www.mikrocontroller.net

Forum: Compiler & IDEs wenigstens EINE gute IDE :-(


Autor: 0undNichtig (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Leute!
Mensch ich bin total verwzeifelt, ich würge immernoch mit Programmers 
Notepad rum, obwohl mein aktuelles Projekt eigentlich zu komplex ist, um 
ohne Codevervollständigung,... klar zu kommen.
Aber irgendwie fehlt mir das Händchen für IDEs, weder [b]Dev-CPP[/b] 
noch [b]Code::Blocks[/b] konnte ich dazu überreden erfolgreich mit 
WinAVR zusammenzuarbeiten. Von Debugging usw. habe ich mich längst 
verabschiedet, ich will nur mit Komfort coden und kompilieren. Dass die 
IDEs nichts mit Atmel anfangen können, nun gut, dann musss ebend das 
orginal Makefile ran und der Schalterkonfort geht flöten... .Aber ich 
kriege den Buildprozess einfach nicht vernünftig hin. Habt ihr ähnliche 
Probleme gehabt oder stelle ich mich einfach ein wenig plüschig an? 
Eclipse funzt bei mir leider nicht.

Autor: Mark .. (mork)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wieso mimmste net AVR-Studio?
Und was ist an Programmers Notepad verkehrt? Die makefiles sind 
eigentlich das einzige, womit man sich quälen muss.


MfG Mark

Autor: 0undNichtig (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
AVR-Studio ist unkomfortabel und buggy.
PN ist schon recht hübsch aber zu unkonfortabel als IDE.

Autor: Klaus Falser (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Eclipse funktioniert für meine Ansprüche nicht so schlecht.
Vielleicht solltest Du versuchen, Eclipse zum laufen zu bringen.
Was geht nicht?

Klaus

Autor: Peter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schau die mal dei IDE von AtmanAVR an, (Für 30 Tage gratis zu testen). 
Ich arbeite schon seit einiger Zeit damit und finde sie sehr 
komfortabel, doch leider ist sie nicht ganz gratis.

http://www.atmanecl.com/EnglishSite/indexEnglish.htm

Aber einen hunderter ist AtmanAVR meiner Meinung allemal wert, dafür 
kriegst du zwei Lizensen (z.B noch für den Laptop unterwegs) und gratis 
Updates auf zukünftige Versionen.

Mit kleinen Batch-Files arbeitet diese IDE auch prima mit AVRStudio 
zusammen, z.B. zum debuggen oder proggen.

MfG  Peter

Autor: 0undNichtig (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ne also ich möchte zu 100% Freeware. Ich meine das was es gibt ist doch 
ansich toppi, ne AVR GNU Toolchain. Das kann doch nicht so schwer sein, 
die vernünftig in ne IDE zu integrieren?
Was nutzt ihr den noch so für Werkzeuge?

Autor: Stefan B. (stefan) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich bin selbst auch noch auf der Suche.

Am liebsten wäre mir eine IDE, die ich für mehrere Toolchains aufsetzen 
kann (MinGW, Cygwin, WinAVR, WinARM, GNUARM,...). Und wenn es geht soll 
es auch unter Windows und Linux die gleiche IDE sein...

Gestern habe ich den ganzen Abend mit Eclipse gekämpft und bin immer 
noch nicht viel weiter. Ich gebe den Versuch noch nicht auf.

Alternativen meist in Richtung Borland C++ und MinGW Support sind hier 
gelistet:

Editors & IDEs
http://faq.cprogramming.com/cgi-bin/smartfaq.cgi?i...

DevCpp
http://www.bloodshed.net/
This is a very popular, open source (delphi) IDE for MinGW. Although 
DevCpp v5 is currently beta, it is still much more stable and feature 
rich than the original v4.

Jens File Editor
http://home.t-online.de/home/Jens.Altmann/jfe_eng.htm
Doubles as an IDE text editor. Includes c++ class and c/c++ function 
viewer.

MinGW Studio
http://www.parinya.ca/
A free IDE for MinGW that bears more than a passing resemblance to 
msvc6. Built with wxWindows so both a linux (for gcc) and windows 
version are available.

Relo
http://www.fifsoft.com/relo/
An open source ide for bcc 5.5 command line tools and MinGW.

SciTE
http://scintilla.sourceforge.net/SciTE.html
An open source text/source code editor for windows and X. Note that it 
can be configured as an IDE for Borland's free command line tools.

