www.mikrocontroller.net

Forum: Offtopic 1und1 DSL: Angebote mit versteckten Kosten


Autor: psihodelia (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich benutze "1und1 3DSL 16000" Internet-Anschlüß seit 8 Monaten schon. 
Nun habe ich heute bemerkt dass 1und1 jede Monat 5€ zusätslich für 
Norton Antivirus kassiert. Da ich dieses Paket allerdings nie bestellt, 
nie untergeladet habe, bin ich jetzt sehr verärgert. Ich benutze Windows 
auch nicht (hab nur Linux Gentoo). Ich kann mich an nichts spezielles 
erinnern, aber da wohl schon viele auf andere Foren darauf reingefallen 
sind, denke ich, dass diese Norton Klausel gut versteckt in 
Online-Vertrag ist.

Ich bin kein Anwalt und kann daher keine juristischen Schlußfolgerungen 
machen. Aber es sieht so aus, dass nur Ganzen Vertrag Kündigung helfen 
kann.

Was kann ich tun? Hat jemand auch ein 3DSL oder 4DSL von 1&1?

Autor: Thomas B. (yahp) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> sind, denke ich, dass diese Norton Klausel gut versteckt in
> Online-Vertrag ist.

Das ist ein "Feature" was bei Onlineabschluss automatisch angewählt ist, 
aber dort auch gleich wieder entfernt werden kann.


> Ich bin kein Anwalt und kann daher keine juristischen Schlußfolgerungen
> machen. Aber es sieht so aus, dass nur Ganzen Vertrag Kündigung helfen
> kann.

Afaik nicht, ich meine mich zu erinnern, dass dieser Quatsch einzeln mit 
Monatsfrist abbestellt werden kann.

Autor: Xaver (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du hast Recht, steht im Kleingedruckten:

"Norton 360 können Sie 6 Monate kostenlos testen (Kündigung jederzeit 
während der Testmonate, danach 4,99 EUR/Monat)."

Interessanterweise muß man hier aber auch erst mal runterscrollen (meine 
vertikale Auflösung: 864 Pixel).

Aber das sollte sich eigentlich herumgesprochen haben, dass die 
wesentlichen Punkte im Kleingedruckten stehen, und zwar unabhängig vom 
Diensteanbieter.

So wie ich das sehe, muß du in den sauren Apfel beißen und zahlen. Ist 
ja schließlich nicht die Schuld von 1&1. Da ich aber kein Anwalt bin, 
kann und darf ich dir dazu keinn Rat erteilen. Dies stellt lediglich 
meine persönliche Meinung dar.

Autor: Thilo M. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich war auch mal bei 1&1, das sind die schlimmsten Ganoven die mir je 
untergekommen sind!
Du kannst mal nur versuchen, die Online-Kündigung zu benutzen. Da wird 
dir jede Menge 'Bedenkzeit' verschafft, indem dir die Kündigung mit 
telefonisch anzufordernden Passwörtern usw. so schwer wie möglich 
gemacht wird.
Auch telefonische Auskunft über spezielle Dienste werden absichtlich 
verschwiegen. Und, und, und ...

Ich kann nur jedem raten, sich SCHLEUNIGST von dieser Betrügerfirma zu 
trennen! :(

Autor: Mario Hagen (djacme)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Ich kann nur jedem raten, sich SCHLEUNIGST von dieser Betrügerfirma zu
>trennen! :(

Habe ich 6 Monate nach Abschluss des 24 Monatigen Vertrages getahn. Im 
Dezember werde ich hoffendlich frei sein!

Autor: crazy horse (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
auch nichts Gutes von mir :-(
War mal ne Klasse Firma, ist vorbei.

Autor: Holger Krull (krulli) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schließe mich den 0&0 ähhh 1&1 Absagern uneingeschränkt an.

Autor: Thomas O. (kosmos)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
bis Dezember bin auch noch bei dem Verein. Wenns mal Probleme gibt, dann 
richtig. Inzwischen nur noch über 0900 Nummer erreichbar wo man die 
kosten erstmal garnicht abschätzen kann. Wollten auch bloß keinen T-Com 
Techniker beauftragen, probieren sie das und das und das, bis endlich 
ein T-Com Techniker beauftragt wurde den den Fehler in der 
Vermittlungsstelle endlich behob. Auf ne Mail wird warscheinlich extra 
langsam reagiert, denn nur die 0900er Nummer bringt Geld.

