www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Real Time Simulation und Schaltverluste IGBT


Autor: Diplomand (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Servus,
ich stehe vor der Aufgabe für eine Simulation über eine relativ große 
Zeit den Einfluss der Schaltverluste eines IGBT zu berücksichtigen.
Das Problem dabei ist, wenn ich die Signalverläufe simuliere, zwinge ich 
den Simulationsschritt auf diese kleine Zeitkonstante. Bei eine Dauer 
von ~60 Minuten dauert die Simulation zu lange.
Ich denke, das man über eine Art Mittelung einen erhebliche 
Beschleunigung der Simulation ermöglichen kann.
Im Netz finde ich leider nichts darüber, zumindest nichts wofür man kein 
extra Account braucht.

Wer kennt ein passendes Dokument dafür. Das Simulationswerkzeug ist 
Simplorer. Es wird ein Umrichter simuliert.

Autor: Willi Wacker (williwacker)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ohne mir sicher zu sein, Dein Problem wirklich verstanden zu haben:

Warum arbeitest Du nicht mit entsprechenden Defines, z.B.
#define SIMULATION

#ifndef SIMULATION
#define MAX 10
#else
#define MAX1000
#endif

Damit könntest Du die Geschwindigkeiten anpassen (in einem gewissen 
Rahmen)

Autor: Diplomand (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Das Simulationswerkzeug ist Simplorer<

Autor: Falk (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Diplomand (Gast)

>ich stehe vor der Aufgabe für eine Simulation über eine relativ große
>Zeit den Einfluss der Schaltverluste eines IGBT zu berücksichtigen.
>Das Problem dabei ist, wenn ich die Signalverläufe simuliere, zwinge ich
>den Simulationsschritt auf diese kleine Zeitkonstante. Bei eine Dauer
>von ~60 Minuten dauert die Simulation zu lange.

Willst du 60 min simulieren oder dauert die Berechnung deiner Simulation 
auf deinem Computer 60 min?

Ich denke ersteres.

>Ich denke, das man über eine Art Mittelung einen erhebliche
>Beschleunigung der Simulation ermöglichen kann.

Man sollte mal über den Sinn einer 60 min Simulation bei Schaltvorgängen 
im Mikrosekundenbereich nachdenken! Das ist Mumpitz! Selbst thermische 
Drift/Lastwechsel etc. simuliert man nie und nimmer über so eine lange 
Zeit. Allein schon deshalb, weil die Modelle nur eine begrenzte 
Übereinstimmung eben dieser Parameter mit der Wirklichkeit haben.

Mach lieber 10 Simulationen a 10 Sekunden mit verschiedenen 
Temperaturen/Lasten etc. Das ist 100 mal sinnvoller.

MFg
Falk

Autor: Diplomand (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Da stimme ich zu.
Nur leider gibt es da genormte Belastungsfälle(mit und ohne Grundlast 
sowie Belastungsspitzen über eine bestimmte Zeit). Die Startwerte für 
mehrere Simulationen lassen sich nicht richtig vorrausbestimmen. Deshalb 
eine Simulation mit einem Startwert(der Raumtemperatur) und über die 
Dauer die Entwicklung der thermische Zustände im System.
Das ganze soll zeigen, ob bestimmte Grenzwerte eingehalten werden.
Die Schaltenergien kommen dabei aus Messwerttabellen, die vorher schon 
bestimmt wurden. Das eine Leitwerttabelle und eine 
Wärmewiderstandstabelle für den IGBT ergibt dann den transienten Verlauf 
der Temperatur an den einzelnen Bauteilen. Mir gehts dabei um die 
Wärmeentwicklung. Eine genau elektrische Simulation ist nicht nötig.

Autor: Falk (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Diplomand (Gast)

>bestimmt wurden. Das eine Leitwerttabelle und eine
>Wärmewiderstandstabelle für den IGBT ergibt dann den transienten Verlauf
>der Temperatur an den einzelnen Bauteilen. Mir gehts dabei um die
>Wärmeentwicklung. Eine genau elektrische Simulation ist nicht nötig.

Ach sooo, das ist natürlich was anderes. Ich dachte du willst ein paar 
Millionen Schaltzyklen simulieren.

MfG
Falk

Autor: Crazy_Student (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Leute,

ich arbeite gerade an meiner Bachelorarbeit und dazu muss ich einen IGBT 
in LT Spice simulieren. Am Ende darf ich nur einfache Bauteile wie 
Kondensatoren,Induktivitäten, Widerstände, Quellen, Dioden und Schalter 
im ESB haben.

Meine Schaltung entspricht Abbildung 4.23 im unteren Link.

http://www.qucosa.de/fileadmin/data/qucosa/documen...
Anstatt der Stromquelle habe ich einen Schalter der schaltet sobald C_CE 
geeladen ist.

Meine Frage an euch wäre...
Wie bekomme ich den Tailverlauf hin so wie in der Abbildung klappt es 
nicht.
Mein Betreuer meinte ich solle einen Kommutierungszwischenkreis 
reinbauen aber ich finde dazu nichts passendes im Netz.

Danke schonmal =)

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.