www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Erfahrungen mit SHT11 Sensor?


Autor: SkySurfer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

ich hab mir mal eine SHT 11 Temperatur und Feuchtesensor besorgt.
Im Datenblatt steht drin, das er ohne weiteres mit 5V betrieben werden 
kann.
Hab ihn also na 5V und an 2 Bits eine 8051 Controllers gehangen und das 
Beispiel Programm vom Hersteller kompiliert und reingeladen.

Ausser diesem jedem Elektroniker verhassten geruch von schmorenden 
Silizium hat sich aber leider nichts getan .. Polung und alles stimmt 
aber hab es 2 mal kontrolliert.

Hat sonst schon jemand Erfahrungen mit dem Sensor gemacht und hat evtl. 
einen Tip ?

Gruß SkySurfer

Autor: SkySurfer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hab ich vergessen : Datenblätter gibts hier :

http://www.sensirion.com/en/02_sensors/03_humidity...

Autor: Gerhard. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das sieht verdaechtig nach Falschpolung aus;:-(

Ich verwende den SHT11/15/75 schon seit Jahren mit besten Erfolg mit PIC 
und AVR. Also nicht aufgeben! Diese Sensoren sind sehr stabil. Nach 
fuenf Jahren dauerbetrieb in eienr Wetterstation ist er im Vergleich zu 
einem Professionellen Sensor immer noch genau.

Der C source liess sich leicht auf diese Mikros porten.

Gerhard

Autor: SkySurfer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kann ich mir irgendwie nicht vorstellen
Ist wie im Datenblatt angegeben angeschlossen:
1 GND
2 DATA
3 SCK
4 VDD

Und TopView müsste ja schon heißen, Perspektive auf das schwarze 
Gehäuse.

Werd ich mal noch n 2ten probieren..

Autor: Gerhard. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zur Sicherheit lege einen 100 Ohm Widerstand in die 5V Leitung zum SHT. 
Lege auch einen 0.1uF zwischen VDD und VSS. Der braucht so wenig Strom 
dass Du ihn auch von einer Port Leitung vom Mikro betreiben kannst. Da 
mache ich als Vorsichtsmassnaghme weil der Sensor in seltenen Faellen 
nur durch einen Power-Down wieder gesteuert werden kann. (Siehe 
App-Notes). Ist aber bei mir noch nicht vorgekommen.

Deine Pinbelegungsangaben stimmen auf jeden Fall. Vielleicht gab es 
einen CMOS Latch-up. Koennte auch ein ESD Unfall gewesen sein - Wirklich 
schwer zu sagen.

Ich habe bis jetzt 15 Stueck ohne irgendwelche Ausfaelle im Betrieb.

Gruss,
Gerhard

Autor: SkySurfer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi langsam bin ich am Verzweifeln,

ich hab noch einen 100 Ohm Widerstand und einen Kondensator eingebaut, 
die Lötkontakte zwischen Sensor und Kabel auf Lötbrücken überprüft, den 
Sensor auf einem geerdeten Arbeitsplatz ausgepakt und verlötet, und beim 
Löten nur 250 °C für weniger als 5 Sek verwendet und zwischen jedem 
Löten auch noch 2 - 3 Min. gewartet. Die Pinbelegung des 
Entwicklungsboards und des Sensorkabelsteckers 2 mal überprüft. Und die 
Stromversorgung des Entwicklungsboards am Oszi angeschaut keine 
Spannungspitzen oder ähnliches beim Einschalten.

Ergebnis: das selbe :(

Ich bin ratlos.

Autor: Läubi .. (laeubi) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bild? Schaltplan?

Autor: Msp 430_crew (msp430_crew)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo!

Hast Du auch sicher den SHT11 in dem superkleinen SMD-Gehäuse?
Nicht das Du den mit dem SHT7X verwechselst, der hat Anschlussdrähte!?
Also ich verwende den SHT75 mit diesen Anschlussdrähten und hab keine 
Probleme, der ist auch nicht empfindlich gegen ESD und funktioniert 
super!