Nun ja, habe meine Lehre gezogen und verlasse das sinkende Schiff.

Autor: Gast123 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich kann eure Erfahrungen überhaupt nicht bestätigen.

Man muss sich doch auch alles durchlesen. Ansonsten ist man definitiv 
selbst schuld. Es geht schließlich um einen Vertrag mit 24 Monaten 
Laufzeit, hat man da nicht mal die 5 Minuten Zeit?

Bei meinen Eltern wurde ein DSL-Problem trotz Telekomstreik innerhalb 2 
Tage von einem Telekomtechniker behoben (Hardwaredefekt in der 
Vermittlungsstelle). Für manche mag das natürlich schon unzumutbar sein, 
ich fande es ok. 1&1 hat sich in dem Fall überhaupt keinen Aufstand 
gemacht. Vielleicht ist das auch einfach nur eine Frage der 
Freundlichkeit? Wenn ihr mit eurer Einstellung da rummeckert, haben die 
vielleicht auch kein Bock was zu machen.

Es gibt bei jedem Anbieter Leute, die schlechte Erfahrungen gemacht 
haben. Wenn man in Foren sucht, könnte man keinen Anbieter empfehlen. 
Schließlich suchen viele nur Foren auf, um ihre Probleme zu beschreiben 
oder Hilfe zu suchen. Klar ist 1&1 sicher einer der Anbieter, bei dem es 
am meisten Probleme gibt, aber es ist nicht ausnahmslos so.

Schade, dass sie nicht mehr Powerusern die Kündigung anbieten, sonst 
wärs doch ein leichtes aus dem Vertrag zu kommen und dabei noch Geld zu 
verdienen :)

Autor: Xaver (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Auf ne Mail wird warscheinlich extra langsam reagiert, denn nur die
>0900er Nummer bringt Geld.

Hier trifft die Geiz-ist-geil-Mentalität voll zu. 1&1 ist deutlich 
günstiger als z. B. ein vergleichbares Angebot bei T-COM und dafür muß 
der Kunde halt beim Support ordentlich zahlen. Faxe kommen sehr oft 
nicht an, eMails werden mit Textbausteinen beantwortet, am Telefon hängt 
man 30 Minuten oder länger in der kostenpflichtigen Warteschleife. Nein 
danke...

Ich war selbst mal Kunde bei denen und durchlief mehrere Monate lang ein 
Horrorszenario. Und das gebe ich mir definitiv NIE wieder, daher bin ich 
gerne bereit, bei einem anderen Anbieter im Monat 10 Euro mehr zu 
bezahlen auch wenn bei ihm die Kunden scharenweise weglaufen.

Muß allerdings hinzufügen, dass ich vor drei Jahren DSL-Kunde bei 1&1 
war. Es ist davon auszugehen, dass die anfänglichn Startschwierigkeiten, 
mit denen 1&1 -genau wie jeder andere Reseller auch- anfänglich zu 
kämpfen hatte, mitlerweile behoben wurden.

Hinweis:
Hierbei handelt es sich um keine zu verallgemeinernde 
Tatsachenbehauptung. Das Geschilderte beruht auf eigenen (nachweisbaren) 
Erfahrungen. Alle Wertungen und Einschätzungen -sofern vorhanden- sind 
meine persönliche Meinung. Die Ableitung eines Rechtsanspruchs ist 
ausgeschlossen.

Autor: MicroMann (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also nichts über 1und1.
Wir sind da bereits seit vielen Jahren.
Der Support ist zwar fast unbrauchbar, (offensichtlich arbeiten da viele 
Studenten ...) aber das DSL läuft und läuft und läuft ... und mehr 
brauche ich nicht.

Jedes Jahr (bzw. mittlerweile jedes zweite Jahr) wird gekündigt, und auf 
eine andere Partei im Haus neu abgeschlossen. Dann gibts 
Startvergünstigungen (zB. halbes Jahr Grundgebührbefreiung, und ne neue 
Fritzbox für Ebay ;-) und Powersellerbonus)

Damit bekommt man auch gleich den aktuellen Tarif.

