www.mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik (Verständnis) Problem: MOSFET


Autor: Jan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich habe ein (Verständnis) Problem mit MOSFETs.

Ich will einen BS170 (N Kanal, selbstsperrend) als Schalter einsetzen.
Das Gate steuer ich mit 5V direkt an. Dann wird der Drain-Source-Kanal 
auch niederohmig.

Jetzt kommt das Problem: Nach dem Wegnehmen der Spannung bleibt der 
Kanal aber niederohmig. Muss ich das Gate etwa erst mit negativer 
Spannung ansteuern??

Und was mich noch wundert: Im gesperrten Zustand hat der Kanal nur ca. 
1k. Das ist doch viel zu wenig?

Verwirrte Grüße
Jan

Autor: popel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Muss ich das Gate etwa erst mit negativer
>Spannung ansteuern??

Es reicht, das Gate zu entladen (mit Widerstand, z.B.).

Autor: Jan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Okay, aber warum hat der Kanal im gesperrten Zustand nur 1k?

Autor: yalu (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn die Gate-Source-Spannung (UGS) 0 V ist, sollte  der Drain-Source-
Widerstand sehr hoch sein (höher als das, was man mit einem Standard-
multimeter messen kann). Wenn du statt dessen nur 1 kOhm misst, hat
das evtl. einen der folgenden Gründe:

- UGS ist doch nicht 0, weil bspw. das Gate offen liegt. Gute
  0-V-Quellen sind Drahtstücke oder nicht allzu große Widerstände :-).
  Wie sieht das Ergebnis der Messung also aus, während Gate mit Source
  über einen Widerstand oder Draht verbunden ist?

- Du hast Drain mit Source verwechselt. Schließst du dein Ohmmeter
  falsch herum an (Plus and Source), kann der Messstrom über die
  Substratdiode des Mosfets fließen, was dann je nach Messspannung des
  Ohmmeters einen mehr oder weniger großen Widerstand ergibt. Wirklich
  sperren tut der Mosfet nur Ströme von Drain nach Source.

- der Mosfet hinüber ist.

Autor: Jankey (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also nachdem ich seit 10 Jahren mit dem BS170 arbeite kann ich ein 
"wenig" infors drüber geben.

Stand der Technik = 1Mohm zwischen Gate & Source, du hast eine Gate 
Kapaztät von ca. 10~30pF ( auch wenn im daten blatt ein wenig was 
anderes für Typical steht ). einige schenken ihm auch noch einen 10 ~ 
100 Ohm vorwiderstand, den spar ich mir recht gerne, mit R*C kannst dir 
das TAU austechnen um die Anstiegszeit zu ermitteln, Messungen am BS170 
mit dem Multimeter bringen genau garnix, sobald du mit dem Multimeter am 
Gate die Spannung messen willst wirst du nichts bis eine schnelle E 
Potent gegen 0 sehen weil das gate sich so schnell entlädt, du kannst 
des BS170 übrigens auch als "Taster" verwenden da der Hochohmische 
Widerstand der Finger zum Durchschalten reicht. Drain Source Messungen 
mit dem Multimeter in der hand hat etwas von einem Russischen Roulette, 
je nach aufladung kann es sein das er aufmacht, zumacht oder irgendwo in 
der Mitte hängenbleibt.

Der BS170 ist Gate Seitig sehr empflindlich gegen Statische entladung 
weil er ein VMOS Fet ist, dh.: um die Gate Fläche zu erhöhen hat er in 
der OxidWanne ein "V" drinnen.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.