Autor: maddin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich habe den sht11 auch schon einmal zerstört. der grund war esd, habe 
es gar nicht mirbekommen, ging auf mal nicht mehr.... da kam nur esd in 
frage, habe mittlerweile wieder einen neuen angeschlossen, bis jetzt 
ohne probleme..

m.

Autor: Gerhard. (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo SkySurfer,

Ja, ein Schaltplan waere nützlich. Was ist genau passiert? Ist der 
Sensor warm geworden? Hat irgendwas geraucht? - Das sollte mit 100 Ohm 
Widerstand nicht möglich sein.

Eigentlich kann ich mir noicht vorstellen dass Deine Port Pins das 
anstellen könnten. Dazu muss es eine andere Erklärung geben. Das ist 
eine wirkliches Rätsel!

Zur Sicherheit, bis man Dein Problem versteht, lege auch 1K 
Schutzwiderstände in die SDA/SCL Leitungen. Wie gross sind Deine 
Pullup-Widerstände? Die sollten zwischen 2.2K bis 4.7K liegen?

Zunächst miss mit einem DVM Ohmmeter bei entfernten Anschlüssen den 
Widerstand polrichtig zwischen VDD und VSS, dann zwischen SDA-SCL und 
Vss. Wenn alles hochhohmig ist(im Megohmbereich), dann bestehet die 
Chance dass dein Sensor hoffentlich nicht wirklich Schaden genommen hat. 
Umgekehrt sollten umgekehrter Polrichtung im Diodenmessbereich ca. 0.7V 
zwischen VDD und den Rest der Anschlüssem messbar sein.

Noch eine Frage hätte ich. Ist es möglich dass die vier anderen Beine 
auf der anderen Seite elektrisch irgendwo angeschlossen sind? Bitte 
versichere Dich dass diese Beine in der Luft hängen. Die müssen auf alle 
Fälle unangeschlossen bleiben.

Das wärs fuer jetzt,

Gruss,
Gerhard

Autor: Gerhard. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hier noch ein Auszug aus:

http://www.sensirion.com/pdf/product_information/E...

Studiere vielleicht auch diese Application Note.


3 Latchup
Isolation of the individual diodes, transistors and capacitors from each 
other in an integrated cuircuit, such as the SHTxx, is achieved by 
reverse-biased PN junctions. These junctions form NPN and PNP structures 
with adjacient junctions which result in parasitic thyristors. These 
parasitic thyristors may be undesirably triggered in various ways 
[TI2000].
1. If there is a voltage at the input or output of the SHTxx which is 
more positive than the supply or more negative than the ground 
connection current flows into the gate of the parasitic thyristor. If 
the amplitude and duration of the current are sufficient the thyristor 
is triggered. With lines of several meters in length and overshoots the 
probability that the thyristor might be triggered must be taken into 
account.
2. An electrostatic discharge can trigger the parasitic thyristor. Even 
if the electrostatic discharges have a duration of only a few tens of 
nanoseconds the complete chip may be flooded with charge carries, which 
then flow away slowly, resulting in the triggering of the thyristor.
3. The parasitic thyristor may be triggered by a high supply voltage - 
far higher than the value given in data sheet.
Although these conditions violate the specifications given in the SHTxx 
data sheet they may occur during uncontrolled events during operation. 
The SHTxx device was designed obeying state-of-the art precautions to 
reduce the thyristors sensitivity to the maximum thus to avoid latch-up 
in all above mentioned situations.
In order to verify the latch-up immunity the SHTxx device are tested 
according to JEDEC Std 78. Figure 4 shows the test setup. The test was 
performed at 85°C using a ORYX 11000EX test system.

Gerhard

Autor: SkySurfer (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

im anhang der schaltplan im Prinzip nur ein Kabel, Stecker, ein 
Widerstand und ein Kondensator. Um es an das Entwicklungsboard 
anzuschließen das Kabel ist ca 20 cm lang. Ist ein Flachbandkabel. 
Belegung der Entwicklungboards ist an allen Ports:
1 5V, 2 GND, 3 - 10 Port.