Und ihr könnt doch nicht erhrlich behaupten, dass die Telekom besser ist 
?
Bei JEDER Umstellung die die Telekom bisher bei uns gemacht hat,
ist etwas schief gelaufen.
Und nicht nur da, sondern auch wenn man überhaupt nichts macht, bekommt
man zB. bei der Telekom auf einmal den Einzelverbindungsnachweis nicht 
mehr ..
Das ist schon zweimal passiert, und jedesmal durften wir ihn schriftlich 
neu beantragen, weil Lieschen Müller bei der telekom nicht genug Arsch 
in der Hose hat, die Sache einfach wieder anzustellen.

<Schnauf !>

Bei dem Haufen kann man sich aufregen, aber 1und1 funktioniert. Mehr 
brauche ich nicht.

Autor: Xaver (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Und ihr könnt doch nicht erhrlich behaupten,
>dass die Telekom besser ist?

Also ich behaupte das in meinem Fall. Aber die Erfahrungen sind da sehr 
unterschiedlich, eine solche Diskussion ist daher eigentlich 
überflüssig.

Autor: Gast123 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das denke ich auch. Wir hatten auch Probleme bei der Telekom mit der 
Umstellung von einem alten ISDN-Tarif. Bei 1&1 einfach online den neuen 
Tarif beantragt (trotz laufender Vertragslaufzeit des alten) und dazu 
noch ne neue Fritzbox geschenkt gekriegt.

Dafür ist die Telekom was Werbung angeht wesentlich penetranter. Der 
Telefonterror und das Aufdrücken von irgendwelchen sinnlosen Tarifen ist 
da ja echt übel.

Autor: The Devil (devil_86)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Xaver wrote:
[...]
> Interessanterweise muß man hier aber auch erst mal runterscrollen (meine
> vertikale Auflösung: 864 Pixel).
[...]

Genau hier sehe ich ein Problem. Solche Dinge müssen lt. Gesetz klar 
ersichtlich sein, der Anwender darf da nicht irgendwo hinscrollen müssen 
oder hinverlinkt werden.

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
... und solche Fallstricke (und um nichts anderes handelt es sich 
hierbei) dürfen auch nicht erst im Kleingedruckten erwähnt werden.

UnitedInternet ist aber nicht für Verbraucherfreundlichkeit bekannt. O 
nein.

Autor: ADS (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kann mir jemand bitte einen Internet-Provider empfehelen, der günstiges 
und schnelles Internet anbietet? und ohne versteckten Kosten

Autor: hm (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Evtl. QSC? (www.qsc.com) Dort soll man auch das Up/Downloadverhältnis 
einmal pro Tag umstellen können, und man braucht keinen extra 
Telefonanschluß.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Scheint wirklich jeder seine eigenen Erfahrungen gemacht
zu haben. Ich nutze zur Zeit drei Monate lang kostenlos
Telefon- und Internetflatrate bei 1und1. Die Umstellung
hat tadellos geklappt. Bei der Auftragsannahme wurde ich
gefragt, ob ich das Norton-Paket möchte oder nicht. Habe
ich dankend verzichtet und ist auch nicht Gegenstand des
Vertrages.
Da ich bis jetzt klaglos zufrieden bin und auch nicht
auf irgendwelche Service-Dienste angewiesen war, kann ich
auch nichts beanstanden.
Die Hardware kam pünktlich, die Inbetriebnahme habe ich
selber vorgenommen und klappte ohne böse Überraschungen.
Einziger "nervender" Punkt war das Verhalten des Fritz-
USB-Sticks am WinME-Laptop. Wie ich feststellen konnte,
ging es da Anderen nicht besser - unabhängig von 1und1.
Mein Laptop mit integriertem WLAN-Modem und WinVista -
auf das so viele Leute, die es nicht besitzen, gerne
herumhacken - läuft dagegen astrein.
Kurzum - ich habe den Wechsel nicht bereut.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Kann mir jemand bitte einen Internet-Provider empfehelen, der günstiges
> und schnelles Internet anbietet? und ohne versteckten Kosten

ja, Telekom ohne Support. Hab vergessen, wie die hießen. Ansonsten 
sollte man nicht die einzelnen Anbieter raussuchen, sondern 
Komplettpakete betrachten. Ich werde vermutlich von 1&1 zu Telekom 
zurückwechseln, da ich dort eh das TDSL habe (nur der Provider ist 1&1) 
sowie ISDN. In diesem Zusammenhang bietet ja die Telekom auch 
Telefonflatrate an. Ein Businesshandy habe ich eh schon. Und wenn ich 
die überreden kann, noch ein zweites für meine Frau zu akzeptieren, dann 
bin ich dort gerne Kunde.

