www.mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik FET verzögert einschalten


Autor: Robert (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,

ich brauch mal wieder etwas Hilfe.

Ich möchte einen n-Kanal FET der mit Source auf Masse klemmt 
einschaltverzögert einschalten. In meiner Schaltung habe ich bereits 
eine Hilfspannung von rund 11V über GND.

Hat einer eine Einfache Lösung ohne IC oder MC? :-)

Gruß
Robert

Autor: Peter Dannegger (peda)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wieviel Jahre soll denn die Verzögerungszeit betragen ?


Peter

Autor: Robert (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

oha... das wichtigste vergessen! :-)
0,5 bis 2 Sekunden... muss nicht so genau sein!

Gruß Robert

Autor: Thomas O. (kosmos)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
vielleicht nen Kondensator über einen Widerstand laden und dahinter eine 
Z-Diode so das erst ab überschreiten der Z-Spannung das Gate angesteuert 
wird oder ne Surpressordiode die ist steilflankiger.

Autor: Mandrake (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielleicht genügt ein Elko parallel Gate-Source und davor noch einen 
Widerstand. (R-C-Tiefpass).

Die Zeitkonstante ist dann R x C. Aber Vorsicht C wird nicht allein 
durch den Elko gebildet sondern es geht auch noch die Eingangskapazität 
des FET ein.

Damit müsste man eigentlich eine Verzögerung hinbekommen.

Autor: Jack Braun (jackbraun)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schmitt-Trigger mit RC-Glied am Eingang.

Autor: Thomas O. (kosmos)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Mandrake: dann hat man aber ein Dimmen von 0-100% und muss für 
entsprechende Kühlung sorgen.

Autor: Jack Braun (jackbraun)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mit einem OPV (Komparator LM311 o.ä.) wird die Schaltung deutlich
einfacher, aber:

>Hat einer eine Einfache Lösung ohne IC

Autor: Robert (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

na ja ein OPV wäre sicher auch noch einfach.
Mir geht es nur darum das ich nicht mit Kanonen auf Spatzen schieße.

Wenn ich es mir recht überlege dann macht ein RC-Gleid durchaus sinn.
Die Angeschlossene Last ist eine Kondensatorbatterie die erst nach einer 
gewissen Zeit geladen werden soll und dann später als Pufferspeicher 
dienen soll. Da wäre es nicht schlimm wenn diese "gedimmt" angesteuert 
wird.

Gruß Robert

Autor: Εrnst B✶ (ernst)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ne einfache Schaltung mit nem 555?
Den hat man eh rumliegen, ist auch nicht aufwändiger als zwei 
Transistoren, läuft gut mit deinen 11 V, und mit den 200mA max. 
Ausgangsstrom schaltet der nen kleineren FET auch noch recht flott an 
und aus.

/Ernst

Autor: Robert (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was ist den ne einfache Schaltung mit nem 555?
Gibt es den auch in SMD? Im Datenblatt steht da ja nicht viel drin!

Gruß Robert

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.