www.mikrocontroller.net

Forum: Platinen Richtiger Lötkolben für Anfänger


Autor: Anfänger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

wie ist eure Meinung über die folgenden beiden Lötkolben zum löten auf 
Lochrasterplatinen und zukünftig auf selbstgeätzten Platinen, evtl. auch 
SMDs?

ERSA TIP 260BD 16W 350 °C
+ Richtigte Temperatur (?)

ERSA MULTIPRO 930CD 20W 450 °C
+ Größere Auswahl an Spitzen auch spezielle zum Löten/Entlöten von ICs
- zu hohe Temperatur (?)

Zur Zeit bin ich noch Neuling in dem Bereich löten/Mikrokontroller und 
möchte  mir daher aus kostengründen noch keine Lötstation anschaffen. Im 
Vorfeld habe ich schon versucht die Unterschiede der beiden Geräte 
auszuarbeiten und zu bewerten. Diese habe ich jeweils darunter 
aufgeführt. Bei (?) bin ich mir nicht 100%ig sicher ob das auch so 
richtig ist.

Die Suchfunktion von Google und diesem Forum habe ich bereits benutzt, 
jedoch nur den groben Richtwert gefunden dass der Lötkolben zwischen 15 
und 30 Watt haben soll. Dieses Kriterium erfüllen beide.

Im Forum habe ich gelesen dass man beim Verarbeiten vom ROHS konformen 
Lötzinn und beim entlöten von Bauteilen eine höhere Temperatur benötigt. 
Ist das Richtig und dadurch der Multipro besser für mich geeignet?

Gerne bin ich an Erfahrungsberichten über die beiden Lötkolben 
interessiert.

Vielen Dank schonmal.

Autor: Elektro Gandalf (e_g)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
zu den oben gennanten Lötkolben kann ich nichts sagen.

Mein erster Lötkolben war ein einfacher von Weller(ohne 
Temperaturregelung) den habe ich heute nocht.

Würde an deiner stelle mal bei Ebay nach einem gebrauchten Weller 
schauen, die gibt es da teilweise schon günstig.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Läubi .. (laeubi) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich benutz ne Ersa Analog 60 und bin rundum zufrieden (auch bei SMD)

Autor: Philipp Burch (philipp_burch)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich löte immer mit dem alten Ding von meinem Vater (Baujahr 81). Das ist 
ein  Weller Magnastat mit 50W. Einzig zwei Spitzen habe ich mir vor 
einiger Zeit mal bei Farnell besorgt. Falls du irgendwo so einen 
findest: Schlag zu! Kann ich wirklich empfehlen.

Autor: Jim (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Naja, solange Du bleihaltig lötest tut es wohl so ziemlich jede 
Lötstation. Bleifrei wird dagegen sehr teuer wenn es gut gehen soll. Das 
muss dann einer mit nem Temperatursensor in oder an der Spitze sein. 
Ersa I-Tool, Weller WD1(M) und WSP 80 oder der WMPT

Autor: Christian Erker (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kauf dir gleich ne Lötstation mit mal 30-50 W min, nichts ist lästiger 
als wenn der Kolben eine Lötfahne einer Cinchbuchse oder einer 
Anschlussklemme nicht heiss bekommt, beim Verzinnen von dicken Drähten 
klebenbleibt usw.

Gruß,
Christian

Autor: Willi Wacker (williwacker)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Christian Erker wrote:
> Kauf dir gleich ne Lötstation mit mal 30-50 W min, nichts ist lästiger
> als wenn der Kolben eine Lötfahne einer Cinchbuchse oder einer
> Anschlussklemme nicht heiss bekommt, beim Verzinnen von dicken Drähten
> klebenbleibt usw.

Wenn das nicht nur ein Probeschnuppern ist, was Du da gerade 
veranstaltest, dann würde ich auch unbedingt zur Lötstation raten. Hat 
einfach viele Vorteile, das Teil. Schau Dich mal um, ob es unbedingt 
Ersa sein muss, das sind zwar die teuersten und besten, aber vielleicht 
geht es doch eine Nummer kleiner, insbesondere wenn Du nicht allzu viel 
lötest.

Oder Du kaufst Dir eine supertolle Ersa-Station, stellst fast, die 
Löterei geht mir sowas von auf die Nerven, ich will lieber 
Stiefmütterchen züchten, dann schickst Du mir eine Email und ich kauf 
Dir das Teil für 20 Euro ab zwinker

Ciao

Autor: Willi Wacker (williwacker)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nochwas: Kauf Dir nicht die Lötkolben von Aldi- Lidl oder entsprechende 
Angebote aus den Baumärkten. Die sind eher für Messing-Gießkännchen oder 
Dachrinnen, aber nix für die Elektronik !

Autor: lötnix (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Dietmar E (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die AOYUE-Stationen sind auch preiswert. Habe mir die AOYUE-937+ gekauft 
(49,90 EUR):
www.aoyue.de/de/katloeten.htm
Von der Optik her China-Niveau, das Plastik der Station hat die Anmutung 
eines Joghurt-Bechers. Aber technisch o.k.: leichter Kolben, schnelles 
Aufheizen durch Keramikelement, viele Spitzen (nicht weniger als 32: 
www.aoyue.de/pdf/loetspitzen.pdf), ESD-sicher, Alu-Halter mit 
Lötzinn-Abroller (zum Lieferumfang gehört der Halter Nr. 2630, nicht der 
abgebildete Plastik-Mist). Lötkolben-Kabel sehr flexibel, Netzkabel 
abziehbar - falls man es mal angeschmort hat. Ersatz-Heizelement im 
Lieferumfang. Gefällt mir besser als das 40-50EUR-Niveau von 
Reichelt/Conrad.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.