www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik S1D13513


Autor: Karl (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

muss ich, wenn ich keine externe kamera und videorekorder verwende einen 
Oszillator anschließen - und wenn, aus welchen Daten ermittelt man die 
benötigte Frequenz?

Karl

Autor: Obelix (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das ermittelt man aus dem Datenblatt.

Autor: Karl (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
leider finde ich da aber nichts - woraus sich was ermittlen lässt... ich 
bin mir nicht einmal sicher, ob der Quarz nicht nur für die Kamera etc. 
zuständig ist und / oder dem kompletten IC...


Karl

Autor: Benedikt K. (benedikt) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Figure 9-1: Clock Diagram

Autor: Karl (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ok... dann häng ich einen Quarz an OSC01.... aber wie berechne ich meine 
MHZ...?

Karl

Autor: Benedikt K. (benedikt) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kommt drauf an was du vorhast.

Autor: Karl (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
es soll ein TFT angesteuert werden und ein externes SDRAM-IC ist 
angeschlossen (dessen höchste Frequenz 20MHz ist)...

Karl

Autor: Benedikt K. (benedikt) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Auflösung, Frequenz ?

Autor: Karl (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
die Auflösung vom TFT beträgt 640x480 und die Frequenz

- Hsync Frequenz: typ. 15.2 und max. 17.7 kHz
- Vsync Frequenz: typ. 60 und max. 68 Hz
- DCLK Frequenz: typ. 5.85 und max. 7.0 MHz


Karl

Autor: Benedikt K. (benedikt) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dann brauchst du eine Frequenz zwischen 5,85MHz und 7,0MHz. Diese kannst 
du entweder direkt einspeisen oder mit PLL2 aus einer anderen erzeugen 
(unterer Pfad).

Autor: Karl (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ist 7MHz für ein TFT-Display mit dieser Auflösung viel bzw. so dass man 
ein ordentliches Ergebnis zu erwarten hat oder gibt es welche die mehr 
können und dadurch schneller im bildaufbau sind?

Karl

Autor: Benedikt K. (benedikt) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn ich Werte jetzt mal nachrechne: Bist du sicher, dass die Werte 
stimmen ?
60Hz*480Zeilen=28,8kHz -> HSync Frequenz kann nicht stimmen
Das gleiche passiert auch wenn man die anderen Werte durchrechnet.

Das ganze sieht eher nach 320x240 aus.

Autor: Karl (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hmm du hast recht... 320x240... was sonst... aber das passt von der 
auflösung...

Karl

Autor: Benedikt K. (benedikt) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Für ein 320x240 sind die Frequenzen in Ordnung. Es gibt zwar auch TFTs 
die bis 80Hz erlauben, aber rein optisch macht das keinen Unterschied.

Autor: Karl (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
gibt es dafür eine pi-mal-daumen-rechnung?

Karl

Autor: Benedikt K. (benedikt) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Für was ? Für die Auflösung oder für die Framerate ?

Autor: Karl (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
für den Zusammenhang zwischen Auflösung und Frequenz DCLK... nicht nur 
die Rechnung sondern auch die Interpretation (ab wann ist eine Frequenz 
bei einer Auflösung xy ausreichend, gut etc.)

Karl

Autor: Benedikt K. (benedikt) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich erkläre das mal an den konkreten Werten:
- Hsync Frequenz: 15.2 und max. 17.7 kHz
- Vsync Frequenz: typ. 60 und max. 68 Hz
- DCLK Frequenz: typ. 5.85 und max. 7.0 MHz

5,85MHz/15,2kHz=384 Pixel/Zeile -> 320 Pixel, da es bei TFTs meistens 
einen Bereich gibt in dem keine gültigen Daten übertragen werden 
(ähnlich wie bei einem analogen Monitor).
15,2kHz/60Hz=254 Zeilen/Bild -> 240 Zeilen

Nahezu jeder TFT hat eine Vertikalfrequenz von 50-80Hz. Ich habe 
zumindest noch nie einen anderen gesehen. Ob der TFT jetzt mit 50Hz oder 
80Hz läuft, ist eigentlich egal. Man sollte nur 50Hz und den Bereich in 
der Nähe vermeiden, da dies zu Problemen mit Leuchtstofflampen kommen 
kann, da diese mit 50Hz flackern. Das ergibt dann eventuell eine 
Wellenförmige Bewegung im Bild. Daher wird meisten irgendwas im Bereich 
65-75Hz verwendet.

Hätte das LCD jetzt z.B. 800x600 bräuchte man einen Pixeltakt von etwa 
70Hz x 650Zeilen/Bild x 900Pixel/Zeile = 37MHz
Ein Bereich von etwa 30-40MHz wäre also geeignet. Das sicherste ist aber 
immer die Werte im Datenblatt nachschauen.