Der Sensor wurde nicht mehr so heiß wie der letzte aber doch warm und 
Controller arbeitet nicht solange der Sensor angeschlossen ist. Sobald 
er abgezogen ist läuft das Programm.

Ein Foto von dem ganzen zu machen hab ich versucht wird aber zu unscharf 
bei der Größe des Sensors.

Autor: SkySurfer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Anschlüsse des SHT sind alle Hochohmig 5M Ohm und mehr.
Die Diodenspannung beträgt 0.5 V.

Auf dem Board sind 10 kOhm Arrays an den Anschlüssen.

Die Anschlüsse auf der anderen Seite des SHT sind frei.

Autor: Gerhard. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ist das ein STK500 Interface? Welche Entwicklungs Platine verwendest Du?
Es sieht mr fast so aus als ob dass das Pinout von der STK500 SPI Port 
Interface ist.

Der Kondensator sollte ueberigens mit der VDD und Vss vom SHT11 
verbunden sein.

Ist es moeglich dass das Verbindungskabel Dir die Anschluesse verdreht. 
Bitte nicht schimpfen: Hast Du Verbindungen mit dem Ohmmeter 
ueberprueft?

Schalte im Augenblich zur Fehlstromverringerung die 1K Serien 
Widerstaende in die MISO/MOSI Leitungen ein. Dann sollte der SHT11 nicht 
mehr gefaerdet sein.

Ichg bin sicher dass da eine verhexte Fehlverbindung sich eingeschlichen 
hat;:-)

Gerhard

Autor: SkySurfer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ist ein Entwicklungsboard für einen AT 89C51CC1 aber nichts orginales 
von Atmel hab die Ausgänge am Board schon mit einer LED Platine 
überprüft die Belegung der Ports stimmt.

Hab das Kabel durchgemessen alle Adern sind ok.

Hab den Kondensator falsch eingezeichnet der ist auf der Seite des 
Sensors.

Autor: Gerhard. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
OK.

Jetzt schlage ich vor Du programmierst Deinen Mikro  auf SDA = 1 und SCL 
= 0 permanent um dann in der Mainloop nicht zu tun. PAss auf dass keine 
Interrupts Unfug anstiften.

Dann wie schon empfohlen, schleife die 1K Widerstande ein. Da der SHT in 
dem Zustand keine Aktivitaet zeigen duerfte, kann man dann den SHT11 mit 
Ruhe statisch durchmessen. Wenn jetzt alle Widerstaende drin sind, 
sollte VDD ziemlich genau Vcc messen. Der SDA Anschluss vom SHT11 sollte 
jetzt auf VCC Pegel liegen und SCL sollta auf Null liegen. Sollte ein 
grosser Spannungsanbfall auf diesen Leitung vorliegen dann stimmt 
wirklich was nicht mit dem SHT11. Die Pullup Widerstaende sollten fuer 
diesen Versuch auf der Mikrocontrollerseite liegen.

Lasse mich bitte wissen was Du rausfindest.

Gerhard

Autor: Gerhard. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du hast mir noch nicht bestaetigt ob die Pullup Widerstaende eingebaut 
sind und welche Werte Du verwendest.

Gruss,
Gerhard

Autor: SkySurfer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bin leider erst jetzt wieder dazu gekommen :

Ich hab 2,5 K Pullups rein gemacht.

SDA = 1 und SCL = 0

Zwischen VCC und GND liegen -0.5 V ??
Zwischen SDA und GND liegen -0.05 V
Zwischen SCL und GND liegen -0.05 V

Autor: SkySurfer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hab mal noch den anderen Sensor probiert

VCC = 0.8V
SDA = 0.6V
SCL = 0.8V

Autor: Gerhard. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Skysurfer,

habe gerade zufaellig wieder reingeschaut. 2.5K sollte gerade noch Ok 
sein. Meine Standardwerte sind meistens 3.9K.

