www.mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik integrierte H-Brücke für DC Motor 12V / 2A


Autor: Daniel Pfefferkorn (seraphim) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo!

Ich habe jetzt ungefähr einen Tag versucht eine geeignete H-Brücke für 
mich zu finden und habe natürlich die Suchfunktion und Google benutzt ;)

Ich bastele an einer Platine mit der man 4 Schrittmotoren aber auch 4 DC 
Motoren ansteuern kann.

Die Schrittmotoren werden explizit über 4 L6628 angesteuert, aber die 
Ansteuerung der 4 DC-Motoren bereitet mir Kopfzerbrechen.

Es sind Faulhaber 012CR mit einem maximalem Wirkungsgrad von 0,8 und 
maximal abgegebener Leistung von 17W. Daraus hab ich einen ungefähren 
Maximalstrom 1,78 A errechnet.

Ich will die Motoren mit einem µC (ATmega162) steuern, der mit Vcc von 
nur 3,3V betrieben wird. Normalen TTL-Pegel wollte ich vermeiden, da das 
ganze auf einem RoboCup-Roboter eingesetzt werden soll und da die 
Leistung nicht unnötig verbraten werden muss.

Das Problem ist, das fast alle integrierten Brücken die ich gefunden 
habe entweder abgekündigt wurden (TLE5206 ) oder nur in 25er-Einheiten 
erhältlich sind (TPIC0107b).

Hat jemand eine platzsparende und möglichst integrierte (µC-Entlastung 
Shoot-Trough) Variante für mich die keinen steinzeitlichen 
Innenwiderstand (L298) hat?

Vielen Dank!


P.S.: Ich kann nicht verstehen warum soviele Brücken ohne Nachfolger 
abgekündigt wurden.

Autor: Nealpotter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Eine H Bruecke vier einen DC motor muss man auch DC maessig ansteuern, 
dh mit einem DAC und dann ein Power OpAmp. Hab ich zufallig gestern 
recherchiert. Schau dir mal den L165V an. 12-36V @ 3A

Autor: Nealpotter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Oh.. mit PWM ? Moment.

Autor: Nealpotter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der AVR verbraet ein uebrigens praktisch nichts im Vergleich zu den 
Motoren. Daher wuerd ich den AVR mit 5V laufen lassen, wenn das etwas 
Aerger erspart.

Autor: matko (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schau dir mal den L6201 von ST Microelectronics. Vielleicht wäre das was 
!?

Autor: Daniel Pfefferkorn (seraphim) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Um das klarzustellen: Ich will natürlich jeweils eine H-Brücke 
verwenden. Alles andere wäre ja auch sinnfrei ;)

Nealpotter wrote:
> Eine H Bruecke vier einen DC motor muss man auch DC maessig ansteuern,
> dh mit einem DAC und dann ein Power OpAmp. Hab ich zufallig gestern
> recherchiert. Schau dir mal den L165V an. 12-36V @ 3A

Das bezweifle ich jetzt einfach mal ;) Sicherlich müssen die Motoren 
über die Spannung gesteuert werden, aber dazu verwendet man ja für 
gewöhnlich PWM und eine MOSFET H-Brücke.

Aber es kann auch sein, dass ich Dich missverstanden habe.

Autor: Daniel Pfefferkorn (seraphim) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
matko wrote:
> Schau dir mal den L6201 von ST Microelectronics. Vielleicht wäre das was
> !?

Ja, prinzipiell schon die L62XX Reihe ist leider nur so teuer ;)

Vielleicht hat da jemand eine günstigere Alternative, denn es müssen ja 
4 verbaut werden (4*9€ sind schon fast 40€!)

Autor: matko (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schau mal bei Digikey. Preis liegt bei ca.7€. Bei Stückzahlen (>5000) 
kostet das Teil  ca. 3€/Stk

Autor: Nealpotter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Guenstiger ? Class D Audio amplifier ?

Autor: AVR-User (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ist zwar nicht billiger aber wenns ein bischen mehr Strom sein darf: 
VNH2SP30

Gibts bei digi für 8,40€ / 1 Stück,  7,67€ / 10 Stück ,...

Gruß

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frag mich nicht, wer Angelika ist. Aber dort gibt es den L6203 für 5,40, 
der für Deine Anwendung besser geeignet ist als der L6201.
Das Geld sollte es Dir wert sein; selber löten ist nicht do effizient.

Autor: Daniel Pfefferkorn (seraphim) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gast wrote:
> Frag mich nicht, wer Angelika ist. Aber dort gibt es den L6203 für 5,40,
> der für Deine Anwendung besser geeignet ist als der L6201.
> Das Geld sollte es Dir wert sein; selber löten ist nicht do effizient.

Muss aber doch fragen:

Wer ist Angelika?

Den L6203 habe ich eigentlich auch ins Auge gefasst, weil es durchaus 
sein kann, dass die Motoren mal unentwegt laufen, also fast 2A beziehen.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
www.reichelt.de; Angelika ist dort die eingetragene Kauffrau :-)

Autor: Daniel Pfefferkorn (seraphim) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gast wrote:
> www.reichelt.de; Angelika ist dort die eingetragene Kauffrau :-)

Ich lach mich schlapp. VIELEN DANK!

Ich hatte Reichelt schon fast abgeschrieben, da der L6201 dort nicht 
erhältlich ist.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.