Der Service ist dort einfach großartig. DSL geht nicht? Ein Anruf und es 
wird  geschaut, ob dein Modem antwortet. Einwahlvorgang ist unnötig, da 
du ja über die Telefonleitung identifiziert wirst. Zudem ist bei der 
Telekom eine Flatrate wirklich eine Flatrate.

Für jemanden, der weniger ins Ausland telefoniert (Call by Call) wäre 
auch Arcor interessant. Komplettpakete (DSL und Telefon) gibt es dort 
auch sehr günstig.

Es ist aber immer so. Man sucht sich das billigste aber nicht das 
preiswerteste raus und sobald es zu Problemen kommt, ist das Geschrei 
groß. Wäre alles vermeidbar gewesen.

Autor: Michael J. (jogibaer)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

Congster oder jetzt neu Constar.

Jogibär

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Congster oder jetzt neu Constar.

Ja, genau. Klang irgendwie immer wie Gangster :-)

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
http://www.heise.de/mobil/newsticker/meldung/print/92802

So viel zu Congstar, mal wieder ein Kundenfang-Schachzug von T-Offline.

Mit 1&1 habe ich übrigens absolut keine Probleme, die Telekom hatte mich 
zwar zu meinem Einzug schon als Kunde eingetütet und deswegen 1&1 einige 
Monate blockiert, das wurde dann aber auch schnell geändert nachdem ich 
angedroht hatte vor dem T-Punkt zu campen und jeden Morgen nach dem 
Status der Freischaltung zu fragen ;-)

Seit dem läuft das DSL, und läuft und läuft... Support brauche ich 
meistens keinen, vergessene Passwörter kommen per Mail (zur Not über 
Nachbars WLAN, oder per Modem), usw.
Die Umschaltung von DSL 2000 auf DSL 16.000 klappte übrigens auch 
problemlos, nach ca. 2 Minuten war alles wieder online.
Allerdings ist die Qualität der DSL 16.000 Leitung mies, 
Verbindungsabbrüche sind häufiger geworden.
Das hat aber mit 1&1 nichts zu tun und da hilft auch kein noch so guter 
Telefon-Service, das liegt ganz einfach am schlecht ausgebauten 
Telekom-Netz.
Natürlich könnte man jetzt beim Support anrufen und fragen, ob die mal 
ein paar kbit weniger schalten können, damit die Leitung stabiler wird. 
Könnte man, oder man liest das Handbuch vom Router, schaltet selber auf 
DSL 15.500 runter und damit hat sich das auch.

Autor: The Devil (devil_86)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
16.000 kBit ist sowieso ist sowieso unnötig. Von welchem Server bzw. 
Share-Netz erreichst du so eine DL-Geschwindigkeit?!

Ach ja, hier in Ö bin ich mit dem HSDPA/UMTS-Internet seeeehr zufrieden! 
Zahl meine 20€ im Monat für 1GB und fertig. Keine weiteren Kosten!

Autor: tom (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

wenn ich das hier so lese mit 1&1 ... ich habe schon zu Modem/BTX-Zeiten 
meinen "Spaß" mit 1&1 gehabt ... und es scheint, das man dort wohl wenig 
bis nichts dazugelernt hat. Die Angebote sehen natürlich immer toll aus, 
damit sollen ja auch Kunden - im wahrsten Sinne des Wortes - "gefangen" 
werden. Der Rest ... wenn man Glück hat, funktioniert es, wenn nicht ... 
sieht man das andere "Gesicht" hinter den Angeboten!

Für mich persönlich die Bestätigung, bei 1&1-Angeboten gleich wieder 
abzudrehen.

Schönen Tag noch,
Thomas

Autor: Unbekannter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>16.000 kBit ist sowieso ist sowieso unnötig. Von welchem Server bzw.
>Share-Netz erreichst du so eine DL-Geschwindigkeit?!


Bei Usenet habe ich immer 16.000 - 18.000 kBit.

Autor: The Devil (devil_86)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Unbekannter wrote:
> Bei Usenet habe ich immer 16.000 - 18.000 kBit.

