www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik CF-Karte an AVR mit FAT: nur lesend


Autor: Ralf Engel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Leute,

ich habe gesehen, dass das Thema schon x-mal durchgekaut wurde, aber es
muss sein ;-)

Ich will mit einem AVR (Mega irgendwas) einen Webserver und einen
Soundserver bauen, dafür benötige ich einen große Menge Nur-Lese
Speicher (z.B. 64 oder 128 MB Flash). Die Daten werden vom PC aus
geschrieben und dann nicht mehr verändert, also am besten mit einem
PC-Flash-Adapter direkt auf die Karte. Der AVR greift später nur lesend
darauf zu und schaufelt die Daten ins LAN/an den Soundprozessor (bei
WAVs).

Gibt es eine Lösung, bei der man nicht so tief ins eingemachte
einsteigen muss (fertige LowLevel-Routinen)?

Gruß    R A L F

Autor: Ralf Engel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
... möchte noch was anfügen:  CF ist im Prinzip egal, könnte auch
MultiMediaCard oder sowas sein, wenn es denn Steuerroutinen dafür gibt
und ich dadurch Portleitungen spare (hätte halt gerade 64MB CF zur
Hand).

Wichtig ist nur dass ich mindestens 32 Mbyte, besser mehr zur Verfügung
habe und ein FAT-Dateisystem, dass ich mit einem Kartenadapter am PC
mit Dateien füllen kann. Der Webserver soll dann in einem kleinen
internen Netz Wetterdaten etc. darstellen, dafür muss es dann nicht
unbedingt ein stromfressender PC sein...

Gruß    R A L F

Autor: Malte Bayer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
suchmal hier im forum nach FAT  Dateisystem  Compact / Flash

da gab es einige threads

Autor: Ralf Engel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ja, das habe ich alles schon gelesen. Mein Problem ist, dass ich einen
gekapselten Code benötige, und mit möglichst wenigen Ports auskommen
möchte. Vermutlich ist CF-Card nix für mich, brauche dann eher was mit
seriellem Protokoll. Auf der Karte sollen feste HTML-Seiten mit Bildern
abgelegt werden, was ich vom PC aus erledigen will (deshalb FAT). Zur
Laufzeit sollen dann die aus dem Speicher gelesenen Daten im AVR
dynamisch angepasst werden (z.B Links oder Farben austauschen),
abhängig von bestimmten Portzuständen.

Da stellt sich natürlich gleich die Frage, ob das überhaupt machbar
ist, aber wenn ich das mit PC mache, braucht das viel zuviel Strom, und
ich glaube, dass ein MegaAVR dafür schnell und leistungsfähig genug
ist. Da wären halt erst mal als Ausgangsbasis die entsprechenden
LowLevel Routinen nicht schlecht...

Gruß   R A L F

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.