www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik TCXO, OCXO


Autor: Jupp M. (juppp)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

TCXO : temperaturkompensierter Quarzoszillator
OCXO : Quarzoszillator im Ofen :)

TCXOs haben fast alle einen kleinen Trimmer, mit dem man die Frequenz 
wohl genau justieren kann. Daher sind Abweichunen von < 2ppm möglich. Wo 
ist da jetzt der Bezug zur Temperaturkompensation? Ist das einfach nur 
ein Teil der Oszillatorschaltung, der ein temperaturabhäniges Wandern 
der Frequenz verhindert? Mich irritiert dieser Trimmer halt, weil alle 
TCXOs den haben.

Welchen zusätzlichen Vorteil haben jetzt noch OCXOs, außer dem 
vielfachen Preis?

Jupp

Autor: Null (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die TCXO haben den Trimmer zum Feinabgleich. Die OCXO haben den 
uebrigens auch. Der Unterscheid zwischen den beiden sind die 
Spezifikationen. Ein OCXO kann eine Drift von 1e-8 oder besser haben. 
Ueber den Temperaturbereich, wohlgemerkt. Dh, ein 100MHz Oszillator, der 
daran laeuft ist auf ein Hertz stabil !!! OCXO sind meist zwischen 10 
und 20MHz, weil da die quarze am Besten sind. Ueblicherweise sind OCXO 
Grundwellenquarze mit SC-cut. Mittlerweile haben OCXO noch ein Volumen 
eines Wuerfelzuckers, oder so. Fuer was die bieten sind 500 Euro 
eigentlich ein Schnaeppchen. Wenn's zu teuer ist, wird man's nicht 
brauchen.

Autor: Thomas S. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Beim TCXO wird der Quarz der Umgebungstemperatur ausgesetzt und durch 
geeignete Schaltung "kompensiert", d.h. in entsprechendem Mass dagegen 
gearbeitet. Beim OCXO wir der Quarz (mitsamt den wichtigsten Bauteilen) 
auf eine Temperatur oberhalb der höchsten Umgebungstemperatur gehalten. 
Dadurch mach eine Schwankung der Temperatur der Oszillatorfrequenz 
nichts aus. Im Kurzzeitbereich ist der OCXO dem TCXO oftmals überlegen 
(Phasenrauschen). Der Stromverbrauch des OCXO ist i.a. aber um ne ganze 
Ecke größer und das Ding ist auch weitaus teurer.

Autor: Null (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ein gutes Phasenrauschen bekommt man, indem einen Quarz mit moeglichst 
grosser Amplitude, aber noch im linearen Bereich, betreibt. In dieser 
Hisicht sind die SC-cut den anderen Cut's ueberlegen, und daher auch 
fuer Praezisionsoszillatoren bevorzugt. Es gab mal ein Quarz-Kochbuch 
irgendwo. Leider als lose Ansammlung vieler Kapitel. Zumindest waren die 
pdf nicht geschuetzt, sodann man sie mit Acrobat selbst zu einem 
einzelen Dokument zusammenkleben konnte. Hier der Link :
http://www.qsl.net/dk1ag/

Autor: Jupp M. (juppp)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielen Dank.

--
Man kann die Beiträge jetzt wirklich nachträglich bearbeiten --cool.

Autor: Christoph Kessler (db1uq) (christoph_kessler)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das Quarzkochbuch ist hier schneller zugänglich, qsl.net ist etwas lahm:
http://www.axtal.com/info/buch.html

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.