www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik PIC 16f84 portb bitzugriff Problem


Autor: maddin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

ich habe ein Problem mit einem Portzugriff auf dem pic16f84.

ich meine ich habe das hier auch schonmal irgentwo gelesen, das es zu 
problemen kommen kann, wenn man mehrere male auf das portregister mit 
einem bitbefehl zugreift.

zb

bcf   portb,0
bcf   portb,1
bcf   portb,2
bcf   portb,3
bcf   portb,4
...
bcf   portb,7

das seltsame ist:
ich mache nach dieser befehlsreihe nochmal eine auswahl in 8 funktionen, 
in denen noch etwas mit den i/o registern (tris) gemacht wird.

sie sind von der struktur her alle gleich, probleme  tauchen nur in der 
ersten funktion auf, dort sind dann alle portbits auf 1.

welche funktion ausgeführt wird, wird über ein routierendes bis in einer 
8 bit variablen entschieden.

d.h. die funktion 1 wird nach einem btfss, ausgeführt, wenn sie dran 
ist, die funktion 8 erst nach weiteren 7...

das die funktionen das machen was sie sollen und das dort kein fehler 
vorliegt ist damit bewiesen das wenn ich den oberen assembler code 
gegen:

clrf  portb

eintausche, alles so läuft wie es laufen sollte.

wie kann das sein, was kann ich machen?

ich habe mal jeweils 4 nop's zwischen die befehle gesetzt, hat aber 
nichts geändert...

komisch ist auch, das das problem nur mit der ersten funktion 
auftaucht....

maddin

Autor: Meister Eder (edson)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

meinst wohl das "read-modify-write"-Problem, oder? Am einfachsten und 
auch sehr effektiv ist es, eine 'Schattenvariable' einzuführen. Damit 
ist ein Register gemeint, in dem Du die Bitmanipulationen erledigst und 
es dann jeweils als Byte an PORTB übergibst.

Gruss,
Edson

Autor: maddin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
nein, leider ist es das wohl nicht, denn ich greife auf den prot b in 
dem bereich nur schreibend zu, ich wechsle zwischen den bitzugriffen 
nicht die richtung!

beim write read problem, fängt man sich ja einen fehler ein, weil man 
etwas von einem ort liest, dann verändert, die richtugng wechselt, und 
anschließend in ein anderes register zurück schreibt, so wie ich das mal 
verstanden habe, jedoch wird in diesem fall ja, von port b output 
gelsen, verändert, und nach port b output zurück geschrieben ....

ich arbeite schon sehr lange mit pics, doch soetwas ist mir noch nie 
untergekommen....

dank dir trotzdem, maddin

Autor: maddin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Meister Eder (edson)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>ich wechsle zwischen den bitzugriffen
>nicht die richtung!

Darum gehts beim "read-modify-write"-Problem nicht. Auch wenn Du schon 
lange mit PICs arbeitest, hier liegst Du falsch.

>ich greife auf den prot b in
>dem bereich nur schreibend zu

Wenn Du ein Bit manipulierst, liest der PIC unabhängig von Deiner 
Absicht nichts zu lesen trotzdem den gesamten Port zurück und schreibt 
Ihn dann als komplettes Byte auf die Ausgangspins.

Das 'modify' beim rmw-Problem hat nichts mit den TRIS-Registern zu tun!

Gruss,
Edson

Autor: maddin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hallo meister eder,

das ist schon klar, lies jedoch mal folgenden text:

Jedesmal, wenn auf ein Port (PORTA..PORTE, GPIO) schreibend zugegriffen 
wird, dann wird zunächst das gesamte Port gelesen, das gelesene Byte im 
Prozessor modifiziert, und dann das veränderte Byte in das Port 
zurückgeschrieben. Also wird auch dann, wenn nur ein einzelnes Bit 
verändert werden soll (bsf, bcf),  jedesmal das ganze Port angefasst.

soweit - sogut

Beim anfänglichen Lesen des Ports liest der Prozessor nicht etwa das 
Portregister (z.B. PORTA oder PORTB) aus, sondern liest die momentanen 
Pegel an den Pins des Ports ein. Bei Pins, die auf
>>Output eingestellt sind<<
macht das keinen Unterschied, wohl aber für Port-Pins, die auf Input 
eingestellt sind. Deren Bits im Port-Register können dadurch 
unbeabsichtigter Weise verändert werden. Nach dem Umschalten auf Output, 
haben diese Pins dann einen anderen Pegel als beabsichtigt.


ich bin für jeden tipp dankbar, nur wie schon geschrieben, werden die 
ports in dem codebereich nur als output beschrieben.....ich kann mir 
also keinen falschen wert von aussen einfangen, oder!?

vor allem, warum geht das nur mit ersten funktion nicht, und mit den 
anderen 7 schon?

maddin

Autor: Meister Eder (edson)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ok,

>Bei Pins, die auf
>>>Output eingestellt sind<<
>macht das keinen Unterschied, wohl aber für Port-Pins, die auf Input
>eingestellt sind.

Woher stammt denn das Zitat? Ein stark belasteter Ausgang kann 
jedenfalls zum falschen zurücklesen eines Portpins führen. Dazu wurden 
bei den PIC18 die LAT-Register eingeführt. Man benutzt sie 
ausschliesslich für die Ausgabe...

Gruss,
Edson

Autor: maddin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hmm,

also das zitat stammt von sprut, der oben angegebenen site.

die ausgänge sind nicht zu stark belastet. low current led <1mA...

maddin

Autor: Meister Eder (edson)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

hat leider etwas gedauert aber man muss ja auch mal arbeiten... :)
An der Belastung liegts also in dem Fall nicht.
Die Seiten von sprut kenne ich, das Zitat ist auch nicht wirklich falsch 
wie es da steht. Aber es ist leicht misszuverstehen.

maddin Zitat:
>>ich mache nach dieser befehlsreihe nochmal eine auswahl in 8 funktionen,
>>in denen noch etwas mit den i/o registern (tris) gemacht wird.

könnte das wie folgt ein Teil der Fehlerquelle sein?

sprut Zitat:
>Nach dem Umschalten auf Output, haben diese Pins dann einen anderen Pegel als 
>beabsichtigt.

In dem Kontext schon möglich, oder?

Ohne das Programm zu kennen kann ich nur noch auf einen Bankfehler 
tippen. Könnte bei vielen I/O-Umschaltungen schon mal übersehen worden 
sein. Aber das ist nur spekulativ...

Gruss,
Edson

Autor: maddin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hallo meister eder,

ich habe momentan portb mit einem clrf ratzekal auf 0 gesetzt, das geht 
auch.

weiterhin habe ich folgendes versucht:

movf PORTB,w
andlw h'FE'
movwf PORTB

das sollte den befehl:

bcf PORTB,0

ersetzen, so habe ich alle ersetzt...

mit dem ergebnis, das es nur noch schlimmer wurde.

ein bankfehler ist ausgeschlossen, denn ich nutze zur sicherheit auch 
noch makros für solche aktionen wie bankwechsel usw...zumal ich nur in 
speziellen regionen einen bankwechsel mache, ansonsten käuft der gesamte 
code immer auf bank 0  - so schließe ich diese fehlerquelle aus..

aber der hinweis mit dem i/o ist gut - ich werde das nochmal überprüfen, 
ich schätze das wird es sein. durch diese routinen sind einige port pins 
von portb auf input gestellt, das werde ich heute abend mal ändern - man 
muss ja auch mal arbeiten.

dank dir, bis dahin.
maddin

Autor: Meister Eder (edson)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gibts schon Neuigkeiten?

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.