www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Impulsmessung im µs Bereich


Autor: Dominik P. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo!

Ich bin grad dabei ein Servosignal mit einem ATMega8 zu digitalisieren. 
Das Signal kommt von einem Funkempfänger der über eine Funkfernsteuerung 
angesprochen wird. Der Impuls ist zwischen ~700µs und 1200µs lang und 
soll auf ~8 Bit aufgelöst werden. Das heißt ~1Bit/2µs!
Der µC läuft im Moment auf 3,6MHz und das ist deutlich zu wenig für 
einen Interrupt-Aufruf der Länge 2µs. Da der µC später einen Helikopter 
regeln soll ist diese Frequenz realistisch. Dort kommt natürlich ein 
anderer ATmega zum Einsatz.

Mein Gedanke war das Signal zu verlängern / zu strecken. Da es ein 
PWM-Signal ist, wird es zu keinen zeitlichen Komplikationen kommen.
Bisher hab ich nur eine kleine Schaltung im Kopf die einen Kondensator 
aufläd und dieser dann parallel zur Basis-Emitter Spannung am Transistor 
hängt. Dieser würde dann etwas verzögert und verlängert das Signal 
liefern.
Diese Methode ist aber jedoch sehr Temperaturanfällig, dh vor jedem 
Betrieb müsste dies initialisiert werden. :-/

Gibt es Chips / ICs die sowas schon können? Wie sieht es da in sachen 
Temperatur aus?


Grüße
Dominik

Autor: Christoph Kessler (db1uq) (christoph_kessler)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie soll denn die Auflösung besser werden, durch ein "Verlängern" oder 
"Strecken"?
Sehe ich das recht, das ist eine Rechteckschwingung mit veränderlihem 
Tastverhältnis, die High-Zeit beträgt 0,7...1,2 Millisekunden. Ist die 
Wiederholfrequenz konstant? Muß jeder Impuls ausgewertet werden, oder 
ist eine Mittelung über mehrere Schwingungen möglich?

Autor: A.K. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Timer Capture ist auf den Takt des Timers genau. Der damit assoziierte 
Interrupt wird nur benötigt, um den Wert aus dem Capture Register zu 
fischen. Das sollte sich in 700µs erledigen lassen.

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Timer1 hat eine Input Capture Unit.
Bei 3.6Mhz kannst du damit das Signal auf
2.7 E-7 (also ~0.3 µs) genau Ausmessen.

Von einem Capture Interrupt zum nächsten hast du dann
mindestens 2200 Takte Zeit ( = 700µs ) um das Ergebnis
auszuwerten. Da kann dein Mega8 zwischendurch noch auf
einen Kaffee gehen und ein paar teuflisch schwierige
quadratische Gleichungen lösen ( (c)Douglas Adams )

Autor: Dominik P. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke Leute!

Auf euch ist Verlass!

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.