www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik mehrere Analog Signale am PIC


Autor: Mathias R. (neo)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich bin sehr neu in der Materie und habe ein kleines Problem.

Ich möchte eine Schaltung mit einem Pic30Fxxxx aufbauen.

Nun zum Problem, die Schaltung soll mehrere Analoge Meßdaten verarbeiten 
und daraus Schaltsignale berechnen. Eine Darstellung der Meßdaten nach 
Wandlung in Digitale Signale ist auch geplant.

Die Frage: Bei vielen Meßsignalen gleichzeitig ist es da besser den A/D 
Wandler des PIC´s zu benutzen oder lieber jedem Meßsignal einen eigen 
A/D Wandler zu spendieren und den PIC gleich Digital zur verfügung zu 
stellen.

Danke im vorraus für jede hilfreiche Antwort.

Autor: A.K. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ist der interne ADC genau genug, schnell genug und mit genug Kanälen 
ausgestattet, besteht kaum ein Grund einen externen zu verwenden. Und 
bedenke, dass du an den internen ADC weit leichter rankommst als an 
einen externen.

Anders sieht es vor allem dann aus, wenn die analogen Signale aus 
grösserer Entfernung angeliefert werden. Digitale Signale transportieren 
sich weit störsicherer als analoge, lassen ggf. auch sehr einfach ein 
Potentialtrennung zu.

Autor: Knut Ballhause (Firma: TravelRec.) (travelrec) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Analogen Multiplexer ((74HC)4067 oder ähnliches) und internen ADC 
verwenden, wenn dessen Genauigkeit und Geschwindigkeit ausreicht. 
Billiger geht´s nicht.

Autor: Mathias R. (neo)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke für eure schnellen Antworten.


Der PIC ist ein PIC30F6012A
- 16 Analoge eingänge an 12 bit ADC

Ich benötige nur 11 davon, die jedoch gleichzeitig Daten Liefern.
Die Sensor Entfernung zum PIC Beträgt ca. 2m
Kabel geschirmt

Wie verhält sich das da mit der Referenz Spannung? Da an 6 der 11 
eingänge eine Spannung zwischen 0-3V eingeht und der Rest Sensoren mit 
Wiederstands messung sind.

Hat da vielleicht jemand schon Erfahrungen Sammeln können.


Vielen Dank für Eure Hilfe und Geduld im vorraus.

Gruß Mathias.

Autor: Willivonbienemaya .. (willivonbienemaya)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie meinst du das mit der Referenzspannung?
Du kannst entweder als Referenzspannung AVCC/AVDD oder Vref+/- als 
Referenz auswählen.

Autor: STK500-Besitzer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Ich benötige nur 11 davon, die jedoch gleichzeitig Daten Liefern.

Ich kenne den PIC zwar nicht, aber i.d.R. bestehen µC-ADC aus einem ADC 
und einem Multiplexer.
Der Multiplexer legt einen seiner Eingänge je nach Adressierung auf den 
Eingang des ADC, der vermutlich noch eine Sample-Hold-Schaltung besitzt, 
und misst dieses Spannung.
Gleichzeitg geht nur mit mehreren ADCs, die man synchronisiert.

Erzähl doch mal, um welche Art Sensoren es sich handelt.

Autor: STK500-Besitzer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Da an 6 der 11 eingänge eine Spannung zwischen 0-3V eingeht und der Rest 
>Sensoren mit Wiederstands messung sind.

Niemand kann Widerstände messen (höchstens mit einem 
Längenmessinstrument...).
Wenn man elektrischen Widerstand messen will, misst man entweder den 
Strom, der bei einer bestimmten Spannung durch den Widerstand fliesst, 
oder die Spannung, die bei einem (konstante) bekannten Strom durch 
Widerstand an selbigen abfällt.

Da die meisten Widerstandssensoren proportional zur Temperatur arbeiten 
(Thermosensoren), brauchst du auch keine synchrone Abtastung, weil sich 
die Temperatur gar nicht schnell genug ändern kann. Ein paar µs zwischen 
den einzelnen Messungen fallen da nicht ins Gewicht.

Autor: Mathias R. (neo)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich Danke euch wie immer für die schnelle Antwort.

Habe Sensorentyp und Anzahl nochmal geändert.

Also die Sensoren sind:

3 Temeratursensoren (müssen nicht unbedingt synchron gemessen werden)
1 Drucksensor   (bräuchte hohe Meßgenauigkeit)
1 Potentiometer (was mechanisch geändert wird)
4 Luftgüte Sensoren (die eine Spannung zwischen 0-2 V erzeugen)
1 Drucksensor der eine Spannung von 1-4,4 V liefert

Solange die Zeit zwischen der Werterfassung im µs Bereich liegt sollte 
das kein Problem sein.

Wie müssen dann die Temperatursensoren angeschloßen werden?


MFG Mathias

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.