www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Frage zu Schaltung


Autor: Thomas831 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

Wie muss die Schaltung 
http://s-huehn.de/elektronik/avr-prog/avr-parallel.gif von der Seite 
http://s-huehn.de/elektronik/avr-prog/avr-prog.htm mit Strom versorgt 
werden? (Wie viel V und wo angeschlossen?)

Danke schonmal

Autor: antworter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zitat aus Deinen Links:

"Dabei muss der Controller nicht ausgebaut werden und kann in der 
Schaltung verbleiben. Man spricht in diesem Zusammenhang auch von ISP 
(In System Programming)."

Sprich: Der Mikrocontroller wird in seiner Schaltung mit den Spannungen 
versorgt, die er braucht.

Der Programmer an sich braucht keine Spannungsversorgung, da die 
(Steuer-)Spannungen direkt von der parallelen Schnittstelle kommen.

Autor: fubu1000 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
omg

Autor: Thomas831 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
darum frag ich ja, weil es gibt keine "zielschaltung". ich will den 
adapter nur zum Programmieren verwenden und DANN kommt er in die 
Zielschaltung

Autor: Thomas831 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
also muss ich eigentlich nur VCC und GND aus einem Netzteil / Batterie 
an den Prozessor tun und sonst nichts?

Autor: Timo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
???

Der Prozessor muss schon irgendwie lauffähig sein. Eine gewisse 
Minimalbeschaltung gehört dazu. Evtl. Takt, Reset, VCC, GND etc.

Autor: Thomas831 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habs mir so gedacht:

Am Prozessor werden SCK, MISO, MOSI, RESET, VCC und GND angeschlossen

SCK, MISO, MOSI, RESET und GND sollen dabei in den Adapter gehen.

Würde das funktionieren?

Autor: Kay (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hi,

dir fehlt dann noch der 10K Ohm am Reset und zwischen VCC und GND sollte 
man einen 100nF einbauen.

mfg Kay

Autor: Thomas831 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
was bringt der widerstand an Reset?

und reicht es, wenn SCK, MISO, MOSI, RESET, VCC und GND angeschlossen 
sind?

So wie hier http://s-huehn.de/elektronik/avr-prog/avr-parallel.gif

Und dann halt GND und VCC aus nem Netzteil holen...

Autor: Jack Braun (jackbraun)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>und reicht es, wenn SCK, MISO, MOSI, RESET, VCC und GND angeschlossen
>sind?

Ja!

Und hör jetzt endlich mit der Fragerei auf und fang an.

Autor: Thomas831 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
reg dich ab

1 frage noch: Wie viel Volt braucht die komplette Schaltung?

Autor: Thomas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was ist eigentlich aus deinem Pollin-Board geworden? Doch nicht 
bestellt? Da ist ja schließlich alles drauf, was du brauchst...

Autor: jemand (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Den Widerstand an Reset nutzt man normalerweise, damit der µC nicht in 
den Reset geht. Wenn der Reset-Pin low ist, geht der µC in den Reset, 
das Programm wird dann nicht ausgeführt.
Da du das ganze ehh nur zum Programmieren verwenden willst, kannst du 
Reset auch unbeschaltet lassen, denn der Controller hat intern noch 
einen Pullupwiderstand. (Den externen nutzt man nur um sicher zu gehen, 
weil der interne recht hoch ist).

Autor: Thomas831 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
das pollin board ist noch nicht da, bei bestellstatus steht immer noch 1 
(also unbearbeitet)

Autor: Thomas831 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@jemand:

danke für die erklärung.

ich hoffe mal, dass das dann endlich mal klappt mit der programmiererei, 
weil der SP12-Adapter hat ganz und gar nicht funktioniert. (falls ihr 
den kennt)

Autor: Avr Nix (avrnix) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der ISP klappt mit Pony Prog,AVRDrude und BASCOM

http://home.arcor.de/dirk.milewski/seite43.html

Autor: Thomas831 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich probier erstmal den mit 2 widerständen udn wenn der nicht geht, dann 
den von dir

Autor: Willi Wacker (williwacker)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich schon wieder!

Du musst versuchen, zu verstehen WARUM irgendetwas so ist. Sonst hast Du 
am Ende nur eine Schaltung, die zwar tut, die Du aber nicht versteht - 
nichts gewonnen.

Also sollte die nächste Frage sein: Warum muss ich einen Widerstand 
xxOhm nehmen?

Die Entwicklung gliedert sich grob in 4 Teile auf (joke)

1. es geht nicht und er weiß nicht warum
2. es geht nicht und er weiß warum
3. es geht und er weiß nicht warum
4. es geht und er weiß warum

( 4. ist das Ziel, 3. ist schon recht gut, da wird schon verkauft)

Wie schon mal gesagt, nicht wirklich unfreundlich gemeint, aber versuche 
selbständiger zu werden. Und - wie auch schon gesagt - lass Dir nicht 
den Spass vermiesen.

Vielleicht klingt das hier ein bisschen altväterlich, kann gut sein, ich 
habe eine große Tochter. Im Studium habe ich gelegentlich Hausaufgaben 
der Erstsemester korrigiert (da war ich natürlich schon weiter). Eine 
Kommilitonin ist mir hierbei in Erinnerung geblieben. Zunächst hatte die 
nicht wirklich viel gewusst, sie hat alle Aufgaben angefangen bis sie 
nicht mehr weiterkam, danach hat sie eine Frage an den Korrektor 
formuliert: Ich komme nicht mehr weiter, hier und hier klemmt es. Die 
zweite war besser, bereits anerkannt (wieder diese Fragen, aber höheres 
Level), die dritte nochmals besser und die vierte Hausaufgabe war 
richtig gut mit der letzten Frage: Ich habs rausgekriegt, gehts auch 
eleganter? Das hat mir imponiert.

Ciao
Willi Wacker

Autor: Thomas831 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hmm.... hab das ding jetzt gelötet, allerdings erkennt ponyProg den 
Prozessor nicht.

da kommt was von wegen missing device. Habe leider noch kein Netzteil 
(müsste am MOntag kommen), deswegen habe ich eine Batterie geniommen. 
Die hat 4,6V! Liegt es vielleicht daran?

Dann hatte ich nur einen 1,2k Widerstand und keinen 1k, hab also den 
1,2k genommen. könnte das v..t. auch schon zu viel sein?

Ich hoffe, ich hab das Problem genau genug beschrieben

Autor: Thomas831 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich versuche jetzt mal, einen 7805 mit 9V zu versorgen und dann die 5V 
output zu verwenden. hoffentlich klappt das!

Autor: Thomas831 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das hat nichts gebracht! An was kann es sonst noch liegen?

Autor: Thomas831 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es ist aber so, dass wenn ich den Adapter drin habe und dann auf "Probe" 
im Setup-Menü klicke, dass dann Test OK kommt und wenn nicht TEst 
Failed.

Das heißt ja, dass er zumindest erkannt hat, dass was drin steckt.

Im Auswahlmenü der AVRs ist kein Mega32. Vielleicht deswegen?

Autor: Thomas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
In meiner Version steht da der 32 drin

Autor: Thomas831 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
welceh version hast du?

Autor: Thomas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
2.06f ist nicht die neueste

Autor: Thomas831 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hmm, hab jetzt die neuste version runtergeladen, alles richtig 
eingestellt und jetzt kommt bei "Read Device":

Read successful
Device Size: 33792 Byte

Aber da steht dann in dem Hauptfenster überall nur "FF"

ist das richtig so?

Autor: Thomas831 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Noch was (ist vielleicht wichtig):

Beim ersten Versuch kommt immer der Fehler, dass das Gerät nicht 
gefunden wurde und dann beim 2. Versuch gehts... Ist das etwa normal? 
:-D

Autor: Läubi .. (laeubi) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja das ist ne sicherheitsfeature... Man man.

Autor: Thomas831 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lol... ok??!!!?????

Autor: Thomas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das überall FF steht is richtig. Das bedeutet, dass das Ding 
unprogrammiert ist.

Das es immer erst beim zweiten Versuch klappt ist nicht normal aber 
nicht unbedingt tragisch.

Autor: Thomas831 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das erste Erfolgserlebnis seit 2 MOnaten :-D

ENDLICH

gleich mal ein Programm draufspielen

Autor: Thomas831 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das geht nicht :-(

Ich lade die .hex Datei ins Programm (PonyProg) und lasse es dann 
schreiben. Erst kommt die Meldung, dass er das Gerät nicht gefunden hat, 
dann klick ich auf Ignore und er schreibt.

Nachdem er geschrieben hat, kommt aber: "Write Failed"

Was kann ich tun?

Autor: Thomas831 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
noch was: danach ist wieder überall nur "FF", er hat also gar nix 
gespeichert

Autor: Thomas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Überprüf deine Verkabelung auf Wackelkontakt oder zu lange Leitungen

Autor: Thomas831 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Leitung ist 30cm lang. Wackelkontakte können es eigentlich auch 
nicht sein!

Sind 30cm zu lang?



Hab mal was getestet: Die Batterie wegnehmen und dann lesen lassen, das 
geht trotzdem und er erkennt die gleiche Größe. Braucht man die Batterie 
doch nicht?

Autor: Thomas831 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
weiß es keiner?

Autor: Thomas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei dieser Minimalschaltung des Programmers können 30cm durchaus schon 
zu lang sein. Wolltest du nicht statt der Batterie einen 7805 mit 9V 
Versorgung nehmen? Sind die Massen vom LPT und der Zielschaltung 
verbunden? Sind alle Kontakte richtig verbunden?

Wichtig: Nicht nur denken, dass alles richtig verkabelt ist, sondern 
sorgsam einzeln nachprüfen.

Autor: Thomas831 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
dann versuch ichs mal mit 5cm, das ist aber nicht zu lang (hoffe ich)?

ja, hab ich ja... 2x 4,5V in reihe und dann in den 7805 mit 5V output. 
die 5V dann in meine Schaltung.

Die Massen haben KOntakt.

Autor: Tobias Plüss (hubertus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hey Thomas831,
ohne den ganzen Thread gelesen zu haben:
Scheinbar willst du irgendwas mit einem Mikrocontroller machen.
Dann lad' dir doch erstmal das Datenblatt/Manual zu dem Controller 
runter! Dort steht alles, was du wissen musst.
Wie viel Volt er verträgt, an welchen Pin du welches Signal anlegen 
musst, ..., evtl sogar noch ein Beispiel-Schaltbild... Und sonst gibts 
noch Application Notes, wo so Zeuchs auch drinne ist.

MfG

Autor: Thomas831 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
danke! hab ich schon runtergeladen und die wichtigsten sachen angeschaut

Autor: Andrew (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Batterien sind Mist. Nimm ein Steckernetzteil 9V und einen 7805.

