www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik AVR mit echt großem Display


Autor: Ralf Engel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich hätte gerne ein echt großes Display an einem ATmega zur Anzeige von
Wetterdaten etc. Leider sind die gängigen Matrixdisplays sch... teuer
wenn sie vernünftige Größen haben und auch nur schwarz weiß. Für das
Geld bekommt man ja schon fast einen einfachen TFT-Monitor.

Lohnt sich das (15" TFT bzw. ein FarbLCD-TV z.B. von Conrad mit 14cm
und AV-Eingängen) für um die 200 Euro an einen AVR dranzustricken
(Gehäuse ab und noch ein paar Tasten drumrum für die Steuerung). Ist
das überhaupt technisch machbar (man braucht viel RAM, am besten noch
mehr, ich weiß). Kann man evt. Bilder in einem CF-Modul abspeichern und
anzeigen lassen oder eine PC-Grafikkarte anbinden (und bei der
Gelegenheit noch die Tür-Kamera mit dranhängen).

Die Standard-Punktmatrix-Displays sind ja für Dauerbetrieb ausgelegt,
das tät ich von einem Monitor oder TV nicht annehmen - das Teil soll ja
rund um die Uhr in Betrieb sein und natürlich nicht so viel Strom
verbrauchen, sonst könnte ich gleich einen PC nehmen).

Wie siehts aus? Sinnvoll und machbar? Irgendwas brauchbares im Internet
(google hält sich da eher bedeckt...)


Gruß    R A L F

Autor: Markus Kaufmann (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

Erstmal allgemein: Warum brauchst Du unbedingt so ein großes Display?
Wie wäre es mit einer Rauchglasscheibe, hinter der dann 7- oder 14
Segment-Anzeigen und kleine grafische LCDs sind?

Zum RAM: Du kannst im Prinzip so viel SRAM hinhängen wie Du willst, Du
bekommst ab einer bestimmten Größe dann halt Segmente, die Du von Hand
verwalten mußt.

Zum Compactflash: Das geht, allerdings denke ich, das dürfte zu langsam
sein, um es direkt zur Bilderzeugung zu benutzen. Wenn Du nur die
Vorlagen darin speichern willst, die dann ins RAM kopiert werden, dann
sehe ich da keine Probleme.

PC-Grafikkarte: Wenn es eine ISA-Karte ist, dann könnte das gehen. PCI
ist dabei viel zu aufwendig.

Fernsehbilder ausgeben: Schwarz-Weiß-Bilder kann ein AVR recht gut in
Software erzeugen, für Farbe entweder ein Display mit RGB-Eingang
(Scart, RGB ist aber nicht immer beschaltet) oder Du brauchst einen
Chip, der Dir FBAS erzeugt, z.B. der AD724.

Kamerabild einblenden: Bilderzeugung und ein zweites Bild dazublenden
dürfte zu viel für einen AVR sein. Da würde ich eher Richtung CPLD
schauen. Der isplsi1016 ist recht beliebt.

Markus

Autor: Dominik S. Herwald (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Naja also bei eBay gibts solche Displays meist billiger.

Ich selbst habe mir ein SW STN Display (Hitachi SP14Q002) mit 320x240px
Auflösung bei eBay ersteigert und die passende Controllerplatine selbst
zusammengebaut.

(s.a. http://www.mikrocontroller.net/forum/read-1-29525.html)

Hat insgesamt - moment mal ungefähr ausrechnen:

12 Euro fürs Display
+ 30 Euro für SED1335+Platine+RAM+Quarz
+ 23 Euro für Europlatine,TL497,CCFL Inverter und die restlichen
Bauteile
-------------
65 Euro für ein 320x240px Display mit Controller (der Versand ist
bereits mit eingerechnet)
War zwar etwas Aufwand, aber das wars wert.

