www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Car-Hifi: Cap vs. Hochstrombatterie


Autor: SteVe (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Leutz!

Ich hab gehört, dass anstelle eines Caps eine Hochstrombatterie besser 
sei.
- kleinerer Innenwiederstand
- kein Elektrolyt, welches trocknen kann
- längere lebensdauer
- mehr power(was ja wieder am innenwiederstand hängen bleibt)
- ich hab von 500A gehört, was so ne batterie liefern kann
usw.

Meiner Meinung nach hört sich das plausibel an. Aber sicher bin ich mir 
da nicht gerade.

Was meint denn ihr dazu?

Gruß SteVe

Autor: Basstler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bin zwar kein Car-Hifi Fan...
Hab aber mal eine kräftige Battarie gebraucht.

Wohl die stärkste mit normalen Abmessungen :
Northstar NSB90
http://www.northstarbattery.com/discharge_tables/T...

http://www.carhifi-zone.de/onlineshop/northstar_ns...

Viel spass

Autor: Erik S. (erik_s)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Welche Technologie sich für deine Zwecke besser eignet, kommt auf deine 
Ansprüche an. Beide haben ihre Vor- und Nachteile. Sicher hat eine gute 
Batterie einen geringen Innenwiderstand, ein guter (also wirklich ein 
guter, und kein Elektroschrott!) Kondensator hat auch nur einen 
Innenwiderstand von etwa 2mOhm. Bei der Batterie musst du außerdem 
bedenken, dass du sie entweder im Motorraum unterbringen musst (da 
vermiesen die Leitungswiderstände die Bilanz schneller als man denken 
mag) oder im Kofferraum, wobei die Batterie dann unbedingt gasdicht sein 
sollte. Diese Typen sind in aller Regel Gel-Akkus und können durchaus 
auch austrocknen. Einen oder 2 Kondensatoren bekommst du locker in den 
Kofferraum, ohne dir da Sorgen machen zu müssen.
Ferner solltest du auch die Preise betrachten. Für knappe 300€ für die 
oben gezeigte Batterie bekommst du auch Kondensatoren der Spitzenklasse. 
Sicher ist die Kapazität geringer, dafür ist dann allerdings die 
entnommene Ladung auch in allerkürzester Zeit ersetzt und der 
Kondensator zum Puffern bereit.

Als Beispiel: Mein Kondensator hat 1F +-20%, einen theoretischen 
Innenwiderstand von ca 1-2mOhm und kann einen "Dauer"strom von knapp 
400A liefern. Den Kurzschlussstrom kann man sich da leicht berechnen, 
wer allerdings Batterien oder Kondensatoren kurzschließt, gehört 
geschlagen. Den Wert halte ich also für nicht sehr aussagekräftig.
Mir stellt sich auch immer öfter die Frage, welche Anlagen bei manchen 
Leuten betrieben werden sollen. Das ist jenseits jeder Vernunft und oft 
abseits des guten Geschmacks....

Zum Thema Lebensdauer kann ich dir wieder nur raten, Qualität zu kaufen. 
Gute Kondensatoren haben oft nach 10 Jahren Einsatz noch 80% ihrer 
Nennkapazität.

Soweit mein Senf zum Thema. Ich hoffe, geholfen zu haben.

Autor: Jankey (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
was bringt eigentlich so ein Kondensator, ich hab noch kein Argument 
gefunden was FÜR solche Kondensatoren spricht da meistens eh die 
Impendanz der Leitungslänge gegenüber der Lautsprecher Impendanz 
unbedeutend ist ...

und bitte kommt jetzt nicht mit Baumarkt Weissheiten, ich bin 
Hauptberuflicher Messtechniker ...

Autor: Kernfisch (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Unterschied zwischen den Beiden ist der Frequenzgang. Waehrend die 
Batterie DC bringt und sich dann auf den Strom bezogen wie ein Tiefpass 
verhaelt (ich denke, oberhalb 10Hz kommt nicht mehr viel), bringt der 
Kondensator eben keine DC, dafuer geht der je nach Ausfuehrung(Elko) in 
die 100kHz. Dh die beiden ergaenzen sich optimal.

Autor: Jorge (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Jankey,

zum Thema Car-HiFi kann ich eigentlich nur ablästern. HiFi ist sowieso 
schon mal ein verbrauchtes Wort, welches mir wie "Idiot" klingt und 
Audiophile sind so eine Art "Schwule". Mir allerdings (ich bin zufällig 
nicht schwul) gefällt ein Fostex FE103E im 5-6 Liter Bassreflexgehäuse 
immer wieder mit Gänsehaut. Eine derart authentische Reproduktion, 
hauptsächlich fürs TV findet man selten. Obwohl es nur maximal 5 Watt 
sind dringt der Ton sogar über mehrere Räume, dafür fehlen meines 
Wissens die physikalischen Grundlagen also alles jenseits von 
Thiele-Small.

