www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Maximaler Lastrom eines 60VA Transformators


Autor: Alex (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nach Gleichrichtung der sekundärseitigen Wechselspannung eines 60VA 
Transformators, liefert die Spannungsquelle eine konstante Spannung
von 24V. Diese soll durch einen DC/DC Wandler halbiert werden (also 12V 
am
Ausgang).
Ist es richtig, dass der maximale theor. Laststrom des DC/DC Konverters
5A betragen kann (wegen I = (60VA)/(12V) = 5A)?

thx,
Alex

Autor: Tom (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nein. Von den 60 Watt geht dir einiges verloren. In den 
Gleichrichterdioden und im Wandler hauptsächlich.

DC-DC-Konverter gibt in Schalttechnologie, Wirkungsgrad ca. 80-90% und 
als Linearregler (erkennbar an den großen Kühlrippen), Wirkungsgrad hier 
ca. 50%.

Möglicherweise hat sind die konstanten 24V mit einem Regler konstant 
gehalten, dann gibts da auch noch Verluste, die kannst du auch noch von 
den 60 Watt abziehen.

Ich sag mal, über den Daumen, 2A bei Linearregler-Konverter, und 3-4 A 
bei Schaltregler-Konverter.

Kannst ja mal folgendes machen: Wattmeter an die Primärseite des Trafos 
und 12-V-seitig den Strom erhöhen, bis es 60 Watt anzeigt.

Autor: Alex (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Tom,

Danke erstmal für die schnelle Antwort! Meine Frage war auch theoretisch 
bezogen. Also ideal angenommen wäre das doch richtig mit den 5A, oder??
Die Spannungsquelle ist einfach ein 60VA Trafo mit einem Gleichrichter 
und
einem Ladeelko. Sie erzeugt - unter Vernachlässigung des Brummanteils -
konstante 24V. Das würde ja heissen, dass der maximal zur Verfügung 
stehende
Laststrom 60VA/24V=2,5A (theoretisch!) betragen müsste. Möchte ich jetzt
die Spannung mit Hilfe eines DC/DC Wandlers (100% Wirkungsgrad) 
halbieren
(12V), so müsste der Strom sich doch verdoppeln oder?? Ist die Theorie
hier richtig?

besten Dank,
Alex

Autor: Tom (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Theoretisch ist das richtig.

In der Praxis musst du aber Verluste berücksichtigen.

Autor: fnah (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
was auch oft vergessen wird ist, dass ein trafo je nach gleichrichtung 
um einen gewissen faktor ueberdimensioniert werden muss:

http://www.dse-faq.elektronik-kompendium.de/dse-faq.htm#F.9
(bisschen runterscrollen):
>1 Wicklung 1 Diode Halbwellengleichrichter: Trafo Strom = 2.3 * Last Strom
>1 Wicklung mit Mittenanzapfung 2 Dioden Delon-Schaltung: Faktor 1.2
>1 Wicklung 4 Dioden Graetz Brückengleichrichter: Faktor 1.8
>1 Wicklung 2 Dioden Villard Spannungsverdoppler: Faktor 4

Autor: Tom (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, was echt lehrreich ist, sich mal bei einer üblichen 
Gleichrichter+Elko Schaltung den Diodenstrom auf dem Oszi anzugucken. 
Das sind relativ kurze Strompulse hoher Amplitude. Die erzeugen dann 
auch im Trafo viel Verlustleistung nach I quadrat mal R.

Dieser Faktor 1,8 hängt sicher sehr von der Welligkeit ab, weniger 
Welligkeit wäre dann kürzere Pulse, höherer Spitzenstrom und mehr 
Verluste.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.