Aber das Display gibts nicht mehr lang. Der Verkäufer (druschba) hat da
nen paar Hundert Stück von bei eBay vertickt - der hat bald keine mehr
(und wenn du da eins kaufen solltest - der tut sich schwer bei e-Mail
beantworten da er wohl nen ganze Menge pro Tag bekommt - am besten den
Betreff in großen Lettern schreiben) ;)

So schauts dann z.B. bei mir aus:
http://www.dsh-elektronik.de/arcrobot/glcd_controller.jpg
http://www.dsh-elektronik.de/arcrobot/glcd_top.jpg
http://www.dsh-elektronik.de/arcrobot/glcd_liquid.JPG

Das Teil kommt auf meinen Roboter drauf um Daten anzuzeigen. Das Liquid
MP3 Foto war nurn Test obs funktioniert ;)

Wenn du natürlich Farbe darstellen willst ist das wohl eher nichts für
dich.


Aber eine kleine allgemeine Warnung gleich vorweg: Die
Hintergrundbeleuchtung solcher Displays zieht meist ne Menge. (meist ne
Kaltkathoden Lampe (CCFL))
Bei maximaler Helligkeit bei meinem Display ziehts so ca. 250-300mA aus
der 12V Leitung.
Im dunkelsten Modus (über Poti einregelbar) sinds ca. 120mA

Bei dem Display das ich benutzte kann man die aber relativ leicht
austauschen - gegen helle LEDs z.B.. Das werde ich bald auch tun.

MfG,
Dominik S. Herwald

http://www.dsh-elektronik.de/

Autor: Ralf Engel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

ok, vielleicht etwas über das Ziel hinausgeschossen. Farbe muß nicht
unbedingt sein (wäre aber goil), die Größe müsste auch nicht sein (aber
schon was in der Auflösung) und evt. würde ich später die
Gebäudegrundrisse anzeigen wollen mit irgendwelchen Statusmeldungen
(also nicht nur Wetter), und da wäre ein beleuchtbares LCD halt sehr
flexibel.

Es gibt doch auch so Taschen-LCD-Fernseher von Casio für unter 100
Euronen mit jeder Menge Pixel - kann man sowas nicht ausschlachten oder
noch was dranfummeln. Käme billiger als z.B. ein 240x128 und hätte eine
bessere Auflösung. Wie wird denn sowas z.B. angesteuert? Kann man da
vielleicht Schaltpläne dazu bekommen sowie beim Gameboy?


Gruß    R A L F

Autor: Merle (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sowas ähnliches wollt ich auch schon machen aber ich wollt ein GBC
(GameBoy Color) Farb LCD nehmen aber ich find im google und auch sonst
überall weder eine anleitung zur ansteuerung noch ein Datenblatt

Autor: Eddi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn die Grafik nicht so wichtig ist, wie wäre es dann mit einem
Videotext-Baustein. Kann man selber beschreiben und hat dann eine
schöne  große Anzeige.
Ich hab das als Interface für meine Haussteuerung gedacht. Gemütlich im
Fernsehsessel sitzen und das Licht schalten, die Kaffemaschine
ausmachen, die Temperatur im Badezimmer anzeigen lassen.........

Autor: Markus Kaufmann (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Arbeiten die Videotextbausteine ohne vorhandenes (F)BAS-Signal?
Zumindest früher ging das nicht, ich hab' mich aber schon lange nicht
mehr damit auseinandergesetzt.

Markus

Autor: Eddi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich denke schon. Irgendein MP3-Player-Projekt hat das jedenfalls so
gemacht. Der Name fällt mir im Moment nicht ein.
Habe mich selber auch noch nicht dran gesetzt, mir fehlen noch die
Teile.
Ich hatte an den SAA5246 (gibts bei Reichelt für ca. 5 €) gedacht. Da
ist das früher benötigte externe RAM schon drin.

Gruß
Boris

Autor: Eddi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es ist das HMPEG Projekt. Unter http://hmpeg.virtualave.net/index2.html
und dann auf "Erweiterungen" klicken wird das OSD mit Videotext-Modul
vorgestellt.

Boris

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.