Autor: Thomas831 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hab (noch) kein Netzteil, deswegen das mit den Batterien.
Außerdem hab ich doch am 7805 hinten 5V, was spricht also dagegen?

Und gibt es noch ein anderes Programm, das den Adapter mit den 2 Rs 
kann?

Autor: Thomas831 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
herrgott
langsam geht mir die scheisse echt auf den sack

ich hab jetzt den stecker direkt auf ne lochraster platine gemacht, 
kabel ist also 0cm lang, 5V liegen an und ich kann immer noch nicht 
schreiben.

was soll ich tun?

Autor: Thomas831 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
bei PonyProg ist es so, dass er beim Klick auf Ignore weitermacht, bei 
retry, also nochmal versuchen, kommt wieder der fehler, dass nichts 
angeschlossen ist.

es sieht für mich ganz so aus, dass es einen fehler im ersten Befehl 
gibt, den er versendet und wenn er diesen Ignoriert, dann macht er 
einfach weiter.

Weiß jemand, was der erste Befehl ist? (vllt. reset?)

Autor: Sajuuk (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>was bringt der widerstand an Reset?

>und reicht es, wenn SCK, MISO, MOSI, RESET, VCC und GND angeschlossen
>sind?

>So wie hier http://s-huehn.de/elektronik/avr-prog/avr-parallel.gif

>Und dann halt GND und VCC aus nem Netzteil holen...

hast du das genau so aufgebaut?

Autor: Sajuuk (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich wüsste gerne mal wie genau du den adapter aufgebaut hast.Eventuell 
kann ich dir dann eine lösung anbieten.
wenn du es so wie hier 
http://s-huehn.de/elektronik/avr-prog/avr-parallel.gif
aufgebaut hast kann es gut sein das es mal funzt und mal nicht da die 
signale nich getrieben werden.

Autor: Thomas831 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Sajuuk: Ganz genau zu 100% so aufgebaut.

Autor: Thomas831 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Funktion "Erase" von PonyProg funkzioniert gar nicht. Da kommt der 
Fehler immer wieder, dass das gerät nicht gefunden wurde!

Braucht man einen Widerstand am Reset pin?

Autor: holger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ist doch immer wieder nett zu lesen wie jemand
mit einem 2 Cent Prommer voll auf die Fresse fällt
und dann auch noch nach Lösungen fragt.

Diese Simple Prommer machen immer nur Ärger.
Quasi Blinklichter: Geht, geht nicht, geht, geht nicht.

Autor: Thomas831 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich mach mal ne paint zeichnung von meinem genauen aufbau
ist nicht die schönste :-D der 7805er fehlt da drin, aber der ist in der 
eigentlichen Schaltung eingebaut. Ich habe am Prozessor nur 5V!

Eigentlich passt die Schaltung doch??

http://img106.imageshack.us/img106/5971/hsslicheze...

Autor: Thomas831 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ holger:

ich wollte nur mal schnell einen Prozessor programmiern und habe keine 
zeit, einen richtigen zu löten.

Autor: jemand (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hast du PonyProg überhaupt auf selbigen Adapter eingestellt?

Autor: Thomas831 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
AVR ISP I/O ist eingestellt.

Autor: Thomas831 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Thomas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hast du Kondensatoren (100nF Kerko) zwischen Spannung und Ground am 7805 
und AVR?

Pack zur Sicherheit nen Widerstand (15k) an den Resetpin gegen 5V und 
nen Kondensator (100nF) vom Resetpin gegen Masse. Tut eigentlich nicht 
Not, schadet aber auch nicht.

Autor: holger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Thomas831

Ich wollte ja nicht dich kritisieren.
Also bitte nicht falsch verstehen !

Diese Simple Prommer an sich sind ein Problem.

Autor: jemand (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Auch den richtigen Controllertyp eingstellt?

Autor: Thomas831 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ jemand: wie meisnt du das?

@holger: kein problem ;-)

@Thomas: Nein, die Kondensatoren hab ich nicht drin. Sollte ich die zum 
Spannungsglätten einbauen?

15k hab ich nicht da, aber 10k. Geht das auch?
Zum widerstnad... Wie meinst du das mit gegen 5V? Soll der Verbindung zu 
VCC und Reset kriegen?

Und was bringen diese Teile? (Ich will die Schaltung später auch 
verstehen und nicht nur sagen: Geht, wie ist mir egal ;-))

Autor: jemand (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Kondensatoren stabilisieren die Spannung, sorgen dafür, dass keine 
Spannungeinbrüche den Controller durcheinanderbringen.

Der Widerstand soll zwischen Vcc und Reset. Dadurch wird, wie oben 
bereits beschrieben, gewährleistet, dass der Controller einen 
positiven(=high) Pegel am Reset-Eingang hat. Wird der Reset low, so geht 
der uC in den Resetzustand.

In PonyProg muss man einstellen, was man programmieren möchte.
Das kann schliesslich nicht riechen, ob du n Mega8 oder n EEprom 
dranhängen hast...

Autor: Thomas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kondensatoren müssen immer sein. Du solltest dir vielleicht mal die 
Datenblätter von deinen Bauteilen angucken, auch wenn es so ein winziges 
Teil wie der 7805 ist. Die Datenblätter bringen die Firmen nicht zum 
Spass raus. Da sind auch meistens Beispielschaltungen drin, wie die 
Teile angeschlossen werden sollten, damit sie funktionieren. Auch das 
ist nicht "just for fun" abgedruckt.

Kurz gesagt: Kondensatoren sind das Maß aller Dinge. Ohne diese kleinen 
Helferlein funktioniert fast keine Schaltung. Besonders wenn digitale 
Signale vorhanden sind, benötigt man Kondensatoren.

Zu dem Widerstand: Nimm zwei 10k in Reihe und schließ ein Ende an die 5V 
und das andere Ende des Pärchens an den Resetpin.

Zum Schaltung verstehen: Kauf/ Leih dir ein Buch über die Grundlagen der 
Elektronikschaltungen. Da steht alles drin, was du als Anfänger wissen 
musst. Ein Forum ist für solche Fragen mehr als ungeeignet. Im Internet 
findet man ebenfalls massenweise Grundlagen.

Autor: Thomas831 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
danke für die ausführlichen antworten.

das mit dem KOndensator wusste ich schon (spannung stabilisieren), aber 
für was einen am 7805? da kommen doch sowieso immer 5V raus und die 
werden dann vor dem Prozessor zur sicherheit noch stabilisiert, durch 
100nF

Autor: Sajuuk (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also das hier sollte dir weiter helfen
http://www.kreatives-chaos.com/artikel/stk200-prog...
Lass aber Pin2 an JP1 am besten unbestückt die LED kann ohne 
Spannungsregelung zu Programmierfehlern füheren und ist eigentlich 
unötig.Achte also darauf das deine Spannung stabil bleibt.
Dein aktueller aufbau ist in der Form extrem unzuverlässig da deine 
Signale nicht getrieben werden.

Autor: Sajuuk (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>das mit dem KOndensator wusste ich schon (spannung stabilisieren), aber
>für was einen am 7805? da kommen doch sowieso immer 5V raus und die
>werden dann vor dem Prozessor zur sicherheit noch stabilisiert, durch
>100nF

LOL
Genau dafür ist der 7805 gedacht. Er liefert dir eine stabile spannung 
von 5V
das ist wichtig damit dein Programmierung fehlerfrei statt finden kann.

Autor: Thomas831 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
darum frag ich doch

Autor: Thomas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Guck ins Datenblatt vom 7805.

Autor: Sajuuk (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Datenblätter sind das a und o wenn man ein Bauteil benutzen möchte das 
man nicht kennt.Studiere sie also gut im schlimmsten Fall kann dir dein 
7805 abfackeln wenn du was falsch machst.

Autor: Thomas831 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hab jetzt alles so wie ihr gesagt habt zusammengelötet: Write failed.

:-( Der will immer noch nicht

Autor: fubu1000 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hallo,
auf deiner zeichnung ist der restet pin nit angeschlossen!!!
ohne geht da nix!!!
also reset vom prommer an reset vom AVR und schon sollts gehen!!!

genervten gruss

Autor: Thomas831 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hi

der ist schon angesclossen. allerdigns ist das auf der zeichnung nur 
sehr schnlecht erkennbar.

ich mach ne neue zeichnung, mom (aktueller zustand)

Autor: Thomas831 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Thomas831 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
was passt da nicht?

Autor: Sajuuk (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du solltest diesen 0815 Programmieradapter einstampfen.
Was du da bauen willst ist schrott der vermutlich nie 100% lauffähig 
sein wird.

Bau das hier:
http://www.kreatives-chaos.com/artikel/stk200-prog...

Autor: Thomas831 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
das mach ich jetzt auch, weil ich hab keine lust mehr auf die ewige 
Fehlersucherei.

Bin gerade nach der Suche nach einem Platinen-Layout, finde aber keins. 
Hast du da einen Link?

Autor: Thomas831 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ok, habs

Autor: Thomas831 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
mir reichts jetzt mit der verdammten scheisse

ich mach seit 6 stunden dran rum und es geht immer noch nichts!

wo kann ich den STK200 fertig bestellen?

Autor: Thomas831 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
oder auch n die platine

Autor: Tishima (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo!

Hab noch ein paar Stk200 Programmer von www.embedit.de irgendwo 
rumliegen, fuer 5€ + porto mach ich mich auf die Suche.

bei intresse   bjoern-buettner(a_t)smalltown.de

gruß,
Bjoern

Autor: Thomas831 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
du hast post :-)

Autor: Thomas831 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
kannst du hier ein bild davon reinstellen?

Autor: Holger Krull (krulli) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was willst Du denn noch?
Hier ist doch ein Platinenlayout in der zip drin
http://www.kreatives-chaos.com/artikel/stk200-prog...

Autor: Thomas831 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich will doch kein layout..
ich brauch die fertige platine, weil ich anscheinend IMMER fehler in den 
adapter mache. das war jetzt der sechste versuch und kein einziges Mal 
hat einer funktioniert.

also will ich einen fertigen adapter

Autor: Holger Krull (krulli) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas831 wrote:

> Bin gerade nach der Suche nach einem Platinen-Layout, finde aber keins.
> Hast du da einen Link?

Ach und was meintest Du damit? Oder ist deine Frage schon wieder 
veraltet? Scheinst ziemlichen Zeitdruck zu haben... Oder anderes Hobby 
suchen..

Autor: Thomas831 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
zeitdruck ist untertrieben
ich muss das ding am montag zum laufen gebracht haben

Autor: Thomas831 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Tishima: Hast du sie schon gefunden? Und wann könntest du das 
losschicken?

