transistoren zu nehmen (wenn 
Verstärkungsfaktor unkritisch).

Autor: Wolfgang (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zitat: Dann fließt maximal ein Strom von (16V-5V)/20kOhm = 0,55mA

Nur für mich mal zum Verständniss: Warum wird hier 16V-5V als 
Berechnungsgrundlage genommen ?

Danke,
Wolfgang

Autor: Christian (Guest) (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Weil intern auf ca. 5V
stabilisiert wird (innere Z-Diode, siehe obere Beiträge)
Also mus der Widerstand bei 16V am Widerstand (Pin 1) soviel
Spannung abbauen, das 5 Volt (Pin 2 des Rs) am IC anliegen, ;-)

Dazu braucht der einen I von:
I = U/R
und die Spannungsdiff. U ist: 16-5 (V)

Da intern ein max. Stromfluß erlaubt ist (I_max)
  siehe datenblatt
+ Sicherheit
ergibt dies R:

R = U/I_max

Ich hoffe, es wurde klar:

ch.

Autor: Wolfgang (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jo... herzlichen Dank!

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.