Was da an One-Note-Bass Maschinen auf den Strassen mit offenen Fenstern 
rumfährt... Mit Tonqualität hat das nix zum tun. Je kleiner der Wagen 
desto grösser der Sub. Ich denke mir eine 200Gramm Subwoofermembran kann 
eigentlich keinen "guten" Bass.

Also die Verstärker fürs Auto haben natürlich einen Spannungswandler 
intern sonst geht nix mit 300 Watt. Dort könntest du gewinnbringend 
sekundär einige fette Elkos reintun. Pro Ampere rechnet man 4700mcF, in 
deinem Fall also eine separate Box mit 2 x 20000 mcF am besten aus 2 mal 
4 mal 4700mcF via Parallelschaltung, dadurch sinkt das ESR.

Auf der Batterieseite müsste man ein vielfaches investieren und mit 
weniger Erfolg, weil das den Innenwiderstand sekundär doch relativ wenig 
beeinflusst.

Autor: Timo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>bringt der Kondensator eben keine DC,

???

Das heißt, wenn ich oben beschriebenen voll geladenen Kondensator mit 
einer Einweggleichrichtung kurzschließe fließt da kein Strom?

Das Experiment würde ich gerne mal als Video sehen! (Möchte lieber nicht 
live dabei sein!)

Autor: Kernfisch (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
DC hat was mit Zeit zu tun, sagen wir in uns gebraeuchlichen Einheiten. 
DC bedeutet hinreichend lange konstant. Der Kondensator ist nach einigen 
Sekunden spaetestens entladen, dann kommt nichts mehr, waehrend eine 
Batterie zumindest einige Minuten durchhaelt. Daher bringt ein 
Kondensator je nach Last bis 1Hz aber nicht tiefer.

Autor: Michael U. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

deshalb klingen also die Bässe unter 1Hz bei mir so komisch...
Dabei habe ich schon 1 Farad im Kofferraum. Oder ist es doch nur 1 
Fahrrad??? ;)

Gruß aus Berlin
Michael

Autor: Timo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Okay, die Diskussion lassen wir dann also offensichtlich lieber bleiben.

Autor: TOM (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Eric
> Als Beispiel: Mein Kondensator hat 1F +-20%, einen theoretischen
> Innenwiderstand von ca 1-2mOhm und kann einen "Dauer"strom von knapp
> 400A liefern. Den Kurzschlussstrom kann man sich da leicht berechnen.

Wieso sprichst du von Dauer- und Kurzschlussstrom? Was ist das für ein 
Dauerstrom?

Autor: Kernfisch (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tom geht in die richtige Richtung. Die 400A kann ein Kondensator fuer 
eine Dauer einer Mikrosekunde bis Millisekunde liefern, nicht laenger. 
Waehrend eine Batterie keinen Impulssrom fuer eine Mikro- bis 
Millisekunde bringt. Eine Batterie ist viel langsamer.

Autor: Erik S. (erik_s)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Tom:
man achte auf das "k" in meinem Namen ;)

Die Sache ist die, dass ich meinen Kondensator aus Platzgründen aus 
einer Reihe parallel verschalteter Elkos aufgebaut habe. Im Datenblatt 
ist ein dauerhaft erlaubter Ripplestrom angegeben, den ich momentan 
leider nicht im Kopf habe. Der Kurzschlussstrom ist aber bedeutend höher 
als der zulässige Betriebsstrom.

Zur Wirksamkeit der Kondensatoren im Auto lässt sich in jedem Fall 
sagen, dass bei Kleinwagen oftmals kein Platz für größere Batterien 
vorhanden ist und die Lichtmaschinen die schnellen Stromspitzen nicht 
abfangen können. Dazu braucht man nicht einmal übertriebene Tieftonpegel 
fahren. Dass ein Kondensator da helfen kann, zeigt oft genug folgendes 
Verhalten:
kein Kondensator: Scheinwerfer werden im Rythmus gedimmt
mit Kondensator: kein mit bloßem Auge wahrnehmbarer 
Helligkeitsunterschied
(So bei einem Bekannten gesehen. Zugegebenermaßen ein Freund eher 
basslastiger Musik)

Autor: Basstler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zur Batterie...
Die ist ursprünglich für USV Anlagen gedacht, dürfte also auch mit 
getakteten Anwendungen klar kommen.
Wenn man es also richtig machen will, beides.
Die Batterie in den Kofferaum (oder wo auch immer die Endstufe sitzt) 
dicht zum Verstärker packen, großzügig verkabeln und direkt vor der 
Endstufe noch eine mittelschwere Elko-Batterie. Dann hat man beides.