Autor: Sajuuk (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
kanns sein das dein µC keinen Quarz hat? sieht zumindest in deiner 
tollen skizze danach aus

Autor: Sajuuk (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
kannst du mal ein foto machen von dem was du da zusammen gelötet hast.
Das würd ich gern mal sehen am besten auch noch eins von deiner Platine 
wo der Controller drauf ist

Autor: Thomas831 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
der hat ja nen internen quarz, der mega32.

foto machen würde nix bringen, da du da vor lauter leitungen nix mehr 
erkennen würdest

Autor: Sajuuk (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hier kauf dir das.
http://www.reichelt.de/?SID=25gMmV6X8AAAIAAGPY@5o7...
Ich glaub selber basteln kommt für dich nicht in frage.

Autor: Thomas831 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
:-D

das kostet 79€....

Autor: Thomas831 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
was haltet ihr vom SP-12-Adapter?

Autor: Thomas831 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: holger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>http://rowalt.de/mc/avr/twinavrh.png
>das wäre der SP12

Noch so ein problematischer Simple Prommer.

Hast du immer noch nicht genug schlechte
Erfahrungen gemacht ?

Autor: Thomas831 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Doch, schon.

ich wollte den STK200 auf einer Lochrasterplatine aufbauen, aber das ist 
einfach nur der pure Horror. Anders kann ich das nicht beschreiben. Ich 
habe extrem viele Kabel auf der Platine, komme an die einzelnen Sockel 
gar nicht mehr hin.

Wenn ich eine fertige Platine mit Leiterbahnen hätte, wäre das ja kein 
Problem, aber das mit dem Lochrasterzeug geht nicht!
Mal ist hier Durchgang, wo keiner sein darf, dann passt der SUB-D 
Stecker wieder nicht richtig, dann geht hier wieder ein Kabel ab und am 
anderen Ende der Platine fällt mir auf, dass ich ein falsches Kabel 
angelötet habe!

So habe ich heute 6,5 Stunden (Wirklich!) an der Platine rumgemacht und 
bin immer noch nicht fertig.

Welche anderen (einfach aufzubauenden) Adapter gibt es noch, die auch 
wirklich funktionieren?

Autor: Thomas831 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
besser gesagt, was spricht gegen den STK200?

Autor: Thomas831 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
SP12 mein ich

Autor: holger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>besser gesagt, was spricht gegen den STK200?

Nichts. Das ist eine wirklich einfache Schaltung
mit der man wunderbar programmieren kann.
Was einfacheres das auch zuverlässig funktioniert
findest du nicht.

Autor: Thomas831 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@holger: ich hab mich verschrieben. ich meinte nciht den STK200, sondern 
den SP12.

Was ist an dem so schlecht?

Autor: Sajuuk (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jetzt höhr doch mal zu!
Einfache Prommer sind einfach nicht zuverlässig!
Und jetzt mal ernsthaft, der aufbau den ich gepostet hab ist einfach.
Klar kannst den Sp12 bauen.Aber wenn du mich fragst ist das Teil genauso 
Schrott wie dein erster Versuch, nur eben Schrott mit mehr 
Wiederständen.
Ich geh mal schwer davon aus es dir schwer fällt den Stromlaufplan zu 
lesen.
Und du musst den Aufbau auch nicht auf so ne kleine Platine zwengen wie 
hier
http://www.kreatives-chaos.com/artikel/stk200-prog...

>einzelnen Sockel

Welche einzelnen Sockel?? So wie ich das sehe solltest du nur einen 
Sockel haben.

>zeitdruck ist untertrieben
>ich muss das ding am montag zum laufen gebracht haben

LOL
Du solltest die 79€ Investieren.

Autor: Thomas831 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich finde das nicht sehr witzig

und 2 sockel deswegen, weil ich den mega32-sockel gleich mit drauf 
gemacht habe. vllt. war das ja ein fehler, aber ich wollte das schön 
allesa uf 1 platine haben

ich habe keine 79€ übrig, aber hab ja schon das ATMEL board von pollin 
für 14€ bestellt.

und ja, es fällt mir sehr schwer, den plan zu lesen, vor allem weil die 
das IC in 2 teile aufteilen und ich jedes mal das datenblatt brauche, um 
zu sehen, was wo hin kommt.

Autor: Thomas831 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
gibt es vielleicht sogar einen plan, der sowas wie das "layout" einer 
lochrasterplatine ist?
da könnte ich mich dann orientieren

Autor: Sajuuk (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Denke nicht das es davon so einen Plan gibt.
Aber du könntest es dir aufzeichnen bevor du es aufbaust.
Dabei kannst du dir gedanken machen wo welchen draht du wo lang legst 
und welches Bauteil du wo Plazieren möchtest.
Das geht ganz gut wenn man nicht weiß wie man seine Bauteile am besten 
anordnen soll.

Autor: Thomas831 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
jo, falls das pollin board morgen nicht da ist, versuche ich das mal!

ist das normal, dass die solche extrem langen "bearbeitungs"-zeiten 
haben? Angeblich wird meine Bestellung schon seit 3 Tagen geprüft...



Jetzt hilft jedenfalls nur noch hoffen, dass das klappt mit dem Adapter.

Noch was: wenn ich die lochrasterplatine zwischen die 2 reihen des 
parallelportsteckers stecke, dann berühren immer 2 oder 3 pins 2 
leiterbahnen der lochrasterplatine. was macht man da am besten?

Autor: Condenser (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wird das nicht langweilig immer wieder das gleiche zu Fragen? Wo ist das 
Problem an dem Eagle Plan? Da ist doch jeder Pin an den Chips 
beschriftet. Nun gut, aber warum gibst du nicht mal in einer 
Suchmaschine stk200+layout ein? Oder schaust einfach mal hier auf der 
Seite wie dir das schon 20 andere geraten haben.
6,5h für 20 Drähte, da solltest du wirklich was fertiges kaufen und 
damit meine ich nicht nur den Programmer.

Condi

Autor: Thomas831 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Naja, ich musste ja auch noch die Leitungen der Platine durchtrennen :-D
und mit so einem Lötkolben wie ich habe geht das halt schon extrem 
schlecht.

Autor: Simon K. (simon) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas831 wrote:
> Naja, ich musste ja auch noch die Leitungen der Platine durchtrennen :-D
> und mit so einem Lötkolben wie ich habe geht das halt schon extrem
> schlecht.

Aha? Ich weiß warum deine Schaltungen nicht funktionieren: 
Wahrscheinlich sehen die aus, wie in der Pfanne gebraten...

Haste mal Bilder? :D

PS: Toller Thread. Hat mir schon ein paar Minuten ein Grinsen verpasst 
;)

Autor: Thomas831 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hahahahahaah
sehr witzig

die schaltungen sind extrem schlecht, das ist auch ein billiger 
lötkolben aus m aldi...
hab aber bei pollin schon nen anderen bestellt, der hoffentlich was 
taugt!

bilder kann ich gerne machen. ich weiß schon, dass die schaltungen 
scheisse sind!

ein paar von hier haben doch sicher auch selbsgelötete STK200. Könntet 
ihr mal Bilder hier reinstellen? Bitte!

Autor: cguru (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei sehr hohem Zeitdruck könntest du dich auch nach einem ebay Händler 
umschauen bei dem du einen ISP-Programmer abholen könntest.

Autor: Sajuuk (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Naja, ich musste ja auch noch die Leitungen der Platine durchtrennen :-D
> und mit so einem Lötkolben wie ich habe geht das halt schon extrem
> schlecht.

Wie kommt man eigentlich auf die Idee Leiterbahnen mit nem Lötkolben zu 
durchtrennen? :D
Das wir ja immer Abenteuerlicher.

Wie wärs wenn du deine Leitungen mit nem ordentlichen Scharfen Messer 
durchtrennst?

Autor: Sajuuk (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich geh mal davon aus das du so ne Straifenrasterplatine benutzt
http://www.reichelt.de/?SID=20W7OXfKwQARQAABhHHeI9...

Ich empfehle dir ne Lochrasterplatine zu verwenden.Das gibts keine 
Leiterbahnen (da brauchst dann nur noch Drähte von Pin zu Pin zu 
ziehen).
Das ist einfacher als irgenwelche Leiterbahnen durchzubrennen.
Und deiner Lunge tust du auch nen gefallen. :D

Autor: Thomas831 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich durchtrenn die bahnen doch nicht mit nem lötkolben, sondern mit 
einem messer.... das ist da oben wohl etwas undeutlich.

> Ich geh mal davon aus das du so ne Straifenrasterplatine benutzt

Einmal und niewieder sag ich da nur...

>Ich empfehle dir ne Lochrasterplatine zu verwenden.Das gibts keine
>Leiterbahnen (da brauchst dann nur noch Drähte von Pin zu Pin zu
>ziehen).

Hab ich auch schon versucht, aber das ist noch schlimmer...

>Das ist einfacher als irgenwelche Leiterbahnen durchzubrennen.
>Und deiner Lunge tust du auch nen gefallen. :D

lol


Ich glaub, es wäre am besten, wenn ich für meine Zukünftigen Platinen 
das Material zum Ätzen besorgen würde. Ist zwar sicher nicht so billig, 
erspart mir aber hoffentlich ne Menge Wutausbrüche ;-)


>Bei sehr hohem Zeitdruck könntest du dich auch nach einem ebay Händler
>umschauen bei dem du einen ISP-Programmer abholen könntest.

Ich hab das Layout jetzt einem Bekannten gegeben und zusätzlich schickt 
mir hier aus dem Forum noch jemand einen fertigen Adapter. Einer von 
beiden wird hoffentlich morgen ankommen. das wäre meine rettung



Autor: Thomas831 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ne Frage zum ATMEL Board von Pollin.

Da hats n 40 poligen Stecker, der mit den Ausgängen des Prozessors 
verbunden ist.

Passt da ein normales IDE-Kabel drauf?

Autor: Andreas Kramer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mal so als Frage hast du wirklich so wenig Ahnung und Wissen oder tust 
du nur so ? Wenn dann solltest du vieleicht dich erstmal etwas belesen 
und nicht wegen allem Mist hier eine Frage stellen.

Gruß Andreas

Autor: Sajuuk (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So hier meine letzte Hilfestellung mehr kann ich wirklich net tun.
Im Anhang ist ein "Lochrasterlayout"

Autor: Sajuuk (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hier Teil 2 vom Layout.

Autor: Sajuuk (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Und nochmal Teil1

Autor: Thomas831 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wow! Danke!!!!

ich versuche es gleich... Wo hast du das jetzt her, wenn ich fragen 
darf?


@ Andreas Kramer: auch du hast mal angefangen

Autor: Sajuuk (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das hab ich schnell selbst gemacht.
Ich über nehme jetzt aber keine Garantie das es Fehlerfrei ist.
Wie gesagt schnell selbst gemacht (15min)
Sollte also jemand nen Fehler finden kanners ja korrigieren.
Den LED kram hab ich net mit gemacht da du das nicht brauchst.