TextPad
http://www.textpad.com/

UltraEdit
http://www.ultraedit.com/

VIDE
http://www.objectcentral.com/vide.htm
An open source IDE for both MinGW and Borland's free command line tools.

vim
http://www.vim.org/

Visual-MinGW
http://visual-mingw.sourceforge.net/
Currently in alpha development, Visual-MinGW is a 'minimalist', open 
source IDE for MinGW built using MinGW.
Thanks goes to Ken Fitlike for providing this list.

Autor: Μαtthias W. (matthias) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

Visual Studio 6 + Visual Assist + Perl zur Error/Warning-Anpassung an 
das vom VS erwartete Format. Ich hab vieles probiert aber diese 
Kombination ist das Beste was mir bisher untergekommen ist (solange man 
den VS6 Compiler selber nicht verwenden muss denn der ist alles andere 
als prima)

Matthias

Autor: ----- (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Verwende auch Visual Studio, aber die freie express Version. Gibt meiner 
Meinung nach nichts besseres.

Autor: Μαtthias W. (matthias) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

die neueren VS Versionen (nach VS6) sind irgendwie so träge. Selbst auf 
einem C2D mit 2GB RAM bediehnen sich die Programme irgendwie zäh. Das 
gleiche Gefühl hab ich auch immer bei Eclipse. Ohne Visual Assist ist 
Visual Studio allerdings auch nicht so der Bringer. Ich hab leider noch 
keine kostenlose IDE gesehen die diesen Funktionsumfang bei der 
Codevervollständigung bietet.

Matthias

Autor: 0undNichtig (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Naja VS kann ich persönlich nicht viel  Abgewinnen, da ich aus der 
Borland Ecke komme. Die wäre mir auch viel zu groß, da ich x86 ebend mit 
Delphi/Lazarus entwickle.

Codeblocks (www.codeblocks.org) ist als IDE wirklich cool 
(crossplatform, erweiterbar,wirklich alles einstellbar für den 
Buildprozess...) aber ich finde dort keine Codevorschläge und die kommt 
mir wie DevCPP etwas buggy vor. Und außerdem kriege ich halt den AVR-GCC 
da nicht mit gekoppelt.

Autor: 0undNichtig (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe aber eine komfortable integration schon requested
http://developer.berlios.de/feature/?func=detailfe...

Autor: Stefan B. (stefan) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Gestern habe ich den ganzen Abend mit Eclipse gekämpft und bin immer
> noch nicht viel weiter. Ich gebe den Versuch noch nicht auf.

Und einen Abend später bin ich ein Stück weiter. MinGW unter MSYS habe 
ich mit Eclipse so weit am laufen, so dass ich kompilieren kann.

Beim Debuggen kämpfe ich noch mit dem GDB, der das 'working directory' 
e:\\elektronik\\workspace\\test nicht mag. Da ich derzeit aus Versehen 
die alte GDB Version 5.2.1-1 installiert habe, hoffe ich, dass dieses 
Problem mit dem neueren GDB 6.3-2 verschwindet.

Ein Tipp:

Es hat mir sehr geholfen ins Makefile bei den Targets all und clean eine 
Kommandozeile einzufügen, die mir den PATH anzeigt.

Mein einfachstes Makefile für ein Standard Make C/C++ Project sieht so 
aus.
SHELL = /bin/sh

all:
    -export PATH
    -rm main.o main.exe
    gcc -v -g main.c -o main.exe

clean:
    -export PATH
    -rm main.o main.exe

Im einfachsten Projekt habe ich nur eine Sourcedatei mit dem Namen 
main.c
#include <stdio.h>
int main(void)
{
    printf("hello world\n");
    return 0;
}

Eclipse selbst starte ich aus der Shell von MSYS heraus. Dadurch kann 
ich sicher sein, dass der PATH sauber definiert ist.
> export PATH
> <...pfad zu eclipse...>/eclipse &

  

Autor: Klaus Falser (kfalser)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei Eclipse kann man für jedes C/C++ Projekt die Environment Variablen 
unterschiedlich setzen.
Man kann damit für jedes Projekt die PATH-Variable so setzen, daß der 
benötigte Compiler und Utilities gefunden werden.
Auch vom Compiler benötigte spezielle Env-Variablen brauchen nur 
Projekt-spezifisch gesetzt werden.

Der Pfad braucht also eigentlich beim Starten von Eclipse nicht zu 
stimmen.

Klaus

Autor: gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich kann einfach nur SourceInsight 3.5 von SourceDynamic empfehlen. Ich 
arbeite schon seit Jahren damit. Gerade bei "großen" Projekte ist es 
klasse.

Autor: Klaus Falser (kfalser)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hoffentlich kann man bei dem SourceInsight die Farben umkonfigurieren, 
sonst wird man bei diesen Bonbonfarben noch zuckerkrank.

