www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik SPI: Erkennen von Übertragungsfehlern


Autor: TechInfo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

der I2C-Bus bietet ja keine Möglichkeiten zur Erkennung von 
Übertragungsfehlern (Parität, Checksumme oder ähnliches). Verhält es 
sich bei SPI genauso?

Autor: Nixweiss (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
synchrone  busse brauchen sowas nicht.

Autor: Nullpointer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Diese Busse gehe ja auch nicht durch verseuchtes Terrain. Zumindest sind 
sie nur fuer ein paar cm auf demselben board gedacht, obwohl es Leute 
gibt die damit auf Kabel gehen.

Autor: Ralph (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
SPI ist die reine Hardwareschnittstelle.
Das Datenprotokoll, das darüber übertragen wird, ist frei definierbar.
Also kann jederzeit Checksumme, Parität,........ in das Protokoll 
integriert werden.

@Nixweiss

Unsinn. Das hat mit synchron oder asynchron überhaupt nichts zu tun.

@Nullpointer
Was ist für dich ein verseuchtes Terrain ?
zB. ein Schaltregler auf der Platine kann schon so viele Störungen 
erzeugen, das keine sinnvolle Übertragung mehr möglich ist.

Autor: Jörg X. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn du den Bus komplett selbst aufbaust, hindert dich niemand daran, 
Pakete mit einer CRC-Checksumme (z.B.) zu schicken, dann brauchst du 
allerdings auch eine Möglichkeit dem Master zu signalisieren, ob das 
Paket angekommen ist: bei I2C wohl nicht so kompliziert -- stichwort: 
"NAK"; bei SPI wird's komplizierter ;)
Aber wie schon erwähnt: wenn die Busse auf der Platine bleiben, sollte 
es auch ohne gehen.

hth. -Jörg

Autor: Nullpointer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Ralph,
wenn ein Schaltregler beim SPI keine vernuenftige Uebertragung mehr 
erlaubt hast du in der Tat ein Problem. SPI sampelt an einer Flanke. dh 
man muss nur mit einem RC sicherstellen, dass hoeherfrequente Signale 
zur flanke weg sind. Der Rest des Problems ist Layout. Ah, keine 
geaetzte Leiterplatte ? Der Prozessor mit Logik und Peripherie ist 
zusammen mit einem Schaltregler auf einem Steckbrett oder gefaedelt oder 
gewrappt ? Tja, so geht das nicht mehr. Ohne geaetzte Leiterplatte 
sollte man keine Schaltregler einsetzen.

Autor: Matthias Lipinsky (lippy)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Ohne geaetzte Leiterplatte
>sollte man keine Schaltregler einsetzen.

Den kann ich erfahrungsgemäß nur zustimmen ;-)

Autor: Ralph (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das mir dem Schaltregler war nur als Beispiel für hochfrequente 
Störungen gemeint.
Die können auch über viele andere Wege auf das Signal kommen.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.