Autor: Thomas831 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
jo

die mm² angaben in der klammer, was sollen die mir sagen? kp
querschnittsfläche von den drähten?

Autor: Johannes Slotta (johanness)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja. Wie es da steht: Minimaler Querschnitt.

Autor: Thomas831 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gut. vielleicht lag es ja daran, dass meine Schaltungen nie funktioniert 
haben...

http://www.mikrocontroller.net/attachment/23799/Hilfe2.JPG
in der Zeichnung hier sind am IC 2 pins frei, aber hier 
http://rumil.de/hardware/avrisp.html sind sie belegt.
ist das absicht?

Autor: Sajuuk (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja das ist absicht da ich von diesen Stromlaufplan ausgehe
http://www.kreatives-chaos.com/artikel/stk200-prog...
Und da hab ich den LED quatsch weg gelassen weil man das net braucht

Autor: Sajuuk (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du kannst die beiden freien Pins aber gerne noch zusätzlich so verbinden 
wie hier
http://rumil.de/hardware/avrisp.html

(wenn dich das nicht überfordert) :D

Autor: Andreas Kramer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja ich habe mal angefangen aber ich glaube nicht das du 7 bist damals 
hab ich mit Kosmoskästen angefangen.

Gruß Andras

Autor: Thomas831 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
dein link geht nicht, aber ich denke, du meinst den: 
http://www.kreatives-chaos.com/artikel/stk200-prog...


da ist aber auch kein pin frei...

Autor: Thomas831 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hab mich verschaut.... ok, passt

Autor: Thomas831 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
die dateien haben ja jetzt doch einige downloads.
ich habe keine fehler gefunden (kenne mich ja auch nicht aus)

hat jemand anders einen fehler in der Schaltung Hilfe2.JPG gefunden? 
Sonst fange ich jetzt nämlich an

Autor: Thomas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sieht gut aus. Kannst anfangen. Aber schneid dich nicht. Messer, Gabel, 
Schere, Licht ...

Autor: Thomas831 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
der war schlecht

Autor: Andreas Kramer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nein eigendlich nicht wenn jemand schon auf die Idee kommt Leiterbahnen 
mit dem Lötkolben zu trennen den muss man auch warnen das sowas 
gefährlich ist und es tut mir leid aber ich habe wirklich noch keinen 
gesehen der so wenig Wissen über Materialverarbeitung usw hatte und sich 
dann gleich an µC und programmierung ran geht. Dafür sollte man doch 
zumindest wissen wie man nen Pc benutzt und halt was Strom ist und man 
sollte lesen können und so Schlecht ist die Anleitung für deinen 
Programmer auch nicht ich hab auch mit so einem Programmer angefangen 
und es ging beim 2ten versuch nachdem ich die 2 Programmleitungen 
richtig gedreht hatte. Und es ist mir egal ob sich das jetzt etwas 
arogant anhört aber selbständiges Denken wird wohl immer seltener. Das 
Tutorial hier auf der Seite ist z.B. 1A und das müsste man sich nur mal 
durchlesen.

Gruß Andreas

Autor: Thomas831 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
sagmal... lesen kannst du auch nicht

ich trenne keine leiterbahnen mit dem lötkolben!

Autor: Andreas Kramer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Autor: Thomas831 (Gast)
Datum: 08.06.2007 00:26

Naja, ich musste ja auch noch die Leitungen der Platine durchtrennen :-D
und mit so einem Lötkolben wie ich habe geht das halt schon extrem
schlecht.

Also ich weiß nicht was soll das denn sonnst heißen ?

Gruß Andreas

Autor: Thomas831 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ok, es sieht so aus, als ob das gemeint war. aber eigentlich meinte ich, 
dass das LÖTEN mit meinem kolben so schlecht geht

Autor: Philipp Burch (philipp_burch)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn bei dir alle diese Adapter nicht funktionieren, dann würde ich auch 
mal überprüfen, ob denn dein LPT überhaupt geht und ob er richtig 
eingestellt ist. Sonst kommst du mit den gekauften Programmern wohl auch 
nicht weit, sofern sie ebenfalls den parallelen Anschluss vom PC 
benutzen. Ich würde testweise mal einfach eine LED mit Vorwiderstand an 
die SCK-Leitung hängen und schauen, ob die irgendwie aufflackert oder so 
wenn du PonyProg (Oder sonst so'n Programm) auf dem Port rumhämmern 
lässt.
Du verwendest doch nicht zufälligerweise einen USB->LPT-Adapter, oder?

Autor: Thomas831 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
wie richtig eingestellt? meinst du die BIOS-Einstellungen?

Nein, ich habe keinen USB-Adapter. Mein LPT-Anschluss befindet sich auf 
dem Mainboard ;-)

Autor: Philipp Burch (philipp_burch)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas831 wrote:
> wie richtig eingestellt? meinst du die BIOS-Einstellungen?

Jep. Ich weiss allerdings grade nicht, wie diese "richtigen 
Einstellungen" aussehen müssen. Wie gesagt, probier's mit der LED, dann 
kannst du sicher sein, dass es geht. Oder eben nicht.

> Nein, ich habe keinen USB-Adapter. Mein LPT-Anschluss befindet sich auf
> dem Mainboard ;-)

Gut.

Autor: Michael U. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

eigentlich sind die BIOS-Einstellungen völlig egal, weil der Port auch 
bei ECP/EPP im Standard-Mode angesprochen werden kann und sich da nicht 
anders zu verhalten hat. Eigentlich...

Konservativ ist Standard-Mode (SPP), bei meinen Rechnern war es Pony bis 
jetzt völlig egal, wie das BIOS stand.

Der Check von Pony fragt zwar nur die Drahtbrücke ab, aber das ok oder 
failed mit und ohne Adapter dran sagt zumindest, daß er überhaupt an den 
Port rankommt (I/O-Treiber unter W2k und XP).

Gruß aus Berlin
Michael

Autor: Sajuuk (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Andreas Kramer
Ich muss dir wirklich recht geben.

Solch ein Forum sollte da sein um Tipps zu einem spezifischen Problem zu 
erhalten und die Vorrausetzung dafür ist einfach das man sich vorher 
gründlich mit diesen Problem beschäftigt hat.
Ich kann sehr gut verstehen das sich User wie Andreas Kramer über solche 
Treads wie diesen hier aufregen.
Immerhin ist es ihr Ziel jemanden Wissen zu vermitteln und zwar so das 
derjenege am Ende auch sagen kann "Jau, das hab ich verstanden".
Aber in diesen Fall ist das kaum möglich weil jegliches 
Grundverständniss fehlt.
Bin auch noch Anfänger was µC Programmierung angeht und das Tutorial ist 
einfach Klasse.
Allerdings bezweifle ich das es Thomas831 helfen könnte da man einfach 
über ein gewisses Grundwissen verfügen muss um zu verstehen WAS WIE und 
vorallem Warum.

Autor: Thomas831 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Wie gesagt, probier's mit der LED, dann kannst du sicher sein, dass es geht. 
>Oder eben nicht.

k, mach ich

>eigentlich sind die BIOS-Einstellungen völlig egal, weil der Port auch
>bei ECP/EPP im Standard-Mode angesprochen werden kann und sich da nicht
>anders zu verhalten hat. Eigentlich...

für was gibts die EInstellungen dann?


@ Sajuuk
ich hätte mich mehr damit beschäftigt, wenn das ganze kein Schulprojekt 
gewesen wäre.
jetzt habe ich aber mehr zeit, um mich da einzuarbeiten und werde 
erstmal ein Buch darüber lesen!!


>Aber in diesen Fall ist das kaum möglich weil jegliches
>Grundverständniss fehlt.

was verstehst du denn unter Grundverständnis?

Autor: Sajuuk (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mit Grundverständiss meine ich das man die Grundlagen der Elektrotechnik 
kennt und auch verstanden hat.Dazu gehört auch das man Stromlaufpläne 
und Datenblätter lesen kann und das man mit nem Lötkolben umgehen kann.

Hast den Aufbau eigentlich nun hin bekommen????????

Und was ist das eigentlich für ein Schulprojekt?(was ist das Ziel deines 
Projekts)

Autor: Thomas831 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, ich habs jetzt fertig gelötet. Muss nur noch die Platine mit dem 
Mega32 drauf machen.

Das Projekt sollte eigentlich mal ein Taschenrechner werden, der 3 
stellige Zahlen addieren, subtrahieren, dividieren und multiplizieren 
kann. (Ausgabe über 7 Segm. Anzeigen)

Ich bezweifle aber sehr stark, dass ich das noch hinbekomme.

Autor: Willi Wacker (williwacker)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Endlich sind wir zwei einer Meinung

Wie schon andere gesagt habe: Schon irgendwie faszinierend mit welcher 
Abenteuerlust Du Dich auf dieses Projekt gestürzt hast.

Kennst Du überhaupt den Unterschied zwischen Strom und Spannung ? Kennst 
Du Boolesche Algebra ? Hast Du das Tutorial überhaupt gelesen ?

Mannomann: Ich finde, gerade Du solltest Dir die ein oder anderen 
Patzigkeiten schenken: Wenn sich nach 45 Minuten keiner gemeldet hat, 
dann kann das viele Gründe haben. Niemand ist verpflichtet, hier zu 
antworten. Viele tun das und das ist klasse! Ich habe die  Schlauheit 
auch nicht mit Löffeln gefressen und bin immer wieder froh über einen 
Tipp aus einem Forum.

Aaber: Wenn Dir einer, zwei, drei (ich auch in einem anderen Thread) 
sagt "Lies das Tutorial", "Lies das Datenblatt"

DANN TU ES !!!!

Ciao
Willi

Autor: Michael U. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

>für was gibts die EInstellungen dann?

Als ECP/EPP eingebaut wurden, gab es etliche Geräte, die sich verheddert 
haben, wenn der Treiber versucht hat, herauszufinden, welchen Mode das 
angeschlossenen Gerät kann. Die BIOS-Einstellungen sind also eine 
Hintertür, die da Abwärtskompatibilität gewährleisten.

Deshalb schrieb ich ja auch "bei meinen Rechnern war es Pony bis
jetzt völlig egal, wie das BIOS stand".

Das Problem ist weniger die BIOS-Einstellung, mehr das installierte OS 
und dessen Treiber. Wenn die beim Systemstart den Port schon unpassend 
verstellt haben, kommt evtl. auch der I/O-Treiber von PonyProg nicht 
mehr klar.

