www.mikrocontroller.net

Forum: PC-Programmierung Grafische Oberfläche für USART-Schnittstelle erstellen?


Autor: Horst Grube (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Leute!

Ich habe mir eine Mikrocontrollersteuerung mit einem ATmega128 
erstellt.....! Der Programmablauf ist so wie ich mir das vorstelle!
Momentan sende ich mit dem µC verschiedene Texte, die bestimmt 
Ereignisse beschreiben, über die U(S)RAT - Schnittstelle an das 
Hyperterminal .

Jetzt möchte ich mir eine Oberfläche generiene in welcher ich die 
Vorgänge der Steuerung darstellen kann....bzw Einstellungen tätigen 
kann.

Mit welchen Programm  kann ich mir so eine Oberfläche möglichst einfach 
erstellen....! habt ihr irgendwelche Erfahrung oder Tips....! Bin für 
alle Tips dankbar.....!

Danke

Euer Horst Grube

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Für stark GUI lastige Programme auf dem PC (unter Windows)
ist Visual Basic keine schlechte Wahl.

Autor: Franz-Rainer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Oder Borland C++ Builder

Autor: Christian U. (z0m3ie)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Oder Lazarus

Oder du bleibst beim terminal und machst vom MC aus eine VT100 
kompatible Schnittstelle

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Oder Delphi, oder, oder, oder...

Autor: Sigint 112 (sigint)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mit Tricks kann man auch aus VBA heraus die RS232 nutzen... dann kannst 
du Excel und Co. zum programmieren verwenden. Dazu gabs hier mal nen 
Thread.

Gruß,
   SIGINT

Autor: Klaus Kehrer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,
meines Wissens nach wird VB von Microsoft nicht mehr supportet.


Für Windows Xp bzw. Vista würde ich folgendes machen:
Besorge Dir das Heft
 iX special 02/2007: Programmieren mit .Net 3.0.

Das Heft enthält die Compliler für
  Visual Basic, Visual C# Express Editionen
und kostet 14.90.
Die mitgelieferte IDE ist eine vollwertige Entwicklungsumgebung.

( Siehe auch
 http://www.heise.de/kiosk/special/ix/07/02/programme.shtml)

Diese Compiler kannst natürlich auch von Microsoft downloaden.

Welche Compiler du letzten Endes verwendest ist reine Geschmacksache.
Ich komme aus der VB-Ecke und bevorzuge daher VB Express Editionen.

Jede Menge Beispiele findest Du auf
   http://www.codeproject.com .

Bye
Klaus

Autor: Frank (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
oder ... oder ... oder ... python + wxwidgedts ... oder ... oder
Die Auswahl an relativ einfachen Skriptsprachen ist riesig. Obige 
Kompination brauchbar und die GUI kann man sich mit entsprechenden Tools 
auch zusammenklicken. Python bietet mit pySerial eine sehr einfache 
klasse für RS232. Die Kommunikation ist damit ein Dreizeiler.

Autor: Dirk (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo, bei AVR Freaks findest du ein Opensource Terminal Programm für C# 
und VB. Beide programme nutzen die System IO.

Autor: goliat (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja hallo,

nehmt doch von National Instruments www.ni.com einfach das Labview 
Student Edition und es sind alle probleme aus der Welt. mfg goliat

Autor: CS (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
..oder ..oder ...
auch aus der c't als Tipp :
MyOpenLab hat seit dem 23.05.2007 eine RS232 Unterstützung.

(siehe www.MyOpenLab.de )
Ist eine grafische Programmieroberfläche wie LabView, aber als Java 
Appl. und damit Plattformunabhängig und FREEWARE !!

Zur Zeit ist die Windows RS232 noch Beta, aber es funktioniert schon 
einiges.

Grüße
CS

Autor: Klaus Kehrer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,
MyOpenLab kannte ich noch nicht.
Muss ich mir mal anschauen.

Merci
Klaus

Autor: Matthias (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

Alternative: Profan
http://www.profan.de/

Aktuell ist Version 10, Version 6.6 ist Freeware, unterstützt auch 
serielle Schnitstelle und Grafik. Einfach zu erlernen und die Erstellung 
der .exe aus dem Quelltext ist ohne großartige Einstellungen problemlos.

Nachteil: Ist eine Mischung aus Compiler und Interpreter und deshalb 
nicht so schnell wie C, aber bei mir auch für komplexe Projekte völlig 
ausreichend.

Gruß
Matthias

Autor: Gerd Vg (gerald)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Purebasic ist sehr einfach zu programmieren.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.