www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Piezoschallgeber am AVR


Autor: Tobias (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich habe einen Piezo Schallgeber an einem Atmega2561 zwischen 5V und 
OC3A hängen. Wenn ich den Pin OC3A mit einer Frequenz von 6 khz toggle 
läuft alles problemlos. Ich möchte jedoch verschiedene "Alarmstufen" 
erzeugen, indem ich den Timer3 mit verschiedenen Frequenzen deaktiviere 
und wieder aktiviere. Wenn ich das mache resettet sich der Controller 
nach einer gewissen Zeit, abhängig von der Frequenz mit der ich den 
Timer aktiviere/deaktiviere. Kann mir vielleicht jemand sagen, was ich 
falsch mache ?

Viele Grüße,

Tobias

Autor: bascom-looser (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Tobias (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielen Dank erst mal für die schnelle Antwort.

Ich hab das ganze bereits mit Vorwiederstand probiert, aber wenn der 
Wiederstand gross genug ist wird der Alarmton zu leise. Ich habe dann 
die obere Schaltung aus der beigefügten Datei getestet, was ebenfalls 
noch zu Problemen geführt hat. Mit der unteren Schaltung scheint es 
jedoch mit ausreichender Lautstärke zu funktionieren. Da ich mich mit 
Elektronik nicht so gut auskenne wollte ich fragen, ob mir vielleicht 
jemand sagen kann, ob ich diese Schaltung so bedenkenlos verwenden kann, 
oder ob dabei irgendwas schiefgehen kann. Was muss ich bei der Auswahl 
des Transistors beachten ?

Autor: Tobias (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hier noch die Datei ;).

Autor: Knut Ballhause (Firma: TravelRec.) (travelrec) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>ich habe einen Piezo Schallgeber...

Höchstwahrscheinlich nicht, Du hast bestimmt einen elektrodynamischen 
Wandler an Deinem ATMega. Dieser benötigt eine Freilaufdiode, die die 
auftretenden Impulsspitzen absorbiert. Dies macht jetzt der Transistor 
und das bekommt ihm auf die Dauer nicht. Schalte eine Diode 1N4148 oder 
1N4001 über den Wandler, mit der Kathode nach + und mit der Anode zum 
Kollektor des Transistors.

Autor: Tobias (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Travel Rec. Vielen Dank. Du hast wohl recht. Bei Conrad gibts das Teil 
als "SMD MAGN. SCHALLWANDLER DET901D".

Muss ich dann bei der Wahl des Transistors noch irgendwas beachten ? Bei 
der Dimensionierung des Wiederstandes habe ich V_OH (4,2V) / I_max 
(40mA) => 150 Ohm genommen. Ist das korrekt ?

Autor: Knut Ballhause (Firma: TravelRec.) (travelrec) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ein BC547 (BC847 als SMD) sollte das schon schaffen. 40mA sind auch 
ordentlich für eine angenehme Lautstärke (meine ich, kommt auf die 
Effizienz des Wandlers an). Die Schaltung sieht jetzt gut aus :-)

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.