Dann hilft es vermutlich, im BIOS SPP einzustellen, weil der 
Systemtreiber dann keine ECP/EPP-Funktionen gemeldet bekommt und die 
Finger vom Port läßt. Das ist aber eindeutig Sache des OS, speziell 
WinXP und Nachfolger entwicklen da ein ziemliches Eigenleben. Genauso 
sind Timingprobleme am Parallelport nur Sache der Systemtreiber, wenn 
ich an die Parport-Adresse ein Byte schreibe, liegt das auch unmittelbar 
dort an, nur dazwischenfunkende Treiber und Tools (Druckertools für 
Tintenstand des sonst angeschlossenen Parallelportdruckers z.B., selbst 
wenn der Kram eigentlich schon deinstalliert wurde...). Eigentlich stört 
sich Ponyprog
nicht an solchen Sachen, allerdings wundere ich mich immer wieder, 
welche "lebenswichtigen" Hintergrundtools so alles auf den Rechnern 
meiner Bekannten zu finden sind, deren Sinn und Zweck sie meist selbst 
nicht kennen...

Gruß aus Berlin
Michael

Autor: Thomas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich kann mir auch gut vorstellen, dass dieses Schulprojekt schon eine 
kleine Ewigkeit angesetzt war und nur jemand wieder auf dem letzten 
Drücker angefangen hat.

Frei nach dem Motto: Ich kann ja eh alles, hab schließlich ne 2 im Löten 
bekommen...

Autor: Michael U. (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

weil ich sowieso für das Bastel-Notebook noch ein STK200-Dongle 
brauchte...

Der Lochraster-Rest war so vergammelt, daß ich erstmal mit feinem 
Sandpapier und kolophoniumlösung ran mußte.

Der Stecker war der einzige auffindbare, ein 74HC244 war noch zu finden 
und ein 100n, eine Diode und ein 100k Widerstand auch noch. 
Flachbandkabel war nicht länger zu finden, stammt von einem alten 
SCSI-Kabel.

Verdrahtet wie bei mir üblich mit 0,3mm verzinnter Blankdrahr (aus einem 
Kabelrest), Gewebeschlauch 1mm (gibt es sowas noch irgendwo zu 
kaufen?!?!?) und Wrap-Draht. Der Gewebeschlauch hat den Vorteil, daß man 
ihn biegen kann und er seine Form behält und das er auch unsanfte 
Behandlung mit dem Lötkolben sicher übersteht.
Wrap-Draht hat den Vorteil, daß die Isolierung sich ca. 1-2mm 
zurückzieht, wenn man in senkrecht an die Lötspitze hält, daß erspart 
mühsames Abisolieren. Ja, die Lötspitze übersteht das gut, man soll ja 
nicht auf der Isolierung rumbraten.

Gedauert hat die Geschichte knapp 2 Stunden, Fotos haben dabei Zeit 
gekostet, die wollten ja noch zusammengeklebt werden. ;)

Mit einer 2 im Löten und wenigstens einem Minimum an Geschick sollte das 
also an einem Abend zu schaffen sein. An Werkzeug sind Lötkolben, 
Saitenschneider und eine etwas gröbere Feile nötig, Material war 
Pertinax-Lochraster, das hat den Vorteil, daß man es gut passend 
knabbern kann, allerdings den Nachteil, daß es schnell an der falschen 
Stelle weiter platzt.

Zugentlastung ist im Moment keine dran, die Masseleitungen sind direkt 
am Stecker verlötet, damit nehmen sie den Zug auf, wenn man nicht dran 
zerrt geht das.

Ansonste: rangesteckt, zum Test ein Board von mir dran, Pony gestartet, 
AVR-Typ eingestellt, Security und Configuration Bits gelesen - kein 
Problem.
Flash eingelesen - kein Problem, neu beschrieben und Verify - auch 
fehlerfrei.

Soviel dazu, vielleicht hilft es ja jemandem. Schaltung ist 
Original-STK200 Dongle.

Gruß aus Berlin
Michael

Autor: Sajuuk (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@  Michael U.

>Gewebeschlauch 1mm (gibt es sowas noch irgendwo zu
>kaufen?!?!?)

meinst du sowas hier?

http://www.rsonline.de/cgi-bin/bv/rswww/searchBrow...

Anwendungsdurchmesser laut Datenblatt 1mm -5mm.

Autor: Michael U. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

@Sajuuk: nein, wie es aussieht, nicht. Ich finde ähnliches unter 
Isolierschlauch für höhere Temperaturen, allerdings es auch nicht so, 
wie ich ihn hier noch habe.

Mein Bekannter bei Segor sagte mir auch schon, daß es den so nicht mehr 
gibt. Teflon o.ä. haben den wohl komplett verdrängt. Früher war diese 
Sorte z.B.  an Transformatoren bei den Anschlüssen zur Lötösenleiste zu 
finden, der wurde dann so schön hart und brüchig durch die Wärme. ;)

Naja, muß ich irgendwann was anderes probieren...

Danke für Dein Bemühen.

Gruß aus Berlin
Michael

Autor: Thomas831 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Michael U.

Ich weiß ja nicht, was du für einen Lötkolben hast, aber wenn ich einen 
Pin verlöten will, dann gibt das riesen Lötpunkte und keine so sauberen 
wie bei dir.

Außerdem habe ich viel mehr Kabel gebraucht also du...
So ne Lochrasterplatine hab ich leider nicht, musste also so ne scheiss 
Streifenplatine nehmen und erst die Bahnen durchritzen :-(

Was hast du für nen Lötkolben und was für ne Spitze? Und was für 
Lötzinn? In der Schule geht die Löterei bei mir auch besser, aber mit 
dem Kolben, den ich hier habe, brauche ich 3 mal so lange und meine 
Platine sieht dann extrem unordentlich aus...

@ Thomas:
Das Projekt kenne ich schon lange. Habe auch gleich angefangen, nachdem 
ich es wusste! ABER: KEIN einziger meiner Adapter hat an den 4 PCs hier 
im Haus funktioniert. Ich habe bestimmt schon 10 so scheiss dinger 
gelötet.

Autor: Sajuuk (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also ich weiß ja nicht wie das bei euch in der Schule so läuft.
Wenn ich nen Schulprojekt bekommen habe dann meisetens nachdem uns der 
Lehrer das nötige Wissen für die Realisierung des Projets vermittelt 
hatte.
Vielleicht solltest du die Schulbank nicht so oft als Kopfkissen 
missbrauchen.

Autor: Johannes Slotta (johanness)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zehn Versuche sind schon etwas viele...
Du hast nicht zufällig jemanden in der Nachbarschaft oder Klasse oder 
so, der sich die Dinger mal ansehen kann? Am besten jemanden, der sich 
ebenfalls mit AVRs beschäftigt. Vielleicht machst du ja immer irgendnen 
blöden Fehler, siehst den nicht und denkst deshalb, du hättest alles 
richtig gemacht...

Manchmal kann man Fehler einfach aus einer anderen Perspektive besser 
erkennen :)

Streifen trennen kann schon nervig sein, hast Du per Multimeter geprüft, 
ob Du die auch wirklich getrennt wurden? Sollte ja nur ein langer 
Schnitt notwendig sein, der genau unter dem IC verläuft, die Platine 
wird dann nur etwas länglich ;)

Ach ja: Wie sehen deine Lötstellen aus? Vielleicht ist das ja das Übel, 
wenn Du zuhause Lötprobleme hast (genügend Flussmittel benutzt?)

Autor: Michael U. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

Lötstation ist eine schon einige Jahre alte ELV LS50 mit 0,8mm Spitze 
auf 350Grad gestellt.
Zinn ist Sn60/40Pb 0,7mm, eigentlich für sowas zu dünn, 1mm bis 1,5mm 
wäre günstiger.

Streifenleiterplatte konnte ich noch nie leiden, es soll aber Leute 
geben, die diese bevorzugen.

Das Material, das hier miest rumliegt, ist oft schon ziemlich oxydiert, 
lieht teilweise schon längere Zeit. Dann ist bei mir immer ganz feines 
Sandpapier angesagt, danach die Platine mit Kolophoniumlösung 
eingestrichen und zum trocknen aufgestellt. Die Kolophonium ist noch 
simple hangemacht, Kolophonium in Spiritus aufgelöst. Kolophonium gibt 
es auch im Musik-Handel, heißt ja nicht umsonst auch Geigenharz.

Ansonsten würde bei Streifen auch so ein Billig-Drehmel-Ersatz helfen, 
nehme ich mit kleinem Schleifstein immer, wenn ich vom Lochraster Punkte 
komplett weg haben will, z.B. um die 230V-Seite eines Netztrafos.

Naja, ich habe allerdings schon so 40 Jahre Lötübungen hinter mir, davon 
wohl 20 Jahre auch mit Lochraster.

Beim löten ist immernoch wichtig, daß das Material gut vorbereitet ist, 
Bauteilanschlüsse sind entweder an Werk verzinnt oder man macht es vor 
dem Einlöten selbst, Leiterplatte für solch "grobe" Übungen auch besser 
vorher bearbeiten, wenn sie nicht auf Anhieb Zinn annimmt.

Lötkolben nicht zu kalt, sonst muß man zu lange "braten", nicht zu heiß, 
sonst verbrennt das Flußmittel im Zinn.

Wenn man einen normalen Kleinlötkolben ohne Regelung hat, ausprobieren, 
Dimmer davorhängen oder die Spitze einfach ein Stück rausziehen, wenn es 
eine normale kupferlötspitze ist.

Spitze muß gut verzinnt sein, wenn es keine Dauerlötspitze ist und die 
ist fertig: Kupferlötspitzen schmiedet man, also die Spitze Form mit dem 
Hammer zurechtklopfen, nur den letzten Schliff mit der Feile. Kupfer 
wird durch das Schmieden hart und es hält länger. Die Spitze muß völlig 
glatt sein, kein Riefen oder Löcher. Dann gut verzinnen, Kolben anmachen 
(die Spitze darf ohne verzinnt zu sein NIE auf Temperatur gebracht 
werden). Beim Anheizen mit Lötzimm auf der Spitze reiben, bis sie vorn 
komlett verzinnt ist. Wenn das Kupfer anläuft ohne daß Zinn drauf ist, 
hat man schon Lebensdauer verschenkt.

Ist mit Dauerlötspitzen heutzutage nicht mehr das Problem, die sind 
normalerweise verzinnt.

Ansonsten zum Reinigen einen nassen Schwamm, nur Spitze drüberziehen.

Zum Löten die Spitze in die Ecke Leiterplatte/Bauteil, Lötzinn dazu 
halten und warten, bis es fließt. Sollte nur Sekunden dauern, wenn alles 
stimmt.

Gruß aus Berlin
Michael

Autor: Sajuuk (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ach ja da du ja Probleme hattest dein eigenes Lochraster Layout zu 
machen hab ich hier noch ein schönes Tool für dich raus gesucht.

http://www.storm-software.co.yu/diy/index.php?proj...