Ich hatte die Batterie für einen Versuchsaufbau verwendet und selbst bei 
200A Dauerstrom, ist die Spannung nicht merklich eingebrochen.

Autor: antworter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Ich hatte die Batterie für einen Versuchsaufbau verwendet und selbst bei
>200A Dauerstrom, ist die Spannung nicht merklich eingebrochen.

Wohin gingen denn die 12V*200A = 2400W ?

Bzw.: Was hatte denn 12V/200A = 60 mOhm ?

Autor: Basstler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Selbstbau DC/DC Wandler, 12V -> 350V.
Sollte eine USV werden, aufgrund thermischer Probleme aber abgebrochen.

Autor: SteVe (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also erstmal ist DC eine "Stromart"
"Direct Current" übersetzt bedeutet Gleichstrom
Wobei wir ja im Auto sowieso Gleichstrom haben.

Dann frag ich mich warum ihr bei einem Cap von Dauerstrom redet!
Ein Cap liefert nur für kurze Zeit einen Strom den Rest muss die 
Batterie wieder ausbaden, was wohl in der Zeit geschieht, in der gerade 
mal kein Brummen aus dem Sub kommt o.ä..

Trotz allem weiteren seltsamen Antworten bin ich mit manchen sehr zu 
frieden Danke!

MfG SteVe

Autor: TOM (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wird ein Kondensator im Auto üblicherweise über eine Diode ans Bordnetz 
angeschlossen oder stützt der für alle Verbraucher? Wären ja schon 
mächtige Verlust an der Diode.

Autor: Sebastian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ein cap ohne diode. Da bringt die nähe zum verbraucher den effekt. Also 
ein cap im motorraum bringt herzlich wenig (ausßer bei bmw)

batterie bringt dir den vorteil, dass meistens beiausgeschalteter 
zündung, und anlassen des autos! ein relais diese vom boardnetz trennt 
damit machst du im notfall nur die zusatzbatterie leer.

Autor: gosst (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sebastian was du schreibsch check isch net!!!

gosst

Autor: Sebastian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
naja der Cap bringt nur wirklich vorteil , wenn er in der nähe des 
Prozessors, bzw der endtufen verbaut ist. Ne zusatzbatterie kann auch im 
Motorraum verbaut werden. Dort Bringt sie zwar keine Stabilisierung des 
Stromes, allerdings schützt sie vor entladen der eigentlichen Batterie

Autor: gosst (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Aha danke.

Wobei ich nicht ganz glauben kann, dass ein Cap vor dem Endladen der 
Batterie Schützt. Eher trägt der Cap durch seinen Innenwiederstand dazu 
bei. Aber trotzdem danke.

HDL gosst

PS: lol!!!

Autor: SoundFreak (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also ich sag mal ich versteh ziemlich viel von Elektrotechnik^^
und hab mich jetzt schon öfters mit 12 V Anlagen beschäftigt im 
Kfz-Bereich.
1.
Akkumulatoren parallel zu betreiben das ist immer so ne sache für den 
Alltagsgebrauch würd ich abraten!!!!
 -Nachteil:
           -Gute Batterien haben nach 4 Jahren einen deutlichen Verlust 
ihrer Kapazität
           -Schnelle Selbstentladung (durch die Leitung vom Motorraum 
zum Kofferaum, entsteht ein potentialunterschied dadurch entladen sich 
beide akkumulatoren .....achso im motorraum ist es länger warm als im 
kofferraum ;-) durch große Temperatur unterschiede nimmt die 
Selbstentladung zu da der Innenwiderstand eines Akkumulators sich mit 
der Temperatur ändert..... usw usw )
"Wenn mann Akkumulatoren parallel schaltet dann sind sehr sehr kurze 
distanzen zu empfehlen abstand<1m!!!!"

Autor: Unbekannter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> ich versteh ziemlich viel von Elektrotechnik

und:

> durch die Leitung vom Motorraum zum Kofferaum, entsteht ein
> potentialunterschied dadurch entladen sich beide akkumulatoren

Na dann ist es für Dich kein Problem, das uns mal vorzurechnen, was da 
passieren soll...

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.