www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Laserschranke


Autor: P.K. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Einen guten guten guten Abend wünsch ich euch allen ;).

Ich möchte gerne eine Lichtschranke mit einem Laser realisieren.
Dazu habe ich diese Schaltung mal gemacht:

              5V
              |
             | | 4k7
             | |
              |
              |--------------> µC Eingang
              |
              / C
Laser-> *--->|     T1 (NPN)
              \ E
              |
              |
             GND

Kann ich statt 4,7k Ohm auch 10k benutzen ?.

Software Lösung:

PIN als Input definieren und gucken ob High oder LOW ist. Wenn High, 
dann Lichtstrahl besteht und wenn LOW ist, ist der Lichtstrahl 
unterbrochen.

Stimmt das bis jetzt soweit ? Wäre über Verbesserungen sehr dankbar.

Schönes Wochenende !

Autor: Power (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stimt soweit. Je größer du den Widerstand machst, desto abgeflachter 
werden die Flanken beim Schaltvorgang. Eine Darlington-Stufe oder 
Schmitt-Trigger bietet sich bei dieser Anwendung an, da der Transistor 
undefinierte Pegel zwischen 0 und 1 liefern kann.

Autor: jemand (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Falls das ein Fototransistor ist, gilt hier:

Wenn Licht drauffällt, schaltet der Transistor durch => Der Eingang wird 
low.
Kein Licht => high.

Der Widerstand ist ein Pullup, der lediglich dafür sorgt, dass der Pin, 
solange der Transistor ihn nicht auf Gnd zieht, sich der Pegel nicht 
ständig ändert. Man könnte stattdessen auch einfach per Software den 
interenen Pullup aktivieren.

Autor: Timo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du kannst im Prinzip auch eine Pegelverschiebungsdiode nutzen, um einen 
eindeutigen Pegel zu erzielen. Sie Aufbau von Logikgattern.

Autor: P.K. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja es ist ein Fototransistor. Ok dann mach ich das mit 10k.

Danke !

Autor: Alex Bürgel (Firma: Ucore Fotografie www.ucore.de) (alex22) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ob du das mit 10k oder 4k7 machst ist vom Prinzip egal. In dieser 
Beschaltung die du gewählt hast ist der Port-Pin High, wenn kein Licht 
auf den Fototransistor fällt.
Sobald Licht (irgendwelches) drauffällt geht die Spannung am Port-Pin 
runter. Um wieviel sie runtergeht hängt dann davon ab, wieviel Licht auf 
den Transistor fällt. Du solltest deshalb vermeiden, dass irgendwelches 
Streulicht ausser dem des Lasers den Transistor erreichen kann.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.