Autor: Thomas831 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Also ich weiß ja nicht wie das bei euch in der Schule so läuft.
>Wenn ich nen Schulprojekt bekommen habe dann meisetens nachdem uns der
>Lehrer das nötige Wissen für die Realisierung des Projets vermittelt
>hatte.
>Vielleicht solltest du die Schulbank nicht so oft als Kopfkissen
>missbrauchen.

auch, wenn das jetzt unlogisch klingt: aber der lehrer hat einfach keine 
ahnung davon. wenn der uns was erklärt, dann liest er es aus dem buch 
ab, oder sagt "ist halt so".

das wissen, das ich habe (ist zwar nicht viel auf dem gebiet), das hab 
ich aus dem Schulbuch.


>Zehn Versuche sind schon etwas viele...

jo..

>Du hast nicht zufällig jemanden in der Nachbarschaft oder Klasse oder
>so, der sich die Dinger mal ansehen kann? Am besten jemanden, der sich
>ebenfalls mit AVRs beschäftigt. Vielleicht machst du ja immer irgendnen
>blöden Fehler, siehst den nicht und denkst deshalb, du hättest alles
>richtig gemacht...

ne, leider hat hier in der nähe auch keiner ahnung von dem zeug. ich 
glaub, mein einziger fehler sind die lötstellen. aber ich hab alles auf 
durchgang geprüft und die haben alle durchgang.


>hast Du per Multimeter geprüft,
>ob Du die auch wirklich getrennt wurden?
Jop, genau wie alle Drähte vor dem Einlöten (könnten ja gebrochen sein)


>Ach ja: Wie sehen deine Lötstellen aus? Vielleicht ist das ja das Übel,
>wenn Du zuhause Lötprobleme hast (genügend Flussmittel benutzt?)

Flussmittel? Hab ich nicht, in der Schule auch nicht. Aber aus dem 
Lötzinn der Schule ist immer ne Flüssigkeit rausgelaufen, vllt. das?? kp


>Lötstation ist eine schon einige Jahre alte ELV LS50 mit 0,8mm Spitze
>Auf 350Grad gestellt.
Meinen Lötkolben kann man nicht einstellen (temp). Die Spitze hat aber 
mindestens 2mm durchmesser.

>Zinn ist Sn60/40Pb 0,7mm, eigentlich für sowas zu dünn, 1mm bis 1,5mm
>wäre günstiger.

mein lötzinn hat ca. 2mm durchmesser.

>Streifenleiterplatte konnte ich noch nie leiden

ich auch nicht :-! kotz


>Naja, ich habe allerdings schon so 40 Jahre Lötübungen hinter mir, davon
>wohl 20 Jahre auch mit Lochraster.
da liegt dann wohl der Unterschied ;-) ich hab erst 2 monate erfahrung

>Zum Löten die Spitze in die Ecke Leiterplatte/Bauteil, Lötzinn dazu
>halten und warten, bis es fließt. Sollte nur Sekunden dauern, wenn alles
>stimmt.

i know ;-) nur danach hab ich dank dem fetten lötkolben nen riesen fleck 
auf der Platine

Autor: Thomas831 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Sajuuk: Danke :-)

Autor: Johannes Slotta (johanness)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was steht denn auf deiner Lötzinnrolle drauf?

Ohne Flussmittel wirds Mist, normalerweise hat Elektroniklötzinn eine 
Flussmittelseele (das wird wohl besagte Flüssigkeit sein), die dafür 
sorgt, dass das Zinn nicht an der Oberfläche oxidiert (das Oxid stört 
die Verbindung zu den anderen Metallen).

Bereits als Flussmittel erwähnt wurde Kolophonium (auch "Geigenharz" 
oder so) in Spiritus (oder Isopropanol, geht auch), das kann man gut mit 
einem Pinsel oder so an die gewünschte Stelle bringen, falls das im Zinn 
enthaltene Flussmittel mal nicht reicht. Zuviel schadet eigentlich 
nicht, also reichlich verwenden ;)

Autor: Sajuuk (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja im Lötzinn ist schon Flussmittel drin.Es gibt aber auch Flussmittel 
zu kaufen was man dann zusätzlich vorm Löten auf das Lötpad aufträgt.Ich 
weiß ja nicht was du für Lötzinn benutzt. Da du Anfäger bist empfehle 
ich dir kein Bleifreies Lötzinn zu verwenden schon gar nicht mit deinem 
0815 Lötkolben.

Autor: Alex Bürgel (Firma: Ucore Fotografie www.ucore.de) (alex22) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was ein Thread!

Autor: Thomas831 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Ohne Flussmittel wirds Mist
das hab ich auch gemerkt :-D :-D


>Was ein Thread
?!?!?! Was für ein sinnvoller Beitrag

>Ich
>weiß ja nicht was du für Lötzinn benutzt.

irgendeins vom aldi, das war da dabei :-D (beim lötkolben)

Autor: Johannes Slotta (johanness)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> irgendeins vom aldi, das war da dabei :-D (beim lötkolben)

Steht da nicht irgendwas auf der Rolle drauf?

Im Übrigen halte ich wenig von den Aldi-Lötsets, die enthalten z.B. 
Lötfett, und das ist wohl eher was fürs Dachrinnenlöten... (mal ganz 
davon abgesehen, dass ein ungeregelter 80W-Löter wie im letzten Set 
eigentlich auch fast nur für so was taugt)

Autor: Thomas831 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ne, da steht nichts drauf.

Autor: Thomas831 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ist ja auch egal

ich lass dann halt von der schule was mitgehen....

Autor: Läubi .. (laeubi) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Versuch mal folgendes:

http://www.rowalt.de/mc/avr/progd.htm

- Der Adapter
- Das angegeben Program

Der tuts bei mir einwandfrei.

Autor: Thomas831 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
von dem hat man mir hier im forum schon abgeraten.
wenn ich den stk200 nicht zum laufen bekomme, dann versuche ich es mal 
mit dem SP12er

welchen AVR hast du?

Autor: Thomas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn du den stk200 nicht zum laufen bekommst, brauchst du gar nichts 
mehr versuchen.

Alle anderen Programmer, die nur mit Widerständen arbeiten, sind um 
Ecken schwieriger zu händeln. Diese billig-Programmer funktionieren 
entweder auf Anhieb oder nie. Kommt dann stark auf die äußeren Einflüsse 
drauf an und gilt insbesondere bei Anfängern, die nicht wissen, wonach 
gesucht werden muss. Der stk200 ist da wesentlich unproblematischer.

Autor: Läubi .. (laeubi) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also das Ding arbeitet definitv einwandfrei an nem Standard LTP Port 
(man sollte alerdings unter XP diesen LTP Treiber installieren das gilt 
aber wohl für alle anderen Programmer auch)

Und soooo schwer ist das auch nicht, 2 Widerstände an den richtigen Pin 
+3 drähte- Das Risiko (an zeit und finanzen) ist doch recht gering.
Ich habs auch ewig mit Ponyprog und verschieden Programmern nicht ans 
laufen gekriegt.

TwinAVR+Programmer = hat sofort funktioniert.
Und da war ich auch noch Anfänger...

Und wenn hier gefragt wird ob man die Batterie doch nicht braucht o.O 
denk ich liegt das Problem eh woanders...

Autor: Michael U. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

jeder wird seine eigenen Erfahrungen haben, meine sind sicher auch nicht 
allgemeingültig.

Ein Argument für das STK200-Dongle habe ich allerdings: Kanda hat das 
STK200 als eins der ersten Entwicklerkits für AVR mit Atmels Segen 
verkauft. Wenn der ISP da nicht zuverlässig gewesen wäre, hätte sich das 
wohl sehr schnell rumgesprochen.

Irgendwabb nahm dann die Verbreitung der AVR stark zu und die 
ISP-Varianten tauchten auf. Einfacher, billiger, aber nicht in jedem 
Fall und in jeder Umgebung zuverlässiger.

Ein Beispiel: mein Kollege hat sich das myAVR-LPT-Board geholt, da ist 
ein SP12 kompatibler ISP drauf. Weder unter Win2000 noch unter WinXP war 
ein zuverlässiges Programmieren möglich, keine Ahnung, weshalb genau.
Ich habe dann den 74HC125 runtergelötet, einen 10-Pin-ISP-Stecker statt 
dessen drauf und einen STK200-SIP dazu (ähnlich wie oben 
zusammenglötet).

An den gleichen Rechnern lief es mit Ponyprog auf Anhieb und bis heute 
zuverlässig.

Ich kann nicht sagen, ob es das Parallelportkabel war (mehrere Typen 
durchprobiert), ob die Software (weiß nicht mehr, welche) ungünstiger 
reagierte oder mit anderen Windows-Komponenten Probleme hatte.

Gruß aus Berlin
Michael

Autor: Sajuuk (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Läubi Mail@laeubi.de
Kann gut sein das der SP12 bei dir Funktioniert, Ausnahmen bestätigen ja 
die Regel.

@ Thomas831
Wenn du den SP12 doch ausprobieren möchtest dann löt dir am besten 
gleich 10 oder 20 von den Dingern zusammen.Dann kauf dir noch 10 Rechner 
und stell sie in verschiedene Zimmer.Da kannst dann jeden SP12 an jeden 
Rechner mal ausprobieren.Eine der Kombinationen sollte dann bestimmt 
funktionieren.
:-D

Autor: Thomas831 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
das thema adapter selber bauen hat sich für mich jetzt entgültig 
erledigt.
wenn das Atmel Evalutions Board auch nicht funzt, dann fliegt der 
komplette AVR-Schrott aus m fenster

Autor: Thomas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> wenn das Atmel Evalutions Board auch nicht funzt, dann fliegt der
> komplette AVR-Schrott aus m fenster

Und dann sag nochmal, du hast kein Geld...

Autor: Thomas831 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
das geld, das ich HATTE, das ist alles dafür draufgegangen.
naja, zum glück hab ich ferienarbeit gemacht, da kommt das wieder rein.

Autor: Sajuuk (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> wenn das Atmel Evalutions Board auch nicht funzt, dann fliegt der
> komplette AVR-Schrott aus m fenster

OMG
Gratulation du wirst vermutlich der erste Mensch sein bei dem das nicht 
geht.
:D

Autor: Thomas831 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
dann freu dich doch

Autor: Ich (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielleicht ist der AVR Schrott(Elektrostatik,...)

Autor: Thomas831 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
dann hätte ponyprog ihn nicht erkannt

Autor: Condenser (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn Pony den AVR erkennt, wieso baust du dann noch Neue?

