www.mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Brauche einen Transistor weiss aber leider nicht welchen :-(


Autor: Iris (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

Ich muss was für die Schule bauen und brauche einen Transistor. An der 
Baisis wird eine Spannung von 5 Volt an liegen .Der Transistor sollte 
bei dieser Spannung dann durchschalten und es wird ein Strom von 0,8A 
und 12 Volt zwichen Emitter und Collector fließen. Weiss nun leider 
nicht was für ein Transistor ich da brauche.Kenn mich da überhauot nicht 
aus.Kann mir da jemand helfen???

Liebe Grüße Iris :-)

Autor: Marcel Rudolph (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich empfehle nen buz11 ist zwar nen fet aber das erleichtert die 
beschaltung erheblich und das ding ist einfacher zu verstehen!

mfg marcel

Autor: bleifrei (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ein Standardtransistor, der nicht totzukriegen ist, ausser vielleicht 
mit 5V an der Basis ist der 2N3055, Davon sollte jeder Baster einen 
Eimer voll haben. :-)

Autor: Detlef _a (detlef_a)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Search the friendly web:
 'transistorauswahl', dann link im ersten hit.
http://www.the-starbearer.de/Theorie/Datenbl%E4tte...

Cheers
Detlef

Autor: KlaRa (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Iris,
in Deinem Fall sollte man einen Transistor wählen der etwas aushält.
Dann würde ich eine NPN-Transistor nehmen.
es wird wohl eine Schaltung wie diese werden:
http://www.elektronik-kompendium.de/sites/slt/0204302.htm
Ich meine die erste oben. Statt Rc kommt bei Dir die Birne hinein.
Rv benötigt man zur Strombegrenzung. Du sagst, 5V stehen zum Ein- und 
Ausschalten zur Verfügung. Aber welche Stromstärke?
Ich würde den BD243 oder etwas ähnliches nehmen.
 http://www.ortodoxism.ro/datasheets/fairchild/BD243.pdf
Für 0,8A liegt die Stromverstärung bei ca 30, d.h., Du brauchst 26 mA 
zum Durchschalten. Dabei soll der Vorwiderstand kleiner 160 Ohm sein.
Gruss Klaus.

Autor: KlaRa (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Iris,
die Idee von Marcel ist vielleicht sogar noch besser.
Der BUZ11 ist zwar ein Fet, sogar ein MOS-Fet, aber in vielen Fällen 
werden die Fets auch als Transitor bezeichnet. Die Fets haben den 
Vorteil das (fast) kein Steuerstrom benötigt wird. Es genügt im Prinzip 
eine Spannung. Zumindest für Deine Zwecke.
Siehe hier:
http://www.elektronik-kompendium.de/public/schaere...
Kapitel 7.   Alternative: MOSFET-Schaltverstärker
Bild 9
Dort ist der Transistor (Bild 9.1) und der Fet (Bild 9.2) nebeneinander 
aufgeführt.
Laut Datenblatt des BUZ11 steuert er ab 3V schon gut durch. Am Gate 
dürfen sogar bis zu 20V liegen. Also mit 5V geht er auch nicht durch.
http://www.ortodoxism.ro/datasheets/stmicroelectro...
Gruss Klaus.

Autor: Axel R. (axelr) Flattr this
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was heisst eigentlich das "T" bei MOSFET?
AxelR.

Autor: Simon K. (simon) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
bleifrei wrote:
> Ein Standardtransistor, der nicht totzukriegen ist, ausser vielleicht
> mit 5V an der Basis ist der 2N3055, Davon sollte jeder Baster einen
> Eimer voll haben. :-)

Ich weiß ja nicht, was du daran toll findest. Ziemlich klobiges Teil, 
wenn du mich fragst... Außerdem noch Darlington.

Ich stimme ebenfalls für den BD243 ;)

Autor: Bernd (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ticke Titten. @axel

Autor: Volker (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Simon

wie kommst du darauf, dass der 2N3055 ein Darlington ist?

Gruß Volker

Autor: Iris (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

Danke erstmal für die viele Hilfe :-)

Hab mir jetzt den Buz11 besorgt und angeschlossen. Wenn am Gate eine 
Spannung anliegt, dann schaltet er auch durch aber wenn die Spannung weg 
ist, dann schaltet der noch immer durch...er sollte aber aufhören oder?

Grüße


Autor: ??? (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dann mach einen widerstand nach masse um die Gate-Kapazität zu entladen

Autor: Iris (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
wie berechne ich den dann?

Autor: ??? (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
spielt nicht so eine Rolle, je grösser desto schneller schaltet er 
wieder ab, dafür fliesst ein grösserer Strom wenn er eingeschaltet 
bleiben soll. Nimm mal 1k, das sollte schon passen.

Autor: Iris (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Viele lieben dank :-)

Autor: Iris (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Und der Widerstand kommt an Source? Sorry ich kenn mich mit 
Elektrotechnik kein bisschen aus:-(

Autor: jemand (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Von Gate nach Masse.

Autor: transistorjack (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ne vom gate (die Basis beim Transistor) an die Masse.
wenn die Spannung am Gate abfällt hat das (der!?) FET immernoch eine 
Spannung aufgrund einer Kapazität am Gate und schaltet noch recht lange 
durch (das ist der Nachteil eines FETs der fast keinen Steuerstrom 
benötigt!)

Vom Gate zur Masse ein R mit 1000 bis 2000 Ohm und das Problem ist weg!

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.