Autor: Andreas Paulin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"AVR-Studio ist unkomfortabel und buggy."

Kannste mal sehen: Für mich ists endlich DAS Ding... nach PN und DevC++
... wobei man den AVRDude halt nicht direkt eingebunden kriegt. Aber das 
geht mit einem kleinen Batchfile auch...
F7 drücken: Kompilieren
'TOOLS'->Pgm drücken: Avrdude programmiert

Neue Files werden per Mausklick eingeklinkt, Optionen schön grafisch 
anklicken, kein Makefilegewürge......... geht doch gut, das Ding ;-)

Autor: Stefan B. (stefan) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Klaus Falser wrote:
> Bei Eclipse kann man für jedes C/C++ Projekt die Environment Variablen
> unterschiedlich setzen...

Das ist nützlich zu wissen. Wie geschrieben plane ich für mehrere 
Toolchains ein und dieselbe IDE zu verwenden. Und da kommt der Tipp 
genau passend.

Autor: Christian R. (supachris)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stefan B. wrote:
> Klaus Falser wrote:
> Das ist nützlich zu wissen. Wie geschrieben plane ich für mehrere
> Toolchains ein und dieselbe IDE zu verwenden. Und da kommt der Tipp
> genau passend.

Da ist glaube ich Eclipse die prädestinierte Lösung. Ich arbeite damit 
täglich auf Arbeit für den MSP430. Klappt sehr gut, wenn man das System 
einmal begriffen hat.

Autor: Rolf Magnus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Ne also ich möchte zu 100% Freeware.

Sicher?

> Ich meine das was es gibt ist doch ansich toppi, ne AVR GNU Toolchain.

Die ist aber keine "Freeware".

> Das kann doch nicht so schwer sein, die vernünftig in ne IDE zu
> integrieren?

Dann tu das doch, wenn's so einfach ist.

> Was nutzt ihr den noch so für Werkzeuge?

gvim als Editor, Mundgeblasene Makefiles und eine Shell. Dazu noch 
insight zu debuggen, damit auch Klickibunti nicht zu kurz kommt.

Autor: 0undNichtig (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja ich sage ja nicht, das der Linux way (GCC Toolchain, makefiles, 
Editor) schlecht ist, ich mache ja seit einem Jahr nix anderes. Dennoch 
würde ich mir einfach mehr Komfort wünschen.

Autor: yalu (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>> Was nutzt ihr den noch so für Werkzeuge?
>
> gvim als Editor, Mundgeblasene Makefiles und eine Shell. Dazu noch
> insight zu debuggen, damit auch Klickibunti nicht zu kurz kommt.

Dto. bei mir nur ohne insight.

Das braucht nur der, der Fehler macht ;-)
(Der wahre Grund ist, dass ich zu faul bin, Tcl/Tk zu installieren)

Autor: gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es gäbe noch KamAVR:

http://www.avrfreaks.net/index.php?module=Freaks%2...

habe ich aber noch nicht getestet.

Autor: Jörg (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Matthias Weißer:
Was ist das für ein Perl-Script, zum konvertieren vor Errors+Warnings 
ins DeveloperStudio-Format?
Mit Google habe ich nichts gefunden.

Autor: Μαtthias W. (matthias) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

das ist was selbstgeschriebenes. Ist eigentlich super-primitiv. Bei 
Interesse kann ich das am Dienstag heir rein stellen.

Matthias

Autor: Jörg (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das wäre echt prima, danke.
Das Script stelle ich mir auch recht einfach vor, aber das Einklinken 
als post-build etc. könnte knifflig sein.
Kommt der Build-Output dann immer noch "live" durchgescrollt, oder erst 
am Schluss?

Autor: Μαtthias W. (matthias) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

ich rufe im Prinzip nur ein Batchfile auf (Batch Projekt im VS6). Das 
ist einfach. Und ja, der Output scrollt "live" durch wenn auch nicht 
ganz so flüssigwie in einer Shell.

Matthias

Autor: Jörg (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Matthias Weißer:
Denkst Du noch dran, kannst Du Dein Skript mal posten, plus wie man es 
"einhängt"?

Danke!

Autor: Μαtthias W. (matthias) Benutzerseite
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

das Perl script hab ich angehängt. Aufgerufen wird das Ganze per 
Batchfile:

[pre]
@echo off

cd projectpath

make | "c:/cygwin/bin/perl" /cygdrive/pathtoscript/gcc2vs6Error.pl
[pre]

Matthias

Autor: Jörg (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Matthias Weißer:

Danke, es funktioniert.
Die make-Zeile muss aber noch etwas anders aussehen, damit sowohl stdout 
und stderr gefiltert werden. Sieht bei mir jetzt so aus:

set PERL_PATH=C:\Programme\Developer\Perl\bin\perl.exe
set SCRIPT_PATH=c:\Programme\Developer\WinAVR\utils\bin\gcc2vs6Error.pl
make 2>&1 | %PERL_PATH% %SCRIPT_PATH%

Ich werde aber wohl doch noch eine kleine .exe als Filterprogramm 
machen, mit dem ganzen Perl-Wahnsinn laden dauert es doch recht lange.