Anstelle des Streifenrasters kann man auch irgendwas anderes nehmen. Die 
Platte dient ja nur der mechanischen Befestigung. Die ersten 2 meiner 
Programmer waren damit aufgebaut und klappte prima.

http://www.alleseineuro.de/article_info.php/articles_id/1

Und was ist das für eine Schule bei dem der Lehrer was erzählt wovon er 
nichts versteht und dann lässt er euch sowas machen. Und dann sollt ihr 
noch das Material stellen. Naja, zum Glück gibt es ja solche 
Musterschüler wie dich, da kann er noch ein paar Jahre bis zur Rente 
weitermachen.

Condi

Autor: Thomas831 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Wenn Pony den AVR erkennt, wieso baust du dann noch Neue?

weil er ihn zwar erkennt, ihn aber nicht beschreibt.

>Und was ist das für eine Schule bei dem der Lehrer was erzählt wovon er
>nichts versteht und dann lässt er euch sowas machen. Und dann sollt ihr
>noch das Material stellen.

Keine Ahnung, in 3 Wochen bin ich da sowieso ENDLICH weg.

>Anstelle des Streifenrasters kann man auch irgendwas anderes nehmen. Die
>Platte dient ja nur der mechanischen Befestigung. Die ersten 2 meiner
>Programmer waren damit aufgebaut und klappte prima.

hab jetzt einen fertigen Programmer bekommen und probier den mal aus.

Autor: Simon K. (simon) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas831 wrote:
> weil er ihn zwar erkennt, ihn aber nicht beschreibt.

PonyProg ist NICHT in der Lage, zu erkennen ob da ein AVR dranhängt, 
oder nicht. PonyProg kann den AVR nicht "erkennen".

Das einzige, was PonyProg erkennt, ist die Drahtbrücke am LPT-Stecker 
des Programmieres. Das wurde hier in diesem Thread (verdammt nochmal!) 
auch geschrieben.

Autor: Thomas831 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
was denn bitte für eine DRAHTBRÜCKE???

Autor: Alex Bürgel (Firma: Ucore Fotografie www.ucore.de) (alex22) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die zwischen RTS und CTS vermutlich.

Autor: Thomas831 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
RTS und CTS sagt mir genausowenig

Autor: Simon K. (simon) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
http://www.kreatives-chaos.com/artikel/stk200-prog...

Der STK200-Programmer hat diese Drahtbrücken. Wenn der SP12 Programmer 
(kenne den nicht) diese nicht hat, dann kann Pony nichts erkennen.

Autor: Thomas831 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
die am LPT stecker? (2-> 12, 3->11)

Autor: Thomas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was könnte eine Drahtbrücke denn alles sein? Möglicherweise eine Brücke 
aus Draht?
Was ist Draht? Draht leitet Strom mit einem sehr geringen Widerstand. 
Also ist der Draht als Kurzschluss zwischen den beiden Enden anzusehen.
Was ist eine Brücke? Eine Brücke verbindet zwei Ebenen, die annähernd 
gleiches Niveau haben. Sie dient dazu die zwischen den Ebenenen liegende 
Vertiefung zu überspannen.

Also nochmal zurück zur Drahtbrücke. Was können wir nun denken, was das 
sein könnte...

Und nu komm mir nicht mit "Anfänger". Sowas können 10Jährige herleiten.

Autor: Simon K. (simon) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Thomas831: Bastelst du mittlerweile eigentlich schon mit nem anderen 
Programmer, als dem SP12?

Autor: Thomas831 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
mit dem STK200 (ist heute angekommen)

Autor: Michael U. (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

Calibrierung von Pony hast Du laufen lassen?
Was hast Du denn dran? Mega32 mit 5V dran?

Ist der Programmer dem Original etwa entsprechend, also mit 2x5pin 
Buchsenleiste am Kabel?

Richtig gezählt hast Du beim AVR? Mein "Hobby" ist es, entweder die 
Rehen vertauschen oder die Signale falsch lang zu zählen...

Im Anhang das Bild für die AVR-Boardseite.

Gruß aus Berlin
Michael

Autor: Thomas831 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ja, der ist dem original entsprechend.

auf dem bild, was bringt der R da? und was ist das für ein Teil neben 
dem R?

>Calibrierung von Pony hast Du laufen lassen?
>Was hast Du denn dran? Mega32 mit 5V dran?

Hatte ich dran, aber noch nicht mit dem STK200. Das probier ich vllt. 
heute noch, eher morgen.

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas831 wrote:
> ja, der ist dem original entsprechend.
>
> auf dem bild, was bringt der R da? und was ist das für ein Teil neben
> dem R?

Das ist eine LED mitsamt dem zugehörigen Vorwiderstand.
Wenn du genau schaust, dann ist die LED sogar mit dem
Pin 3 des Steckers verbunden und der ist beschriftet mit 'LED' :-)
(Wer hätte das gedacht)

Autor: Thomas831 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@umni: ich hasse solche leute (du)

@ Karl heinz Buchegger:

ok

Autor: Andrew (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>@umni: ich hasse solche leute (du)

Dem kann ich mich nur anschließen. Links auf irgendwelche verwirten und 
vertrojanerten Seiten posten. Ganz große Leistung.

Autor: Sajuuk (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die LED die da oben auf dem bild ist kannst du weg lassen die ist nicht 
nötig damit der STK200 Funktioniert.DAS HATTE ICH DIR SCHON EIN PAAR MAL 
GESAGT!!!!!!

Autor: Thomas831 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
jaaaaa

ich hab aber nicht gesehen, dass das a) eine LED ist und b) mit dem 
Anschluss verbunden ist

Autor: Simon K. (simon) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Musstest du die ganze Sache nicht heute vorzeigen? :D :D :D

Autor: Thomas831 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
1. sehr witzig
2. war der mikrokontrollerteil nicht alles
3. gibt es auch noch sowas wie ein gehäuse, dafür gabs ne 1
4. gabs für die restlichen platinen ne 1
5. hab ich auch noch nen ordner abgegeben ---> 1
6. hab ich im endergebnis ne 2
7. :-D :-D :-D

Autor: Thomas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jetzt kann ich mir auch die PISA-Ergebnisse erklären. Wenn man für sowas 
solche Noten bekommt...

Wo ist denn der Anspruch geblieben?

Autor: Thomas831 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
tja, das ist realschule 10. klasse. alles, was wir in digitalelektronik 
gemacht haben, waren die tollen gatter und JK-FFs. (zähler aufbauen, 
usw)

wenn ich also was viel schwereres wie µC nicht hinbekomme und nichtmal 
was dafür kann (Lehrer hat ja nicht geholfen), warum sollte ich dann ne 
Schlechte Note bekommen?

Autor: Axel R. (axelr) Flattr this
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
der bangobongolink ist zwar extrem witzig, stört aber beim arbeiten und 
schafft Erklärungsnot!! Ctrl+Alt+Entf zu Prozess wechseln und (hier bei 
mir) Firefox.exe -> Prozessstruktur beenden.
Staun ich ja, das der Firefox sowas zulässt - nunja.
Extrem ADS-lastig von ummi[GAST].

Kann man den Link entfernen (lassen), bitte...

@Thomas

'ne 2 ist doch ok. Mein Sohn freut sich schon über eine drei und ist 
auch noch stolz drauf ;-))

Baust Du den Programmer nun trotzdem noch auf? brauchen tust Du ihn ja 
eigentlich nicht mehr..

Gruß
AxelR.

Autor: Michael U. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

naja, als ich in der 10. Klasse war, habe ich mir (Röhren-)Radios vom 
Schrott geholt und repariert, damit ich ein eigenes Radio hatte. :)
Wenn ich was besseres fand, ging das Spiel von vorn los, manchmal 2x im 
Monat.

Leider alles ohne Internet, gab es auch nicht so direkt in der Schule, 
war einfach Interesse und Spaß an der Freude.

Zum Glück gab es schon Bibliotheken, in denen es nicht nur Romane gab 
und lesen tue ich auch heute noch gerne.

Selbst Datenblätter und Schaltpläne. ;)

PS: ein µC ist nur eine Ansammlung von etlichen tollen Gattern und auch 
so einigen JK-Flipflops...

Gruß aus Berlin
Michael

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas831 wrote:
> 1. sehr witzig
> 2. war der mikrokontrollerteil nicht alles
> 3. gibt es auch noch sowas wie ein gehäuse, dafür gabs ne 1
> 4. gabs für die restlichen platinen ne 1
> 5. hab ich auch noch nen ordner abgegeben ---> 1
> 6. hab ich im endergebnis ne 2
> 7. :-D :-D :-D

Muss ich mir merken, wenn mich nächstes mal die
Kundschaft frägt, warum das bestellte Zeugs nicht
fertig ist :-)

Autor: Willi Wacker (williwacker)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nur mal so gefragt:

Habe ich das jetzt richtig verstanden ? Es tut nicht und dafür gibt es 
eine ZWEI ?

Und ist die ZWEI immer noch die zweitbeste Note oder sind es 2 von 100 
Punkten?

Zu meiner Zeit (bei mir altem Sack wurde das Taschengeld noch in DM 
(Deutsche Mark) ausbezahlt, waren die Ansprüche, auch bereits auf der 
Realschule DEUTLICH höher.

Ich habe bereits in einem früheren Link vermutet, Leute der vera... 
Euch. Ich hatte mich wohl geirrt, nicht DER sondern DIE.


Ciao, ein gequälter

Willi Wacker

Autor: Sajuuk (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ihr müsst mal erleben wie sich manche durch die Elektronikerlehre 
mogeln. Und mit manche mein ich knapp die Hälfte. Die können nach 3 
Jahren immer noch kein Stromlaufplahn oder Datenblatt lesen.



@Thomas831

Ich fänds aber schon gut wenn du jetzt weiter versuchst den Programmer 
zum laufen zu bekommen.Immerhin haben sich ganz schön viele Leute hier 
die Mühe gemacht dir zu helfen.


@Michael U. & @Willi

>naja, als ich in der 10. Klasse war,...
>Zu meiner Zeit

Da war auch noch die Rübenernte der Höhepunkt des Jahres wa?

Is nur Spaß. ;D

Autor: Michael U. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

@Sajuuk: nein, Kartoffeln lesen im Oderbruch. :)
Hab ich aber nur einmal mitgemacht, irgendwie wollten die uns im 
nächsten Jahr nicht wieder haben. Warum nur?????

Gruß aus Berlin
Michael

Autor: Thomas831 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Baust Du den Programmer nun trotzdem noch auf? brauchen tust Du ihn ja
>eigentlich nicht mehr..

natürlich ;-) wenn ich mir das zeug schon gekauft habe, dann mach ich 
das auch noch fertig. (genau wie das TR projekt)

>Zu meiner Zeit (bei mir altem Sack wurde das Taschengeld noch in DM
>(Deutsche Mark) ausbezahlt, waren die Ansprüche, auch bereits auf der
>Realschule DEUTLICH höher.