Aha, was tun ma denn leicht runterladen g??

Autor: Gast9 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Die Angebote sehen natürlich immer toll aus, damit sollen ja auch Kunden - > im 
wahrsten Sinne des Wortes - "gefangen" werden.

Nein, Kunden werden doch nur beim Fein gefangen. Dem wirft man das vor. 
Dass die Jahresverträge mit 1&1 kein Kundenfang sind, sondern Service, 
versteht sich von selbst.

Autor: Schorsch (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich gucke nicht mehr auf den Preis, sondern nur noch darauf, ob eine 
Mindestvertragslaufzeit angesetzt ist und ob die "Hotline" kostenfrei 
ist. 12 Monate MVL ist heftig, 24 Monate abartig. Nur ein sehr großer 
Provider in Deutschland bietet tatsächlich noch DSL-Anschlüsse ohne 
Mindestvertragslaufzeit an. Und dafür bin ich gerne bereit, im Monat 10 
Euro mehr zu bezahlen und hab noch zudem eine kostenfreie Hotline. Denn 
wenn die Müll fabrizieren und ich kein Bock mehr auf den Laden hab, 
heist es "Tschö mit ö"... Nur dann hab ich ein Problem, denn ein 
weiteres großes Unternehmen, welches vor Jahren als Reseller von 
DSL-Anschlüssen auftrat, ist supportmäßig eine einzige Katastrophe. Naja 
und dann gibt es ja noch den anderen Anbieter, der seine eigene 
DSL-Technik anbietet. Auch hier ist es eine Zumutung, wie man Kunde 
verarscht wird. Leider binden die beiden letzten Unternehmen die Kunden 
mit langen Laufzeiten und oft kommt man ohne rechtlichen Beistand da 
nicht raus.

Autor: Axel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hmm, ich muss auch sagen, dass ich noch keine Probleme mit 1&1 hatte. 
Allerdings hatte ich auch noch keine, habe also die Hotline nicht 
gebraucht.

Und die 24 Monate finde ich ok, weil man dazu (fast) kostenlos eine 
Fritz Box  bekommt.

Wer die natürlich nicht braucht...

Gruss
Axel

Autor: Thomas O. (kosmos)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
meiner Meinung nach ist es auch nicht ganz ok mit einer niedrigeren 
Grundgebühr zu werben die sich nach 3 Monaten erhöht. Klar zur Anmeldung 
läuft alles super, kostenlose Hotline.....aber wenn man wirklich ein 
Problem mit der Leitung hat, dann 0900 Gebührenangabe 0,xx€ - x,xx€ 
(Preise habe ich gerade nicht im Kopf) da kann sich also individuel im 
Verlauf des Gesprächs  ändern.

Autor: MicroMann (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> 16.000 kBit ist sowieso ist sowieso unnötig. Von welchem Server bzw.
> Share-Netz erreichst du so eine DL-Geschwindigkeit?!

Gleichzeitig gibt es noch einen 1024 Upload... Und das ist doch geil, 
oder ?


1&1 hat übrigens keine verdeckten Kosten. Man muss eben nur lesen was 
man abschließt. Selbst in der Zusammenfassung wird das Norton 
'Unsicherheitspaket'  als extra Posten aufgeführt. Auch dort kann man es 
problemlos wieder rauswerfen. Wenn man aber immer nur den <Weiter> 
Button sucht, ohne mal zu lesen, ist man selbst dran schuld.

Autor: Jonathan Swift (psihodelia)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
1&1 und Arcor sind die schlimmsten Ganoven

Autor: Jupp (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vorsicht, du erfüllst gerade mindestens einen Straftatbestand.

--
Dies ist meine persönliche Meinung, es ist keine Rechtsberatung und 
keine zu verallgemeinernde Tatsachenbehauptung. Generell schließe ich 
alles aus was ich kann und darf. Dies gilt insbesondere für die 
Ableitung von Rechtsansprüchen jeglicher Art. Dies gilt für alle meine 
Beiträge in diesem und in anderen Foren und das auch dann, wenn in einem 
Beitrag nicht explizit darauf hingewiesen wurde.

Autor: Thomas O. (kosmos)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
er drückt damit seine Meinung aus, also kein Straftatbestand.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas O. wrote:
> er drückt damit seine Meinung aus, also kein Straftatbestand.