Autor: Karl (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
vielen dank für deine ausführliche antwort benedikt.

hab mir noch ein anderes TFT Display angeschaut, da ich auf einen neuen 
Post hier aufmerksam wurde...

http://www.optrex.com/SiteImages/PartList/SPEC/T-5...

bei der Pin Connection weiß ich aber nicht wie ich SC verbinden kann 
bzw. lässt man diesen Pin unconnected? Und bei dem Display handelt es 
sich um ein Generic TFT, oder?

Karl

Autor: Benedikt K. (benedikt) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Damit kannst du das Bild auf den Kopf stellen, je nachdem ob der Pin 
high oder low ist.

Autor: Karl (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ok - also NC (weil nicht so sinnvoll in meinem Fall).

Die beiden Stecker CN2 / CN3 werden mit den Bezeichnungen SM02(8.0)B-BHS 
oder BHR-02(8.0)VS angegeben - auf der seite von JST sehen die aber 
ziemlich identisch aus...? sind das zwei unterschiedliche Namen für den 
gleichen Stecker?

Karl

Autor: Karl (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
CTL, CTH sind VCC und GND, oder? - wüsste zwar nicht was man ansonsten 
anschließen sollte, jedoch stutze ich ein bißchen, warum sie dann nicht 
GND und VCC hingeschrieben haben.

Karl

Autor: Benedikt K. (benedikt) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Aua, das tut beim lesen weh...
Bist du sicher, das der S1D13513 nicht ein klein wenig zu kompliziert 
für dich ist ? Anscheinend hast du noch nie mit LCDs zu tun gehabt.

CTL, CTH sind die Anschlüsse der CCFL Röhre.

Autor: Karl (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
mit LCDs hab ich bis jetzt noch nicht gearbeitet... ich kenne außer den 
S1D13513 keinen Controller, der ein externes Speicherinterface hat und 
Displays 640x480 unterstützt.

Wie müssen dann die beiden Pins von CTL u. CTH angeschlossen werden?

Nicht das ich noch ein paar große-schwerwiegende Fehler gemacht habe, 
aber die HVDD schließt man an VCC und die COREVDD auch, oder?

Karl

Autor: Benedikt K. (benedikt) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Karl wrote:
> mit LCDs hab ich bis jetzt noch nicht gearbeitet... ich kenne außer den
> S1D13513 keinen Controller, der ein externes Speicherinterface hat und
> Displays 640x480 unterstützt.

S1D13504/5/6 gäbe es da noch, auch wenn diese nur normalen DRAM 
verwenden.

> Wie müssen dann die beiden Pins von CTL u. CTH angeschlossen werden?

CTL und CTH müssen an einen passenden CCFL Inverter. Dieser erzeugt 
einige 100V bis >1kV für die Hintergrundbeleuchtung.

> Nicht das ich noch ein paar große-schwerwiegende Fehler gemacht habe,
> aber die HVDD schließt man an VCC und die COREVDD auch, oder?

Wenn du eine Rauchwolke erzeugen willst, kannst du das machen...
Table 6-2 : Recommended Operating Conditions
Da stehen die Spannungen für die jeweiligen Pins.

Das ist jetzt nicht böse gemeint, aber wenn du die Datenblätter nicht 
liest (bzw. nicht verstehst) dann solltest du das ganze sein lassen.
Ich habe schon mit anderen Epson Controllern gearbeitet und kann dir 
sagen, dass die Software dazu meistens noch schlimmer ist als die 
Hardware. Irgendwo im Datenblatt sind nämlich oftmals irgendwelche 
kleinen Hinweise versteckt, ohne die das ganze nicht läuft.

Autor: Karl (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
welche Angaben sind für so einen CCLF Inverter wichtig?

unter Backlight:
- Starting Lamp Voltage VS min. 1000Vrms
- Frequenz max. 80kHz
- Lamp Voltage 340Vrms
- Lamp Current 7mArms

unter http://www.microsemi.com/inverters/CCFLSelectorGuide.pdf hab ich 
eine Seite gefunden, auf der es einige Inverter gibt:

was bedeutet genau die Angabe MAX DIMMING? 50:1 oder 100:1?

V_lamp [320,420] V
I_lamp [5-6] mA
V_ls 1250 / 1400 V
Max Dimming 100:1

-> LXMG1626-05-46 -> würde dieser passen?


Karl

Autor: Benedikt K. (benedikt) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
DIMMING ist das Verhältnis zwischen maximaler und minimaler Helligkeit.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.