www.mikrocontroller.net

Forum: Offtopic Parallelschwingkreis


Autor: Max (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ja ich gebe zu, dass es für die Schule ist. Ist aber keine Hausaufgabe, 
sondern ich lerne für die Zwischenprüfung (;

Ich hänge momentan hier:
Eine Spule von 200 mH, ein Widerstand von 10 kΩ und ein Kondensator von 
470 pF bilden einen Parallelschwingkreis.
Bei Resonanz fliesst ein Gesamtstrom von 5 mA.

Berechne die Spannung am Schwingkreis.

f_resonanz habe ich ausgerechnet; nur wie komme ich jetzt auf meine 
Spannung, soweit ich weiß teilt sich der Strom an  den "Komponenten" 
auf...

Ich wäre dankbar, wenn ihr einen Tipp hättet, auch wenns ihr eigentlich 
nicht gern gesehen wird (;

Gruß MAx

Autor: Matthias (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei Resonanz hebt sich Spulenstrom und Kondensatorstrom genau auf.
Das bedeutet (da alles Parallel):

Es fließt nur ein Wirkstrom, von 5mA an 10kOhm.
Das ergibt 50V über R, L und C (parallel)

       2          2         R^2
f0 = ----  SQRT( ----  -  ----- )   = 14,357kHz
     2*PI          L*C     L^2

Autor: Matthias (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das muß so heißen:

       1    <= eine EINS
f0 = ----
     2*PI

Autor: Matthias (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
und in der Wurzel auch

Autor: Werner Hoch (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei der Resonanzfrequenz ist der Strom durch die Spule gleich dem Strom 
durch den Kondensator (mit entgegengesetztem Vorzeichen).

Bleibt nur noch der Widerstand, durch den der gesamte Strom fließt.
--> Ohmsches Gesetz

Autor: Max (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Matthias & Werner,

vielen vielen Dank für eure Antworten.

Gruß Max

Autor: Peterle Anonym (Firma: keine) (wanderameise)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
beim reihenschwingkreis fließt bei resonanz der größte strom!wieso?weil 
die impedanz also der scheinwiderstand am kleinesten (=R) ist?

Autor: Timo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jups! Würde die Frequenz höher werden, wird die Impedanz der Spule 
größer, wird die Frequenz kleiner, wird die Impedanz des Kondensators 
größer. Bei Resonanz halten diese sich die Waage.

Autor: Matthias (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Benjamin Moll (Firma keine):

Richtig

Autor: Peterle Anonym (Firma: keine) (wanderameise)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
habe gelesen das ein RLC reihenschwingkreis wirkt wie ein bandpass! 
wieso das?
und wie lässt sich die dämpfung beeinflussen?
http://iva.uni-ulm.de/PHYSIK/VORLESUNG/ELEHRE/img753.gif

Autor: Timo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Naja, du hast es doch schon selbst richtig erkannt. Bei Resonanz fließt 
der größte Strom (diese Frequenz wird "durchgelassen"). Darüber und 
darunter fließt weniger Strom durch die höhere Impedanz des 
Schwingkreises (Sperrbereich). Das ganze ist also ein Bandpass.

Die Mittenfrequenz lässt sich durch ändern der Resonanzfrequenz 
einstellen. Die Dämpfung im Durchlassbereich wird durch einen evtl. 
ohmschen Anteil eingestellt.

Autor: Peterle Anonym (Firma: keine) (wanderameise)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ja die güte des bandpasses wird durch wL/R beschrieben! wie hängt diese 
jetzt mit  der dämpfung zusammen?

Autor: Andrew (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Güte = Kehrwert der Dämpfung

http://de.wikipedia.org/wiki/G%C3%BCtefaktor

Autor: Peterle Anonym (Firma: keine) (wanderameise)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ah ok das hab ich wohl übersehen!

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Yahoo-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.