Dazu sollte er wenigstens unwiderlegbar begründen, wie er zu der 
Einschätzung kommt.

Jupp (Gast):
> Dies ist meine persönliche Meinung, es ist keine Rechtsberatung und
> keine zu verallgemeinernde Tatsachenbehauptung. Generell schließe ich
> alles aus was ich kann und darf. Dies gilt insbesondere für die
> Ableitung von Rechtsansprüchen jeglicher Art. Dies gilt für alle meine
> Beiträge in diesem und in anderen Foren und das auch dann, wenn in einem
> Beitrag nicht explizit darauf hingewiesen wurde.

Junge, Junge, bist du ein Wichtigtuer...

Autor: Jupp (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das Ausdrücken der eigenen Meinung darf aber keinen Straftatbestand 
erfüllen. So könnte ich ja auch behaupten, dass du ein "Arschloch" bist 
(was ich hier ausdrücklich nicht tue).

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Widersprach ich dem?

> So könnte ich ja auch behaupten, dass du ein "Arschloch" bist

Könnte ja immerhin sein, daß du dafür gut nachvollziehbare Gründe hast. 
Ohne könnte allerdings der Tatbestand der Beleidigung erfüllt sein...

Autor: Jupp (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Auch mit Grund bleibt es eine Beleidigung.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jupp wrote:
> Auch mit Grund bleibt es eine Beleidigung.

Das hängt immer davon ab, ob der, auf den es gemünzt ist, das so sieht, 
oder ob er dir einfach im Stillen §21 zubilligt...

Autor: Unbekannter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> 1&1 und Arcor sind die schlimmsten Ganoven

Dem schließe ich mich an.

Wann kommt jetzt der Staatsanwalt? hüstel

Autor: Svenia (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hallo,
auch ich habe in der Vergangenheit und auch jetzt des öfteren große 
Probleme mit 1&1 gehabt.

Ich möchte mir nicht die Arbeit machen jetzt alle Details aufzuzählen.
Es gleicht sich ja ALLES irgendwie, kein Support, teuere Hotline, völlig 
inkompetente Mitarbeiter, Standardantworten auf konkrete Fragen, Betrug 
bei Abrechnung, usw, usw...

Es muss doch möglich sein, die Öffentlichkeit auf so einen 'Anbieter' 
aufmerksam zu machen ... Ich gehe mittlerweile mit der Hilfe des 
Verbraucherschutzes gegen 1&1 vor, habe aber auch hier das Gefühl einer 
der wenigen zu sein. Sollte es nicht möglich sein in der Presse oder 
wenigstens der Fachpresse durch 'geziehle Medieninformation' Gehör zu 
bekommen. Plusminus hat ja auch schon mehrfach über Freenet berichtet! 
Ich denke wenn sich viele zusammentun und gemeinsam vorgehen ist eine 
Resonanz möglich

Autor: Jupp (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Es muss doch möglich sein, die Öffentlichkeit auf so einen 'Anbieter'
>aufmerksam zu machen

Du musst bedenken, dass die Mehrheit der Kunden mit dem Anbieter 
zufrieden sind. Warum sollte dann Handlungsbedarf bestehen? 1&1 dürfte 
so rund 3 Mio. Kunden haben, wenn da mal 20.000 Probleme haben, wen 
interessiert das ernsthaft?

Autor: Jens M. (jeme)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es sollte Regelungen geben den Bürger beispielsweise vor unanständigen
Kosten bei Hotlines zu schützen. In diesem Punkt stimme ich  Schorsch
uneingeschränkt zu. Es kann nicht sein das der Anbieter die vertraglich
vereinbarte Leistung nicht erbringt und der Kunde wird dafür auch noch
zur Kasse gebeten. Ich hatte mal sowas mit DHL, das Geld von einer
Nachnahme kam nie an. Die Hotline war kostenpflichtig, die Sache
brauchte im Laufe mehrerer Wochen 4 Anrufe und am Ende haben sie dann
noch (zum Hohn?) ein paar Euro zu wenig überwiesen. Seitdem ist ein
wichtiges Kriterium für irgendwelche Käufe, was passiert im Falle von
Problemen. Leider gibt es da immer weniger Alternativen, das ist bei
den Internetzugängen so und bei vielen anderen Dingen auch.

Jens

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Yahoo-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.