DEINE zeit ist nicht MEINE zeit!


>Ihr müsst mal erleben wie sich manche durch die Elektronikerlehre
>mogeln. Und mit manche mein ich knapp die Hälfte. Die können nach 3
>Jahren immer noch kein Stromlaufplahn oder Datenblatt lesen.

so ischs halt, buah...


>Ich fänds aber schon gut wenn du jetzt weiter versuchst den Programmer
>zum laufen zu bekommen.Immerhin haben sich ganz schön viele Leute hier
>die Mühe gemacht dir zu helfen.

mach ich auf jeden fall.



und jetzt noch ne frage in diesem post: irgendwo war die rede von nem 
LPT-Port-Treiber für XP. wie heißt der?

Autor: Willi Wacker (williwacker)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>
> DEINE zeit ist nicht MEINE zeit!
>
>
Stimmt ! Aber irgendwann wirst auch Du vor der Realität stehen, dass 
keiner für ein tolles Gehäuse Geld ausgibt, wenn der Rest nicht tut. 
Nicht einmal, wenn Du Dir wirklich Stress gemacht hast.

Autor: Thomas831 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
das war ein schulprojekt und das wird nicht verkauft

Autor: Thomas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Aber das mit dem Gehäuse ist ein modernes Beispiel. Wer mal diese 
amerikanischen Tuning-Sendungen gesehen hat, wo 0815-Autos "gepimpt" 
werden sieht man das erst recht.
Die nehmen sich die größten Schrottkisten und Tunen die mit allem 
möglichen Schnickschnack, wie aufwändige Lackierung außen und 
2-Mann-Kino-Disko innen. Den Rest wie Fahrwerk und Motor fassen die 
nicht an. Also außen hui, innen pfui.

Da kann man auch nachvollziehen, dass Thomas4711 für ein leeres Gehäuse 
ohne Funktion eine 1 bekommt.

Autor: antworter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
...ein Designerfallschirm entfaltet seine Schönheit... das wars dann 
auch schon :-)

...ich weiß schon, warum keine stromversorgte Neuanschaffung vor meinem 
Schraubenzieher sicher ist ;-)

Autor: Thomas831 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
das gehäuse war nicht leer, da waren 3 andere platinen drin, die ich 
gemacht habe (die haben auch funktioniert)

hat halt noch das "Zentrum" gefehlt, mit dem die 3 platinen gesteuert 
werden

Autor: antworter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>...weil ich anscheinend IMMER fehler in den adapter mache. das war
>jetzt der sechste versuch und kein einziges Mal hat einer funktioniert...

>da waren 3 andere platinen drin, die ich gemacht habe (die haben auch
>funktioniert)


Ist Existenz neuerdings das K.O-Kriterium für Funktionstüchtigkeit ;-) ?

Duck und wech...


Autor: Thomas831 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
du willst es wohl nich kapieren

Autor: Michael U. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

das Problem ist doch: wir kennen die konkrete Aufgabenstellung nicht, 
damit kann auch die Bewertung nicht eingeschätzt werden.

Dazu kommt noch, daß der Vergleich zu den anderen Ergebnissen fehlt.

Wenn die Aufgabenstellung sich nicht aus dem Lernzeil ergibt (also aus 
Lehrstoff + angemessener Eigeninitiative garnicht vollständig lösbar 
ist), dann hat der Lehrer was falsch gemacht, denke ich zumindest.

Ziel sollte doch bei solchen Sachen das Erfolgserlebnis in der 
(eigenständigen) Fertigstellung eines Projektes sein, nicht die Freude 
über eine gute Note in der Abteilung Ausschuß- und Fragmentebau.

Auch meine persöhnliche Meinung...

Gruß aus Berlin
Michael

Autor: ozo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Habe jetzt den gesamten Thread bei zwei Bier gelesen.
Einfach göttlich!
Stellenweise musste ich heulen, dafür wurde ich an anderen Stellen mit 
brüllenden Lachern entschädigt...
vielen Dank an alle Beteiligte! Danke!

Autor: Thomas831 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ist es beim Spannungsregler 7805 normal, dass die rechten beiden Pins 
durchgang haben? (im ausgeschalteten zustand)

Autor: Thomas831 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
die linken mein ich

Autor: Michael U. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ist es sehr schlimm, wenn ich jetzt zugebe, daß ich das noch nie 
gemessen habe?

7805 (und ähnliche) heißt bei mir immer: 7805 nehmen, 2x100n dranpappen, 
8...12V an Eingang und GND, Ausgang messen: 5V -> ok.

Keine 5V???? schnell ausmachen, 7805 richtig rum drin? nein... Mist... 
;)
Nächsten nehmen, besser aufpassen... Manchmal überleben die sowas auch, 
wenn man es schnell merkt, trauen würde ich denen aber nicht mehr so 
richtig.

Falls es Dich tröstet, ein neuer 7805 von ST: ja, in eine Richtung messe 
ich eine Diodenflußspannug (0,776V) die andere Richtung sperrt. Im 
Ohmbereich in beiden Richtungen Wasserstände und Tauchtiefen zwischen 
ein paar hundert Ohm und ein paar kOhm je nach Meßgerät und Meßbereich.

Gruß aus Berlin
Michael

Autor: Sajuuk (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Michael U.

>ist es sehr schlimm, wenn ich jetzt zugebe, daß ich das noch nie
>gemessen habe?

Keine Sorge, hab ich auch noch nie gemacht.

Autor: Michael U. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

@Sajuuk: Danke, das beruhigt mich dann doch sehr. :)

Mir fiel gerade auf: gemessen zwischen GND und Ausgang, der Eingang ist 
hochohmig gegen GND und Ausgang in beiden Richtungen.


Ist nur wegen links und rechts, weil ich ja nicht weiß, wie rum 
Thomas831 im Zimmer sitzt... ;-))))

Gruß aus Berlin
Michael

Autor: Thomas831 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
GEIL!!!!!!!!!!!!!!

ENDLICH!!!!!!!!!!!

das pollin board ist einfach der hammer

es geht! nach 2 monaten geht es endlich!!!!!

Autor: Thomas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
2 Monate haste mit dem Pollinboard rumprobiert, bis es ging? OMG

Autor: Thomas831 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
meine fresse, nein
wenn du den thread doch so aufmerksam liest, dann weißt du doch, dass 
das board ewig nicht gekommen ist.

Autor: Andreas Kramer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Aber mal ernsthaft die frage hast du wirklich ZWEI Monate da drann 
gesessen und es nicht hinbekommen diesen 0815 Adapter zu löten und du 
hast das sogar noch in der Schule als Fach !! Ich hab mal ganz grob 
irgendwas mit Elektronik in Physik gemacht das war in der 7ten da hatten 
wir nichtmal sowas wie Formeln zum errechen und ich hab es beim ersten 
Versuch ( nach der Beseitigung einer Lötbrücke ) sovort und ohne 
Vorkenntnisse im Löten hinbekommen. Es kann doch nicht sein das diese 
Schaltung nach 10 Versuchen nicht geht.

Gruß Andreas

Autor: Thomas831 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich glaub einfach, dass mein parallelport schuld war, weil ich hab die 
schaltungen 100000000 mal geprüft, nie nen fehler gefunden

jetzt gehts ja über den seriellen port

Autor: Thomas831 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
achja, jetzt gehts mit pony auch ohne klick auf ignore.

das lesen und verifying dauert zwar 1 min oder so, aber ich denke, das 
ist normal.

Autor: Andreas Kramer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kann mich nicht erinnern das das jemals so lange gedauert hätte. 
Entweder hab ich das total falsch in erinnerung oder das ging so mit 15 
- max 30 sec.

Gruß Andi

Autor: Thomas831 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hm, keine ahnung
bin erstmal froh, dass es überhaupt geht

ich hab noch auf interne frequenz geschaltet, als 1mhz. vielleicht ja 
deswegen.

Autor: Thomas831 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
wie kann ich am PC die ausgabe des Mega32 sehen? (das testprogramm von 
pollin sendet einen text an den PC)

ich hab alles gemacht wie in der anleitung, aber da kommt kein text beim 
druck auf Taster3.

hab auch AVRTerm probiert, der geht, zeigt aber nur sehr komische 
zeichen an

Autor: Andreas Kramer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Such mal hier im Forum nach Terminalprogramm

Autor: Holger Krull (krulli) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Fuses auf Quarz (ext. Crystal) setzen.... schieß den Mega bloß nicht 
ab..

Autor: Thomas831 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hätte noch 3 andere auf lager, wäre also nicht so schlimm.

aber ich brauche ja keinen externen takt, mir reichen die 1mhz (noch), 
also lass ichs mal. lieber kein risiko

Autor: Holger Krull (krulli) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dann wird auch die serielle Ausgabe nicht funzen, weil das Testprog für 
8 MHz compiliert ist.

Autor: Thomas831 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
achso. ich habe aber einen 16mhz quarz dran. (stand so im bauplan)

Autor: Thomas831 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hab jetzt im programm auf 1mhz umgestellt

Autor: Thomas831 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
gebracht hats nichts

der summer piept nur noch 1 sec und der text ist immer noch nich richtig 
da.

mache für heute feierabend ;-)

Autor: Thomas831 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
fehler gefunden: 5000ms, statt 500

jetzt stimmts wieder.

nur das mit dem text noch nicht

Autor: Holger Krull (krulli) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du musst den Wert auf $crystal = 1000000 setzen und nicht die 
Zeitschleife beim piepser

Autor: Thomas831 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich weiß. aber danach hat er nicht mehr so lange gepiept.

wenn ich aber die zeitauf 5000 ms stelle, piept er genau 5 sek, so wies 
sein soll

Autor: Johannes Slotta (johanness)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du hast das serielle Kabel auch an den anderen Anschluss angesteckt? Der 
mit "ISP" beschriftete ist nur fürs Programmieren...

Außerdem muss das Terminalprogramm auf dieselben Übertragungsparameter 
(Baudrate, Stoppbit oder so) eingestellt werden wie im BASCOM-Programm 
angegeben.

Nebenbei kann es besser sein, den externen Quarz zu nehmen (wenn man 
weiß, was man beim umfusen tut, siehe detaillierte Anleitung bei 
Pollin), da der interne RC-Oszillator bei den AVRs nicht so umwerfend 
genau ist. Allerdings würdest du bei Taktproblemen durch den ungenauen 
Oszillator (die vor allem bei langen Nachrichten auftreten) einfach ab 
einem bestimmten Zeichen nur noch Buchstabensalat sehen, es würde schon 
etwas ankommen.

Autor: Thomas831 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Du hast das serielle Kabel auch an den anderen Anschluss angesteckt? Der
>mit "ISP" beschriftete ist nur fürs Programmieren...

natürlich ;-)

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.