Stay tuned...

(Und sorry für die Thread-Verunstaltung, ist ja etwas OT)

Autor: 0undNichtig (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
WinAVR wurde nativ in Code::Blocks eingebaut!
http://forums.codeblocks.org/index.php/topic,6065.0.html

Autor: Karlheinz Druschel (kdruschel)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also ich komme von der PC-Seite und liebe Visual Studio.
Aber wie kriege das AVR-Programme compiliert ?
Im Moment bin ich am wechseln, weil ich auf wxWidgets gehe. Mit Visual 
Studio habe ich das am Laufen, aber da Code::Blocks auch mit AVR gehen 
soll, will ich wechseln. So hätte ich immer die gleiche IDE.
Wenn man AVR-Progs natürlich auch mit VS übersetzen kann bliebe ich 
dabei ...

Bloß: Wie stellt man das an ?

Greets
Karlheinz

Autor: Frank N. (betafrank)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

also wenn Du Visual Studio 6 meinst:
http://hubbard.engr.scu.edu/embedded/avr/msvc_make...

Sinnvoll ist dazu Visual Assist X
http://www.wholetomato.com/
Kostet allerdings so ca. 100$

Gruß Frank

Autor: Christoph S. (mcseven)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich  senfe auch mal dazu und hab auch gelesen, dass ihr kein Geld zahlen 
wollt, aber ich hab auch viel ausprobiert am Anfang mit WinAVR und 
Eclipse und so, alles langsam, mehrere Tools usw.

Jetzt hab ich codeVision (gibts auch als Demo, nur Windows) und kann mit 
Fug und Recht behaupten, dass es in Betracht auf "TTC"="Time To Chip" :) 
nichts besseres gibt. Ich würde den jederzeit weiterempfehlen.

Bye,
Chris

Autor: Gerhard. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielleicht ist das folgende von Interesse:

Ich verwende schon seit Jahren Textpad. Habe Textpad so konfiguriert 
dass ich bequem WINARM, WINAVR und CCS Compiler damit aufrufen kann:

WINARM clean
  ( Command: C:\WinARM\utils\bin\make.exe , Parameters: clean )
WINARM Buildall
  ( Command: C:\WinARM\utils\bin\make.exe , Parameters: all )
WINARM Program
  ( Command: C:\WinARM\utils\bin\make.exe , Parameters: program )

(Mittels LPC2148 Bootloader via RS232)

Der Make File ist von Martin Thomas

WINAVR Buildall
WINAVR clean

CCS PIC PCM
  Parameters: $File +FM +PE +EA -D -J +LN
CCS PIC PCH
  ( C:\Program Files\PICC\Ccsc.exe Parameters: $File +FH +PE +EA -D -J 
+LN +A +T )

CCS PIC PCD
  Parameters: $File +FD +PE +EA -D -J +LN

Textpad laesst sich sehr einfach mit command line tools konfigurieren:
CONFIGURE -> PREFERENCES -> TOOLS

Das einzige an Textpad wo man aufpassen muss ist wenn man komplieren 
moechte, dass das main.c gerade aktiv ist. Sonst gibt es Beschwerden von 
den Tools.

Wenn jemand dazu Fragen hat bin ich gerne bereit bei der Konfigurierung 
weiterzuhelfen.

MFG,
Gerhard

Autor: Simon K. (simon) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Christoph Söllner wrote:
> Ich  senfe auch mal dazu und hab auch gelesen, dass ihr kein Geld zahlen
> wollt, aber ich hab auch viel ausprobiert am Anfang mit WinAVR und
> Eclipse und so, alles langsam, mehrere Tools usw.

Was heißt mehrere Tools bei Eclipse und WinAVR? Dass avrdude zum 
programmieren benutzt wird, avr-gcc zum kompilieren und Eclipse als IDE? 
Könnte mir da ansonsten nichts drunter vorstellen. Ich komm jedenfalls 
super klar damit. Einmal eingerichtet kann man (mit dem AVR Eclipse 
Plugin von Thomas) super komfortabel Projekte anlegen, mit 
unterschiedlichsten Parameter kompilieren und auch auf den Chip 
übertragen.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.