Das sieht leider nicht gut aus. Ok. Vielleicht schliesse mal den SHT11 
alleine an mit SDA auf VDD ueber 1K. SCL ueber 1K auf Masse und VDD 
ueber 100 Ohm an 5V - Also ohne Mikro. Dann sollte bei guten Sensor am 
VDD ziemlich genau die 5V liegen. Dasselbige bei SDA. Und 0V beim SCL.

In dieser Konfiguration solte der SHT11 praktisch gar keinen Strom 
aufnehmen. Sollte das nicht der Fall sein, dann verdaechtige ich schon 
sehr den SHT11.

Wo hast Du die gekauft? Falls die von einem serioesen Haendler sind, 
sollte man meinen dass sie kein Ausschuss sind. Vielleicht schreib mal 
eine e-mail zu Sensirion. Ich habe denen vor ein paar Jahren mal 
geschrieben und sie waren aeusserst hilfsreich. Ich glaube Dein Fall ist 
bestimmt fuer Sensirion von Interesse.

Wie ist Dein SHT11 montiert? Auf einer Platine oder mit 
Drahtanschluessen. Sollte es eine Platine sein, koennte irgendwas 
vielleicht auch nicht stimmen.

Ich bin jetzt auch wirklich ratlos. Wie schon gesagt, ich habe schon 
viele dieser Sensoren privat und in der Firma mit besten Erfolg 
verwendet und sind schon Jahre anstandslos in Betrieb.

Wenn Du willst, kannst Du mir diese SHT mailen und koennte Dir mal die 
"Delinquenten" durchmessen. (Ist nur etwas weit fuer Dich - Canada)

Ich wuerde Dir vorschlagen, Dir von Sensirion ein Sample zukommen zu 
lassen und noch einmal von Vorne anfangen. (Schliesse aber die Sensore 
wie schon vorgeschlagen mit den Schutzwiderstaenden an).

Sollte Gleichstrommaessig alles gut sein, dann nimm die SDA/SCL 
Serienwiderstaende raus, da sonst die Pegel bei aktiver Kommunikation 
nicht mehr stimmen.

Also nicht aufgeben!

Gruss,
Gerhard

Autor: Gerhard. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Noch ein kurzer Hinweis. Beim SCL Ausgang des MPU braucht man uebriegens 
keinen Pullup, da der SHT11 eine private Verbindung zum MPU braucht und 
nicht mit anderen I2C ICs geteilt werden darf.

Gerhard

Autor: SkySurfer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Habe die Sensoren über Farnell bezogen. Da sollte man schon annehmen das 
sie ok sind. Hab mal noch ein neues Exemplar bei Sensirion angefordert.

Der Sensor ist zum Test nur mit Kabeln angeschlossen, die Leitungen sind 
aber alle ok und richtig angeschlossen hab ich schon vielfach überprüft.

Werde mich mal an Sensirion wenden.

Danke für die Tipps.

Autor: Gerhard. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das wuerde ich auch machen. Gib uns doch einen Lagebericht spaeter.

Gerhard

Autor: Gerhard. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie lange ist eigentlich das Verbindungskabel?

Autor: Sandro (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo SkySurfer

Denke dass du den Sensor falsch angeschlossen hast.

Gemäss deinem Schaltplan hast du auf der linken Seite ja 5 Lötstellen, 
wovon du 1-4 belegst. Meiner Meinung nach musst du deine Belegung 
verschieben, der oberste Pin (rund) ist nähmlich nicht belegt. Dies 
würde auch deine Ueberhitzung erklären.

Beiliegend ist noch ein Bild des verlöteten Sensor aus dem Sensirion 
Datenblatt (Figure 13, SHT1x PCB Mounting Example). Hoffe es klärt die 
richtige Belegung.

Viele Grüsse
sandro

Autor: Gerhard O. (gerhard_)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo SkySurfer!

gibt es schon irgendwas Neues? Hat Sensirion schon von sich hoeren 
lassen?

Gruss,
Gerhard

P.S. Bitte beachten, war vorher "Gerhard."

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.