www.mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Schutz vor falscher Versorgungsspannung


Autor: Mike R. (thesealion)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moin,

ich suche zur Zeit nach einer Schaltung um meine restliche Schaltung vor 
einer Überspannung zu schützen.

Die Schaltung arbeitet mit 12V und bis zu 15A (also einem 300W 
Schaltnetzteil). Die Gefahr ist jetzt, daß jemand kein 12V Netzteil 
sondern ein 24V Netzteil mit 300W nimmt.

Wenn das Netzteil über 15A liefern würde, währe der Schutz kein Problem, 
da eine entsprechende Diode und eine Sicherung vorhanden sind. Mein 
Problem ist jetzt wie sichere ich es ab, wenn einer nur "so wenig" 
Leistung verkehrt einspeist?

Mike

Autor: ARM-Fan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was heißt "so wenig"?
So wenig, dass deine Sicherung nicht fliegt?

Dann passiert doch auch nix schlimmes, außer dass deine
Schaltung die Diodenflußspannung rückwärts bekommt, bis endweder
die Diode verglüht ist oder das Netzteil zusammenbricht.
Kommt halt darauf an, ob deine Schaltung dauerhaft die ca. -0.7V
verträgt.

Autor: nop(); (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Einen dicker Elko, sagen wir 22000uF/16V am Eingang wird den 
Falschanschliesser lehren....

Autor: ARM-Fan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
... ich hab mal angenommen, dass du die Diode antiparallel zu
den Versorgungsklemmen angeschlossen hast und die Sicherung
in der Versorgungsleitung liegt...

Autor: Mike R. (thesealion)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Naja, die Sicherung fliegt leider erst bei 15A und wenn ich das 
ungünstigste Netzteil mit 24V nehme, dann hab ich nur 8A und das reicht 
nicht für die Sicherung.

Leider kann die Diode (bisher 1N6275A / 1.5KE15A) die Leistung, die sie 
dann aufnehmen muß, nicht ab. Die verglüht halt ziemlich schnell.

Die gefahr einer Verpolung habe ich mit einem p-Kanal Fet abgesichert. 
Das funktioniert auch wunderbar.

Die Annahme mit der Sicherung und der Diode sind richtig.

Autor: Harry Up (harryup)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hi,
wenn du eh schon einen p-kanaler zum verpolungsschutz drinne hast, 
bietet es sich doch fast an, den als 'relais' zweckzuentfremden 
(waswort). du könntest die anliegende spannung überprüfen (so 'ne art 
simpler fensterdiskriminator) und nur durchschalten, wenn sie in den von 
dir festgelegten grenzen liegt.
grüssens, harry

Autor: Εrnst B✶ (ernst)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thyristor-Crowbar in Erwägung gezogen?

http://www.elektronik-kompendium.de/public/schaere...

/Ernst

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.